Update: Überwachen von Leistungsindikatoren auf dem Cluster während Failovers in Message Queuing verloren

SPRACHE AUSWÄHLEN SPRACHE AUSWÄHLEN
Artikel-ID: 267316 - Produkte anzeigen, auf die sich dieser Artikel bezieht
Dieser Artikel wurde archiviert. Er wird im vorliegenden Zustand bereitgestellt und nicht mehr aktualisiert.
Wichtig Dieser Artikel enthält Informationen über das Ändern der Registrierung. Bevor Sie die Registrierung bearbeiten, vergewissern Sie sich bitte, dass Sie die Registrierung wiederherstellen können, falls ein Problem auftritt. Weitere Informationen zum Erstellen einer Sicherungskopie, zum Wiederherstellen und Bearbeiten der Registrierung finden Sie in folgendem Artikel der Microsoft Knowledge Base:
256986Beschreibung der Microsoft Windows-Registrierung
Alles erweitern | Alles schließen

Auf dieser Seite

Problembeschreibung

Microsoft Message Queuing, auch als MSMQ bezeichnet, meldet möglicherweise Informationen, die nicht im Systemmonitor (Perfmon) korrekt ist. Dieses Problem tritt auf, mit Message Queuing auf einem Microsoft Windows 2000-Cluster und in einem Microsoft Windows Server 2003-Cluster. Message Queuing verlieren möglicherweise auch Leistungsindikatoren nach einem Failover zwischen Knoten.

Im Anwendungsprotokoll wird möglicherweise die folgende Fehlermeldung protokolliert:


Ereignis-ID: 1008
Quelle: Perflib
Beschreibung: Der Open-Prozedur für den Dienst "MSMQ" in DLL "C:\WINNT\System32\MQPERF.DLL" ist fehlgeschlagen. Die Systemleistungsdaten für diesen Dienst werden nicht verfügbar sein. Der zurückgegebene Statuscode ist Daten DWORD 0.

Ursache

Message Queuing-Systemmonitor Leistungsindikatorendaten werden zwischen Message Queuing und mqperf.dll, die Message Queuing-Performance Monitor DLL ausgetauscht. Die Daten werden im freigegebenen Speicher ausgetauscht. Mehrere Instanzen des Dienstes auf einem Computer, z. B. Wenn Message Queuing auf dem lokalen Knoten und auf dem virtuellen Server im Cluster ausgeführt wird, schreiben alle Leistungsdaten an denselben Speicherort im Arbeitsspeicher. Dadurch wird die Leistungsergebnisse bedeutungslos.

Lösung

Hotfix-Informationen

Ein unterstützter Hotfix ist von Microsoft erhältlich. Der Hotfix ist jedoch nur zur Behebung des Problems das in diesem Artikel beschriebene vorgesehen. Installieren Sie diesen Hotfix nur auf Systemen, bei die dieses spezielle Problem auftritt. Dieser Hotfix wird möglicherweise zu einem späteren Zeitpunkt weiteren Tests unterzogen. Wenn durch dieses Problem nicht schwerwiegend beeinträchtigt ist, empfiehlt Microsoft daher, auf das nächste Softwareupdate zu warten, das diesen Hotfix enthält.

Wenn der Hotfix zum Download zur Verfügung steht, ist ein Abschnitt "Hotfix Download available (Hotfixdownload verfügbar" am oberen Rand dieser Knowledge Base-Artikel. Wenn in diesem Abschnitt nicht angezeigt wird, wenden Sie sich an technischen Kundendienst und Support, um den Hotfix zu erhalten.

Hinweis: Wenn weitere Probleme auftreten oder wenn eine Problembehandlung erforderlich ist, müssen Sie möglicherweise eine separate Serviceanfrage erstellen. Normale Servicegebühren werden jedoch für weitere Fragen und Problemlösungen, die für diesen bestimmten Hotfix nicht qualifizieren. Eine vollständige Liste der technischen Kundendienst und Support-Telefonnummern oder eine separate Serviceanfrage erstellen finden Sie auf folgender Website von Microsoft:
http://support.microsoft.com/contactus/?ws=support
Hinweis: Das Formular "Hotfix Download available (Hotfixdownload verfügbar" zeigt die Sprachen, die für die der Hotfix verfügbar ist. Wenn Sie Ihre Sprache nicht angezeigt werden, liegt dies daran, dass ein Hotfix nicht für diese Sprache zur Verfügung steht.

Die englische Version dieses Hotfixes weist die in der nachstehenden Tabelle aufgelisteten Dateiattribute (oder höher) auf. Die Datums- und Uhrzeitangaben für diese Dateien werden in koordinierte Weltzeit (UTC) aufgelistet. Wenn Sie sich die Dateiinformationen ansehen, werden diese Angaben in die lokale Zeit konvertiert. Um die Differenz zwischen UTC-Zeit und lokaler Zeit zu ermitteln, verwenden Sie die Registerkarte Zeitzone im Tool Datum und Uhrzeit in der Systemsteuerung.
   

   Date         Time   Version            Size    File name
   --------------------------------------------------------------
   05-Sep-2003  18:46  5.0.0.778         281,360  Mq1repl.dll      
   17-Jun-2003  15:33  5.0.0.778          14,096  Mq1sync.exe      
   28-Aug-2003  16:00  5.0.0.783          76,144  Mqac.sys
   05-Sep-2003  18:46  5.0.0.783         217,360  Mqads.dll        
   30-Oct-2002  14:43  5.0.0.761          25,360  Mqbkup.exe       
   05-Sep-2003  18:46  5.0.0.778          76,560  Mqdscli.dll      
   05-Sep-2003  18:46  5.0.0.773          42,256  Mqdssrv.dll      
   21-Oct-2002  18:31  5.0.0.759          98,064  Mqmig.exe        
   05-Sep-2003  18:46  5.0.0.759         265,488  Mqmigrat.dll     
   05-Sep-2003  18:46  5.0.0.740         222,480  Mqoa.dll         
   05-Sep-2003  18:46  5.0.0.784          10,000  Mqperf.dll       
   05-Sep-2003  18:46  5.0.0.783         431,888  Mqqm.dll         
   05-Sep-2003  18:46  5.0.0.778         102,672  Mqrt.dll         
   05-Sep-2003  18:46  5.0.0.776          70,928  Mqsec.dll        
   05-Sep-2003  18:46  5.0.0.783         400,656  Mqsnap.dll       
   05-Sep-2003  18:46  5.0.0.762          23,824  Mqupgrd.dll      
   05-Sep-2003  18:46  5.0.0.782         110,864  Mqutil.dll       
   05-Sep-2003  18:46  5.0.0.748          64,784  Msmq.cpl

				

Lösung

Informationen zu Service Packs

Um dieses Problem zu beheben, beziehen Sie das neueste Servicepack für Windows Server 2003. Weitere Informationen finden Sie die folgende KB-Artikelnummer:
889100So erhalten Sie das neueste Servicepack für Windows Server 2003

Status

Microsoft hat bestätigt, dass dies ein Problem bei den Microsoft-Produkten handelt, die im Abschnitt "Gilt für" aufgeführt sind.

Weitere Informationen

Warnung Die unkorrekte Verwendung des Registrierungseditors kann schwerwiegende Probleme verursachen, die möglicherweise eine Neuinstallation Ihres Betriebssystems erforderlich machen. Microsoft kann nicht garantieren, dass Probleme, die fehlerhafte Verwendung des Registrierungs-Editors entstehen, behoben werden können. Benutzen Sie den Registrierungseditor auf eigene Verantwortung.

Dieser Hotfix hat eine wichtige Einschränkung. Nachdem Sie diesen Hotfix angewendet haben, können Sie die Systemmonitor-Leistungsindikatoren für gruppierte Warteschlangen auf Remotecomputern nicht mehr anzeigen. Dies umfasst die lokalen Clusterknoten. Diese Einschränkung ist auch in Windows 2000 Service Pack 4 (SP4) und Windows Server 2003 vorhanden.

Die zugrunde liegende Ursache für diese Einschränkung ist, dass dieser Hotfix verschiedene Instanzen von Message Queuing zum Speichern von Leistungsdaten in separaten Leerzeichen im Speicher ermöglicht. Jeder Speicher ist mit der Computername, der die entsprechende Instanz von Message Queuing beschriftet. Dies ist normalerweise der Name des Computers, mit Ausnahme in einem Cluster. In einem Cluster ist der Name der Netzwerkname des virtuellen Cluster-Dienst. Die Message Queuing-Performance Monitor DLL, mqperf.dll, eine Abfrage für den Namen des lokalen Computers und anschließend den Namen des lokalen Computers verwendet, um die zu lesenden Leistungsdaten zu bestimmen.

Dies funktioniert immer richtig wenn eine Anwendung, ob dieser Computer ein eigenständiger Computer, einem Clusterknotencomputer ausführen oder einen virtuellen Computer für die Cluster-Dienste ist die Leistungsindikatoren für den Computer, auf dem die Anwendung ausgeführt wird, zugreift. In diesem Fall wird die mqperf.dll direkt von der Anwendung geladen. Wenn mqperf.dll für den Namen des lokalen Computers abfragt, erhält mqperf.dll daher den richtigen Namen zurück.

Probleme treten nur dann, wenn Sie, versuchen auf die Leistungsindikatoren für einen Remotecomputer zuzugreifen. In diesem Fall wird die mqperf.dll von der Remoteregistrierungsdienst geladen. Die Remoteregistrierung Dienst arbeitet als erwartet auf einem eigenständigen Computer, aber der Remoteregistrierungsdienst ist nicht clusterfähig. Wird daher auf einem Clusterknoten, der Remoteregistrierungsdienst immer lokal ausgeführt. In diesem Fall beim Abfragen von mqperf.dll für den Namen des lokalen Computers erhält der Remoteregistrierungsdienst immer den Namen des lokalen Cluster-Knoten und nicht die Namen aller virtuellen Cluster-Diensten. Daher können Sie die Systemmonitor-Leistungsindikatoren für den lokalen Clusterknoten von Remotecomputern korrekt anzeigen. Allerdings können Sie nicht die Leistungsindikatoren für die virtuellen Cluster-Dienste anzeigen, die auf diesen Knoten ausgeführt werden. Dieses Problem tritt auf, selbst wenn Sie einen virtuellen Cluster-Dienstnamen, angeben Wenn Sie die Leistungsindikatoren öffnen. Die lokalen Clusterknoten werden als "remote" für den virtuellen Clusterdienst betrachtet, Message Queuing-Bezug ist. Daher können Sie nicht die gruppierten Leistungsindikatoren aus den lokalen Knoten des Clusters selbst anzeigen.

Es gibt drei mögliche Abhilfen zu diesem Problem:
  • Führen Sie die Anwendung zugreift, die die Leistungsindikatoren des Systemmonitors im Kontext des Clusters. Die Anwendung, die lokal auf dem virtuellen Cluster-Dienst ausgeführt wird. Sie können z. B. Öffnen Sie eine gruppierte Eingabeaufforderung und führen Sie die Anwendung an der Eingabeaufforderung.

    Weitere Informationen zu Informationen zum Einrichten einer gruppierten Eingabeaufforderung klicken Sie auf die folgende KB-Artikelnummer:
    256975Wie installieren und Konfigurieren von Message Queuing auf einem Windows 2000-cluster
  • Verwenden Sie Message Queuing-lokale Admin API, um eine benutzerdefinierte Anwendung zu entwickeln, die Warteschlangen auf die virtuellen Clusterserver überwacht.

    Weitere Informationen über die lokale Admin-API finden Sie die folgende KB-Artikelnummer:
    242471Lokaler MSMQ-Admin-API
  • Sie können einen Registrierungsschlüssel, um eine gruppierte Instanz von Message Queuing überwachen hinzufügen. Sie können entweder lokal oder Remote dazu mit dem folgenden Registrierungsschlüssel:

    HKEY_LOCAL_MACHINE\Software\Microsoft\MSMQ\Parameters\NetNameForPerfCounters
    Datentyp: String
    Wert: Der Netzwerkname des virtuellen Clusterservers in Großbuchstaben zu überwachen.

    Sie müssen den Message Queuing-Dienst neu starten, nach dem Hinzufügen dieses Registrierungsschlüssels für die Änderungen wirksam werden.

    Hinweis: Wenn Sie diesen Registrierungsschlüssel hinzufügen, werden nur die angegebene Instanz von Message Queuing-die PerfMon-Leistungsindikatoren überwachen. Dies gilt unabhängig davon, welche Computer die Leistungsindikatoren zugreift. Sie können keine Leistungsindikatoren für den lokalen Knoten oder für andere gruppierten Instanzen von Message Queuing, auch von Anwendungen, die lokal auf diesen Computern ausgeführt werden, überwachen. Wenn Sie das Standardverhalten wiederherzustellen, können Sie gruppierte Leistungsindikatoren lokal zugreifen und Sie können die lokalen Knoten Leistungsindikatoren zugreifen, lokal oder Remote. Um das Standardverhalten wiederherzustellen, löschen Sie den Registrierungsschlüssel. Starten Sie den Message Queuing-Dienst neu.

Eigenschaften

Artikel-ID: 267316 - Geändert am: Sonntag, 23. Februar 2014 - Version: 10.0
Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf:
  • Microsoft Message Queuing 3.0
  • Microsoft Message Queuing 2.0
Keywords: 
kbnosurvey kbarchive kbmt kbautohotfix kbproductlink kbhotfixserver kbqfe kbwinserv2003presp1fix kbwin2ksp4fix kbbug kbfix kbwin2000presp4fix KB267316 KbMtde
Maschinell übersetzter Artikel
Wichtig: Dieser Artikel wurde maschinell und nicht von einem Menschen übersetzt. Die Microsoft Knowledge Base ist sehr umfangreich und ihre Inhalte werden ständig ergänzt beziehungsweise überarbeitet. Um Ihnen dennoch alle Inhalte auf Deutsch anbieten zu können, werden viele Artikel nicht von Menschen, sondern von Übersetzungsprogrammen übersetzt, die kontinuierlich optimiert werden. Doch noch sind maschinell übersetzte Texte in der Regel nicht perfekt, insbesondere hinsichtlich Grammatik und des Einsatzes von Fremdwörtern sowie Fachbegriffen. Microsoft übernimmt keine Gewähr für die sprachliche Qualität oder die technische Richtigkeit der Übersetzungen und ist nicht für Probleme haftbar, die direkt oder indirekt durch Übersetzungsfehler oder die Verwendung der übersetzten Inhalte durch Kunden entstehen könnten.
Den englischen Originalartikel können Sie über folgenden Link abrufen: 267316
Microsoft stellt Ihnen die in der Knowledge Base angebotenen Artikel und Informationen als Service-Leistung zur Verfügung. Microsoft übernimmt keinerlei Gewährleistung dafür, dass die angebotenen Artikel und Informationen auch in Ihrer Einsatzumgebung die erwünschten Ergebnisse erzielen. Die Entscheidung darüber, ob und in welcher Form Sie die angebotenen Artikel und Informationen nutzen, liegt daher allein bei Ihnen. Mit Ausnahme der gesetzlichen Haftung für Vorsatz ist jede Haftung von Microsoft im Zusammenhang mit Ihrer Nutzung dieser Artikel oder Informationen ausgeschlossen.

Ihr Feedback an uns

 

Contact us for more help

Contact us for more help
Connect with Answer Desk for expert help.
Get more support from smallbusiness.support.microsoft.com