ADsOpenObject() ADsGetObject(), OpenDSObject() Funktionen möglicherweise falsche DNS-Abfragen generiert.

SPRACHE AUSWÄHLEN SPRACHE AUSWÄHLEN
Artikel-ID: 258507 - Produkte anzeigen, auf die sich dieser Artikel bezieht
Alles erweitern | Alles schließen

Problembeschreibung

Wenn Sie ein Servernamen an den Active Directory Services Interface (ADSI) ADsOpenObject , ADsGetObject oder IADsOpenDSObject::OpenDSObject -Funktion übergeben wird, werden ungültige SRV-Abfragen an den konfigurierten Domain Name System (DNS)-Server gesendet. Diese SRV-Abfragen enthalten die Namen Host und sollten nicht auf das Netzwerk gesendet werden. Dieses Verhalten verursacht keine Probleme auftreten, aber kann zusätzlicher Netzwerkverkehr generiert. Es liegt kein Problem, wenn der Aufruf eine serverlose Bindung ist oder wenn der Domänenname der ADSI-Funktionen übergeben wird. Z. B. die folgende Beispielfunktion eine ungültige Abfrage generiert keinen Wenn domain .com ein Domänenname ist:
ADsOpenObject("LDAP://domain.com/DC=domain, DC=com",...)
Die folgende Beispielfunktion generiert und ungültige Abfrage ist server einen Servernamen ein:
ADsOpenObject("LDAP://server/DC=domain, DC=com",...)
Ungültige Abfrage, die generiert wird, ist:
_ldap._tcp.my-Site._sites.dc._msdcs.-server

Ursache

Ungültige Abfrage wird gesendet, während der ermitteln, ob der übergebenen Namen einen Servernamen oder einen Domänennamen ist.

Wenn Ldap_open/Ldap_init (indirekt durch ADsOpenObject , ADsGetObject oder OpenDSObject genannt) mit Servernamen aufgerufen wird, hat es keine Möglichkeit bekannt, ob das Argument ein Servername oder ein Domänenname ist. In diesen Fällen DsGetDcName wird Funktion aufgerufen, um festzustellen, ob der Parameter einer Domäne ist. Wenn das Argument kein Domänenname ist, aber stattdessen ein Servername ist, generiert der Domäne-Controller Locator Aufruf falsche SRV-Datensatz Abfragen basierend auf dem Servernamen. Um dieses Problem zu beheben, werden ein Kennzeichen namens LDAP_OPT_AREC_EXCLUSIVE hinzugefügt, um Ldap_set_option vor dem an den verbinden-Aufruf übergeben werden kann. Dieses Flag kennzeichnet der LDAP-Client an, dass der Parameter ein Servername ist, sodass kein Aufruf Locator verfolgt werden soll. Dieses neue Flag wurde jedoch nicht in ADSI verfügbar gemacht.

Lösung

Installieren Sie das neueste Service Pack für Windows 2000, um dieses Problem zu beheben. Weitere Informationen finden Sie im folgenden Artikel der Microsoft Knowledge Base:
260910Wie Sie das neueste Service Pack für Windows 2000 erhalten
Um dieses Problem zu beheben, wurde ein neuen Kennzeichen, ADS_SERVER_BIND, in iads.h hinzugefügt. Verwenden Sie das neue Flag mit ein oder mit dem vierten Parameter der Funktionen ADsOpenObject und OpenDSObject , wenn ein Servername übergeben wird. Verwenden Sie ADsOpenObject anstelle von ADsGetObject , wenn ein Servername in übergeben wird, da kein Mechanismus das neue Flag an die ADsGetObject übergeben.

Dieses Update stellt die Basis für das Problem beheben. Allerdings können Sie die ungültigen Abfragen entfernen, nur, wenn Programme, die diese Funktionen aufrufen, das neue Flag verwenden.

Status

Microsoft hat bestätigt, dass dies ein Problem in Microsoft-Produkten handelt, die im Abschnitt "Gilt für" aufgeführt sind.Dieses Problem wurde erstmals in Windows 2000 Service Pack 1.

Weitere Informationen

Weitere Informationen zum Windows 2000 und Windows 2000-Hotfixes gleichzeitig installieren finden Sie im folgenden Artikel der Microsoft Knowledge Base:
249149Installation von Microsoft Windows 2000 und Windows 2000-Hotfixes

Eigenschaften

Artikel-ID: 258507 - Geändert am: Mittwoch, 21. Februar 2007 - Version: 3.4
Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf:
  • Microsoft Windows 2000 Server
  • Microsoft Windows 2000 Advanced Server
  • Microsoft Windows 2000 Professional Edition
Keywords: 
kbmt kbhotfixserver kbbug kbfix kbqfe kbwin2000sp1fix KB258507 KbMtde
Maschinell übersetzter Artikel
Wichtig: Dieser Artikel wurde maschinell und nicht von einem Menschen übersetzt. Die Microsoft Knowledge Base ist sehr umfangreich und ihre Inhalte werden ständig ergänzt beziehungsweise überarbeitet. Um Ihnen dennoch alle Inhalte auf Deutsch anbieten zu können, werden viele Artikel nicht von Menschen, sondern von Übersetzungsprogrammen übersetzt, die kontinuierlich optimiert werden. Doch noch sind maschinell übersetzte Texte in der Regel nicht perfekt, insbesondere hinsichtlich Grammatik und des Einsatzes von Fremdwörtern sowie Fachbegriffen. Microsoft übernimmt keine Gewähr für die sprachliche Qualität oder die technische Richtigkeit der Übersetzungen und ist nicht für Probleme haftbar, die direkt oder indirekt durch Übersetzungsfehler oder die Verwendung der übersetzten Inhalte durch Kunden entstehen könnten.
Den englischen Originalartikel können Sie über folgenden Link abrufen: 258507
Microsoft stellt Ihnen die in der Knowledge Base angebotenen Artikel und Informationen als Service-Leistung zur Verfügung. Microsoft übernimmt keinerlei Gewährleistung dafür, dass die angebotenen Artikel und Informationen auch in Ihrer Einsatzumgebung die erwünschten Ergebnisse erzielen. Die Entscheidung darüber, ob und in welcher Form Sie die angebotenen Artikel und Informationen nutzen, liegt daher allein bei Ihnen. Mit Ausnahme der gesetzlichen Haftung für Vorsatz ist jede Haftung von Microsoft im Zusammenhang mit Ihrer Nutzung dieser Artikel oder Informationen ausgeschlossen.

Ihr Feedback an uns

 

Contact us for more help

Contact us for more help
Connect with Answer Desk for expert help.
Get more support from smallbusiness.support.microsoft.com