Gewusst wie: Erweitern des Speicherplatzes von einer vorhandenen freigegebenen Datenträger mit Windows-Clustering

SPRACHE AUSWÄHLEN SPRACHE AUSWÄHLEN
Artikel-ID: 263590 - Produkte anzeigen, auf die sich dieser Artikel bezieht
Alles erweitern | Alles schließen

Auf dieser Seite

Problembeschreibung

Dieser Artikel beschreibt, den Speicherplatz eines Datenträgers benutzerdefinierte Hardware mit Windows Clustering zu erweitern. Wenn Sie zusätzlichen Speicherplatz auf einem vorhandenen Cluster Server-Datenträger auf Hardwareebene hinzufügen, müssen Sie sicherstellen, dass das Computersystem dieser zusätzliche Speicherplatz erkennt zusätzlichen Schritte durchführen.

Weitere Informationen zu Windows 2000-Clustern finden folgendem Artikel der Microsoft Knowledge Base:
304736Gewusst wie: erweitern die Partition eines Clusters freigegebener Datenträger

Lösung

Um einen vorhandenen Cluster Server-Datenträger auf Hardwareebene Speicherplatz hinzuzufügen, verwenden Sie eines der folgenden Methoden.

Methode 1: Erstellen einer neuen Partitions auf der aktuellen physikalischen Datenträger

Weitere Informationen zum Erstellen einer neuen Partition auf dem aktuellen physischen Datenträger folgendem Artikel der Microsoft Knowledge Base:
175278Installieren von zusätzlichen Laufwerke auf den freigegebenen SCSI-Bus

Methode 2: Löschen der aktuellen Partitions und Erstellen einer neuen Partitions

wichtig In diesem Abschnitt, Methode oder Aufgabe enthält Hinweise zum Ändern der Registrierung. Allerdings können schwerwiegende Probleme auftreten, wenn Sie die Registrierung falsch ändern. Stellen Sie daher sicher, dass Sie diese Schritte sorgfältig ausführen. Für zusätzlichen Schutz sichern Sie der Registrierung, bevor Sie ihn ändern. Anschließend können Sie die Registrierung wiederherstellen, wenn ein Problem auftritt. Weitere Informationen zum Sichern und Wiederherstellen der Registrierung finden Sie im folgenden Artikel der Microsoft Knowledge Base:
322756Zum Sichern und Wiederherstellen der Registrierung in Windows

Können Sie die vorhandene Partition löschen und Erstellen einer neuen Partition, die alle verfügbaren Speicherplatz enthält. Gehen Sie hierzu folgendermaßen vor:
  1. Auf Knoten 2 ändern Sie den Start-Wert auf manuell für die folgenden Elemente:
    • ClusDisk (befindet sich im Systemsteuerungsprogramm "" Geräte)
    • Clusterdienst (befindet sich im Tool Dienste in der Systemsteuerung)
  2. Starten Sie Knoten 2 neu.
  3. Wenn das OS Loader-Startmenü angezeigt wird, drücken Sie die LEERTASTE. Dieses Verfahren verhindert laden Microsoft Windows NT.

    Hinweis : Dieses Verfahren ist erforderlich, Beendigung auf dem freigegebenen SCSI-Bus auf einigen Hardwarekonfigurationen zu verwalten.
  4. Auf Knoten 1 ändern Sie den Start-Wert auf manuell für die folgenden Elemente:
    • ClusDisk (befindet sich im Systemsteuerungsprogramm "" Geräte)
    • Clusterdienst (befindet sich im Tool Dienste in der Systemsteuerung)
    Hinweis : nicht versuchen, ClusDisk-Ressource zu beenden. Wenn Sie dies tun, erhalten Sie folgende Fehlermeldung:
    Fehler 2191: Die angeforderte Unterbrechung oder Beendigung ist ungültig für diesen Dienst.
  5. Starten Sie Knoten 1 neu. wichtig : nach dieser Schritt Sie müssen Schaltflächenart die notwendigen Schritte wie vom Hardwarehersteller zum Erweitern des vorhandenen Speicherplatzes auf der Hardwareebene beschrieben.

  6. Sichern Sie alle Informationen auf dem freigegebenen Datenträger, die erweitert. Sie müssen sicherstellen, dass die Sicherung vollständig und zutreffend ist.

    Warnung : Nachdem Sie das Volume erweitern, alle Daten zerstört wird und Sie benötigen eine vollständige Sicherung alle Daten wiederherstellen.
  7. Löschen Sie alle Partitionen auf dem freigegebenen Datenträger erweitert werden.
  8. Erstellen Sie eine neue Partition, die alle des freien Speicherplatzes auf dem freigegebenen Datenträger verbraucht, formatieren Sie des Datenträgers mit dem NTFS-Dateisystem und geben Sie dem Datenträger den gleichen Laufwerkbuchstaben, den der vorherige Datenträger hatte.
  9. Wiederherstellen Sie alle Daten auf den freigegebenen Datenträger.
  10. Nachdem Sie sichergestellt, dass die Daten ordnungsgemäß wiederhergestellt werden, führen Sie die Regedt32.exe-Datei.
  11. Suchen Sie HKey_Local_Machine. Klicken Sie im Dropdown- Registrierung auf Struktur laden . Das Dialogfeld Öffnen wechseln Sie zu \%System_root%\Cluster und klicken Sie dann auf die Datei Clusdb . Öffnen Sie die Datei, und wenn Sie aufgefordert Sie einen Namen für den Registrierungsschlüssel werden, benennen Sie "cluster" (ohne Anführungszeichen).
  12. Erweitern Sie die Clusterstruktur, suchen Sie, und erweitern Sie den Ressourcen-Schlüssel. Eine Liste von Ressourcen mit globalen universelle Kennung (GUID) wird angezeigt. Klicken Sie auf die erste GUID . Auf der rechten Seite des Bildschirms sind Informationen zu dieser GUID. Die GUIDs klicken Sie, bis Sie die für den Datenträger gefunden, die Sie soeben erweitert ("Typ" zeigt die physischen Datenträger und "Name" erfahren Sie welche Datenträger Sie sich ansehen).
  13. Wenn Sie den Datenträger, den Sie erweitert suchen, erweitern Sie den GUID-Schlüssel für die Datenträger. Ein Schlüssel Parameter befindet sich unter den GUID-Schlüssel. Wenn Sie den Schlüssel Parameters klicken, die rechte Seite des Bildschirms hat zwei Werte: Diskinfo und eine Signatur-Schlüssel. Klicken Sie auf die Diskinfo -Taste auf der rechten Seite, und löschen Sie ihn dann.

    wichtig : Löschen Sie nicht den Signatur-Schlüssel.
  14. Zurück zu den Stamm der Clusterstruktur und klicken Sie auf das Dropdownmenü für die Registrierung , und klicken Sie auf Struktur entladen . Es möglicherweise teilen Ihnen, dass der Schlüssel und aller seiner Unterschlüssel sind, entfernt werden. Diese Meldung ist Normal.
  15. Schließen Sie die Datei Regedt32.exe.

    Suchen Sie CLUSDB im c:\winnt\cluster Verzeichnis und das Kopieren auf eine Diskette oder andere Speicherort für beide Knoten (nicht freigegebenen Datenträger) verfügbar.
  16. Starten Sie das Programm Explorer.exe und suchen Sie das Quorum-Laufwerk. Suchen Sie den MSCS-Ordner auf dem Quorumlaufwerk. Möglicherweise eine oder mehrere Dateien im MSCS-Verzeichnis mit dem Namen Chk *** TMP. Benennen Sie die TMP-Dateien im Ordner "MSCS" (löschen Wenn Sie möchten, aber sicherer, diese umbenennen).
  17. Manuell starten Sie Cluster-Festplatte, und Rücksetzen Sie dessen Start-Wert zurück auf "System".
  18. Manuell starten Sie den Clusterdienst, und Rücksetzen Sie dessen Start-Wert auf "automatisch".
  19. Öffnen Sie die Clusterverwaltung auf Ihrem Computer zu überprüfen, ob alle Ressourcen online sind.

    • Herunterfahren von Knoten 1.
    • Starten Sie Knoten 2.
    • Überprüfen Sie im Festplatten-Manager die neu erstellte Partition weist den den richtigen Laufwerksbuchstaben basierend auf Schritt 8 weiter oben.
    • COPY CLUSDB in das Verzeichnis c:\winnt\cluster von der Diskette oder andere Speicherort in Schritt 15a oben verwendet.
    • Start-Werte zurück zu Standardeinstellungen ändern, führen nicht starten:

      A. Cluster Festplattenmedium - zurücksetzen dessen Start-Wert zurück auf "System".
      B. Clusterdienst - zurücksetzen dessen Start-Wert auf "automatisch".
  20. Herunterfahren von Knoten 2, Knoten 1 neu. Alles sollte weiterhin funktionieren.
  21. Wenn alle Ressourcen online sind, schalten Sie Knoten 2 ein.
  22. Fehlschlagen der Ressourcengruppe, die den neu erweiterten Datenträger hin und her zwischen den Clusterknoten enthält um sicherzustellen, dass es auf beiden Knoten online geht.

Status

Es handelt sich hierbei um ein beabsichtigtes Verhalten.

Weitere Informationen

wichtig : Dieser Artikel setzt voraus, dass die Datenträgersignatur nicht geändert wurde. Wenn den "Container" oder einen physischen Datenträger gelöscht, neu erstellt und wurde hat er muss eine neue Datenträgersignatur. Führen Sie um neue Datenträgersignaturen zu behandeln, das Verfahren in:
243195EREIGNISKENNUNG 1034 für MSCS freigegebene Datenträger nach Datenträger ersetzen
Einige Hardware-definierte Datenträger haben Ihre zugewiesenen Speicherplatzes erhöht, ohne den Verlust oder die Wiederherstellung der Daten, die bereits auf dem Datenträger vorhanden ist. Wenn diese Art von Datenträger den vorgesehenen Platz auf der Hardwareebene erhöht hat, zeigt Betriebssystem des Computers, zusätzlicher freier Speicherplatz jetzt am Ende der Festplatte vorhanden ist. Betriebssystem des Computers wird jedoch nicht angezeigt, dass die vorhandene Partition auf dem Datenträger tatsächlich erweitert wurde.

Eine Methode zum Erweitern einer Partition ist die Erstellung einen Software-Datenträgersatz besteht aus den vorherigen Speicherplatz und der neu hinzugefügte Speicherplatz sicherstellt, dass Sie die aktuelle Partition aufnehmen den neu hinzugefügte Speicherplatz erweitern können. Auf einem Server Windows Clustering ist jedoch die vorige Methode keine gültige Option da Windows Clustering Software Fehlertoleranz fehlertoleranten Sets nicht unterstützt.

Weitere Informationen finden Sie folgenden Artikel der Microsoft Knowledge Base:
171052Software FT Mengen werden in Microsoft Cluster nicht unterstützt.
237853Dynamische Datenträgerkonfiguration für Clusterfestplatten Server nicht verfügbar

Eigenschaften

Artikel-ID: 263590 - Geändert am: Mittwoch, 1. November 2006 - Version: 1.3
Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf:
  • Microsoft Windows NT Server 4.0 Enterprise Edition
Keywords: 
kbmt kbclustering kbprb KB263590 KbMtde
Maschinell übersetzter Artikel
Wichtig: Dieser Artikel wurde maschinell und nicht von einem Menschen übersetzt. Die Microsoft Knowledge Base ist sehr umfangreich und ihre Inhalte werden ständig ergänzt beziehungsweise überarbeitet. Um Ihnen dennoch alle Inhalte auf Deutsch anbieten zu können, werden viele Artikel nicht von Menschen, sondern von Übersetzungsprogrammen übersetzt, die kontinuierlich optimiert werden. Doch noch sind maschinell übersetzte Texte in der Regel nicht perfekt, insbesondere hinsichtlich Grammatik und des Einsatzes von Fremdwörtern sowie Fachbegriffen. Microsoft übernimmt keine Gewähr für die sprachliche Qualität oder die technische Richtigkeit der Übersetzungen und ist nicht für Probleme haftbar, die direkt oder indirekt durch Übersetzungsfehler oder die Verwendung der übersetzten Inhalte durch Kunden entstehen könnten.
Den englischen Originalartikel können Sie über folgenden Link abrufen: 263590
Microsoft stellt Ihnen die in der Knowledge Base angebotenen Artikel und Informationen als Service-Leistung zur Verfügung. Microsoft übernimmt keinerlei Gewährleistung dafür, dass die angebotenen Artikel und Informationen auch in Ihrer Einsatzumgebung die erwünschten Ergebnisse erzielen. Die Entscheidung darüber, ob und in welcher Form Sie die angebotenen Artikel und Informationen nutzen, liegt daher allein bei Ihnen. Mit Ausnahme der gesetzlichen Haftung für Vorsatz ist jede Haftung von Microsoft im Zusammenhang mit Ihrer Nutzung dieser Artikel oder Informationen ausgeschlossen.

Ihr Feedback an uns

 

Contact us for more help

Contact us for more help
Connect with Answer Desk for expert help.
Get more support from smallbusiness.support.microsoft.com