XADM: Wie das Dienstprogramm ExMerge zum Extrahieren von Daten aus einer beschädigten privaten Informationsspeicher

SPRACHE AUSWÄHLEN SPRACHE AUSWÄHLEN
Artikel-ID: 259688 - Produkte anzeigen, auf die sich dieser Artikel bezieht
Alles erweitern | Alles schließen

Zusammenfassung

Dieser Artikel beschreibt das Dienstprogramm ExMerge verwenden, um Benutzerdaten aus einer Datenbank "Priv.edb" zu extrahieren, die Fehler, z. B. Fehler enthält,-1018- oder Fehler -1019, und schalten Sie die Daten wieder in eine neue Datenbank auf demselben Server.

Weitere Informationen

Das Dienstprogramm ExMerge steht in der Microsoft BackOffice Resource Kit zur Verfügung.

Sie können nur in diesem Artikel beschriebenen Verfahren verwenden, wenn die Datenbank ausgeführt wird. Bedenken Sie, wenn Fehler in der Datenbank vorhanden sind, einige Benutzerdaten verloren sein können. Verlust von Daten hängt von genau, wo Fehler in der Datenbank sind. Beachten Sie auch, dass mit dem Dienstprogramm "ExMerge" zu Datenverlust führt die Einzelinstanz-Speicherplatz, was zu einer Erhöhung signifikante Größe in der Datenbank führen kann.

Dieser Abschnitt beschreibt die Schritte für ExMerge Schritten. Dies ist die typische Wahl für Administratoren, da es weitere mehr Kontrolle während der ermöglicht.
  1. Melden Sie sich als das Exchange 5.5-Dienstkonto.
  2. Führen Sie das Dienstprogramm ExMerge, und klicken Sie dann auf Weiter .
  3. Klicken Sie auf Two-Step zu verbinden , und klicken Sie dann auf Weiter .
  4. Klicken Sie auf Schritt 1: Kopieren von Daten in Persönliche Ordner , und klicken Sie dann auf Weiter .
  5. Geben Sie den Servernamen für Exchange Server-Computer, der den Fehler enthält, und klicken Sie dann auf Optionen .
  6. Auf der Registerkarte Daten stellen Sie sicher, dass die Kontrollkästchen Benutzer Nachrichten und Ordner , Nachrichten aus Ordnern zugeordnete und Ordnerberechtigungen aktiviert sind.

    Beachten Sie, dass das Kontrollkästchen Elemente von löschen für wiederherstellbare Elemente, die von Benutzern gelöscht wurden, (Wenn die Wiederherstellung gelöschter Elemente -Option aktiviert ist). Diese Option erfordert mehr Speicherplatz auf der Zielpartition.
  7. Klicken Sie auf der Registerkarte Prozedur importieren auf die Methode, die Sie verwenden, wenn Sie die Daten aus der PST-Dateien importieren möchten. Zusammenführen von Daten in den Ziel-Speicher die Option, die am häufigsten verwendet wird.
  8. Stellen Sie auf der Registerkarte Daten sicher, dass alle Datumsangaben ausgewählt werden.
  9. Verwenden Sie alle von den Standardeinstellungen auf den anderen Registerkarten, klicken Sie auf OK, und klicken Sie dann auf Weiter .
  10. Das Dienstprogramm ExMerge bringt alle Benutzer, die im Verzeichnis für diesen Server sind und dem Informationsspeicher verbunden. Klicken Sie auf Alle auswählen , überprüfen Sie, dass alle Benutzer aktiviert sind, und klicken Sie dann auf Weiter .
  11. Klicken Sie in die Eingabeaufforderung, in dem Sie aufgefordert werden, in denen die PST-Dateien gespeichert werden sollen, auf eine Partition mit den erforderlichen Speicherplatz für die PST-Dateien. Wenn Sie keinen Speicherplatz auf dem lokalen Laufwerk haben, können Sie auch die PST-Dateien auf einen anderen Server verweisen. Wenn dies der Fall ist, müssen Sie unbedingt den Remotespeicherort ein Laufwerk zuzuordnen. Wenn Sie die PST-Dateien in einem anderen Server kopieren, wird die Zeit, Ausführen des Prozesses erheblich erhöht.
  12. Klicken Sie auf Weiter . Der Prozess beginnt, Ihre Daten in der PST-Datei zu exportieren.
Nachdem der Exportvorgang abgeschlossen ist:
  1. Beenden Sie der Informationsspeicher-Dienst, und benennen Sie alle MDBDATA-Ordner auf dem Server. Die Datenbank möglicherweise auf eine Partition, und die Protokolldateien möglicherweise auf einer anderen Partition (Sie können verschieben Sie einen anderen Server oder umbenannt werden, aber Microsoft empfiehlt, dass Sie eine Kopie Ihrer ursprünglichen Datenbank- und Protokolldateien Dateien beibehalten, bis Sie haben festgestellt, dass dieser Prozess ordnungsgemäß gearbeitet hat). Sie müssen dann leere MDBDATA-Ordner auf dem Server neu erstellen.
  2. Starten Sie den Informationsspeicher-Dienst von Informationen. Dies erstellt ein anderes Priv.EDB-Datenbank.
  3. Melden Sie sich mit Ihrem Postfach und senden Sie eine Nachricht an alle Benutzer, die auf dem Server. Diese Schritt ist entscheidend für den ExMerge-Dienstprogramm-Prozess. Um die Postfächer in den Datenbanktabellen Priv.edb zu erstellen, müssen Sie entweder eine Nachricht zu senden, oder Sie müssen das Postfach öffnen.
  4. Führen Sie das Dienstprogramm ExMerge erneut aus, und klicken Sie dann auf Weiter .
  5. Klicken Sie auf Two-Step Zusammenführen und dann auf Schritt 2: Zusammenführen von Daten aus Persönliche Ordner .
  6. Geben Sie Ihren Servernamen, klicken Sie auf Optionen , und stellen Sie sicher, dass das Kontrollkästchen Benutzer Nachrichten und Ordner , Nachrichten aus Ordnern zugeordnete und Ordnerberechtigungen auf der Registerkarte Daten aktiviert werden.
  7. Lassen Sie die Standardeinstellung auf den anderen Registerkarten, klicken Sie auf OK, und klicken Sie dann auf Weiter .
  8. Werden alle Postfächer auf dem Server, den Sie angegeben, in der Liste angezeigt. Wenn Sie nicht in der Liste angezeigt werden, aus den Prozess brechen Sie ab und dann auf Schritt 3 verweisen Sie, da jemand die ursprüngliche Nachricht nicht erhalten haben.
  9. Klicken Sie auf Alle auswählen , überprüfen Sie alle Benutzer aktiviert sind, und klicken Sie dann auf Weiter .
  10. Zeigen Sie das Verzeichnis zum Speicherort der PST-Dateien von Schritt 1 von der Migration und klicken Sie auf Weiter , um den Vorgang ausführen.
Nach Abschluss der ExMerge-Vorgangs die Benutzer werden möglicherweise aufgefordert Wenn Sie möchten die Tastenkombinationen geändert werden, wenn Sie nach dem Anmelden die Daten wieder geschaltet werden. Sie sollten Ja klicken, da die Daten hat geschaltet wurde wieder in eine neue Priv.EDB Datenbank und alle der Tabellen haben wurde generiert.

Eigenschaften

Artikel-ID: 259688 - Geändert am: Freitag, 27. Oktober 2006 - Version: 6.2
Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf:
  • Microsoft Exchange Server 5.5 Standard Edition
Keywords: 
kbmt kbhowto KB259688 KbMtde
Maschinell übersetzter Artikel
Wichtig: Dieser Artikel wurde maschinell und nicht von einem Menschen übersetzt. Die Microsoft Knowledge Base ist sehr umfangreich und ihre Inhalte werden ständig ergänzt beziehungsweise überarbeitet. Um Ihnen dennoch alle Inhalte auf Deutsch anbieten zu können, werden viele Artikel nicht von Menschen, sondern von Übersetzungsprogrammen übersetzt, die kontinuierlich optimiert werden. Doch noch sind maschinell übersetzte Texte in der Regel nicht perfekt, insbesondere hinsichtlich Grammatik und des Einsatzes von Fremdwörtern sowie Fachbegriffen. Microsoft übernimmt keine Gewähr für die sprachliche Qualität oder die technische Richtigkeit der Übersetzungen und ist nicht für Probleme haftbar, die direkt oder indirekt durch Übersetzungsfehler oder die Verwendung der übersetzten Inhalte durch Kunden entstehen könnten.
Den englischen Originalartikel können Sie über folgenden Link abrufen: 259688
Microsoft stellt Ihnen die in der Knowledge Base angebotenen Artikel und Informationen als Service-Leistung zur Verfügung. Microsoft übernimmt keinerlei Gewährleistung dafür, dass die angebotenen Artikel und Informationen auch in Ihrer Einsatzumgebung die erwünschten Ergebnisse erzielen. Die Entscheidung darüber, ob und in welcher Form Sie die angebotenen Artikel und Informationen nutzen, liegt daher allein bei Ihnen. Mit Ausnahme der gesetzlichen Haftung für Vorsatz ist jede Haftung von Microsoft im Zusammenhang mit Ihrer Nutzung dieser Artikel oder Informationen ausgeschlossen.
Disclaimer zu nicht mehr gepflegten KB-Inhalten
Dieser Artikel wurde für Produkte verfasst, für die Microsoft keinen Support mehr anbietet. Der Artikel wird deshalb in der vorliegenden Form bereitgestellt und nicht mehr weiter aktualisiert.

Ihr Feedback an uns

 

Contact us for more help

Contact us for more help
Connect with Answer Desk for expert help.
Get more support from smallbusiness.support.microsoft.com