Agent Gesundheitstipps und Fixes für System Center Operations Manager 2007

SPRACHE AUSWÄHLEN SPRACHE AUSWÄHLEN
Artikel-ID: 2616936 - Produkte anzeigen, auf die sich dieser Artikel bezieht
Alles erweitern | Alles schließen

Zusammenfassung

Dieser Artikel beschreibt die Tipps, Updates und Änderungen für die Gesundheit von Microsoft System Center Operations Manager 2007 (OpsMgr) Agent. Dieser Artikel beschreibt die Hotfixes und Registrierungsschlüssel. Beachten Sie, dass diese Hotfixes und Registry-Schlüssel können nicht direkt in Ihrer Umgebung bemerkt verursacht möglicherweise Probleme, von denen Sie nicht bewusst sind.

Dieser Artikel ist für Operations Manager 2007 SP1 und Operations Manager 2007 R2. Operations Manager 2012 Operations Manager 2012 SP1 und Operations Manager 2012 R2 finden Sie im folgenden Artikel:

http://support.Microsoft.com/kb/2843219
Wenn also ein Problem, die Agenten betrifft, die in einem grauen Zustand sind auftreten, können diese Tipps und Updates helfen. Wenn sie nicht helfen, kann der folgende Artikel jedoch hilfreich sein:

http://support.Microsoft.com/kb/2288515

Weitere Informationen

Hotfixes

  1. Stellen Sie sicher, dass die Agenten, Management-Server und Gateways das neueste kumulative Update (CU) ausgeführt werden. Zum Zeitpunkt der Erstellung dieses Artikels wurde die neueste CU Version CU6. Gehen Sie zum Herunterladen von kumulativen Updates 6 für System Center Operations Manager 2007 R2 (KB 2626076) auf der folgenden Microsoft-Website:

    http://www.Microsoft.com/Download/en/Details.aspx?ID=29850
  2. Alle Agenten, Management-Server und Gateways sollten die neueste Version von JET EDB-Hotfix für Windows ausgeführt werden.

    Für Windows 7 und Windows 2008 R2

    Die neueste Version von JET EDB-Hotfix für Windows ist in Service Pack 1 (SP1) für diese Betriebssysteme enthalten.

    Für Windows 2008 und Windows Vista

    Installieren Sie das Hotfix-Rollup, das genannt wird im folgenden Artikel der Microsoft Knowledge Base:

    http://support.Microsoft.com/kb/2553708

    Für WindowsServer 2003

    Installieren Sie den Hotfix, der erwähnt wird im folgenden Artikel der Microsoft Knowledge Base:

    http://support.Microsoft.com/kb/981263
  3. Es wird eine mittlere Sek./Übertragung-Problem, das einen sehr hohen Wert zurückgibt, der nicht korrekt ist. Weitere Informationen finden Sie unter den folgenden Artikeln nach Bedarf für Ihr Betriebssystem:

    Für Windows 2008 R2 oder Windows 7

    http://support.Microsoft.com/kb/2470949
    Für WindowsServer 2008 oder Windows Vista

    http://support.Microsoft.com/kb/2495300
  4. Sie erhalten keine Benachrichtigungen über Ereignisse nach dem Sichern und deaktivieren Sie dann die Ereignisprotokolle in Windows Server 2008 oder Windows Vista. Aus diesem Grund wird OpsMgr verhindert Bereitstellen von Warnungen für Ereignisse nach der Ereignisprotokolle.

    Windows 2008 oder Windows Vista
    http://support.Microsoft.com/kb/2458331

    Hinweis Dieses Problem tritt nicht in Windows Server 2008 R2 oder Windows 7.
  5. Der "Win32_Service" WMI-Klasse verliert Speicher in Windows Server 2008 R2 und Windows 7:

    http://support.Microsoft.com/kb/981314

    Hinweis Dieses Problem wurde in Windows Server 2008 R2 SP1 und Windows 7 SP1 behoben.
  6. Ein Hotfix steht zur Verfügung, verbessert die Stabilität des WMI-Repositorys in Windows Server 2003:

    http://support.Microsoft.com/kb/933061
  7. WSH-Binärdateien werden durch den Windows-Dateischutz überschrieben, nachdem Sie Windows Script 5.7 auf einem Computer installieren, auf dem Windows Server 2003 oder Windows XP ausgeführt wird:

    http://support.Microsoft.com/kb/955360
    Für Operations Manager kann dies die hohe CPU-Auslastung verursachen.
  8. Eine verwaltete Anwendung hat eine hohe Anzahl von Thread-Handles und Handles für ein Ereignis in das Microsoft.NET Framework 2.0:

    http://support.Microsoft.com/kb/968760
    Für Operations Manager wird eine hohe Anzahl von handles
  9. Die CPU-Auslastung für eine Anwendung oder ein Dienst, der MSXML 6.0 wird verwendet, um XML-Anforderungen erreicht 100 % in Windows Server 2008, Windows Vista, Windows XP Service Pack 3 oder anderen Systemen, die MSXML 6.0 installiert haben:

    http://support.Microsoft.com/kb/968967
    Für Operations Manager verursacht dieses Verhalten hohen CPU-Auslastung für den Prozess Monitoringhost.exe.
  10. Neue AFD-Verbindungen schlagen fehl, wenn die Software, die mit TDI-Treiber auf einem Windows Server 2008 oder Windows Vista SP1-System installiert ist, die auf einem Computer ausgeführt wird, die über mehrere Prozessoren verfügt:

    http://support.Microsoft.com/kb/961775
  11. Update: Sie erhalten eine Fehlermeldung "Provider Load Failure" oder Prozesses Wmiprvse.exe reagiert nicht mehr, wenn Sie einen SQL Server-WMI-Anbieter verwenden, um Informationen über SQL Server 2005, SQL Server 2008 oder SQL Server 2008 R2-Services zu erhalten:

    http://support.Microsoft.com/kb/980142
  12. Erweiterter Schutz für die Authentifizierung: dieses Feature verbessert Schutz und Behandlung von Anmeldeinformationen bei der Authentifizierung von Netzwerkverbindungen mit der integrierten Windows-Authentifizierung (IWA). In Operations Manager möglicherweise einige Fehler, die während des Client-Push. In diesem Fall würde eine Netzwerkablaufverfolgung Folgendes enthalten:

    Server Error, (91) Invalid user identifier
    Weitere Informationen finden Sie in folgendem Artikel der Microsoft Knowledge Base:

    http://support.Microsoft.com/kb/968389
  13. Hinweise zum Update Rollup für das.NET Framework 3.5 Service Pack 1 unter Windows XP und Windows Server 2003 (976765, 980773 und 976769): Juni 2009:

    http://support.Microsoft.com/kb/982168
  14. Hinweise zum Update Rollup für.NET Framework 3.5 Service Pack 1 und das.NET Framework 2.0 Service Pack 2 unter Windows XP und Windows Server 2003 (976765 und 980773): Juni 2009:

    http://support.Microsoft.com/kb/982167
  15. Ein Rollup-Hotfix-Paket für Windows Server 2008-Failover-Clustering WMI-Anbieter:

    http://support.Microsoft.com/kb/968936
  16. Unsere IIS Discovery Belastungstests ist ein Speicherleck in IIS vorhanden. Dieses QFE ist wichtig, dass wer auch immer OpsMgr mit IIS Management Pack verwendet und sogar noch wichtiger, wenn die APM-Funktion in OM12 verwendet wird. Weitere Informationen finden Sie unter "FIX: Speicherverlust in Rhs.exe nach der Konfiguration von IIS 7.5 W3SVC-Dienst in einem Windows Server 2008 R2 SP1-Failovercluster":

    http://support.Microsoft.com/kb/2618982
  17. Der WMI-Dienst und der WMI-Anbieter nicht mehr reagieren bei Verwendung von WMI-Klassen zum Überwachen der Leistung auf einem Computer, auf dem Windows 7 oder Windows Server 2008 R2 ausgeführt wird:

    http://support.Microsoft.com/kb/2547244
  18. Hohe CPU-Auslastung oder zeitraubendes Prozess tritt ein, während der Überprüfung der WMI-Repository, wenn ein großes WMI-Repository in Windows 7 oder Windows Server 2008 R2 vorhanden ist:

    http://support.Microsoft.com/kb/2505348
  19. Unerwartet langsam Start- oder Anmeldevorgangs in Windows Server 2008 R2 oder Windows 7:

    http://support.Microsoft.com/kb/2617858
  20. "0 x 80041001" Fehler beim WMI Win32_Environment-Klasse durch mehrere Requestors in Windows 7 oder Windows Server 2008 R2 abgefragt wird:

    http://support.Microsoft.com/kb/2692929
  21. Update: Der Hostprozess der Anwendung stürzt ab, wenn die CounterExists-Methode oder der Exists-Methode, auf einem Computer mit mehreren Prozessoren in IIS 6.0 aufgerufen wird

    http://support.Microsoft.com/kb/960718
  22. Nur das erste Zeichen wird für einige Zeichenfolgen in Nachrichten bei der Abfrage des Ereignisprotokoll der DFS-Replikation auf einem Computer, auf dem Windows Server 2008 ausgeführt wird

    http://support.Microsoft.com/kb/973275

Unterschlüssel in der Registrierung

Unterschlüssel 1
Unterschlüssel:
HKEY_LOCAL_MACHINE\System\CurrentControlSet\Services\HealthService\Parameters

Typ: REG_DWORD
Namen: maximale Persistenzspeicher Version
Wert: Anzahl der 16-KB-Seiten
Basis: Dezimal

Die Standardgröße des Versionsspeichers hängt die Operations Manager-Rolle und ist definiert als die Anzahl der 16-KB-Seiten im Speicher zu reservieren. Die Standardwerte lauten folgendermaßen:
Tabelle minimierenTabelle vergrößern
Agent (Workstation-Betriebssysteme): 640 (10 MB)
Agent (Server-Betriebssysteme): 1920 (30 MB)
Verwaltungsserver: 5120 (80 MB)
Wenn Sie ein Problem mit der Konfiguration dieses Registrierungswerts haben, sehen Sie das folgende Ereignis:

Ereignistyp: Fehler
Quelle: ESE
Kategorie: Transaktions-Manager
Ereignis-ID: 623
Beschreibung: Integritätsdienst (<PID></PID>) Zum Beispiel der Versionsspeicher <instance></instance> ("<name></name>") hat die maximale Größe von erreicht <value></value>MB. Es ist wahrscheinlich, dass eine lange andauernde Transaktion die Bereinigung des Versionsspeichers verhindert und dadurch vergrößert. Aktualisierungen werden zurückgewiesen, bis für die lange andauernde Transaktion vollständig festgeschrieben oder zurückgesetzt wurde. Mögliche lange andauernde Transaktion:
Sitzungs-ID: <value></value>
Sitzungskontext: <value></value>
Die Sitzungskontext ThreadId: <value></value>.
Bereinigen:<value></value>


Hinweis Dieses Ereignis meldet möglicherweise das Problem mit anderen Prozessen Operations Manager abhängig von der betreffenden Rolle.

Es wird empfohlen, dass Sie die Größe des Versionsspeichers verdoppelt die Standardgröße festgelegt. Wenn Sie die Größe des Versionsspeichers auf einem Computer, die eine Rolle Verwaltungsserver hostet festlegen, legen Sie den Wert auf 10240 (dezimal).

Unterschlüssel 2

Unterschlüssel:
HKEY_LOCAL_MACHINE\System\CurrentControlSet\Services\HealthService\Parameters\Management Groups\<MGNAME>

Typ: REG_DWORD
Name: MaxItemSizeBytes
Wert: 52428800 gesetzt
Basis: Dezimal

Wenn für diesen Registrierungswert ein Problem auftritt, sehen Sie das folgende Ereignis:

Ereignisquelle: Integritätsdienst
Kategorie: Health Service
Ereignis-ID: 2015
Benutzer: n/a
Beschreibung:
Ein Workflow im Gesundheitswesen hat eine Meldung generiert die überschreitet die maximale Größe und wurde verworfen.


Hinweis Eine Zunahme der Grenzwert kann die Leistungsfähigkeit der Management-Gruppe beeinträchtigen. Dies ist, da diese Erhöhung bewirkt, dass viele Ermittlungsdaten vom Management-Server und vom Root Management Server gesammelt werden.

Eigenschaften

Artikel-ID: 2616936 - Geändert am: Samstag, 21. Dezember 2013 - Version: 2.0
Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf:
  • Microsoft System Center Operations Manager 2007
  • Microsoft System Center Operations Manager 2007 R2
  • Microsoft System Center Operations Manager 2007 Service Pack 1
Keywords: 
kbmt KB2616936 KbMtde
Maschinell übersetzter Artikel
Wichtig: Dieser Artikel wurde maschinell übersetzt und wird dann möglicherweise mithilfe des Community Translation Framework (CTF) von Mitgliedern unserer Microsoft Community nachbearbeitet. Weitere Informationen zu CTF finden Sie unter http://support.microsoft.com/gp/machine-translation-corrections/de.
Den englischen Originalartikel können Sie über folgenden Link abrufen: 2616936
Microsoft stellt Ihnen die in der Knowledge Base angebotenen Artikel und Informationen als Service-Leistung zur Verfügung. Microsoft übernimmt keinerlei Gewährleistung dafür, dass die angebotenen Artikel und Informationen auch in Ihrer Einsatzumgebung die erwünschten Ergebnisse erzielen. Die Entscheidung darüber, ob und in welcher Form Sie die angebotenen Artikel und Informationen nutzen, liegt daher allein bei Ihnen. Mit Ausnahme der gesetzlichen Haftung für Vorsatz ist jede Haftung von Microsoft im Zusammenhang mit Ihrer Nutzung dieser Artikel oder Informationen ausgeschlossen.

Ihr Feedback an uns

 

Contact us for more help

Contact us for more help
Connect with Answer Desk for expert help.
Get more support from smallbusiness.support.microsoft.com