Die CHECKSUM-Option aktivieren, wenn backup-Programme die Option nicht verfügbar machen

SPRACHE AUSWÄHLEN SPRACHE AUSWÄHLEN
Artikel-ID: 2656988 - Produkte anzeigen, auf die sich dieser Artikel bezieht
Alles erweitern | Alles schließen

Zusammenfassung

Die Transact-SQL BACKUP und RESTORE-Befehle ermöglichen die Fehlerverwaltung Optionen PRÜFSUMME und NO_CHECKSUM. Wenn Sie backup-Anwendungen oder Dienstprogramme, mit die diese Optionen nicht verfügbar machen, können Sie die CHECKSUM-Option aktivieren, indem Sie mit Trace-Flag 3023 für die Instanz von Microsoft SQL Server. Wenn Trace-Flag 3023 aktiviert ist, wird die CHECKSUM-Option des BACKUP-Befehls automatisch aktiviert. Sie können Ablaufverfolgung Flag 3023, um sicherzustellen, dass alle Sicherungen verwenden Sie die CHECKSUM-Option backup aktivieren. Wenn Sie dies tun, müssen Sie keinen der vorhandenen backup-Skripte neu zu schreiben.

Weitere Informationen

Möglicherweise müssen Sie das Ablaufverfolgungs-Flag 3023 verwenden Sie Dienstprogramme wie SQL Server mit Versand oder der Sicherungstask Datenbank von Wartungspläne von SQL Server zu protokollieren. Diese Dienstprogramme und die zugeordneten TSQL gespeicherten Prozeduren bieten keine Möglichkeit, die CHECKSUM-Option während der Sicherung enthalten.

Wenn Sie während einer Sicherung die CHECKSUM-Option verwenden, werden die folgenden Prozesse aktiviert:
  • Überprüfung der Prüfsumme, wenn die Datenbank die PAGE_VERIFY-Option eingestellt PRÜFSUMME und die Datenbankseite wurde mittels Prüfsumme zuletzt geschrieben. Dadurch wird sichergestellt, dass die Daten, die gesichert werden sollen in einem einwandfreien Zustand ist.
  • Generieren von Prüfsummen backup über die backup-Streams, die die backup-Datei geschrieben werden. Während eines Wiederherstellungsvorgangs wird dadurch sichergestellt, dass die backup-Medien selbst beim Kopieren von Dateien oder Übertragungen nicht beschädigt wurde.

Die Prüfsummenvalidierung Seite während des Sicherungsvorgangs schlägt fehl, SQL Server wird den Sicherungsvorgang beendet und meldet den folgenden Fehler:
Msg 3043, Ebene 16, Status 1, Zeile 1
BACKUP 'Datenbankname' hat einen Fehler auf der Seite (File_id:page_number) in der Datei 'Database_file'.
Msg 3013, Ebene 16, Status 1, Zeile 1
BACKUP DATABASE wird nicht normal beendet.

Trace-Flag 3023 Verhalten wird überschrieben, bei Verwendung die explizite NO_CHECKSUM-Option des Sicherungsbefehls. Um festzustellen, ob die Prüfsumme beiträgt, um einen backup-Satz zu schützen, verwenden Sie Folgendes:
  • Das HasBackupChecksums-Flag in der Ausgabe des Befehls RESTORE HEADERONLY
  • Die Has_backup_checksums-Spalte in der Backupset-Tabelle in der Msdb-Datenbank

Die Sicherung durchgeführt, mit die CHECKSUM-Option, der Wiederherstellungsvorgang führt automatisch die Validierung und meldet dann Probleme mit Fehlermeldungen, die den folgenden ähneln:
Msg 3183, Ebene 16, Status 1, Zeile 1
Wiederherstellung hat einen Fehler auf der Seite (1:243) in der Datenbank "Corruption_errors_test" als gelesen aus dem Sicherungssatz.
Msg 3013, Ebene 16, Status 1, Zeile 1
RESTORE DATABASE wird nicht normal beendet.
Das Ablaufverfolgungsflag 3023 können mit DBCC TRACEON-Anweisung dynamisch verwendet werden. Oder Trace-Flag 3023 als Startparameter verwendet werden können.
Dynamische Verwendung
DBCC TRACEON(3023,-1)

DATENBANK SICHERN...

DBCC TRACEOFF(3023,-1)

Weitere Informationen zu DBCC TRACEON finden Sie auf der folgenden Website des Microsoft Developer Network (MSDN):
DBCC TRACEON (Transact-SQL)
Verwendung des Parameters Start
Fügen Sie das Ablaufverfolgungsflag als Startparameter an SQL Server (-T3023), und klicken Sie dann auf Beenden und starten Sie den SQL Server-Dienst.

Weitere Informationen zu Startoptionen finden Sie auf der folgenden MSDN-Websites:
Mithilfe von Startoptionen für den SQL Server-Dienste

Weitere Informationen zu Ablaufverfolgungsflags finden Sie auf der folgenden MSDN-Website:
Ablaufverfolgungsflags (Transact-SQL)
Neu in SQL Server 2014
SQL Server 2014 unterstützt neue Konfigurationsoption Standard backup-Prüfsumme , mit denen Sie die Sicherungsoption PRÜFSUMME zu steuern. Die Details sind wie folgt:

Name: Default backup-Prüfsumme
Minimum: 0
Maximale: 1
Standardwert: 0
Syntax: Standard von Sp_configure backup-Prüfsumme
Gibt zurück:
Tabelle minimierenTabelle vergrößern
NameMinimumBis zuconfig_valuerun_value
Sicherungsprüfsumme Standardwert0100
SQL Server-Versionen
Diese Informationen gelten für die folgenden Versionen von SQL Server:
  • SQLServer 2005
  • SQL Server 2008
  • SQL Server2008 R2
  • SQL Server 2012
  • SQL Server-2014
Sicherungsprogramme
Weitere Informationen zu backup-Programme finden Sie auf der folgenden MSDN-Websites:

Task ' Datenbank ' (Instandhaltungsplan) sichern

Bereitstellung des Protokollversands

Eigenschaften

Artikel-ID: 2656988 - Geändert am: Mittwoch, 9. April 2014 - Version: 2.0
Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf:
  • Microsoft SQL Server 2014 Enterprise
  • Microsoft SQL Server 2014 Developer
  • Microsoft SQL Server 2014 Express
  • Microsoft SQL Server 2014 Standard
  • Microsoft SQL Server 2014 Web
  • Microsoft SQL Server 2012 Enterprise
  • Microsoft SQL Server 2012 Developer
  • Microsoft SQL Server 2012 Express
  • Microsoft SQL Server 2012 Standard
  • Microsoft SQL Server 2012 Web
  • Microsoft SQL Server 2008 R2 Enterprise
  • Microsoft SQL Server 2008 R2 Developer
  • Microsoft SQL Server 2008 R2 Express
  • Microsoft SQL Server 2008 R2 Standard
  • Microsoft SQL Server 2008 R2 Workgroup
  • Microsoft SQL Server 2008 R2 Web
  • Microsoft SQL Server 2008 Enterprise
  • Microsoft SQL Server 2008 Developer
  • Microsoft SQL Server 2008 Express
  • Microsoft SQL Server 2008 Standard
  • Microsoft SQL Server 2008 Workgroup
  • Microsoft SQL Server 2008 Web
  • Microsoft SQL Server 2005 Enterprise Edition
  • Microsoft SQL Server 2005 Enterprise X64 Edition
  • Microsoft SQL Server 2005 Compact Edition
  • Microsoft SQL Server 2005 Developer Edition
  • Microsoft SQL Server 2005 Evaluation Edition
  • Microsoft SQL Server 2005 Express Edition
  • Microsoft SQL Server 2005 Standard Edition
  • Microsoft SQL Server 2005 Standard X64 Edition
  • Microsoft SQL Server 2005 Workgroup Edition
Keywords: 
kbmt KB2656988 KbMtde
Maschinell übersetzter Artikel
Wichtig: Dieser Artikel wurde maschinell übersetzt und wird dann möglicherweise mithilfe des Community Translation Framework (CTF) von Mitgliedern unserer Microsoft Community nachbearbeitet. Weitere Informationen zu CTF finden Sie unter http://support.microsoft.com/gp/machine-translation-corrections/de.
Den englischen Originalartikel können Sie über folgenden Link abrufen: 2656988
Microsoft stellt Ihnen die in der Knowledge Base angebotenen Artikel und Informationen als Service-Leistung zur Verfügung. Microsoft übernimmt keinerlei Gewährleistung dafür, dass die angebotenen Artikel und Informationen auch in Ihrer Einsatzumgebung die erwünschten Ergebnisse erzielen. Die Entscheidung darüber, ob und in welcher Form Sie die angebotenen Artikel und Informationen nutzen, liegt daher allein bei Ihnen. Mit Ausnahme der gesetzlichen Haftung für Vorsatz ist jede Haftung von Microsoft im Zusammenhang mit Ihrer Nutzung dieser Artikel oder Informationen ausgeschlossen.

Ihr Feedback an uns

 

Contact us for more help

Contact us for more help
Connect with Answer Desk for expert help.
Get more support from smallbusiness.support.microsoft.com