PXE-Clients empfangen keine IP-Adresse von einem DHCP-server

SPRACHE AUSWÄHLEN SPRACHE AUSWÄHLEN
Artikel-ID: 257579 - Produkte anzeigen, auf die sich dieser Artikel bezieht
Dieser Artikel wurde zuvor veröffentlicht unter D257579
Alles erweitern | Alles schließen

Auf dieser Seite

Zusammenfassung

Dieser Artikel beschreibt die Vorgehensweise zur Behebung des Problems in dem Sie die PXE-Clients in Windows NT 4.0, Windows 2000 und Windows Server 2003 installieren können. Dieses Problem des PXE-Installation tritt auf, weil der PXE-Client keine IP-Adresse von der DHCP-Server oder Konfigurationsinformationen vom RIS-Server erhält. Dieser Artikel beschreibt das Konfigurieren der DHCP-Relay-Agent auf RRAS, so, dass der PXE-Client die Informationen empfangen kann, die es ordnungsgemäß installiert werden muss.

Weitere Informationen

Pre-Boot Execution Environment (PXE)-Clients erfordern eine IP-Adresse von einem Server (DHCP = Dynamic Host Configuration Protocol), um die Installation von einem Server (Remote Installation Services, RIS) beginnen. Der PXE-Client empfängt möglicherweise keine IP-Adresse von der DHCP-Server oder Konfigurationsinformationen vom RIS-Server befindet sich der Client über einen Router mit dem DHCP-Server, den RIS-Server oder beides. Wenn diese zwei Stück von Informationen nicht verfügbar sind, funktioniert die Installation auf dem PXE-Client nicht.

DHCP-Clients, die über einen Router mit einem DHCP-Server befinden müssen DHCP-Verkehr an einen DHCP-Server, der in einem Remotesubnetz befinden, ist der Router konfiguriert werden. Diese DHCP-Datenverkehr ist broadcast-Verkehr. Routern weitergeleitet nicht in der Regel broadcast-Verkehr, sofern sie dazu konfiguriert sind. Ein Netzwerkrouter kann einen Hardware-basierte Router, z. B. von Cisco Corporation oder ein softwarebasierter Router, z. B. Microsoft Routing- und RAS-Dienste (RRAS) hergestellt werden. In beiden Fällen müssen Sie den Router Relay DHCP-Datenverkehr an bestimmte DHCP-Server konfigurieren. Die IP-Adressen des DHCP-Servers werden auf dem Router pro Schnittstelle durch IP-Hilfsprogramm konfiguriert. Oder für RRAS, die IP-Adressen mithilfe der DHCP-Relay-Agent konfiguriert sind. Das folgende Beispiel zeigt eine IP-Helper-Konfiguration: Weitere Informationen zum Konfigurieren von DHCP-Servern auf Fremdanbieter Routern finden Sie unter die entsprechenden Konfiguration-Dokumentation, die mit dem Produkt enthalten ist.

Konfigurieren der DHCP-Relay-Agent auf RRAS in Microsoft Windows NT4.0

Um den DHCP-Relay-Agent unter Windows NT 4.0 zu konfigurieren, gehen Sie folgendermaßen vor:
  1. Klicken Sie aufStart, zeigen Sie aufProgramme, zeigen Sie aufVerwaltung, und klicken Sie dann aufRouting und RAS-Verwaltung.
  2. Erweitern Sie dieIP-RoutingOrdner mit der rechten MaustasteZusammenfassung, und klicken Sie dann aufRouting-Protokoll hinzufügen.
  3. Klicken Sie aufDHCP-Relay-Agentin der Liste, und klicken Sie dann aufOK.
Die Option DHCP-Relay-Agent ist jetzt in der IP-Routing-Ordner verfügbar. Den DHCP-Relay-Agent konfigurieren, gehen Sie folgendermaßen vor:
  1. Mit der rechten MaustasteDHCP-Relay-Agent, und klicken Sie dann aufKonfigurieren von DHCP-Relay-Agent.
  2. Ein Dialogfeld wird angezeigt, in dem Sie die IP-Adressen der DHCP-Server eingeben können. Da es sich um ein PXE-Client, der mit einem RIS-Server kommunizieren muss handelt, müssen Sie auch die IP-Adresse des RIS-Servers hinzufügen. Dadurch wird den Relay-Agent zum Weiterleiten von DHCP-broadcast-Verkehr an die DHCP-Server und auf dem RIS-Server gleichzeitig.
  3. Nachdem Sie alle erforderlichen IP-Adressen hinzugefügt haben, wählen Sie eine Schnittstelle in der Relay-Funktion durchgeführt. Gehen Sie hierzu mit der rechten MaustasteDHCP-Relay-Agent, und klicken Sie dann aufAdd interface.
  4. Das Dialogfeld alle verfügbare Schnittstellen auf dem RRAS-Server Listet wird angezeigt. Wählen Sie die Schnittstelle, die in demselben Subnetz wie der PXE-Client befindet, übernehmen Sie die Standardwerte (Sie müssen möglicherweise so ändern Sie die Anzahl der Hops, je nach den Speicherort der DHCP-Server und dem RIS-Server oder beides), und klicken Sie dann aufOK.
Um festzustellen, ob der DHCP-Relay-Agent ordnungsgemäß funktioniert, gehen Sie folgendermaßen vor:
  1. Verwenden den Netzwerkmonitor zum Analysieren von DHCP-Datenverkehr, überprüfen Sie, ob das Feld "Giaddr" in die DHCP-Pakete die IP-Adresse des Relay-Schnittstelle auf dem RRAS-Server:
  2. Überprüfen Sie die Anzahl der empfangenen Anforderungen und Antworten im rechten Fensterbereich der RRAS-Administrator-Schnittstelle, die der Relay-Schnittstelle zugeordnet ist.

    Der DHCP-Server und dem RIS-Server empfangen beide die Discover-Pakete und Antworten beide mit einem Offer-Paket. Das Offer-Paket des DHCP-Servers enthält, die PXE-Client-IP-Adresse sowie alle weiteren Optionen, die (z. B. Router, der DNS-Server und der WINS-Server) konfiguriert sind: The bieten Paket des RIS-Servers umfasst nur die RIS-Server IP-Adresse, für die der Client eine ARP-Anforderung, um mit der Installation der Software weiterhin sendet:

Der DHCP-Relay-Agent in Microsoft Windows 2000 und Windows Server 2003 konfigurieren

Der Prozess für das Konfigurieren der DHCP-Relay-Agent in Windows 2000 und Windows Server 2003 ähnelt den Prozess, der in Windows NT 4.0 verwendet wird. Gehen Sie hierzu folgendermaßen vor:
  1. Klicken Sie aufStart, zeigen Sie aufProgrammeoderAlle Programme, zeigen Sie aufVerwaltung, und klicken Sie dann aufRouting und RAS.
  2. Wenn Sie RRAS bereits installiert haben, mit der rechten MaustasteAllgemeinKlicken Sie unterIP-routing, und klicken Sie dann aufNeues Routingprotokoll.

    HINWEIS: Ab diesem Zeitpunkt ist die Installation und Konfiguration des DHCP-Relay-Agent der gleiche wie der Prozess in Windows NT 4.0. Allerdings kann die Anzeige in der Darstellung geringfügig variieren.
  3. Nachdem der PXE-Client eine IP-Adresse konfiguriert ist, wird die Konversation mit dem RIS-Server durch Senden eines anderen DHCP Request-Pakets fortgesetzt:
  4. Der RIS-Server sendet ein Ack-Paket, das die Konfigurationsinformationen, die der PXE-Client hat enthält, um mit der Installation fortzufahren
  5. Normale DHCP-Übertragungen zwischen einem DHCP-Server und einem Client erfolgen auf UDP-Ports 67 (Server) und 68 (Client). Die Kommunikation zwischen einem PXE-Client und einem RIS-Server während der Installation erfolgt auf UDP-Ports 68 (Client) und 4011 (Server).
HINWEISWeitere Informationen basierend auf Prüfungen mit ROM-Version. 99j 02 und ROM-Version 99N auf Intel-basierten Computern finden Sie im folgenden Artikel der Microsoft Knowledge Base:
244454PXE-Client mit Revisions. 99j Start-ROM möglicherweise nicht mit RIS-Server eine Verbindung herstellen
Weitere Informationen über das Konfigurieren der PXE-Clients, DHCP und RIS-Server, klicken Sie auf die nachstehenden Artikelnummern klicken, um die Artikel der Microsoft Knowledge Base anzuzeigen:
244036Beschreibung der PXE-Interaktion zwischen PXE-Client, DHCP und RIS-Server
255952DHCP-Server konnte nicht mit RIS-Startdiskette
120932DHCP: Abdecken mehrerer Subnetze
161571Mithilfe von DHCP-Bereichsgruppierungen mehreren logische Subnetzen bereitstellen.
197197DHCP-Clients können keine IP-Adresse von einem DHCP-Server erhalten

Eigenschaften

Artikel-ID: 257579 - Geändert am: Freitag, 25. März 2011 - Version: 1.0
Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf:
  • Microsoft Windows Server 2003, Enterprise Edition (32-bit x86)
  • Microsoft Windows Server 2003, Standard Edition (32-bit x86)
  • Microsoft Windows 2000 Server
  • Microsoft Windows 2000 Advanced Server
  • Microsoft Windows NT Server 4.0 Enterprise Edition
  • Microsoft BackOffice Server 4.0
  • Microsoft BackOffice Server 4.5
  • Microsoft BackOffice Small Business Server 4.0
  • Microsoft BackOffice Small Business Server 4.5
Keywords: 
kbenv kbinfo kbnetwork kbmt KB257579 KbMtde
Maschinell übersetzter Artikel
Wichtig: Dieser Artikel wurde maschinell und nicht von einem Menschen übersetzt. Die Microsoft Knowledge Base ist sehr umfangreich und ihre Inhalte werden ständig ergänzt beziehungsweise überarbeitet. Um Ihnen dennoch alle Inhalte auf Deutsch anbieten zu können, werden viele Artikel nicht von Menschen, sondern von Übersetzungsprogrammen übersetzt, die kontinuierlich optimiert werden. Doch noch sind maschinell übersetzte Texte in der Regel nicht perfekt, insbesondere hinsichtlich Grammatik und des Einsatzes von Fremdwörtern sowie Fachbegriffen. Microsoft übernimmt keine Gewähr für die sprachliche Qualität oder die technische Richtigkeit der Übersetzungen und ist nicht für Probleme haftbar, die direkt oder indirekt durch Übersetzungsfehler oder die Verwendung der übersetzten Inhalte durch Kunden entstehen könnten.
Den englischen Originalartikel können Sie über folgenden Link abrufen: 257579
Microsoft stellt Ihnen die in der Knowledge Base angebotenen Artikel und Informationen als Service-Leistung zur Verfügung. Microsoft übernimmt keinerlei Gewährleistung dafür, dass die angebotenen Artikel und Informationen auch in Ihrer Einsatzumgebung die erwünschten Ergebnisse erzielen. Die Entscheidung darüber, ob und in welcher Form Sie die angebotenen Artikel und Informationen nutzen, liegt daher allein bei Ihnen. Mit Ausnahme der gesetzlichen Haftung für Vorsatz ist jede Haftung von Microsoft im Zusammenhang mit Ihrer Nutzung dieser Artikel oder Informationen ausgeschlossen.

Ihr Feedback an uns

 

Contact us for more help

Contact us for more help
Connect with Answer Desk for expert help.
Get more support from smallbusiness.support.microsoft.com