RPC-Fehlermeldungen bei Active Directory-Replikation, wenn Zeit nicht synchronisiert ist

SPRACHE AUSWÄHLEN SPRACHE AUSWÄHLEN
Artikel-ID: 257187 - Produkte anzeigen, auf die sich dieser Artikel bezieht
Dieser Artikel wurde zuvor veröffentlicht unter D42398
Dieser Artikel ist eine Übersetzung des folgenden englischsprachigen Artikels der Microsoft Knowledge Base:
257187 RPC error messages are returned for Active Directory replication when time is out of synchronization
Bitte beachten Sie: Bei diesem Artikel handelt es sich um eine Übersetzung aus dem Englischen. Es ist möglich, dass nachträgliche Änderungen bzw. Ergänzungen im englischen Originalartikel in dieser Übersetzung nicht berücksichtigt sind. Die in diesem Artikel enthaltenen Informationen basieren auf der/den englischsprachigen Produktversion(en). Die Richtigkeit dieser Informationen in Zusammenhang mit anderssprachigen Produktversionen wurde im Rahmen dieser Übersetzung nicht getestet. Microsoft stellt diese Informationen ohne Gewähr für Richtigkeit bzw. Funktionalität zur Verfügung und übernimmt auch keine Gewährleistung bezüglich der Vollständigkeit oder Richtigkeit der Übersetzung.
Alles erweitern | Alles schließen

Auf dieser Seite

Problembeschreibung

Wenn Sie den Status einer Active Directory-Replikation zwischen zwei Domänencontrollern anzeigen, können für den letzten Replikationsversuchs die folgenden Meldungen angezeigt werden:
Fehlermeldung 1
Der RPC-Server ist nicht verfügbar.
Fehlermeldung 2
Der RPC-Server ist für diesen Vorgang zu stark ausgelastet.
Fehlermeldung 3
Zugriff wurde verweigert.
Diese Fehlermeldungen können im Ereignisprotokoll über den Active Directory Replication Monitor (Replmon.exe) aus den Windows 2000-Supporttools oder durch die Datei "Repadmin.exe" aus den Windows 2000-Supporttools gemeldet werden

Ursache

Dieses Problem tritt auf, weil der Zeitdienst kein Ereignis im Ereignisprotokoll aufzeichnet, wenn der Windows Zeitdienst darauf konfiguriert ist, die Zeit mit einem bestimmten Host zu synchronisieren, dieser aber nicht verfügbar ist.

Windows 2000-Computer synchronisieren standardmäßig die Zeit. Weitere Informationen finden Sie im folgenden Artikel der Microsoft Knowledge Base:
216734 Konfigurieren eines autorisierenden Zeitservers in Windows 2000
Dieses Verhalten lässt sich abstellen, indem man, wie in dem besagten Artikel beschrieben, einen Zeitserver angibt.

Wenn der Zeitserver nicht verfügbar ist und der Zeitunterschied zwischen den Domänencontrollern über die von Kerberos erlaubte Differenz hinausgeht, schlägt die Authentifizierung zwischen den beiden Domänencontrollern eventuell fehl und es kann zu der RPC-Fehlermeldung kommen.

Lösung

Service Pack-Informationen

Beziehen Sie das neueste Service Pack für Windows 2000, um dieses Problem zu beheben. Weitere Informationen finden Sie im folgenden Artikel der Microsoft Knowledge Base:
260910 Wie Sie das neueste Service Pack für Windows 2000 erhalten

Weitere Informationen

Eine Methode zur Synchronisierung der Uhrzeit zwischen Domänencontrollern ist die Verwendung des Befehls net time, durch den die Uhrzeit mit dem Computer synchronisiert wird, der die Betriebsmasterfunktion des PDC (Primary Domain Controller) ausübt.

Hinweis: Wenden Sie sich an Ihren E-Mail-Administrator, wenn Sie den Namen Ihres PDC nicht wissen.

Verwenden Sie den folgenden Befehl, um die Zeit mit dem PDC zu synchronisieren.
net time \\mypdc /set /y
Dieser Befehl weist den lokalen Computer an, seine Uhrzeit mit dem Server zu synchronisieren, dessen Name Mypdc lautet. Die Option /set gibt an, dass die Uhrzeit nicht nur abgefragt sondern auch mit dem angegebenen Server synchronisiert werden soll. Durch die Befehlszeilenoption /y wird die Bestätigung der Uhrzeitänderung auf dem lokalen Computer übersprungen.

Bei einer anderen Methode wird das in Windows 2000 enthaltene Hilfsprogramm "W32tm.exe" verwendet, um zu ermitteln, ob für den lokalen Computer ausdrücklich ein bestimmter Zeitserver konfiguriert ist und ob Synchronisierungen mit diesem Host nicht funktionieren. Geben Sie in einer Eingabeaufforderung auf dem Computer, auf dem die Fehlermeldungen angezeigt werden, den folgenden Befehl ein:
w32tm.exe -v
In der folgenden Beispielausgabe für diesen Befehl wurde ein Zeitserver mit dem Namen MYTIMESERVER konfiguriert, den der lokale Computer jedoch nicht erreichen kann:
W32Time:       BEGIN:GetSocketForSynch W32Time:          NTP: ntpptrs[0] - MYTIMESERVER W32Time:          rgbNTPServer MYTIMESERVER W32Time:          NTP: gethostbyname failed W32Time:          Port Pinging to - 123 W32Time:          NTP: connect failed W32Time:       END:Line 1147
Der o. g. Artikel nennt auch eine Lösung für das Problem, dass die Umlaufzeit falsch berechnet wird und die Systemzeit von "W32TIME" und "W32TM" unter bestimmten Umständen um 65 Sekunden gegenüber der tatsächlichen Zeit nach vorne verschoben wird.

Status

Microsoft hat bestätigt, dass es sich hierbei um ein Problem bei den in diesem Artikel genannten Microsoft-Produkten handelt. Dieses Problem wurde erstmals in Windows 2000 Service Pack 2 behoben.

Eigenschaften

Artikel-ID: 257187 - Geändert am: Dienstag, 16. Mai 2006 - Version: 5.0
Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf:
  • Microsoft Windows 2000 Server
  • Microsoft Windows 2000 Advanced Server
  • Microsoft Windows 2000 Datacenter Server
Keywords: 
kbbug kbenv kberrmsg kbrpc kbhotfixserver kbqfe KB257187
Microsoft stellt Ihnen die in der Knowledge Base angebotenen Artikel und Informationen als Service-Leistung zur Verfügung. Microsoft übernimmt keinerlei Gewährleistung dafür, dass die angebotenen Artikel und Informationen auch in Ihrer Einsatzumgebung die erwünschten Ergebnisse erzielen. Die Entscheidung darüber, ob und in welcher Form Sie die angebotenen Artikel und Informationen nutzen, liegt daher allein bei Ihnen. Mit Ausnahme der gesetzlichen Haftung für Vorsatz ist jede Haftung von Microsoft im Zusammenhang mit Ihrer Nutzung dieser Artikel oder Informationen ausgeschlossen.

Ihr Feedback an uns

 

Contact us for more help

Contact us for more help
Connect with Answer Desk for expert help.
Get more support from smallbusiness.support.microsoft.com