Erleichtern des Domänenbeitritts und der Domänencontroller-Erstellung in Windows 2000 mit "Dcdiag" und "NetDiag"

SPRACHE AUSWÄHLEN SPRACHE AUSWÄHLEN
Artikel-ID: 265706 - Produkte anzeigen, auf die sich dieser Artikel bezieht
Dieser Artikel ist eine Übersetzung des folgenden englischsprachigen Artikels der Microsoft Knowledge Base:
265706 DCDiag and NetDiag in Windows 2000 Facilitate Domain Join and DC Creation
Bitte beachten Sie: Bei diesem Artikel handelt es sich um eine Übersetzung aus dem Englischen. Es ist möglich, dass nachträgliche Änderungen bzw. Ergänzungen im englischen Originalartikel in dieser Übersetzung nicht berücksichtigt sind. Die in diesem Artikel enthaltenen Informationen basieren auf der/den englischsprachigen Produktversion(en). Die Richtigkeit dieser Informationen in Zusammenhang mit anderssprachigen Produktversionen wurde im Rahmen dieser Übersetzung nicht getestet. Microsoft stellt diese Informationen ohne Gewähr für Richtigkeit bzw. Funktionalität zur Verfügung und übernimmt auch keine Gewährleistung bezüglich der Vollständigkeit oder Richtigkeit der Übersetzung.
Alles erweitern | Alles schließen

Auf dieser Seite

Zusammenfassung

Dieser Artikel beschreibt die Funktionalität, die den in Windows 2000 enthaltenen Diagnoseprogrammen für Domänencontroller (Dcdiag.exe) und Netzwerke (Netdiag.exe) hinzugefügt wurde. Weitere Informationen zum neuesten Service Pack für Windows 2000 finden Sie im folgendem Artikel der Microsoft Knowledge Base:
260910 Wie Sie das neueste Service Pack für Windows 2000 erhalten

Weitere Informationen

Die den Diagnoseprogrammen "Dcdiag.exe" und "Netdiag.exe" hinzugefügte Funktionalität überprüft, ob die DNS-Infrastruktur (DNS = Domain Name Service) ausreicht, um den Windows 2000 Active Directory-Dienst implementieren zu können. Die aktualisierten Programme "Dcdiag.exe" und "Netdiag.exe" in Windows 2000 bieten die Möglichkeit, die DNS-Infrastruktur auf folgende Faktoren zu überprüfen:
  1. Ob die DNS-Infrastruktur Active Directory unterstützen kann.
  2. Ob eine Active Directory-Gesamtstruktur erstellt werden kann.
  3. Ob weitere Domänencontroller hinzugefügt werden können.
  4. Ob ein Windows 2000-Computer einer Domäne beitreten kann.
Geben Sie in eine Eingabeaufforderung die folgenden Befehle ein, um sich die Funktionalität dieser Programme anzeigen zu lassen:
Dateiname /h
oder
Dateiname /?
. Dabei steht Dateiname entweder für "dcdiag.exe" oder für "netdiag.exe"

Updates für "Dcdiag.exe"

Assistent zum Installieren von Active Directory

Der Assistent zum Installieren von Active Directory testet die vorhandene DNS-Infrastruktur darauf, ob eine Heraufstufung zum Domänencontroller möglich ist. Falls die Infrastruktur dafür ausreicht, können Sie den Computer in einer Domäne, die im Active Directory-Domänen-DNS-Namen angegeben ist, zum Domänencontroller heraufstufen. Der Assistent meldet zudem, ob Änderungen an der vorhandenen DNS-Infrastruktur vorgenommen werden müssen.
Erforderliches Argument: /DnsDomain:<Active_Directory_Domain_DNS_Name>

        Eines der folgenden Argumente ist erforderlich: /NewForest /NewTree /ChildDomain /ReplicaDC

	Falls "NewTree" angegeben wird, ist das Argument "ForestRoot" erforderlich: /ForestRoot:<Forest_Root_Domain_DNS_Name>


RegisterInDNS

"RegisterInDNS" testet, ob dieser Domänencontroller die DNS-Datensätze des Domänencontroller-Locatordienstes registrieren kann. Diese Datensätze müssen in DNS vorhanden sein, damit andere Computer diesen Domänencontroller für die Domäne Active Directory-Domänen-DNS-Name finden können. Außerdem wird gemeldet, ob Änderungen an der vorhandenen DNS-Infrastruktur vorgenommen werden müssen.
Erforderliches Argument: DnsDomain: <Active_Directory_Domain_DNS_Name>


Dcdiag.exe Updates

DsGetDc


"DsGetDc" ist der Befehl, der den Domänencontroller-Erkennungstest auslöst. Diesen Befehl gab es zwar auch in der früheren Version, die Funktionalität wurde jedoch so erweitert, dass jetzt ein Text angezeigt wird, der für die Behebung von DNS-Konfigurationsproblemen hilfreich ist.

Den folgenden Beispielen können Sie die Befehlszeilenargumente für jeden der neuen Tests sowie Muster für die jeweiligen Testergebnisse entnehmen.
Erstellen des ersten Domänencontrollers in einer neuen Active Directory-Struktur
Bei dem folgenden Beispiel handelt es sich um eine DNS-Abfrage, mit der DNS-Server und -Zonen gefunden werden sollen, die für jene DNS-Datensätze autorisierend sind, die dieser Domänencontroller gefolgt von einer "prerequisite-only "-Anforderung registrieren sollte, um eine dynamische Aktualisierung auszuführen. So soll die Fähigkeit der autorisierenden DNS-Server und -Zonen getestet werden, dynamische Aktualisierungen auszuführen.
dcdiag /test:dcpromo /dnsdomain:example.microsoft.com /newforestStarting test: DcPromo

   Unterhalb dieser Zeile protokollierte Meldungen weisen darauf hin, ob dieser Domänencontroller die DNS-Datensätze dynamisch registrieren kann, die benötigt werden, damit andere Geräte im Netzwerk den Domänencontroller finden können. Eine fehlerhafte Konfiguration könnte zwar die dynamische Registrierung einiger DNS-Datensätze verhindern, nicht jedoch die erfolgreiche Ausführung des Assistenten für die Installation von Active Directory. Wir empfehlen jedoch, die gemeldeten Probleme unverzüglich zu beheben, sofern Sie nicht planen, die DNS-Datenbank manuell zu aktualisieren.

   Die DNS-Konfiguration ist ausreichend, um die dynamische Registrierung der Locator-Datensätze des Domänencontrollers in DNS durch den Domänencontroller zu ermöglichen.

   ......................... RANDYMC1 passed test DcPromo
Hinzufügen einer neuen Domänenstruktur zu einer vorhandenen Active Directory-Gesamtstruktur
In dem folgenden Beispiel wird eine DNS-Abfrage ausgeführt, um die SRV-Datensätze für die Domänencontroller in der Gesamtstrukturdomäne zu ermitteln. Danach wird eine Abfrage nach den Host-Datensätzen für jeden der Domänencontroller ausgeführt. Bei dem folgenden Beispiel handelt es sich um eine DNS-Abfrage, mit der DNS-Server und -Zonen gefunden werden sollen, die für jene DNS-Datensätze autorisierend sind, die dieser Domänencontroller gefolgt von einer "prerequisite-only "-Anforderung registrieren sollte, um eine dynamische Aktualisierung auszuführen. So soll die Fähigkeit der autorisierenden DNS-Server und -Zonen getestet werden, dynamische Aktualisierungen auszuführen.
dcdiag /test:dcpromo /dnsdomain:test.example.microsoft.com /newtree /forestroot:example.microsoft.com
Starting test: DcPromo The DNS configuration is sufficient to allow this computer to be promoted as the first DC in the test.example.microsoft.com Active Directory domain.

   Unterhalb dieser Zeile protokollierte Meldungen weisen darauf hin, ob dieser Domänencontroller die DNS-Datensätze dynamsich registrieren kann, die benötigt werden, damit andere Geräte im Netzwerk den Domänencontroller finden können. Eine fehlerhafte Konfiguration könnte zwar die dynamische Registrierung einiger DNS-Datensätze verhindern, nicht jedoch die erfolgreiche Ausführung des Assistenten für die Installation von Active Directory. Wir empfehlen jedoch, die gemeldeten Probleme unverzüglich zu beheben, sofern Sie nicht planen, die DNS-Datenbank manuell zu aktualisieren.

   Die DNS-Konfiguration ist ausreichend, um die dynamische Registrierung der Locator-Datensätze des Domänencontrollers in DNS durch den Domänencontroller zu ermöglichen. ......................... RANDYMC1 passed test DcPromo

Hinzufügen einer untergeordneten Domäne zu einer Struktur innerhalb einer vorhandenen Active Directory-Gesamtstruktur

In dem folgenden Beispiel wird eine DNS-Abfrage ausgeführt, um die SRV-Datensätze für die Domänencontroller zu ermitteln, die als Host für die übergeordnete Active Directory-Domäne des angegebenen DNS-Domänennamens fungieren. Danach wird eine Abfrage nach den Host-Datensätzen für jeden der ermittelten übergeordneten Domänencontroller ausgeführt. Bei dem folgenden Beispiel handelt es sich um eine DNS-Abfrage, mit der DNS-Server und -Zonen gefunden werden sollen, die für jene DNS-Datensätze autorisierend sind, die dieser Domänencontroller gefolgt von einer "prerequisite-only "-Anforderung registrieren sollte, um eine dynamische Aktualisierung auszuführen. So soll die Fähigkeit der autorisierenden DNS-Server und -Zonen getestet werden, dynamische Aktualisierungen auszuführen.
dcdiag /test:dcpromo /dnsdomain:test.example.microsoft.com /childdomain
Starting test: DcPromo The DNS configuration is sufficient to allow this computer to be promoted as the first DC in the example.microsoft.com Active Directory domain.

   Unterhalb dieser Zeile protokollierte Meldungen weisen darauf hin, ob dieser Domänencontroller die DNS-Datensätze dynamsich registrieren kann, die benötigt werden, damit andere Geräte im Netzwerk den Domänencontroller finden können. Eine fehlerhafte Konfiguration könnte zwar die dynamische Registrierung einiger DNS-Datensätze verhindern, nicht jedoch die erfolgreiche Ausführung des Assistenten für die Installation von Active Directory. Wir empfehlen jedoch, die gemeldeten Probleme unverzüglich zu beheben, sofern Sie nicht planen, die DNS-Datenbank manuell zu aktualisieren.

   Die DNS-Konfiguration ist ausreichend, um die dynamische Registrierung der Locator-Datensätze des Domänencontrollers in DNS durch den Domänencontroller zu ermöglichen.

   ......................... RANDYMC1 passed test DcPromo
Hinzufügen eines weiteren Domänencontrollers zu einer vorhandenen Domäne
In dem folgenden Beispiel wird eine DNS-Abfrage ausgeführt, um die SRV-Datensätze für die Domänencontroller in der DNS-Domäne zu ermitteln. Danach wird eine Abfrage nach den Host-Datensätzen für jeden der Domänencontroller ausgeführt. Bei dem folgenden Beispiel handelt es sich um eine DNS-Abfrage, mit der DNS-Server und -Zonen gefunden werden sollen, die für jene DNS-Datensätze autorisierend sind, die dieser Domänencontroller gefolgt von einer "prerequisite-only "-Anforderung registrieren sollte, um eine dynamische Aktualisierung auszuführen. So soll die Fähigkeit der autorisierenden DNS-Server und -Zonen getestet werden, dynamische Aktualisierungen auszuführen.
dcdiag /test:dcpromo /dnsdomain:example.microsoft.com /replicadc
Starting test: DcPromo The DNS configuration is sufficient to allow this computer to be promoted as a replica domain controller in the example.microsoft.com domain.

   Unterhalb dieser Zeile protokollierte Meldungen weisen darauf hin, ob dieser Domänencontroller die DNS-Datensätze dynamsich registrieren kann, die benötigt werden, damit andere Geräte im Netzwerk den Domänencontroller finden können. Eine fehlerhafte Konfiguration könnte zwar die dynamische Registrierung einiger DNS-Datensätze verhindern, nicht jedoch die erfolgreiche Ausführung des Assistenten für die Installation von Active Directory. Wir empfehlen jedoch, die gemeldeten Probleme unverzüglich zu beheben, sofern Sie nicht planen, die DNS-Datenbank manuell zu aktualisieren.

   Die DNS-Konfiguration ist ausreichend, um die dynamische Registrierung der Locator-Datensätze des Domänencontrollers in DNS durch den Domänencontroller zu ermöglichen.

   ......................... RANDYMC1 passed test DcPromo
Testen der dynamischen DNS-Registrierung (DDNS)
Hinweis: Die folgende Prozedur dient dazu, den Fehler zu beheben, der dem folgenden Ereignis im Systemereignisprotokoll zu Grunde liegt:

Netlogon 5774 - Die Registrierung für den DNS-Eintrag Name des Eintrags und DNS-Informationen ist fehlgeschlagen.

Bei dem folgenden Beispiel wird eine DNS-Abfrage ausgeführt, mit der DNS-Server und -Zonen gefunden werden sollen, die für jene DNS-Datensätze autorisierend sind, die dieser Domänencontroller gefolgt von einer "prerequisite-only "-Anforderung registrieren sollte, um eine dynamische Aktualisierung auszuführen. So soll die Fähigkeit der autorisierenden DNS-Server und -Zonen getestet werden, dynamische Aktualisierungen auszuführen.
dcdiag /test:registerindns /dnsdomain:example.microsoft.com
Starting test: RegisterInDNS Die DNS-Konfiguration ist ausreichend, um die dynamische Registrierung der Locator-Datensätze des Domänencontrollers in DNS durch den Domänencontroller zu ermöglichen.

   ......................... RANDYMC1 passed test RegisterInDNS

Zusätzliche Netdiag.exe-Fehlermeldungen beim Testen der Verbindung zu den Domänencontrollern mithilfe von "DSGetDC"

Dem Programm "Netdiag.exe" wurde eine weitere Fehlermeldung hinzugefügt. "Netdiag" testet immer die Domäne, deren Mitglied der betreffende Computer ist, sowie die Domäne, die Sie mithilfe der Befehlszeilenoption /d angeben, wenn Sie den Test "DSGetDC" ausführen. Gilt der Test für eine der Domänen als bestanden, wird Ihnen die Fehlermeldung nicht angezeigt. Verwenden Sie die Befehlszeilenoption /v (Debug-Befehlszeilenoption für eine ausführliche Ausgabe), um sicherzustellen, dass Ihnen die neue Fehlermeldung angezeigt wird.

Falls der Test "DSGetDC" keine Verbindung zu einem DNS-Server herstellen kann, wird Ihnen die folgende Fehlermeldung angezeigt:
netdiag /test:dsgetdc /d:c.b.a.com /v or netdiag /test:dsgetdc /d:c.b.a.com /debug Find DC in domain 'c.b.a.com': Verify that the network connections on this computer are configured with the correct IP addresses of the DNS servers to be used for name resolution, and then run this tool again. [FATAL]Cannot find DC in domain 'c.b.a.com'. [ERROR_NO_SUCH_DOMAIN] (netdiag /test:dsgetdc /d:c.b.a.com /v oder netdiag /test:dsgetdc /d:c.b.a.com /debug Finde DC in Domäne 'c.b.a.com': (Vergewissern Sie sich, dass die Netzwerkverbindungen auf diesem Computer mit den korrekten IP-Adressen der DNS-Server konfiguriert sind, die für die Namensauflösung verwendet werden, und führen Sie dieses Tool dann erneut aus. [FATAL]DC in Domäne 'c.b.a.com' kann nicht gefunden werden. [ERROR_NO_SUCH_DOMAIN])
Wenn bei Durchführung des Tests "/dsgetdc" kein Domänencontroller, Windows 2000-Domänencontroller oder PDC-Emulator gefunden werden kann, wird Ihnen die folgende Fehlermeldung angezeigt:
netdiag /test:dsgetdc /d:c.b.a.com /v
or
netdiag /test:dsgetdc /d:c.b.a.com /debug

Find DC in domain 'c.b.a.com':

This computer cannot be joined to the [c.b.a.com] domain because of one of the following reasons:

1. The DNS SRV record for [c.b.a.com] is not registered in DNS; or

2. A zone from the following list of DNS zones does not include delegation to its child zone.

Such zones can include [c.b.a.com, b.a.com, a.com, com], and root zone.

Ask your network/DNS administrator to perform the following actions: To find out why the SRV record for [_ldap._tcp.dc._msdcs.c.b.a.com] is not registered in the DNS, run the dcdiag command prompt tool with the command RegisterInDNS on the domain controller that did not perform the registration.

[FATAL]Cannot find DC in domain 'c.b.a.com'. [ERROR_NO_SUCH_DOMAIN] (netdiag /test:dsgetdc /d:c.b.a.com /v
oder
netdiag /test:dsgetdc /d:c.b.a.com /debug

Finde DC in Domäne 'c.b.a.com':

Dieser Computer kann aus einem der folgenden Gründe nicht der Domäne [c.b.a.com] hinzugefügt werden:

1. Der DNS SRV-Datensatz für [c.b.a.com] ist nicht in DNS registriert; oder

2. Eine Zone aus der folgenden Liste von DNS-Zonen enthält keine Delegierung zu ihrer untergeordneten Zone.

Zu solchen Zonen können [c.b.a.com, b.a.com, a.com, com] und die Stammzone zählen.

Bitten Sie Ihren Netzwerk-/DNS-Administrator, die folgenden Maßnahmen zu ergreifen: Herauszufinden, warum der SRV-Datensatz für [_ldap._tcp.dc._msdcs.c.b.a.com] nicht in DNS registriert ist, und das Befehlszeilenprogramm "dcdiag" mit dem Befehl "RegisterInDNS" auf dem Domänencontroller auszuführen, der die Registrierung nicht durchgeführt hat.

[FATAL] DC in Domäne 'c.b.a.com' wurde nicht gefunden. [ERROR_NO_SUCH_DOMAIN])

Verfahrensweisen zur Behebung häufiger Konfigurationsprobleme

Gehen Sie folgendermaßen vor, um einen DNS-Client mit einem bevorzugten und einem alternativen DNS-Server zu konfigurieren:
  1. Klicken Sie auf Start, zeigen Sie auf Einstellungen, und klicken Sie anschließend auf Systemsteuerung.
  2. Doppelklicken Sie auf Netzwerk- und DFÜ-Verbindungen.
  3. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf LAN-Verbindung, und klicken Sie anschließend auf Eigenschaften.
  4. Klicken Sie auf Internetprotokoll (TCP/IP), klicken Sie auf Eigenschaften, und aktivieren Sie anschließend das Kontrollkästchen Folgende DNS-Serveradressen verwenden.
  5. Geben Sie im Feld Bevorzugter DNS-Server die IP-Adresse des DNS-Servers ein, an den von diesem Computer aus DNS-Abfragen versendet werden sollen. In der Regel handelt es sich dabei um einen DNS-Server innerhalb derselben Site. Sollte dieser Computer Abfragen an den DNS-Server senden, der auf diesem Computer ausgeführt wird, geben Sie die IP-Adresse dieses Computers ein. Im Feld Zweiter DNS-Server können Sie die IP-Adresse eines alternativen DNS-Servers eingeben, an den von diesem Computer aus DNS-Abfragen versendet werden sollen, falls der bevorzugte DNS-Server nicht erreichbar ist.
  6. Für den Fall, dass auf diesem Computer bereits ein DNS-Server ausgeführt wird (oder die Ausführung eines DNS-Servers für die Zukunft beabsichtigt ist), empfiehlt Microsoft, den Computer mit einer statischen IP-Adresse zu konfigurieren. Wählen Sie hierzu die Option Folgende IP-Adresse verwenden aus, und geben Sie dann die statische IP-Adresse, die Subnetzmaske und die Standardgatewayinformationen in die entsprechenden Felder ein.
  7. Klicken Sie auf OK, um die Eigenschaftenseite Erweiterte TCP/IP-Einstellungen zu schließen.
  8. Klicken Sie auf OK, um die Änderungen an der TCP/IP-Konfiguration zu übernehmen.
  9. Klicken Sie auf OK, um die Eigenschaftenseite für die LAN-Verbindung zu schließen.
Gehen Sie folgendermaßen vor, um eine DNS-Zone darauf zu konfigurieren, dynamische Aktualisierungen zuzulassen:
  1. Klicken Sie auf Start, zeigen Sie auf Programme, zeigen Sie auf Verwaltung, und klicken Sie anschließend auf DNS.
  2. Erweitern Sie in der DNS-Konsole den DNS-Server, der die autorisierende Zone beinhaltet, und erweitern Sie dann den Ordner Forward-Lookupzonen.
  3. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die gewünschte Zone, und klicken Sie anschließend auf Eigenschaften.
  4. Aktivieren Sie auf der Registerkarte Allgemein entweder das Kontrollkästchen Secure only (recommended) oder das Kontrollkästchen Dynamische Aktualisierung zulassen, und klicken Sie anschließend auf OK, um die Änderung zu übernehmen.
Gehen Sie folgendermaßen vor, um mithilfe der DNS-Konsole die Einträge in einer Zone auflisten zu lassen:
  1. Klicken Sie auf Start, zeigen Sie auf Programme, zeigen Sie auf Verwaltung, und klicken Sie anschließend auf DNS.
  2. Erweitern Sie in der DNS-Konsole den DNS-Server, der die Zone beinhaltet, die Sie einsehen möchten, und erweitern Sie dann den Ordner Forward-Lookupzonen.
  3. Erweitern Sie die gewünschte Zone. Der rechte Fensterbereich enthält die Einträge der Zone, deren Name darauf hinweist, dass es sich um die direkt der DNS-Zone untergeordnete Domäne handelt. So ist "child.reskit.com" beispielsweise die der Zone"reskit.com" direkt untergeordnete Domäne, während "grandchild.child.reskit.com" keine der Zone "reskit.com" direkt untergeordnete Domäne ist.
  4. Falls es sich bei dem Eintrag, nach dem Sie suchen, nicht um eine Domäne handelt, die der Zone direkt untergeordnet ist, erweitern Sie den Ordner, dessen Name der Bezeichnung des Eintragsnamens entspricht, der auf den Namen der Zone folgt. In dem vorstehenden Beispiel lautet der Name des Ordners "child". Fahren Sie mit dem Erweitern der Ordner fort, deren Namen den Bezeichnungen entsprechen, die auf den Namen des Eintrags folgen, bis Sie den gewünschten Eintrag gefunden bzw. festgestellt haben, dass er nicht existiert.
Die folgenden Dateien stehen im Microsoft Download Center zum Download zur Verfügung:

Netdiag.exe

Bild minimierenBild vergrößern
Download
Netdiag_setup.exe jetzt herunterladen

Dcdiag.exe

Bild minimierenBild vergrößern
Download
Dcdiag_setup.exe jetzt herunterladen
Weitere Informationen zum Download von Microsoft Support-Dateien finden Sie im folgenden Artikel der Microsoft Knowledge Base:
119591 So erhalten Sie Microsoft Support-Dateien im Internet
Microsoft hat diese Datei auf Viren überprüft. Microsoft hat dazu die neueste Software zur Virenerkennung verwendet, die zum Zeitpunkt der Bereitstellung verfügbar war. Die Datei befindet sich auf Servern mit verstärkter Sicherheit, wodurch nicht autorisierte Änderungen an der Datei weitestgehend verhindert werden. Die Tests "DCDiag" und "NetDiag" können manuell durchgeführt werden.

Eigenschaften

Artikel-ID: 265706 - Geändert am: Freitag, 26. Oktober 2007 - Version: 6.3
Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf:
  • Microsoft Windows 2000 Server
  • Microsoft Windows 2000 Advanced Server
  • Microsoft Windows 2000 Professional Edition
  • Microsoft Windows 2000 Datacenter Server
Keywords: 
kbhowto kbdownload kbgraphxlinkcritical kbproductlink KB265706
Microsoft stellt Ihnen die in der Knowledge Base angebotenen Artikel und Informationen als Service-Leistung zur Verfügung. Microsoft übernimmt keinerlei Gewährleistung dafür, dass die angebotenen Artikel und Informationen auch in Ihrer Einsatzumgebung die erwünschten Ergebnisse erzielen. Die Entscheidung darüber, ob und in welcher Form Sie die angebotenen Artikel und Informationen nutzen, liegt daher allein bei Ihnen. Mit Ausnahme der gesetzlichen Haftung für Vorsatz ist jede Haftung von Microsoft im Zusammenhang mit Ihrer Nutzung dieser Artikel oder Informationen ausgeschlossen.

Ihr Feedback an uns

 

Contact us for more help

Contact us for more help
Connect with Answer Desk for expert help.
Get more support from smallbusiness.support.microsoft.com