INFO: Nachteile Neuverpacken von Anwendungen

SPRACHE AUSWÄHLEN SPRACHE AUSWÄHLEN
Artikel-ID: 264478
Alles erweitern | Alles schließen

Auf dieser Seite

Zusammenfassung

Dieser Artikel beschreibt die Nachteile und technischen Schwierigkeiten Neuverpacken von Anwendungen für die Verwendung mit der Windows Installer-Setup-Engine.

Weitere Informationen

Erfassen oder "discover" von Dienstprogrammen, Konvertieren von legacy-Installationen in die neue Windows Installer-Format; ein MSI-Paket.

Diese Dienstprogramme wie Veritas WinInstall LE welche Schiffe auf der Windows 2000 Server-CD, machen Sie ein Foto eines Systems vor und nach der Installation zu erfassen. Änderungen an der Registrierung, Dateien Änderungen oder Systemeinstellungen, die auftreten, während der Aufnahme werden in der Installation enthalten.

Installation-Hintergrund

Windows Installer soll mehr des Entwicklungszyklus der Anwendung integriert werden, damit Administratoren mehr Flexibilität haben können, wenn sie Anwendungen in ihrer Firmenumgebung einführen. Zu diesem Zweck berücksichtigt die Anwendungsentwickler Umverteilung während der frühen Entwicklungsphasen, im Gegensatz zu den endgültigen Entwicklungszyklus.

Die Anwendung hatte warten, bis der letzte Entwicklungsphase ein Setup-Paket erstellen, keine Unterstützung für die eigene Installation; er baut auf eine völlig unabhängige Technologie installiert werden. Daher wurde Gesamtbetriebskosten (TCO) erheblich erhöht, da Administratoren eigene eindeutige Methode für die Verteilung ausgedacht hatten,. Diese Lösungen wurden manchmal einen großen Teilnehmer das "DLL Hell"-Problem. Erneutes Packen von löst all diese Probleme nicht. Es kann manchmal die Probleme bei der von älteren Installationstechnologien Verbindung und erhöht die Komplexität aufgrund der zusätzlichen Sicherheitsebene mit einer Implementierung.

Windows Installer ist die aktuellen und zukünftigen Methode zum Installieren von Anwendungen in der Windows-Umgebung. Es ist eine Datenbank-gestützte Installationstechnologie im Gegensatz zu skriptgesteuerte und bietet mehrere Vorteile, wie z. B. Änderungen an einem System nach der Installation der Anwendung während der Installation rückgängig gemacht werden können. Um die Windows Installer-Features zu nutzen, sollte der Anwendungsentwickler MSI in der Entwicklungsphase umfassen. Weitere Informationen finden Sie im Whitepaper zu Windows Installer auf der folgenden Microsoft-Website unter:
http://www.Microsoft.com/smserver/docs/installStepup.doc

Allgemeine Probleme und Fragen

  • Belastbarkeit

    Ausfallsicherheit kann das Dienstprogramm Neuverpackungskomponente dürfen die neu gepackte Applicationsbecause Widerspruch vollständig zu verstehen, was die wichtigsten Pfade der Anwendung werden oder die Componentdependencies. Aus diesem Grund kann Anwedung in einem großen KE verpackt werden, die Entirelyreinstalled abruft, wenn eine Komponente Schlüsselpfad nicht vorhanden ist. Seitenwechsel kleinere Intomultiple-Funktionen ermöglicht es ein leichter Stabilität.
  • COM/ActiveX-Registrierung

    Component Object Model (COM) und ActiveX-Steuerelemente möglicherweise nicht registriert Beproperly. Vor der Registrationwas in Windows Installer, COM- und ActiveX schwarzes Rechteck. Mit Ausnahme der exportierten Funktionen DLLRegisterServer und DLLUnregister Server, COM- und ActiveX-Steuerelemente nur sehr wenige Hinweise auf Theirregistration Prozess angeboten. RegSvr32.exe war verantwortlich für die Previouslymentioned-Funktionen aufrufen, und dann die DLL für die Registrierung selbst verantwortlich war.Es ist kein Dienstprogramm, das Anzeigen einer DLL, OCX oder eine EXE-Datei und Whatgoes herausfinden kann nach innen DllRegisterServer und DllUnregisterServer für diese Datei. Es sind standard-Registrierungseinträge, die meisten COMand ActiveX-Steuerelemente zu, wie HKCR\CLSID, HKCR\ProgID, AndHKCR\TypeLib registrieren. Informationen über COM-Registrierung kann oder erhalten möglicherweise keine Antwort eingegeben an den entsprechende MSI-Tabellen durch die Neuverpackungskomponente.
  • Verknüpfungen

    Tastenkombinationen möglicherweise nicht als Windows Installer-Descriptorshortcuts erstellt, die Flexibilität zu ermöglichen. Legacy-Setup-Verknüpfungen wurden LNK-Dateien Thatpointed zu einer ausführbaren Datei in den meisten Fällen. In einigen Fällen, wenn die Neuverpackungskomponente ausgeführt wird, Allit weiß ist, dass eine LNK-Datei in ein Verzeichnis kopiert wurde. Ein legacySetup.exe beispielsweise installiert eine Verknüpfung C:\Windows\Profiles\User1\Desktop. Therepackager würde die LNK-Datei direkt in das Verzeichnis Listedpreviously kopieren. Aus diesem Grund die Neuverpackungskomponente wird nicht tatsächlich eine WindowsInstaller Verknüpfung kopieren, aber es ist vielmehr eine Datei kopieren, ohne alle Resiliencycapabilities enthalten.
  • Isolierte Komponenten

    Die einzige Möglichkeit, isolierte Komponenten nutzen ist die Toauthor eines neuen MSI-Pakets. Repackagers unterstützt diese Funktion derzeit nicht.
  • Entfernen der Anwendung

    Wenn eine neu gepackte Anwendung deinstallieren zu können, ist es möglich, die AllUsers Profil kann entfernt werden. Dies ist abhängig von wie die ältere Setupwas erfasst und auf jeden Fall getestet werden soll.
  • Gruppenrichtlinien und Werbung

    Die folgende Fehlermeldung ist eine allgemeine Whenassigning Problem mit Gruppenrichtlinienobjekt:
    Die Größe des Objekts überschreitet die vom Administrator festgelegten Thelimit.
    Dies gilt besonders bei versucht Erneutes Packen einer Anwendung, die so groß wie Microsoft Visual Studio 6. Die Fehlermeldung ist irreführend insofern, als es für den Benutzer, dass es Issome vermittelt, ADSI, die vorgenommen werden kann, um die Situation zu beheben. Es ist keine Abhilfe für diese Fehlermeldung. Dies ist eine Issuebecause zum erneuten Packen überflüssige Informationen, die dieser Prozess manchmal in die MSIpackage platziert. Weitere Informationen finden Sie in folgendem Artikel der Microsoft Knowledge Base:
    262166 Veröffentlichen von Anwendungen in Active Directory kann Fehler verursachen.
  • Verzeichnisstruktur

    Verzeichnis-Struktur Chaos ist ein häufiges Problem beim Repackagingbecause alle Unterschiede in den Verzeichnissen der Win32-Operatingsystems. Betrachten Sie das Betriebssystem Verzeichnispfade für jede folgende Umgebungsvariablen:

    • Systemverzeichnis
      Windows 95, 98, 98SE, Me, und = "Windows\System".
      Windows NT und Windows 2000 = "Winnt\System32".
    • Verzeichnis für Benutzerprofile
      Windows 9 X / ME = Windows\Profiles
      Windows NT = Winnt\profile
      Windows 2000 = Dokumente und Einstellungen
    Daher konnte, wenn Sie Microsoft Windows NT erfassen und dann Versuch das MSI-Paket auf einem Win9x-Betriebssystem installieren, alle Dateien, die auf den Ordner "Windows\System" gegangen sein sollte, die "Winnt\System32" gehen. Aus diesem Grund werden der Applicationfiles nicht in das richtige Verzeichnis installiert. Eine "best Practice" für Thisscenario wird, aufnehmen oder neu Verpacken für jede Windows-Plattform und damit Thedirectory Struktur und Betriebssystem-abhängige Dateien ordnungsgemäß erfasst werden.
  • ANSI und UNICODE

    Anwendungen benötigen gelegentlich ANSI- oder UNICODE-spezifischen Bibliotheken.ANSI-Bibliotheken befinden sich in der Regel in Microsoft Windows 95 und Microsoft Windows 98. UNICODE wurde für Windows NT 4.0 und Microsoft Windows-2000.If erstellen Sie ein MSI-Paket wurde speziell für UNICODE oder ANSI haben Probleme beim Starten Verteilen von Paketen über Windows 95, Windows 98, Windows NT und Windows 2000 entwickelt. Dies ist eine weitere gute Gründe Torepackage für jede Version des Betriebssystems.
  • Anpassung (im Vergleich zu Transformationen Umpacken)

    Wenn Ihre Anwendung in der MSI-Format und ursprünglich erstellt wurde Ihr Paket anpassen möchten, Sie müssen keinen erneuten Packen verwenden. WindowsInstaller ist mit den Systemadministratoren beachten und hat Anticipatedthe Pakete anpassen müssen. Windows Installer unterstützt eine Funktion CalledTransforms (.MST-Datei), die zum Anpassen von Installationen ausgelegt ist.

    Weitere Informationen finden Sie im Thema "Transformationen" im Windows Installer SDK auf folgende MSDN-Website unter:
    http://msdn.Microsoft.com/library/default.asp?url=/ library/en-us/msi/setup/transforms.asp
  • Konto Benutzerkonfigurationen

    Beim erneuten einer Anwendung Packen möglicherweise alle Änderungen, die ein Benutzerkonto Madeunder sind, was installiert ist. Beispielsweise wurde die Legacyapplication MyProgram.exe, um ein MSI-Paket unter vorführen Computerkonto Administrator übernommen. MyProgram.exe hat eine Verknüpfung für die Anwendung (C:\Documents and Settings\Administrator\Desktop\MyProgram.LNK) Andstores Benutzereinstellungen in den Unterverzeichnissen USERPROFILE (C:\Documents AndSettings\Administrator). Benutzer1 anmeldet und führt die MSI-Datei. User1receives eine Fehlermeldung angezeigt, da er oder sie keine Berechtigungen zum Writeto den Administrator Ordner verfügt. Auch wenn User1 verfügt über Adminstratorrechte oder führt die erhöhten MSIwith Berechtigungen, die MSI-Datei wird der desktop-Verknüpfung an den Administrator-Profil schreiben. Das gleiche gilt für Benutzereinstellungen und benutzerspezifische Daten. Es ist alles wieder aus dem Verzeichnis der C:\Documents AndSettings\Administrator ausführen. Aus diesem Grund beim erneuten einer Anwendung Packen kann eine exakte Kopie der Unterschiede in das Profil der Benutzer Whoinstalls das MSI-Paket geschrieben werden.

Vorschläge

Wenn Sie die Tools zum erneuten Packen verwenden möchten, müssen Sie ein paar Dinge zu beachten:

  • Verwenden Sie immer das Tool auf einem völlig leeren Computer; Make eingereist Computer verfügt über keine anderen Anwendungen installiert.
  • Schließen Sie alle nicht unbedingt erforderlichen Dienste.
  • Erstellen Sie ein Paket für jede Hardwarekonfiguration haben Sie.Wenn Sie 50 Dell XYZ und 50 ABC Gateway-Computer haben, müssen Sie z. B. Pakete für jede Art von System wegen der Differenthardware und der Treiber auf allen Computern geladen sind. Jede Packagelimited Ihrer Hardware- und Software Konfiguration beibehalten werden soll.

    Weitere Informationen dazu, wie Sie durch diesen Prozess klicken Sie auf die nachstehende Artikelnummer klicken, um den Artikel der Microsoft Knowledge Base anzuzeigen:
    257718 Erstellen von Drittanbietern Microsoft Installer-Paket (MSI)
Weitere Informationen zum Veröffentlichen von legacy-Anwendungen auf einem Windows 2000-Domäne klicken Sie auf die nachstehende Artikelnummer klicken, um den Artikel der Microsoft Knowledge Base anzuzeigen:
231747 Zum Veröffentlichen von nicht-MSI-Programmen mit.ZAP-Dateien

Eigenschaften

Artikel-ID: 264478 - Geändert am: Samstag, 21. September 2013 - Version: 5.0
Keywords: 
kbinfo kbmt KB264478 KbMtde
Maschinell übersetzter Artikel
Wichtig: Dieser Artikel wurde maschinell übersetzt und wird dann möglicherweise mithilfe des Community Translation Framework (CTF) von Mitgliedern unserer Microsoft Community nachbearbeitet. Weitere Informationen zu CTF finden Sie unter http://support.microsoft.com/gp/machine-translation-corrections/de.
Den englischen Originalartikel können Sie über folgenden Link abrufen: 264478
Microsoft stellt Ihnen die in der Knowledge Base angebotenen Artikel und Informationen als Service-Leistung zur Verfügung. Microsoft übernimmt keinerlei Gewährleistung dafür, dass die angebotenen Artikel und Informationen auch in Ihrer Einsatzumgebung die erwünschten Ergebnisse erzielen. Die Entscheidung darüber, ob und in welcher Form Sie die angebotenen Artikel und Informationen nutzen, liegt daher allein bei Ihnen. Mit Ausnahme der gesetzlichen Haftung für Vorsatz ist jede Haftung von Microsoft im Zusammenhang mit Ihrer Nutzung dieser Artikel oder Informationen ausgeschlossen.
Disclaimer zu nicht mehr gepflegten KB-Inhalten
Dieser Artikel wurde für Produkte verfasst, für die Microsoft keinen Support mehr anbietet. Der Artikel wird deshalb in der vorliegenden Form bereitgestellt und nicht mehr weiter aktualisiert.

Ihr Feedback an uns

 

Contact us for more help

Contact us for more help
Connect with Answer Desk for expert help.
Get more support from smallbusiness.support.microsoft.com