Fehlerbehandlung bei Fehlermeldungen "STOP 0x0000003F" und "STOP 0x000000D8" in Windows Server 2003, Windows XP und Windows 2000

SPRACHE AUSWÄHLEN SPRACHE AUSWÄHLEN
Artikel-ID: 256004 - Produkte anzeigen, auf die sich dieser Artikel bezieht
Dieser Artikel wurde zuvor veröffentlicht unter D42226
Dieser Artikel ist eine Übersetzung des folgenden englischsprachigen Artikels der Microsoft Knowledge Base:
256004 How to troubleshoot "STOP 0x0000003F" and "STOP 0x000000D8" error messages in Windows Server 2003, Windows XP, and Windows 2000
Wichtig: Dieser Artikel enthält Informationen zum Bearbeiten der Registrierung. Sie sollten eine Sicherungskopie der Registrierung erstellen, bevor Sie die Registrierung bearbeiten. Sie müssen wissen, wie die Registrierung wiederhergestellt werden kann, wenn ein Problem auftritt. Weitere Informationen zum Erstellen einer Sicherungskopie, zum Wiederherstellen und Bearbeiten der Registrierung finden Sie im folgenden Artikel der Microsoft Knowledge Base:
256986 Beschreibung der Microsoft Windows-Registrierung
Bitte beachten Sie: Bei diesem Artikel handelt es sich um eine Übersetzung aus dem Englischen. Es ist möglich, dass nachträgliche Änderungen bzw. Ergänzungen im englischen Originalartikel in dieser Übersetzung nicht berücksichtigt sind. Die in diesem Artikel enthaltenen Informationen basieren auf der/den englischsprachigen Produktversion(en). Die Richtigkeit dieser Informationen in Zusammenhang mit anderssprachigen Produktversionen wurde im Rahmen dieser Übersetzung nicht getestet. Microsoft stellt diese Informationen ohne Gewähr für Richtigkeit bzw. Funktionalität zur Verfügung und übernimmt auch keine Gewährleistung bezüglich der Vollständigkeit oder Richtigkeit der Übersetzung.
Alles erweitern | Alles schließen

Auf dieser Seite

Zusammenfassung

Auf Ihrem Windows Server 2003-, Windows XP- oder Windows 2000-Computer wird möglicherweise die folgende Fehlermeldung vor einem blauen Bildschirmhintergrund angezeigt:

Fehlermeldung 1
STOP: 0x0000003F (0xA,0xB,0xC,0xD) NO_MORE_SYSTEM_PTES
Fehlermeldung 2
STOP: 0x000000D8 (0xW,0xX,0xY,0xZ) DRIVER_USED_EXCESSIVE_PTES
Dieser Artikel beschreibt die Fehlerbehandlung bei Auftreten dieser Fehlermeldungen.

Weitere Informationen

Warnung: Durch die falsche Bearbeitung der Registrierung mithilfe des Registrierungs-Editors oder einer anderen Methode können schwerwiegende Probleme verursacht werden. Diese Probleme können eine Neuinstallation des Betriebssystems erforderlich machen. Microsoft kann nicht dafür garantieren, dass Probleme, die von einer falschen Verwendung des Registrierungs-Editors herrühren, behoben werden können. Änderungen in der Registrierung geschehen auf eigene Verantwortung.

Fehlermeldung "NO_MORE_SYSTEM_PTES"

Diese Fehlermeldung wird gewöhnlich von einem Treiber verursacht, der nicht ordnungsgemäß aufräumt. Bei der weiter oben in diesem Artikel aufgeführten Beispielfehlermeldung "STOP: 0x0000003F" können die Parameter abhängig von der Systemkonfiguration unterschiedlich sein. Sie haben die folgende Bedeutung:
0xA - Seitentabelleneintrag (PTE)-Typ: 0 = Systemerweiterung, 1 = Nicht-Auslagerungsspeicher-Erweiterung
0xB - Angeforderte Größe
0xC - Gesamte freie System-PTEs
0xD - Gesamte System-PTEs
Windows enthält einen Registrierungswert, den Sie verwenden können, um Stapelnachverfolgungen zu speichern, so dass Sie den Treiber identifizieren können, der nicht ordnungsgemäß aufräumt. Zeigen Sie mit dem Registrierungseditor (Regedt32.exe) den folgenden Schlüssel in der Registrierung an:
HKEY_LOCAL_MACHINE\SYSTEM\CurrentControlSet\Control\Session Manager\Memory Management
Ändern Sie den folgenden Registrierungswert, und starten Sie anschließend Ihren Computer neu:
Wertname: TrackPtes
Werttyp: REG_DWORD
Wert: 1
Basis: Hex
Hinweis: Dies ist die einzige Methode zum Auffinden des Treibers.

Fehlermeldung "DRIVER_USED_EXCESSIVE_PTES"

Diese Fehlermeldung tritt gewöhnlich auf, wenn der Computer nicht mehr über genügend System-PTEs verfügt. Bei der weiter oben in diesem Artikel aufgeführten Beispielfehlermeldung "STOP: 0x000000D8" können die Parameter abhängig von der Systemkonfiguration unterschiedlich sein. Sie haben die folgende Bedeutung:
  • 0xW - Wenn dieser Parameter einen Wert ungleich Null aufweist, enthält er den Namen des Treibers, der die Fehlermeldung verursacht. Wenn immer dies möglich ist, wird der Treiber im Unicode-Format angezeigt und in KiBugCheckDriver gespeichert.
  • 0xX - Wenn der Parameter 0xW einen Wert ungleich Null aufweist, enthält dieser Parameter die Anzahl der PTEs, die von dem Treiber verwendet werden, der die Fehlermeldung verursacht, und der Aufrufstapel zeigt den Namen des Treibers an, der die Fehlermeldung erzeugt hat.
  • 0xY - Gesamte freie System-PTEs
  • 0xZ - Gesamte System-PTEs
Das Problem lässt sich gewöhnlich dadurch beheben, dass der Treiber, der die Fehlermeldung erzeugt hat, korrigiert wird oder die Anzahl der PTEs erhöht wird.
Weitere Informationen zu diesem Problem finden Sie im folgenden Artikel der Microsoft Knowledge Base:
247904 Konfigurieren des Auslagerungsspeichers und des System-PTE-Speichers

Eigenschaften

Artikel-ID: 256004 - Geändert am: Montag, 24. April 2006 - Version: 4.1
Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf:
  • Microsoft Windows Server 2003, Standard Edition (32-bit x86)
  • Microsoft Windows Server 2003, Datacenter Edition (32-bit x86)
  • Microsoft Windows Server 2003, Enterprise Edition (32-bit x86)
  • Microsoft Windows Server 2003, Web Edition
  • Microsoft Windows Server 2003, Enterprise Edition for Itanium-based Systems
  • Microsoft Windows Server 2003, Datacenter Edition for Itanium-Based Systems
  • Microsoft Windows XP Home Edition
  • Microsoft Windows XP Professional
  • Microsoft Windows XP Tablet PC Edition
  • Microsoft Windows XP Media Center Edition
  • Microsoft Windows XP Professional 64-Bit Edition (Itanium)
  • Microsoft Windows XP for Itanium-based Systems Version 2003
  • Microsoft Windows 2000 Professional Edition
  • Microsoft Windows 2000 Server
  • Microsoft Windows 2000 Advanced Server
  • Microsoft Windows 2000 Datacenter Server
Keywords: 
kberrmsg kbhowto kbtshoot KB256004
Microsoft stellt Ihnen die in der Knowledge Base angebotenen Artikel und Informationen als Service-Leistung zur Verfügung. Microsoft übernimmt keinerlei Gewährleistung dafür, dass die angebotenen Artikel und Informationen auch in Ihrer Einsatzumgebung die erwünschten Ergebnisse erzielen. Die Entscheidung darüber, ob und in welcher Form Sie die angebotenen Artikel und Informationen nutzen, liegt daher allein bei Ihnen. Mit Ausnahme der gesetzlichen Haftung für Vorsatz ist jede Haftung von Microsoft im Zusammenhang mit Ihrer Nutzung dieser Artikel oder Informationen ausgeschlossen.

Ihr Feedback an uns

 

Contact us for more help

Contact us for more help
Connect with Answer Desk for expert help.
Get more support from smallbusiness.support.microsoft.com