Befehlszeilenoptionen für Windows-Softwareupdatepakete

SPRACHE AUSWÄHLEN SPRACHE AUSWÄHLEN
Artikel-ID: 262841 - Produkte anzeigen, auf die sich dieser Artikel bezieht
Dieser Artikel ist eine Übersetzung des folgenden englischsprachigen Artikels der Microsoft Knowledge Base:
262841 Command-line switches for Windows software update packages
Bitte beachten Sie: Bei diesem Artikel handelt es sich um eine Übersetzung aus dem Englischen. Es ist möglich, dass nachträgliche Änderungen bzw. Ergänzungen im englischen Originalartikel in dieser Übersetzung nicht berücksichtigt sind. Die in diesem Artikel enthaltenen Informationen basieren auf der/den englischsprachigen Produktversion(en). Die Richtigkeit dieser Informationen in Zusammenhang mit anderssprachigen Produktversionen wurde im Rahmen dieser Übersetzung nicht getestet. Microsoft stellt diese Informationen ohne Gewähr für Richtigkeit bzw. Funktionalität zur Verfügung und übernimmt auch keine Gewährleistung bezüglich der Vollständigkeit oder Richtigkeit der Übersetzung.
Alles erweitern | Alles schließen

Auf dieser Seite

Zusammenfassung

Einige Softwareupdates von Microsoft verwenden als Setup-Programm "Hotfix.exe" bzw. "Update.exe". Diese Setup-Programme überprüfen die Version Ihres Service Pack für Windows und die Sprache Ihres Betriebssystems, installieren und registrieren das Softwareupdate auf Ihrem Computer und erstellen Sicherungskopien von Dateien für den Fall, dass das Softwareupdate entfernt wird.

Softwareupdates, die eines dieser Setup-Programme verwenden, unterstützen mehrere Befehlszeilenoptionen, die Administratoren für die Bereitstellung der Updates verwenden können.

Überprüfen Sie, um festzustellen, ob ein Softwareupdate "Hotfix.exe" oder "Update.exe" als Setup-Programm für Pakete verwendet, die nach Juli 2004 veröffentlicht wurden, auf der Registerkarte Version im Dialogfeld Eigenschaften des Softwareupdatepakets den Wert des Installer-Moduls. Bei Paketen, die vor Juli 2004 veröffentlicht wurden, müssen Sie die Paketinhalte extrahieren, um zu überprüfen, welches Installationsprogramm verwendet wird.

Einführung

Microsoft stellt Softwareupdates in Form von Paketen zusammen. Dabei werden mehrere verschiedene selbstextrahierende Dateiformate verwendet, die automatisch ein in dem Paket enthaltenes Setup-Programm ausführen. Dieser Artikel beschreibt die Befehlszeilenoptionen, die Sie für Softwareupdatepakete mit "Hotfix.exe" bzw. "Update.exe" als Setup-Programm verwenden können. Nachfolgend werden diese als "Windows-Softwareupdatepakete" bezeichnet.

Weitere Informationen finden Sie in folgendem Artikel der Microsoft Knowledge Base:
824684 Erläuterung von Standardbegriffen bei Microsoft Software Updates

Weitere Informationen

Gehen Sie folgendermaßen vor, um festzustellen, ob ein Softwareupdatepaket das Programm "Update.exe" als Setup-Programm verwendet und welche Version dieses Programms verwendet wird:
  1. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf das Paket, und klicken Sie auf Eigenschaften.
  2. Klicken Sie auf der Registerkarte Version unter Weitere Versionsinformationen auf Installer Engine. Im Feld Wert sollte Update.exe angezeigt werden.
  3. Klicken Sie auf Installer-Version, um die Version zu bestimmen. Die im Paket verwendete Version des Installationsprogramms wird im Feld Wert angezeigt.
Bei Paketen, die vor Juli 2004 veröffentlicht wurden, oder auf deren Registerkarte Allgemein für den Wert BeschreibungSelf-Extracting Cabinet angegeben ist, gehen Sie folgendermaßen vor, um festzustellen, ob "Update.exe" oder "Hotfix.exe" verwendet wird, sowie um festzustellen, welche Version verwendet wird:
  1. Extrahieren Sie das Softwareupdatepaket in einen eindeutigen temporären Ordner. Geben Sie beispielsweise Folgendes an einer Eingabeaufforderung ein, um die Dateien für ein Updatepaket mit dem Namen "KBArtikelnummer.exe" in einen Ordner mit dem Namen "ExtractedPackage" auf Laufwerk C zu extrahieren:
    KBArtikelnummer /X:C:\ExtractedPackage
  2. Öffnen Sie den temporären Ordner, der die extrahierten Dateien für das Softwareupdatepaket enthält. Öffnen Sie zum Beispiel "C:\ExtractedPackage".
  3. Suchen Sie die Datei "Update.exe" bzw. "Hotfix.exe" im temporären Ordner oder einem Unterordner.
  4. Klicken Sie, um die Version von "Update.exe" bzw. "Hotfix.exe" festzustellen, mit der rechten Maustaste auf die entsprechende Datei, und klicken Sie danach auf Eigenschaften.
  5. Klicken Sie auf die Registerkarte Version, und notieren Sie den Wert für die Zeile Dateiversion.

Hinweis:Wenn die Paketbeschreibung Win32 Cabinet Self-Extractor (Win32-Selbstextrahierende CAB-Datei) lautet, ist das Softwareupdatepaket ein IExpress-Paket. Weitere Informationen über die IExpress-Pakete finden Sie in folgendem Artikel der Microsoft Knowledge Base:
197147 Befehlszeilenoptionen für IExpress-Softwareupdatepakete


Wenn das Paket die Dateinamenerweiterung ".msi" oder ".msp" aufweist, verwendet das Softwareupdatepaket als Setup-Programm den Windows Installer. Weitere Informationen zu Befehlszeilenoptionen von Windows Installer finden Sie auf folgender Website von Microsoft:
http://msdn2.microsoft.com/en-us/library/aa367988.aspx
Softwareupdates für Windows NT 4.0 und in Windows 2000 Service Pack 3 oder früher enthaltene Softwareupdates verwenden "Hotfix.exe" als Setup-Programm.

"Update.exe" wird als Setup-Programm für Softwareupdates verwendet, die in Windows 2000 Service Pack 4 oder höher oder in Windows XP und Windows Server 2003 enthalten sind.

Hinweis: Einige Softwareupdatepakete für die in diesem Artikel genannten Versionen von Windows verwenden IExpress- oder Windows Installer-Pakete. Diese Pakete verwenden als Setup-Programm nicht "Hotfix.exe" oder "Update.exe".

Überblick über den Installationsvorgang

Wenn Sie ein Windows-Softwareupdatepaket ohne Befehlszeilenoptionen ausführen, wird das Setup-Programm "Hotfix.exe" bzw. "Update.exe" automatisch ausgeführt, um das Softwareupdate zu installieren. Das Setup-Programm führt die folgenden Aktionen durch:
  • Das Installationsprogramm ("Hotfix.exe" oder "Update.exe") überprüft die gegenwärtig auf dem Computer verwendetet Service Pack-Version. Wenn Ihre Service Pack-Version älter ist als die Softwareupdate-Version (aber nicht älter als die von dem Softwareupdate definierte Mindestversion) und die Sprache gleich ist, wird das Softwareupdate automatisch vom Setup-Programm installiert. Wenn Ihre Service Pack-Version neuer als die Softwareupdate-Version ist, wird die Installation abgebrochen.
  • Wenn die Sprachversion des Softwareupdates nicht mit der Sprache des Betriebssystems übereinstimmt, wird die Installation abgebrochen.
  • Wenn kein Versionskonflikt vorliegt, wird das Softwareupdate von "Hotfix.exe" oder "Update.exe" installiert.
  • Das Installationsprogramm registriert das Softwareupdate unter einem der folgenden Registrierungsschlüssel:
    HKEY_LOCAL_MACHINE \Software\Microsoft\Updates\<operating system>\<service pack level>\KB<nnnnnn>
    HKEY_LOCAL_MACHINE \Software\Microsoft\Windows NT\CurrentVersion\Hotfix\Q<nnnnnn>
    HKEY_LOCAL_MACHINE \Software\Microsoft\Windows NT\CurrentVersion\Hotfix\KB<nnnnnn>
  • Deinstallationsinformationen für das Softwareupdate werden in einem versteckten Ordner mit dem Namen "$NtUninstallQnnnnnn$" oder "$NtUninstallKBnnnnnn$" in %Systemroot% gespeichert.

Befehlszeilenoptionen für das Programm "Update.exe"

In der folgenden Tabelle sind die Befehlszeilenoptionen aufgelistet, die von jeder der verschiedenen Versionen des Programms "Update.exe" unterstützt wird.

Tabelle minimierenTabelle vergrößern
StandardoptionBeschreibung der Option"Update.exe"-Versionen, die diese Option unterstützen
/helpZeigt die Hilfe für Befehlszeilen an.Version 5.3.24.3 und höher unterstützen die Option /help. Zur Kompatibilität mit älteren Versionen kann die Option /? verwendet werden.
/passiveUnbeaufsichtigter Setup-Modus. Es ist kein Benutzereingriff erforderlich, der Installationsstatus wird jedoch angezeigt. Wenn am Ende der Installation ein Neustart erforderlich ist, wird dem Benutzer ein Dialogfeld mit einer Timer-Warnung angezeigt, dass der Computer in 30 Sekunden neu gestartet wird.Version 5.3.24.3 und höher unterstützen die Option /passive. Zur Kompatibilität mit älteren Versionen kann die Option /u verwendet werden.
/quietStiller Modus - wie der unbeaufsichtigte Modus, Status oder Fehlermeldungen werden jedoch nicht angezeigt.Version 5.3.24.3 und höher unterstützen die Option /quiet. Zur Kompatibilität mit älteren Versionen kann die Option /q verwendet werden.
/norestartComputer nach Abschluss der Installation nicht neu starten.Version 5.3.24.3 und höher unterstützen die Option /norestart. Zur Kompatibilität mit älteren Versionen kann die Option /z verwendet werden.
/warnrestartZeigt ein Dialogfeld mit einer Timer-Warnung an, die den Benutzer darauf hinweist, dass der Computer in x Sekunden neu gestartet wird. (Standardmäßig in 30 Sekunden). Für die Verwendung mit der Option /quiet oder /passive vorgesehen.Version 6.1.22.0 und höher unterstützen die Option /warnrestart.
/forcerestartNach der Installation wird der Computer neu gestartet, und andere Anwendungen werden beim Herunterfahren geschlossen, ohne dass zunächst geöffnete Dateien gespeichert werden.Version 5.3.24.3 und höher unterstützen die Option /forcerestart.
/promptrestartEin Dialogfeld wird angezeigt, das den Benutzer fragt, ob ein Neustart erfolgen soll - falls erforderlich. Für die Verwendung mit der Option /quiet vorgesehen.Version 6.1.22.0 und höher unterstützen die Option /promptrestart.
/forceappscloseErzwingt beim Herunterfahren des Computers ein Schließen der anderen Programme.Version 5.4.15.0 und höher unterstützen die Option /forceappsclose. Zur Kompatibilität mit älteren Versionen kann die Option /f verwendet werden.
/nobackupKeine Sicherungsdateien für Deinstallation erstellen.Version 6.1.22.0 und höher unterstützen die Option /nobackup. Zur Kompatibilität mit älteren Versionen kann die Option /n verwendet werden.
/overwriteoemÜberschreibt OEM-Dateien ohne Nachfrage.Version 6.1.22.0 und höher unterstützen die Option /overwriteoem. Zur Kompatibilität mit älteren Versionen kann die Option /o verwendet werden.
/integrate:PfadIntegriert die Softwareupdates in die Quelldateien für die Windows-Installation unter dem angegebenen Pfad. Beachten Sie, dass sich :Pfad auf den Ordner bezieht, der den Ordner "i386" enthält.Version 5.4.15.0 und höher unterstützen die Option /integrate:Pfad. Zur Kompatibilität mit älteren Versionen kann die Option /s verwendet werden.
/log:PfadErmöglicht dem Benutzer festzulegen, wo die Protokolldatei erstellt werden soll.Version 6.1.22.0 und höher unterstützen die Option /log.
/ERAktiviert erweiterte Fehlerberichterstattung.Alle Versionen unterstützen die Option ER.
/verboseErmöglicht das Erstellen ausführlicher Protokolldateien. Erstellt bei der Installation die Datei %Windir%\CabBuild.log, damit detaillierte Dateien kopiert werden. Die Verwendung dieser Option kann dazu führen, dass die Installation viel langsamer erfolgt.Version 5.3.24.3 und höher unterstützen die Option /verbose. Zur Kompatibilität mit älteren Versionen kann die Option /v verwendet werden.
/d:PfadLegt ein Sicherungsverzeichnis für die Installation von Windows Service Packs fest. :Pfad steht für den Zielordner der Sicherungsdateien. Der standardmäßige Speicherort der Sicherungsdateien ist %Systemlaufwerk%\$ntservicepackuninstall$. Diese Option ist nur für Service Packs verfügbar und nicht für andere Updates. Sie steht nur in der Installer-Version 5.3.16.5 und höher zur Verfügung.
/extract[:Pfad]Extrahiert Dateien ohne dass Setup gestartet wird. Wenn ":Pfad" nicht enthalten ist, werden Sie aufgefordert, den Pfad zu einem Zielordner anzugeben, in den die Dateien extrahiert werden sollen. Wenn ":Pfad" genannt wird, werden die Dateien in den angegebenen Zielordner extrahiert.Version 5.3.24.3 und höher unterstützen die Option /extract. Zur Kompatibilität mit älteren Versionen kann die Option /x verwendet werden.
/hotpatch:disableDeaktiviert die Hot Patch-Funktionalität und installiert nur den Cold Patch.Diese Option ist nur für die Verwendung mit Windows Server 2003-Paketen vorgesehen, die Hot Patch-Funktionalität unterstützen und ist in den Versionen 6.1.22.0 und höher verfügbar. Weitere Informationen zur Hot Patch-Funktionalität finden Sie Abschnitt "Informationsquellen" in diesem Artikel unter einem Link zum Whitepaper "Inside Update.exe".


Hinweise
  • Microsoft führt einen konsistenten Satz Befehlszeilenoptionen ein, die Sie zur Bereitstellung von Softwareupdatepaketen verwenden können. Weitere Informationen finden Sie in folgendem Artikel der Microsoft Knowledge Base:
    824687 Befehlszeilenoptionen für Softwareupdatepakete von Microsoft
    Aus Gründen der Abwärtskompatibilität unterstützen Windows-Softwareupdates, die die neuen standardmäßigen Optionsnamen einführen, auch die von den früheren Versionen von "Update.exe" verwendeten Setup-Optionen. Microsoft empfiehlt jedoch, dass Sie die alten Optionen nicht mehr verwenden, da sie in späteren Softwareupdates möglicherweise nicht mehr unterstützt werden.
  • Alle aufgeführten Optionen verwenden einen Schrägstrich (/). Zur Kompatibilität mit älteren Versionen kann anstelle eines Schrägstrichs (/) noch ein Bindestrich (-) verwendet werden.
  • Wenn Sie ein Softwareupdate entfernen möchten, entfernen Sie aus Sicherheitsgründen zunächst das Update, das Sie zuletzt installiert haben. Nehmen Sie zum Beispiel an, dass Hotfix A und Hotfix B dieselbe Datei oder Registrierungsschlüssel ersetzen und dass Sie Hotfix A vor Hotfix B installiert haben. Wenn Sie den Zustand Ihres Systems vor der Installation von Hotfix A wiederherstellen möchten, müssen Sie zunächst Hotfix B und anschließend Hotfix A deinstallieren. Weitere Informationen dazu, wie Sie "Update.exe"-Updates entfernen können, finden Sie in folgendem Artikel der Microsoft Knowledge Base:
    823836 Beenden zu, das Betriebssystem zu funktionieren, kann führen, Windows-Softwareupdates in der falschen Reihenfolge zu entfernen

Befehlszeilenoptionen für das Programm "Hotfix.exe"

In der folgenden Tabelle sind die Befehlszeilenoptionen aufgelistet, die von dem Programm "Hotfix.exe" unterstützt werden.
Tabelle minimierenTabelle vergrößern
BefehlszeilenoptionBeschreibung
/fErzwingt das Beenden anderer Programme beim Herunterfahren.
/lListet installierte Softwareupdates auf.
/mUnbeaufsichtigter Modus
/nKein Erstellen von Sicherungsdateien für Deinstallation.
/qStiller Modus - kein Benutzereingriff erforderlich
/yFührt Deinstallation durch (muss mit /m oder /q verwendet werden).
/zKein Neustart des Computers nach Abschluss der Installation.

Weitere Informationen dazu, wie Sie Softwareupdates installieren und entfernen können, die "Hotfix.exe" verwenden, finden Sie in folgendem Artikel der Microsoft Knowledge Base:
184305 Updates mithilfe von HOTFIX.EXE installieren und entfernen

Informationsquellen

Das folgende Whitepaper behandelt "Update.exe", das Paketinstallationsprogramm für Windows und Windows-Komponenten:
http://www.microsoft.com/technet/prodtechnol/windowsserver2003/deployment/winupdte.mspx

Eigenschaften

Artikel-ID: 262841 - Geändert am: Freitag, 26. Oktober 2007 - Version: 10.2
Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf:
  • Microsoft Windows Server 2003, 64-Bit Datacenter Edition
  • Microsoft Windows Server 2003, Enterprise x64 Edition
  • Microsoft Windows Server 2003, Datacenter Edition (32-bit x86)
  • Microsoft Windows Server 2003, Enterprise Edition (32-bit x86)
  • Microsoft Windows Server 2003, Standard Edition (32-bit x86)
  • Microsoft Windows Server 2003, Web Edition
  • Microsoft Windows XP Professional
  • Microsoft Windows XP Home Edition
  • Microsoft Windows XP Tablet PC Edition
  • Microsoft Windows XP Media Center Edition
  • Microsoft Windows XP Media Center Edition 2004
  • Microsoft Windows XP 64-Bit Edition Version 2002
  • Microsoft Windows XP 64-Bit Edition Version 2003
  • Microsoft Windows 2000 Datacenter Server
  • Microsoft Windows 2000 Advanced Server
  • Microsoft Windows 2000 Professional Edition
  • Microsoft Windows 2000 Server
  • Microsoft Windows NT Server 4.0, Terminal Server Edition
  • Microsoft Windows NT Server 4.0 Standard Edition
  • Microsoft Windows NT Workstation 4.0 Developer Edition
  • Microsoft Windows Millennium Edition
  • Microsoft Windows 98 Second Edition
  • Microsoft Windows 98 Standard Edition
  • Microsoft Windows 95
Keywords: 
kbinfo kbupgrade kbsetup kbproductlink KB262841
Microsoft stellt Ihnen die in der Knowledge Base angebotenen Artikel und Informationen als Service-Leistung zur Verfügung. Microsoft übernimmt keinerlei Gewährleistung dafür, dass die angebotenen Artikel und Informationen auch in Ihrer Einsatzumgebung die erwünschten Ergebnisse erzielen. Die Entscheidung darüber, ob und in welcher Form Sie die angebotenen Artikel und Informationen nutzen, liegt daher allein bei Ihnen. Mit Ausnahme der gesetzlichen Haftung für Vorsatz ist jede Haftung von Microsoft im Zusammenhang mit Ihrer Nutzung dieser Artikel oder Informationen ausgeschlossen.

Ihr Feedback an uns

 

Contact us for more help

Contact us for more help
Connect with Answer Desk for expert help.
Get more support from smallbusiness.support.microsoft.com