OL2000: Informationen zum Outlook E-Mail-Sicherheitsupdate

SPRACHE AUSWÄHLEN SPRACHE AUSWÄHLEN
Artikel-ID: 262631 - Produkte anzeigen, auf die sich dieser Artikel bezieht
Dieser Artikel wurde zuvor veröffentlicht unter D44026
Dieser Artikel ist eine Übersetzung des folgenden englischsprachigen Artikels der Microsoft Knowledge Base:
262631 OL2000: Information About the Outlook E-mail Security Update
Bitte beachten Sie: Bei diesem Artikel handelt es sich um eine Übersetzung aus dem Englischen. Es ist möglich, dass nachträgliche Änderungen bzw. Ergänzungen im englischen Originalartikel in dieser Übersetzung nicht berücksichtigt sind. Die in diesem Artikel enthaltenen Informationen basieren auf der/den englischsprachigen Produktversion(en). Die Richtigkeit dieser Informationen in Zusammenhang mit anderssprachigen Produktversionen wurde im Rahmen dieser Übersetzung nicht getestet. Microsoft stellt diese Informationen ohne Gewähr für Richtigkeit bzw. Funktionalität zur Verfügung und übernimmt auch keine Gewährleistung bezüglich der Vollständigkeit oder Richtigkeit der Übersetzung.
Alles erweitern | Alles schließen

Auf dieser Seite

Zusammenfassung

Dieser Artikel stellt allgemeine Informationen zum Microsoft Outlook E-Mail-Sicherheitsupdate bereit, das am 16. August 2001 neu veröffentlicht wurde.

Weitere Informationen

Das Outlook E-Mail-Sicherheitsupdate bietet zusätzlichen Schutz gegen böswillige E-Mail-Nachrichten. Das Update ändert die Art und Weise, wie Outlook Anlagen von Nachrichten behandelt und wie Outlook programmgesteuert kontrolliert werden kann.

Weitere Informationen zu diesem Update sowie dazu, wie es sich auf die Funktionalität von Outlook auswirkt, finden Sie mithilfe der in diesem Artikel enthaltenen Links zu einer Liste der bekannten Probleme, zu Informationen für Entwickler, zu Informationen für Administratoren und weiteren Informationen, die Sie vor der Anwendung des Updates berücksichtigen sollten.

Dokumentation der Outlook-Sicherheitsupdates

Dieses Outlook E-Mail-Sicherheitsupdate ist das dritte Update für Outlook zur Behandlung von Anlagen.

Das erste Update zur Anlagensicherheit, das Sicherheitsupdate für Outlook-E-Mail-Anlagen (Outlook E-Mail Attachment Security Update), erfordert das Speichern einiger Dateitypen auf einem Datenträger. Weitere Informationen zum ersten Update zur Anlagensicherheit finden Sie im folgenden Artikel der Microsoft Knowledge Base:
235309 Outlook-Sicherheitsupdate für E-Mail-Anlagen
Das zweite Update ist in Microsoft Outlook 2000 SR-1 enthalten. Dieses Update enthält dieselbe Funktionalität wie das vorangegangene Update. Der einzige Unterschied besteht darin, dass Sie nach der Installation dieses Updates die Liste der Dateitypen ändern können, die im Dateisystem oder auf einem Datenträger gespeichert werden müssen.

Weitere Informationen zu den in Outlook 2000 SR-1 enthaltenen Funktionen zur Anlagensicherheit finden Sie im folgenden Artikel der Microsoft Knowledge Base:
259228 OL2000: In Service Release 1/1a enthaltene Funktionen zur Anlagensicherheit
Das Outlook E-Mail-Sicherheitsupdate ändert und erweitert die Art und Weise, in der Anlagen behandelt werden. Allgemeine Informationen zu diesem Update sowie dazu, wie Sie es herunterladen können, finden Sie auf folgender Website von Microsoft:
http://www.microsoft.com/downloads/details.aspx?displaylang=de&FamilyID=96df48a9-7638-429e-816e-35f16f6528ca

Anpassen des Verhaltens des Sicherheitsupdates

Wenn Sie Outlook nicht in einer Exchange Server-Umgebung ausführen oder Ihre E-Mails an eine lokale persönliche Ordner-Datei (.pst) übermittelt werden, können Sie die Einstellungen für das Update nicht konfigurieren, und Sie müssen die gesamte Funktionalität des Updates verwenden.

Wenn Sie Outlook in einer Microsoft Exchange Server-Umgebung ausführen und Ihre E-Mail-Nachrichten an ein Server-Postfach übermittelt werden, kann Ihr Administrator bestimmte Funktionen kontrollieren, die in dem Update enthalten sind. Wenn Ihre E-Mails jedoch an eine persönliche Ordner-Datei (.pst) übermittelt werden, können Sie die Einstellungen für das Update nicht konfigurieren.

Neues Verhalten von Anlagen

Anlagen werden in drei Gruppen unterteilt, und zwar je nach ihrer Dateierweiterung bzw. ihrem Typ. Outlook behandelt jede Gruppe auf eine bestimmte Art und Weise:

Stufe 1 ("Nicht sicher")

Die Kategorie "Nicht sicher" repräsentiert jede Erweiterung, die Skript oder Code enthalten kann. Es kann auf keine Anlage mit einer "nicht sicheren" Dateierweiterung zugegriffen werden, wenn Sie eine Outlook-Version verwenden, in der das Sicherheitsupdate installiert ist. In der folgenden Liste sind Anlagen aufgeführt, die als "nicht sicher" gelten.
Dateierweiterung Dateityp
---------------------------------------------------
.ade             Microsoft Access-Projekterweiterung
.adp             Microsoft Access-Projekt
.bas             Microsoft Visual Basic-Klassenmodul
.bat             Batchdatei
.chm             Kompilierte HTML-Hilfedatei
.cmd             Microsoft Windows NT-Befehlsskript
.com             Microsoft MS-DOS-Programm
.cpl             Systemsteuerungserweiterung
.crt             Sicherheitszertifikat
.exe             Programm
.hlp             Hilfedatei
.hta             HTML-Programm
.inf             Setupinformation
.ins             Internet Naming Service 
.isp             Internet-Datenübertragungseinstellungen
.js              JScript-Datei
.jse             Jscript-codierte Skriptdatei
.lnk             Verknüpfung
.mdb             Microsoft Access-Programm
.mde             Microsoft Access MDE-Datenbank
.msc             Microsoft Common Console-Dokument
.msi             Microsoft Windows Installer-Paket
.msp             Microsoft Windows Installer-Patch
.mst             Microsoft Visual Test-Quelldatei
.pcd             Photo CD-Bild, Microsoft Visual kompiliertes Skript
.pif             Verknüpfung zu MS-DOS-Programm
.reg             Registrierungseinträge
.scr             Bildschirmschoner
.sct             Windows Script-Komponente
.shb             Shell-Datenauszug
.shs             Shell-Datenauszug
.url             Internet-Verknüpfung
.vb              VBScript-Datei
.vbe             VBScript-codierte Skriptdatei
.vbs             VBScript-Datei
.wsc             Windows Script-Komponente
.wsf             Windows Script-Datei
.wsh             Windows Script Host-Einstellungsdatei
					
Nachdem Sie das Office 2000 Service Pack 3 installiert haben, werden die folgenden Dateitypen ebenfalls der Stufe 1 ("Nicht sicher") zugeordnet:

Tabelle minimierenTabelle vergrößern
Dateierweiterung Dateityp
.appVisual FoxPro-Anwendung
.fxpVisual FoxPro-Programm (kompiliert)
.prg Visual FoxPro-Programm
.mdw Microsoft Access-Arbeitsgruppeninformation
.mdtMicrosoft Access-Arbeitsgruppeninformation
.opsOffice XP-Einstellungen
.ksh Unix-Shell-Erweiterung
.cshUnix-Shell-Erweiterung


Weitere Informationen zum Download und zur Installation von Office XP Service Pack 3 (SP3) finden Sie im folgenden Artikel der Microsoft Knowledge Base:
326585 Beschreibung von Office 2000 Service Pack 3 (SP3)
Hinweis: Die Liste der Dateien, die in der Kategorie der Stufe 1 enthalten sind, kann nur dann geändert werden, wenn Sie Outlook in einer Microsoft Exchange Server-Umgebung verwenden und Ihre E-Mails an ein Exchange Server-Postfach übermittelt werden. Diese Änderungen müssen von einem Administrator vorgenommen werden.

Im Folgenden wird beschrieben, wie Outlook funktioniert, wenn Sie eine "nicht sichere" Dateianlage erhalten:
  • Nach der Installation des Updates haben Sie keinen Zugriff auf "nicht sichere" Anlagen. "Nicht sichere" Dateien können Sie weder speichern, löschen, öffnen oder drucken noch auf andere Art verändern. Am oberen Rand der E-Mail-Nachricht wird angezeigt, dass Outlook den Zugriff auf die "nicht sichere" Anlage gesperrt hat. Es kann in Outlook nicht auf die Anlage zugegriffen werden, jedoch ist die Anlage nicht tatsächlich von der E-Mail-Nachricht entfernt worden.
  • Wenn Sie eine E-Mail-Nachricht mit einer "nicht sicheren" Anlage weiterleiten, ist die Anlage nicht in der weitergeleiteten E-Mail-Nachricht enthalten.
  • Wenn Sie eine E-Mail-Nachricht senden, die eine "nicht sichere" Anlage enthält, wird eine Warnmeldung angezeigt, die Sie darüber informiert, dass andere Empfänger, die Outlook verwenden, nicht auf die zu sendende Anlage zugreifen können. Sie können entweder die Warnmeldung ignorieren und die E-Mail-Nachricht senden, oder Sie entscheiden sich gegen das Senden der E-Mail-Nachricht.
  • Wenn Sie eine E-Mail-Nachricht speichern, die eine "nicht sichere" Anlage enthält, wird eine Warnmeldung angezeigt, die Sie darüber informiert, dass Sie in Outlook eventuell nicht auf die Anlage zugreifen können. Sie können die Warnmeldung wegklicken und die E-Mail-Nachricht speichern.
  • Sie können keine Objekte öffnen, die mithilfe des Befehls Objekt einfügen in Outlook-Rich-Text-Nachrichten eingefügt werden. Das Objekt wird zwar visuell dargestellt, aber Sie können das Objekt in der E-Mail-Nachricht weder öffnen noch aktivieren.
  • Sie können "nicht sichere" Dateien, die direkt in einem Outlook- oder Exchange Server-Ordner gespeichert wurden, nicht öffnen. Obwohl diese Dateien keinem Outlook-Element beigefügt sind, werden Sie weiterhin als "nicht sicher" behandelt.

Stufe 2

Dateien der Stufe 2 gelten zwar nicht als "nicht sicher", aber sie erfordern mehr Sicherheit als andere Anlagen. Wenn Sie eine Anlage der Stufe 2 erhalten, werden Sie aufgefordert, die Anlage auf einem Datenträger zu speichern. Sie können die Anlage nicht in der Nachricht öffnen. Standardmäßig werden dieser Gruppe keine Dateierweiterungen zugeordnet. Sie können jedoch Dateierweiterungen zur Liste "Stufe 2" hinzufügen.

Hinweis: Die Liste der Dateien, die in der Kategorie der Stufe 2 enthalten sind, kann nur dann geändert werden, wenn Sie Outlook in einer Microsoft Exchange Server-Umgebung verwenden und Ihre E-Mails an ein Exchange Server-Postfach übermittelt werden. Diese Änderungen müssen von einem Administrator vorgenommen werden.

Weitere Anlagen

Bei dem Versuch, eine Anlage zu öffnen, die weder zur Kategorie "nicht sicher" noch zu den Dateien der Stufe 2 gehört, werden Sie aufgefordert, die Datei direkt zu öffnen oder auf einem Datenträger zu speichern. Sie können zukünftige Aufforderungen für diese Erweiterung ausschalten, indem Sie das Kontrollkästchen Vor dem Öffnen dieses Dateityps immer bestätigen deaktivieren.

Hinweis: Wenn ein Programm selbst eine Verknüpfung mit einer neuen Dateierweiterung erstellt, wird diese Dateierweiterung als eine Anlage der Kategorie "andere" behandelt, bis Sie die Dateierweiterung zur Liste der "nicht sicheren" Dateien hinzufügen. Wenn Sie beispielsweise auf Ihrem Computer ein Programm installieren, das Dateien mit der Dateierweiterung .xyz verwendet, und wenn Sie nun eine Anlage mit der Dateierweiterung .xyz öffnen, wird das neue Programm geöffnet, und die Anlage wird ausgeführt. Da die .xyz-Dateierweiterung standardmäßig nicht zu der Kategorie "nicht sicher" oder zu den Dateierweiterungen der Stufe 2 gehört, wird sie als "andere" Dateierweiterung behandelt. Fügen Sie die .xyz-Dateierweiterung zur Liste der "nicht sicheren" Dateierweiterungen hinzu, wenn Sie möchten, dass Anlagen mit der Dateierweiterung .xyz als "nicht sicher" behandelt werden.

Neues Programmierungsverhalten

Wenn Sie das Update installieren, wird der programmatische Zugriff auf Outlook eingeschränkt. Wenn andere Anwendungen in Ihrem Auftrag auf Outlook zugreifen, wird eine Warnmeldung angezeigt, und Sie werden aufgefordert, die Aktion der anderen Anwendung zu bestätigen. Es werden Warnmeldungen angezeigt, wenn eine andere Anwendung versucht, eine der folgenden Aktionen durchzuführen:
  • Eine E-Mail auf Ihre Initiative hin senden
  • Auf Ihr Adressbuch zugreifen
  • Auf E-Mail-Namen aus Ihren E-Mail-Nachrichten zugreifen
  • Auf E-Mail-Informationen aus Ihren Kontakten oder anderen Elementen zugreifen
  • Ihre E-Mail-Nachrichten im Dateisystem speichern
  • Ihre E-Mail-Nachrichten nach Inhalten durchsuchen
  • Simple MAPI (Simple Messaging Application Programming Interface) verwenden, um E-Mail-Nachrichten ohne Ihre Zustimmung zu senden
Das Update wirkt sich möglicherweise darauf aus, wie andere Anwendungen mit Outlook interagieren, da die Standard-Sicherheitszone von "Internet" in "Eingeschränkt" geändert wird und Skripte in HTML-E-Mail-Nachrichten sowie unveröffentlichten, benutzerdefinierten Outlook-Formularen automatisch deaktiviert werden. Weitere Informationen zu Entwicklerupdates und dazu, wie sie sich auf Produkte von Fremdanbietern sowie benutzerdefinierte Outlook-Lösungen auswirken, finden Sie im folgenden Artikel der Microsoft Knowledge Base:
262701 OL2000: Entwicklerinformationen zum Outlook E-Mail-Sicherheitsupdate

Bekannte Probleme

Weitere Informationen zu bekannten Problemen mit dem Outlook E-Mail-Sicherheitsupdate finden Sie in folgenden Artikeln der Microsoft Knowledge Base:
262634 OL2000: Bekannte Probleme beim Outlook-E-Mail-Sicherheitsupdate
264128 OL2000: Interoperabilitätsaspekte beim Outlook E-Mail-Update
264130 OL2000: Probleme mit dem Outlook E-Mail-Update bei Produkten anderer Hersteller

Was bei der Installation zu beachten ist

Microsoft empfiehlt, dass Sie vor der Installation des Outlook E-Mail-Sicherheitsupdates nachvollziehen, wie das Update das Verhalten von Outlook hinsichtlich Anlagen und anderen Anwendungen beeinflusst:
  • Einige Outlook-Funktionen funktionieren nicht mehr. Eine detaillierte Auflistung der Probleme finden Sie in diesem Artikel im Abschnitt "Bekannte Probleme".
  • Jeder Prozess bzw. jedes Programm, das Sie zur Automatisierung von Outlook verwenden, funktioniert möglicherweise anders, und der Prozess bzw. das Programm funktioniert eventuell nicht. Dazu zählen auch Synchronisationsdienstprogramme für Handheld-Geräte sowie sämtliche Programme, die über E-Mail-basierte bzw. Anlagen-basierte Funktionen verfügen.
  • Wenn Sie Outlook im Internet-Modus verwenden, oder wenn Ihre E-Mail-Nachrichten an eine Persönliche Ordner-Datei (.pst) übermittelt werden, können Sie keine der in diesem Update enthaltenen Funktionen deaktivieren. Wenn Sie sich entscheiden, das Update zu installieren, übernehmen Sie somit alle neuen Funktionen.
  • Wenn in einem Ihrer bestehenden Outlook-Elemente (E-Mail-Nachrichten, Kontakt, Aufgaben usw.) "nicht sichere" Anlagen mit Dateierweiterungen enthalten sind, die zur Kategorie "nicht sicher" zählen, können Sie auf diese Elemente nicht zugreifen. Microsoft empfiehlt, dass Sie vor der Installation des Updates sämtliche Elemente speichern, die Dateinamen der Kategorie "nicht sicher" haben, um sicherzustellen, dass Sie nach der Installation des Updates auf die Dateien zugreifen können.
  • Bevor Sie dieses Update installieren, stellen Sie sicher, dass Outlook 2000 SR-1 auf Ihrem Computer installiert ist.
  • Dieses Update ist ein Hauptbestandteil der Outlook-Installation. Wenn Sie dieses Update entfernen möchten, müssen Sie das gesamte Softwarepaket deinstallieren, aus dem Sie Outlook ursprünglich installiert haben. Haben Sie beispielsweise Outlook im Zuge der Microsoft Office Premium Edition installiert, müssen Sie Microsoft Office Premium Edition deinstallieren und dann neu installieren, um das Update zu entfernen. Es ist nicht ausreichend, wenn Sie lediglich Outlook deinstallieren und dann neu installieren.
  • Das ursprüngliche Sicherheitsupdate, das Outlook-Sicherheitsupdate für E-Mail-Anlagen und die Verbesserungen des Outlook 2000 SR-1 sind nun verfügbar. Weitere Informationen dazu, wie Sie eine frühere Version des Sicherheitsupdates für Anlagen erhalten, finden Sie im Abschnitt "Dokumentation der Outlook-Sicherheitsupdates" in diesem Artikel.

Dateiattribute

Sobald das Update installiert ist, weist die englische Version dieses Updates die in der nachstehenden Tabelle aufgelisteten Dateiattribute (oder höher) auf. Datums- und Uhrzeitangaben für diese Dateien sind in der "Coordinated Universal Time" (UTC) angegeben. Wenn Sie die Dateiinformationen anzeigen, werden diese Angaben in die lokale Zeit konvertiert. Den Unterschied zwischen UTC-Zeit und lokaler Zeit können Sie in der Systemsteuerung unter "Datum und Uhrzeit" mithilfe der Angaben auf der Registerkarte Zeitzone ermitteln.
   Datum        Zeit   Version         Größe      Dateiname
   --------------------------------------------------------------
   14-Jun-2000  14:11  1.0.3.27        41,472     Bjablr32.dll
   14-Jun-2000  14:12  3.2.0.27        61,952     Bjlog32.dll
   08-Jan-2001  18:37  1.0.3.28        98,304     Bjsrch32.dll
   19-Jun-2000  15:12  5.5.2652.65    808,720     Cdo.dll
   16-Nov-2000  05:25  9.0.0.4715     122,931     Contab32.dll
   14-Jun-2000  14:14  1.0.3.27       183,808     Emablt32.dll
   31-Aug-2000  16:43  5.5.3142.0     154,112     Emsabp32.dll
   25-May-2001  23:56  5.5.3158.0     594,192     Emsmdb32.dll
   01-Jun-2001  22:15  5.5.3159.0     131,344     Emsui32.dll
   02-Jun-2000  07:45  9.0.0.4201      86,067     Envelope.dll
   10-May-2001  02:35  5.5.3156.0     540,944     Exsec32.dll
   05-Apr-2000  16:02  9.0.0.4005     192,561     Mimedir.dll
   21-May-2001  15:20  5.5.3157.0     792,576     Msmapi32.dll
   03-Aug-2000  12:39  9.0.0.4402   5,595,185     Mso9.dll
   08-Jul-2000  00:07  5.5.3138.0     602,384     Mspst32.dll
   31-Jan-2000  22:56  9.0.0.3731     196,661     Oladd.fae
   30-May-2000  15:53                  26,643     Olsec9.chm
   08-Feb-2001  14:21  5.5.3153.0     548,352     Omint.dll
   01-Jun-2001  22:15  8.30.3157.0    782,608     Outex.dll
   15-Jun-2001  03:30  9.0.0.5414   5,328,946     Outllib.dll
   15-Jun-2001  03:31  9.0.0.5414   1,675,315     Outllibr.dll
   25-May-2001  23:50  9.0.5324.0     368,691     Pstprx32.dll
   07-Jul-2000  15:41  9.0.0.4307      73,772     Rm.dll
   02-Jun-2000  08:30  9.0.0.4201      65,586     Sendto9.dll
				

Informationsquellen

Weitere Informationen zum Outlook E-Mail-Sicherheitsupdate finden Sie in folgenden Artikeln der Microsoft Knowledge Base:
262631 OL2000: Informationen zum Outlook E-Mail-Sicherheitsupdate
262701 OL2000: Entwicklerinformationen zum Outlook-Update für die E-Mail-Sicherheit
263297 Administratorinformationen zum Outlook-Update für die E-Mail-Sicherheit vom 7. Juni 2000
262634 OL2000: Bekannte Probleme beim Outlook E-Mail-Sicherheitsupdate
264567 OL2000: Bekannte Setup-Probleme bei Outlook E-Mail-Sicherheitsupdate
264128 OL2000: Interoperabilitätsaspekte beim Outlook E-Mail-Update
264130 OL2000: Probleme mit dem Outlook E-Mail-Update bei Produkten anderer Hersteller

Eigenschaften

Artikel-ID: 262631 - Geändert am: Freitag, 26. Oktober 2007 - Version: 5.2
Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf:
  • Microsoft Outlook 2000 Standard Edition
Keywords: 
kbhowto kbdownload kboffice2000sp3fix kbproductlink KB262631
Microsoft stellt Ihnen die in der Knowledge Base angebotenen Artikel und Informationen als Service-Leistung zur Verfügung. Microsoft übernimmt keinerlei Gewährleistung dafür, dass die angebotenen Artikel und Informationen auch in Ihrer Einsatzumgebung die erwünschten Ergebnisse erzielen. Die Entscheidung darüber, ob und in welcher Form Sie die angebotenen Artikel und Informationen nutzen, liegt daher allein bei Ihnen. Mit Ausnahme der gesetzlichen Haftung für Vorsatz ist jede Haftung von Microsoft im Zusammenhang mit Ihrer Nutzung dieser Artikel oder Informationen ausgeschlossen.

Ihr Feedback an uns

 

Contact us for more help

Contact us for more help
Connect with Answer Desk for expert help.
Get more support from smallbusiness.support.microsoft.com