Windows 2000-Terminaldienste leitet Netzwerkdrucker nicht um

SPRACHE AUSWÄHLEN SPRACHE AUSWÄHLEN
Artikel-ID: 264039 - Produkte anzeigen, auf die sich dieser Artikel bezieht
Dieser Artikel ist eine Übersetzung des folgenden englischsprachigen Artikels der Microsoft Knowledge Base:
264039 Windows 2000 Terminal Services does not redirect network printers
Bitte beachten Sie: Bei diesem Artikel handelt es sich um eine Übersetzung aus dem Englischen. Es ist möglich, dass nachträgliche Änderungen bzw. Ergänzungen im englischen Originalartikel in dieser Übersetzung nicht berücksichtigt sind. Die in diesem Artikel enthaltenen Informationen basieren auf der/den englischsprachigen Produktversion(en). Die Richtigkeit dieser Informationen in Zusammenhang mit anderssprachigen Produktversionen wurde im Rahmen dieser Übersetzung nicht getestet. Microsoft stellt diese Informationen ohne Gewähr für Richtigkeit bzw. Funktionalität zur Verfügung und übernimmt auch keine Gewährleistung bezüglich der Vollständigkeit oder Richtigkeit der Übersetzung.
Alles erweitern | Alles schließen

Zusammenfassung

Mit Microsoft Windows 2000-Terminaldiensten können Sie lokale Drucker von Clients umleiten, wenn diese sich bei einer Terminaldienstesitzung mit dem Microsoft RDP 5-Terminaldiensteclient anmelden. Die Umleitung von lokalen Druckern ist ein standardmäßiges Verhalten.

Wenn Clients eine Verbindung zu einer Terminaldienstesitzung herstellen und Netzwerkdrucker konfiguriert haben, werden die Netzwerkdrucker des Client nicht umgeleitet. Es handelt sich hierbei um ein beabsichtigtes Verhalten. Microsoft bietet keinen Support für die Umleitung von Netzwerkdruckern unter Windows 2000 Server oder Advanced Server. Für diese Funktion ist ein Add-On-Produkt eines Fremdanbieters erforderlich.

Wenn Benutzer der Terminaldienste auf einem Netzwerkdrucker drucken müssen, kann der Client den Netzwerkdrucker auf dem Terminaldienstecomputer über den Druckerinstallations-Assistenten einrichten und Benutzern ermöglichen, diesen Drucker auszuwählen und zu verwenden. In Fällen, in denen dies keine Option ist, ist es manchmal möglich, dem Netzwerkpfad einen lokalen Anschluss (Local Port, LPT) auf Clientseite zuzuordnen und einen Druckertreiber zu installieren, um an diesem lokalen Anschluss zu drucken. Durch diese Methode werden Aufträge automatisch an den lokalen Drucker umgeleitet, die Ausgabe, die an diesen Drucker gesendet wird, wird dann wieder an das Netzwerk-Druckgerät umgeleitet. Diese Methode ist keine Designfunktion von RDP 5 und funktioniert nicht in allen Fällen.

Die Anweisungen in diesem Artikel werden lediglich als Informationen bereitgestellt und nicht als unterstützte Implementierung des umgeleiteten Druckens der Terminaldienste.

Weitere Informationen

Unter bestimmten Umständen, in denen der Benutzer einen Netzwerkdrucker umleiten muss, können Sie den Netzwerkdrucker einem lokalen Anschluss zuordnen.

Unter Windows 2000 und Microsoft Windows NT können Sie folgenden Befehl verwenden:

net use lpt3 \\Servername\printer /persistent:yes
Dieser Befehl ordnet den Netzwerkdrucker dem lokalen Anschluss LPT3 zu. Der Benutzer kann dann die richtigen Treiber für diesen Drucker installieren, als wäre der Treiber auf LPT3 installiert. Wenn dies abgeschlossen ist, wird der Drucker auf LPT3 umgeleitet, wenn der Benutzer eine Verbindung zu der Terminaldienstesitzung herstellt. Dies funktioniert auch mit LPT1 und LPT2, solange auf beiden Anschlüssen kein lokales Gerät vorhanden ist.

Unter Microsoft Windows 95, Microsoft Windows 98 und Microsoft Windows Millennium Edition (Me):

Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf den Netzwerkdrucker im Druckerordner, und klicken Sie dann auf Eigenschaften. Klicken Sie auf der Registerkarte Details im Feld Druckereigenschaften auf Druckeranschluss zuweisen. Mithilfe dieser Aktion können Sie den LPT-Anschluss auswählen, den Sie diesem Netzwerkpfad zuordnen möchten.

Die vorhergehende Methode ist in Umgebungen sinnvoll, wenn ein Benutzer eine Sitzung auf einem Terminaldienstecomputer auf einem Remotenetzwerk (beispielsweise über das Internet) öffnet und wieder auf dem Drucker, der auf dem LAN gemeinsam genutzt wird, drucken möchte.

Eine alternative Methode, dies zu umgehen, besteht darin, den Remotedesktop-Verbindungsclient zu installieren, der mit der neuesten Version des RDP-Protokolls (RDP = Remote Desktop Protocol) und mit Windows 2000-Terminaldiensten kompatibel ist. Dieser Client ist in Microsoft Windows XP enthalten und steht außerdem auf folgender Microsoft-Website zum Download zur Verfügung:
http://www.microsoft.com/windowsxp/downloads/tools/rdclientdl.mspx
Weitere Informationen finden Sie in den folgenden Artikeln der Microsoft Knowledge Base:
309825 SO WIRD'S GEMACHT: Sicheres Kopieren und Einfügen von Dateien zwischen dem Terminaldiensteclient und dem Terminalserver in Windows 2000
278139 Nicht mit Terminal Services Advanced Client unterstützten Rdpclip und Drmapsrv Are

Eigenschaften

Artikel-ID: 264039 - Geändert am: Dienstag, 28. März 2006 - Version: 3.0
Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf:
  • Microsoft Windows 2000 Server
  • Microsoft Windows 2000 Advanced Server
Keywords: 
kbinfo kbnetwork kbprint KB264039
Microsoft stellt Ihnen die in der Knowledge Base angebotenen Artikel und Informationen als Service-Leistung zur Verfügung. Microsoft übernimmt keinerlei Gewährleistung dafür, dass die angebotenen Artikel und Informationen auch in Ihrer Einsatzumgebung die erwünschten Ergebnisse erzielen. Die Entscheidung darüber, ob und in welcher Form Sie die angebotenen Artikel und Informationen nutzen, liegt daher allein bei Ihnen. Mit Ausnahme der gesetzlichen Haftung für Vorsatz ist jede Haftung von Microsoft im Zusammenhang mit Ihrer Nutzung dieser Artikel oder Informationen ausgeschlossen.

Ihr Feedback an uns

 

Contact us for more help

Contact us for more help
Connect with Answer Desk for expert help.
Get more support from smallbusiness.support.microsoft.com