Exchange 2000 erfordert Befehlszeilenoption "/3GB" bei mehr als 1 Gigabyte physischem RAM

SPRACHE AUSWÄHLEN SPRACHE AUSWÄHLEN
Artikel-ID: 266096 - Produkte anzeigen, auf die sich dieser Artikel bezieht
Dieser Artikel wurde zuvor veröffentlicht unter D266096
Dieser Artikel ist eine Übersetzung des folgenden englischsprachigen Artikels der Microsoft Knowledge Base:
266096 Exchange 2000 requires /3GB switch with more than 1 gigabyte of physical RAM
Bitte beachten Sie: Bei diesem Artikel handelt es sich um eine Übersetzung aus dem Englischen. Es ist möglich, dass nachträgliche Änderungen bzw. Ergänzungen im englischen Originalartikel in dieser Übersetzung nicht berücksichtigt sind. Die in diesem Artikel enthaltenen Informationen basieren auf der/den englischsprachigen Produktversion(en). Die Richtigkeit dieser Informationen in Zusammenhang mit anderssprachigen Produktversionen wurde im Rahmen dieser Übersetzung nicht getestet. Microsoft stellt diese Informationen ohne Gewähr für Richtigkeit bzw. Funktionalität zur Verfügung und übernimmt auch keine Gewährleistung bezüglich der Vollständigkeit oder Richtigkeit der Übersetzung.
Alles erweitern | Alles schließen

Zusammenfassung

Wenn alle folgenden Bedingungen zutreffen, müssen Sie die gesamte Speicherzuordnung auf einem Computer ändern, auf dem Microsoft Exchange 2000 Server ausgeführt wird:
  • Der Computer enthält 1 GB (Gigabyte) physischen Arbeitsspeicher (RAM) oder mehr.
  • Auf dem Computer befinden sich Postfächer oder öffentliche Ordner.
Sie müssen keine Änderungen vornehmen, wenn sich keine Postfächer oder öffentlichen Ordner (z. B. ein Post-Gateway) auf dem Computer befinden.

Nachdem Sie Windows 2000 Advanced Server installiert haben, müssen Sie die Datei "Boot.ini" ändern und den Parameter /3GB zur Startzeile hinzufügen. Beispiel:
[Boot Loader] Timeout=30 Default=multi(0)disk(0)rdisk(0)partition(2)\WINNT [Operating Systems] multi(0)disk(0)rdisk(0)partition(2)\WINNT="Microsoft Windows 2000 Advanced Server" /fastdetect /3GB
Hinweis: Einige der oben aufgeführten Zeilen wurden umgebrochen, um die Lesbarkeit zu verbessern.

Hinweis: Fügen Sie nicht die Option /3GB hinzu, wenn Sie Windows 2000 Server, Microsoft Small Business Server 2000 oder Microsoft BackOffice Server 2000 verwenden. Falls die Option /3GB bei diesen Betriebssystemen zur Datei "Boot.ini" hinzugefügt wurde, müssen Sie sie entfernen, da es sonst zur Fragmentierung des virtuellen Speichers kommen kann. Diese Option ist nur zur Verwendung mit Windows 2000 Advanced Server und höher bestimmt.

Weitere Informationen

Windows 2000 Advanced Server reserviert standardmäßig 2 GB virtuellen Adressraum für den Kernel und gestattet Benutzermodus-Prozessen (z. B. dem Exchange 2000-Informationsspeicher-Prozess "Store.exe") die Verwendung von 2 GB des virtuellen Adressraums. Der virtuelle Adressraum für einen bestimmten Prozess wird beim Start zugewiesen und vergrößert sich, je mehr Speicher während der Laufzeit verwendet wird. Es ist normal, dass der tatsächlich von einem Prozess genutzte Speicher (Arbeitsseiten) viel kleiner ist als der Adressraum, der dem Prozess zugewiesen wurde. Auf Exchange 2000-Servern mit mehr als 1 GB Arbeitsspeicher und mit Postfächern oder öffentlichen Ordnern, müssen Sie Windows 2000 Advanced Server ändern, damit 3 GB für Benutzermodus-Anwendungen zur Verfügung gestellt werden können. Weitere Informationen zur Befehlszeilenoption "/3GB" finden Sie in den folgenden Artikeln der Microsoft Knowledge Base:
171793 Informationen zu Verwendung von 4GT RAM Tuning
189293 XADM: Aktivieren von 4GT RAM Tuning, wenn Sie Windows NT Server Enterprise Edition verwenden
Hinweis: Es ist sehr wichtig, dass der Prozess "Store.exe" über ausreichend virtuellen Adressraum verfügt. Ist dies nicht der Fall, kann die Speicherzuordnung fehlschlagen (selbst wenn noch genügend physischer RAM-Speicher verfügbar ist), und Sie müssen den Microsoft Exchange-Informationsspeicher-Dienst neu starten.

Ein Server mit 2 GB physischem RAM ohne die Befehlszeilenoption /3GB in der Datei "Boot.ini" verfügt nicht mehr über ausreichend Speicher, wenn der virtuelle Adressraum des Dienstes "Store.exe" eine Größe von 2 GB erreicht. Obwohl der Windows Task-Manager anzeigt, dass tatsächlich nur etwa 1,5 GB verwendet werden, verfügt der Server nicht mehr über genügend Speicher.

Sie können die Nutzung des virtuellen Adressraums auch im Systemmonitor überwachen. Fügen Sie den Indikator Virtuelle Größe für den Prozess "Store.exe" hinzu, um die genaue Größe des virtuellen Adressraums abzulesen. Der "Store.exe"-Prozess ist der einzige Exchange 2000-Prozess, den Sie überwachen müssen. Andere Exchange 2000-Prozesse werden nicht groß genug, um Probleme dieser Art zu verursachen.

Eigenschaften

Artikel-ID: 266096 - Geändert am: Donnerstag, 20. Oktober 2005 - Version: 5.1
Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf:
  • Microsoft Windows 2000 Advanced Server
  • Microsoft Windows 2000 Datacenter Server
  • Microsoft Exchange 2000 Server Standard Edition
Keywords: 
kbinfo KB266096
Microsoft stellt Ihnen die in der Knowledge Base angebotenen Artikel und Informationen als Service-Leistung zur Verfügung. Microsoft übernimmt keinerlei Gewährleistung dafür, dass die angebotenen Artikel und Informationen auch in Ihrer Einsatzumgebung die erwünschten Ergebnisse erzielen. Die Entscheidung darüber, ob und in welcher Form Sie die angebotenen Artikel und Informationen nutzen, liegt daher allein bei Ihnen. Mit Ausnahme der gesetzlichen Haftung für Vorsatz ist jede Haftung von Microsoft im Zusammenhang mit Ihrer Nutzung dieser Artikel oder Informationen ausgeschlossen.

Ihr Feedback an uns

 

Contact us for more help

Contact us for more help
Connect with Answer Desk for expert help.
Get more support from smallbusiness.support.microsoft.com