Private Schlüssel in Windows 2000 von der 128-Bit-Verschlüsselung nicht geschützt

SPRACHE AUSWÄHLEN SPRACHE AUSWÄHLEN
Artikel-ID: 260219 - Produkte anzeigen, auf die sich dieser Artikel bezieht
Dieser Artikel wurde zuvor veröffentlicht unter D42624
Dieser Artikel wurde archiviert. Er wird im vorliegenden Zustand bereitgestellt und nicht mehr aktualisiert.
Dieser Artikel ist eine Übersetzung des folgenden englischsprachigen Artikels der Microsoft Knowledge Base:
260219 High Encryption Pack Does Not Protect Windows 2000 Private Keys
Bitte beachten Sie: Bei diesem Artikel handelt es sich um eine Übersetzung aus dem Englischen. Es ist möglich, dass nachträgliche Änderungen bzw. Ergänzungen im englischen Originalartikel in dieser Übersetzung nicht berücksichtigt sind. Die in diesem Artikel enthaltenen Informationen basieren auf der/den englischsprachigen Produktversion(en). Die Richtigkeit dieser Informationen in Zusammenhang mit anderssprachigen Produktversionen wurde im Rahmen dieser Übersetzung nicht getestet. Microsoft stellt diese Informationen ohne Gewähr für Richtigkeit bzw. Funktionalität zur Verfügung und übernimmt auch keine Gewährleistung bezüglich der Vollständigkeit oder Richtigkeit der Übersetzung.
Alles erweitern | Alles schließen

Problembeschreibung

Nach der Installation des High Encryption Pack für Windows 2000 auf einem Windows 2000-Computer, auf dem die Komponente "Zertifikatsdienste" installiert ist und der einen Enhanced RSA Commercial Service Provider (CSP) verwendet, wird der private Schlüssel der Zertifizierungsstelle (oder ein beliebiger anderer Schlüssel) nur durch einen 40-Bit-RC4-Verschlüsselungsalgorithmus geschützt.

Lösung

Weitere Informationen zur Behandlung dieses Problems und zum Beziehen des neuesten Service Packs für Windows 2000 finden Sie im folgenden Artikel der Microsoft Knowledge Base:
260910 Wie Sie das neueste Service Pack für Windows 2000 erhalten
Die folgenden Dateien stehen im Microsoft Download Center zum Download zur Verfügung:
Bild minimierenBild vergrößern
Download
Englische Version

Bild minimierenBild vergrößern
Download
Arabische Version

Bild minimierenBild vergrößern
Download
Chinesische Version (Chinesisch vereinfacht)

Bild minimierenBild vergrößern
Download
Chinesische Version (Chinesisch traditionell)

Bild minimierenBild vergrößern
Download
Tschechische Version

Bild minimierenBild vergrößern
Download
Dänische Version

Bild minimierenBild vergrößern
Download
Niederländische Version

Bild minimierenBild vergrößern
Download
Finnische Version

Bild minimierenBild vergrößern
Download
Französische Version

Bild minimierenBild vergrößern
Download
Deutsche Version

Bild minimierenBild vergrößern
Download
Griechische Version

Bild minimierenBild vergrößern
Download
Hebräische Version

Bild minimierenBild vergrößern
Download
Ungarische Version

Bild minimierenBild vergrößern
Download
Italienische Version

Bild minimierenBild vergrößern
Download
Japanische Version

Bild minimierenBild vergrößern
Download
Japanische Version (NEC)

Bild minimierenBild vergrößern
Download
Koreanische Version

Bild minimierenBild vergrößern
Download
Norwegische Version

Bild minimierenBild vergrößern
Download
Polnische Version

Bild minimierenBild vergrößern
Download
Portugiesische Version (Brasilien)

Bild minimierenBild vergrößern
Download
Portugiesische Version (Portugal)

Bild minimierenBild vergrößern
Download
Russische Version

Bild minimierenBild vergrößern
Download
Spanische Version

Bild minimierenBild vergrößern
Download
Schwedische Version

Bild minimierenBild vergrößern
Download
Türkische Version

Weitere Informationen zum Download von Microsoft Support-Dateien finden Sie im folgenden Artikel der Microsoft Knowledge Base:
119591 So erhalten Sie Microsoft Support-Dateien im Internet
Microsoft hat diese Datei auf Viren überprüft. Microsoft hat dazu die neueste Software zur Virenerkennung verwendet, die zum Zeitpunkt der Bereitstellung verfügbar war. Die Datei befindet sich auf Servern mit verstärkter Sicherheit, wodurch nicht autorisierte Änderungen an der Datei weitestgehend verhindert werden.

Das Patchpaket enthält zwei Dateien: eine neue Version der Datei "Psbase.dll", das Softwaremodul, das die Ver- und Entschlüsselung des Protected Store durchführt, und das Tool "Keymigrt.exe", das alle derzeit im Protected Store enthaltenen Elemente entschlüsselt und erneut verschlüsselt.

Der Patch stellt zwar sicher, dass alle Daten, die in Zukunft zum Protected Store hinzugefügt werden, mit der stärksten verfügbaren Kryptografie verschlüsselt werden, doch er kann den Schutz für bereits bestehende Elemente nicht aktualisieren. Diese Funktion übernimmt das Tool "Keymigrt". Es entschlüsselt den Inhalt des Protected Store, und verschlüsselt ihn anschließend erneut mit einer stärkeren Kryptografie. Dies gilt auch für das Service Pack. Das Service Pack enthält den Patch, doch es verschlüsselt den Protected Store nicht erneut. Laden Sie hierzu den Hotfix herunter, extrahieren Sie die Dateien, und führen Sie das Tool "keymigrt.exe" aus.

Das Tool wird beim Installieren des Hotfixes nicht extrahiert. Führen Sie das Hotfix-Paket mithilfe der Option "-x" aus, um das Tool zu extrahieren. Die Patchdateien werden dann in einem Ordner Ihrer Wahl extrahiert. Die Datei "Keymigrt.exe" ist in dem Patch enthalten. Denken Sie daran, dass die Option "-x" den Patch nicht installiert.

Hinweis: Das Tool kann erst nach der Installation des Patches ausgeführt werden. Auf einem Windows 2000-Computer nach Service Pack 1 (SP1) müssen Sie das Tool "Keymigrt.exe" nicht ausführen, wenn folgende Bedingungen erfüllt sind:
  • Sie haben das Betriebssystem von Slipstream-Medien installiert. Dies bedeutet, dass SP1 oder höher auf den Installationsordner angewendet wurde, bevor Sie das Betriebssystem aus diesem Ordner installiert haben.

    -oder-
  • Das High Encryption Pack war bereits vor dem Speichern aller Schlüssel installiert. Die Schlüssel werden beispielsweise gespeichert, wenn Sie "CertSvc" installieren oder Zertifikate abfragen, oder wenn Sie SSL auf IIS aktivieren.

Status

Microsoft hat bestätigt, dass es sich hierbei um ein Problem bei den in diesem Artikel genannten Microsoft-Produkten handelt.

Dieses Problem wurde erstmals in Windows 2000 Service Pack 1 behoben.

Weitere Informationen

Weitere Informationen zu diesem Problem finden Sie auf der folgenden Microsoft-Website:
http://www.microsoft.com/technet/security/bulletin/ms00-032.mspx
Weitere Informationen zu Sicherheitsfragen zu Microsoft-Produkten finden Sie auf folgender Website von Microsoft:
http://www.microsoft.com/germany/sicherheit/default.mspx
Weitere Informationen zur gleichzeitigen Installation von Windows 2000 und Windows 2000-Hotfixes finden Sie im folgenden Artikel der Microsoft Knowledge Base:
249149 Installation von Microsoft Windows 2000 und Windows 2000-Hotfixes

Eigenschaften

Artikel-ID: 260219 - Geändert am: Freitag, 14. Februar 2014 - Version: 8.2
Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf:
  • Microsoft Windows 2000 Server
  • Microsoft Windows 2000 Advanced Server
  • Microsoft Windows 2000 Professional Edition
Keywords: 
kbnosurvey kbarchive kbhotfixserver kbqfe kbbug kbfix kbgraphxlinkcritical kbsecurity kbwin2000sp1fix KB260219
Microsoft stellt Ihnen die in der Knowledge Base angebotenen Artikel und Informationen als Service-Leistung zur Verfügung. Microsoft übernimmt keinerlei Gewährleistung dafür, dass die angebotenen Artikel und Informationen auch in Ihrer Einsatzumgebung die erwünschten Ergebnisse erzielen. Die Entscheidung darüber, ob und in welcher Form Sie die angebotenen Artikel und Informationen nutzen, liegt daher allein bei Ihnen. Mit Ausnahme der gesetzlichen Haftung für Vorsatz ist jede Haftung von Microsoft im Zusammenhang mit Ihrer Nutzung dieser Artikel oder Informationen ausgeschlossen.

Ihr Feedback an uns

 

Contact us for more help

Contact us for more help
Connect with Answer Desk for expert help.
Get more support from smallbusiness.support.microsoft.com