Informationen über den Kalender überprüfen Tool für Outlook (CalCheck)

SPRACHE AUSWÄHLEN SPRACHE AUSWÄHLEN
Artikel-ID: 2678030 - Produkte anzeigen, auf die sich dieser Artikel bezieht
Alles erweitern | Alles schließen

Auf dieser Seite

Zusammenfassung

Die Überprüfung Kalendertool für Outlook (CalCheck) ist ein Befehlszeilenprogramm, das Microsoft Outlook-Kalender auf Probleme überprüft. Das Tool wird ein Outlook messaging Profil Zugriff auf Outlook-Kalender geöffnet. Es führt verschiedene Prüfungen auf Allgemeine Einstellungen, z. B. Berechtigungen, Frei-/Gebucht-Veröffentlichung, Konfiguration von Delegaten und automatische Buchung. Dann wird jedes Element in den Outlook-Kalenderordner bekannte Probleme überprüft, die unerwartetes Verhalten, z. B. Besprechungen verursachen können, die zu fehlen scheinen.

Das CalCheck-Tool generiert dann einen Bericht, der zur Diagnose von problematischen Elementen oder zum Identifizieren von Trends verwendet werden kann.

Weitere Informationen

Um CalCheck zu verwenden, muss der Outlook-Kalender auf einem Computer befinden, auf dem Microsoft Exchange Server ausgeführt wird. Das Tool funktioniert nicht mit IMAP, POP3 oder anderen nicht-Exchange e-Mail-Konten.

Installation

Zum Herunterladen und installieren die Überprüfung Kalendertool für Outlook, klicken Sie auf folgenden Link, um die Microsoft Download Center-Seite anzuzeigen. Die Website listet auch die Systemanforderungen und die Schritte folgen, um das Tool deinstallieren.

http://www.Microsoft.com/Download/en/Details.aspx?ID=28786

Hinweis Die 64-Bit-Version dieses Tools ist nur für die Microsoft Outlook 2010-64-Bit-Version.

Überprüfungen, die ausgeführt werden


Die folgenden Kalender-spezifische Prüfungen durchgeführt werden und werden dann in dem Bericht protokolliert:
  • Berechtigungen für den Kalender
  • Delegaten im Kalender
  • Frei/Gebucht-Informationen veröffentlichen
  • Direkte Buchung-Einstellungen für das Postfach oder Kalender
  • Die Gesamtzahl der Elemente im Kalenderordner
Die folgenden Überprüfungen auf Elementebene werden ausgeführt und im Bericht protokolliert:
  • Keine e-Mail-Adresse des Organisators (PR_SENT_REPRESENTING_EMAIL_ADDRESS)
  • Keine e-Mail-Adresse des Absenders (PR_SENDER_EMAIL_ADDRESS)
  • Keine DispidRecurring -Eigenschaft (bewirkt, dass ein Element nicht in der Tages-/Wochen-/Monatsansicht-Ansicht anzeigen)
  • Zeit der Existenz der Eigenschaften DispidApptStartWhole und dispidApptEndWhole
  • Kein Betreff für Besprechungen, die in der Zukunft auftreten oder für wiederkehrende Besprechungen (es wird eine Warnung protokolliert)
  • Message-Klasse Check (es wird eine Warnung protokolliert)
  • dispidApptRecur (Serie BLOB binary large Object []) wird auf insgesamt Start- und Endzeiten für Zeit überprüft.
  • Überprüfen Sie im Kalender in Konflikt stehende Elemente
  • Überprüfen Sie nach doppelten Einträgen, basierend auf bestimmte MAPI-Eigenschaften
  • Für Besprechungen, die die gleiche oder eine leere globale Objekt-ID überprüfen
  • Überprüfen Sie für Artikel, die Startzeit, Endzeit oder Serie-Eigenschaften auf 0 (Jahr 1601) festgelegt haben.
  • Für Artikel, die Startzeit, Endzeit Serie Jahr vor 1995 oder größer als 2025 oder überprüfen
  • Prüfen Sie, ob Elemente, die Startzeit, Endzeit oder Serie Eigenschaften, die größer als die Berandung Outlook verfügen
  • Kontrollkästchen für Elemente, die über 10, 25 und 50 MB Größe (es wird eine Warnung protokolliert)
  • Elemente, die mehr als 25 Anlagen enthalten prüfen
  • Überprüfen Sie, ob über 1.250 wiederkehrende Besprechungen (es wird eine Warnung protokolliert) und 1.300 wiederkehrende Besprechungen (es wird ein Fehler gemeldet); 1.300 ist der Grenzwert
  • Überprüfen Sie, ob Sie die Teilnehmer sind und Sie der Organisator einer Besprechung wurde
  • Überprüft, ob Ausnahmedaten in der SERIENBLOB Ausnahmen sicherstellen innerhalb der Start- und Endzeiten der Serie auftreten
  • Kontrollkästchen Besprechung Ausnahmedaten in der SERIENBLOB, um sicherzustellen, dass es die richtige Größe ist
  • Bericht über die Feiertage

Aktuelle Hilfe- und Befehlszeilenoptionen

Der folgende Abschnitt beschreibt die Befehlszeilenoptionen, die CalCheck-Verhalten anpassen können.

CalCheck [-P<profilename></profilename>] [-L <filename></filename>] [-M<mailboxname></mailboxname>] [-N <display_name></display_name>] [-S<servername></servername>] [-O <path></path>]
[-C <version></version>] [-A] [-F]. [-R]. [-V]. [-Nr.]


CalCheck-?

-P Profilname (wenn fehlt, fordert für Profil)
-L Pfad und Dateiname der Liste Datei (in die Namen und LegacyExchangeDN-Datei) der Postfächer überprüfen
-M Der Postfach-DN wird mit-n (Prozess nur die Mailbox, die angegeben wird) verwendet.
-N Anzeigename wird mit-m (Prozess nur die Mailbox, die angegeben wird) verwendet.
-O Ausgabepfad (Wenn angegeben, Schreibzugriff Ausgabedateien an diesen Pfad, der Standardwert ist der aktuelle Ordner)
-C Version für Office 2013 Klick-und-Los-Szenario verwendet
-A Alle Kalender Elemente Ausgabe CALCHECK.CSV
-F Erstellen Sie CalCheck Ordner und verschieben Sie gekennzeichnete Fehler Elemente vorhanden
-R Speichern Sie eine Berichtsmeldung im Posteingang mit der CalCheck.log-Datei
-V Ausführliche Ausgabe an das Eingabeaufforderungsfenster
-? Diese Nachricht drucken

Hinweis-L, -nund -C -Switches sind neu in Version 2 (v. 2) CalCheck. -Lwird der Parameter -s in Version 1 von CalCheck ersetzt. Darüber hinaus CalCheck v1 -Nr. Switch wird durch die CalCheck.cfg-Datei ersetzt. Die Datei CalCheck.cfg wird weiter unten in diesem Artikel ausführlich erläutert.

Hinweis Die Datei CalCheck.log wird immer generiert. Die Datei CalCheck.log zeigt alle Elemente mit festen oder entfernt werden können sowie Verarbeitung von Informationen.

Beispiele


Standard: Aufforderung für ein Profil, und das Postfach in diesem Profil verarbeitet:
CalCheck

Alle Postfächer auf verarbeiten MyServer:
CalCheck -S MyServer

Alle Postfächer auf verarbeiten MyServer Mithilfe von MyProfile als das Anmeldeprofil:
CalCheck -P MyProfile -S MyServer

Verarbeitet nur das Postfach in MyProfile:
CalCheck -P MyProfile

Das angegebene Postfach zu verarbeiten und verwenden MyProfile als das Anmeldeprofil:
CalCheck -P MyProfile-M "/ o = Org/Ou = Orgunit/Cn = Recipients/Cn = BenutzerA" -N "Benutzer A"

Bearbeiten Sie die Liste der Postfächer in "C:\Directory\List.txt":

CalCheck -L "C:\Directory\List.txt"

Hinweis "List.txt" muss in das Format der Get-Mailbox | fl-Ausgabe mit den LegacyExchangeDN und Anzeigenamen für jedes Postfach:

Name: Anzeigename
LegacyExchangeDN: / o = ORG/Ou = AdminGroup/Cn = Recipients/Cn = Mailbox


Verarbeiten Sie ein Postfach zu und verschieben Sie Fehler-Elemente in den CalCheck Ordner im Postfach und stellen Sie eine Berichtnachricht im Posteingang:
CalCheck -F -R

Ein Postfach, basierend auf einem bestimmten Profil und die Version von Outlook verarbeitet werden. Dies ist erforderlich, beim Ausführen einer Side-by-Side Installations von Office in einem Szenario mit Klick-und-los:
CalCheck - C <####></####> -P MyProfile
Wo<####></####> ist die Outlook-Version, z. B. "2007", "2010" oder "2013".

Drucken Sie diese Nachricht:
CalCheck-?


Führen Sie CalCheck im Multi-Postfachmodus (Liste)

Gehen Sie folgendermaßen vor, um eine Liste der Postfächer zu verarbeiten:

  1. Geben Sie einen Benutzer volle Zugriffsrechte auf alle Postfächer auf einem Exchange-Server oder Exchange-Organisation.
    1. Das folgende Beispiel PowerShell-Cmdlet gewährt AdminB volle Zugriffsrechte auf alle Postfächer in OrgUnit2:

      "OrgUnit2" Get-Mailbox - OrganizationalUnit | Add-MailboxPermission-Benutzer "AdminB" - AccessRights FullAccess
  2. Erstellen Sie die Liste der Postfächer, einschließlich der Anzeigename und LegacyExchangeDN.
    1. Öffnen Sie Exchange PowerShell, und führen Sie einen Befehl ähnlich dem folgenden:

      Get-Mailbox-Server "ServerName" | fl Name LegacyExchangeDN | Out-Filepath_file_name>-Breite 200

      wo ServerName ist der Name des Servers und path_file_name ist der Pfad und Dateiname für die TXT-Datei erstellen.
    2. Kopieren Sie die TXT-Datei auf der Arbeitsstation, auf dem CalCheck ausgeführt wird.
  3. CalCheck im Multi-Mailbox-Modus ausführen.
    1. Melden Sie sich als Benutzer, der über volle Zugriffsrechte auf die Postfächer verfügt, auf einer Arbeitsstation, auf dem Outlook installiert.
    2. Ein neues Outlook-Profil erstellen und Konfigurieren des Exchange Server-Kontos Online-Modus verwenden.
    3. Ausführen cmd und ändern Sie in das Verzeichnis, in dem CalCheck befindet.
    4. Führen Sie den folgenden Befehl aus:

      CalCheck -L<path and="" filename=""></path>

      wo<path and="" filename=""></path>ist der Pfad zu der Textdatei, die Sie in Schritt2 erstellt haben.
Beim Ausführen von CalCheck in Multi-Postfachmodus (Liste) werden die folgenden Dateien erstellt:
  • CalCheckMaster.log - Zusammenfassung für alle Postfächer verarbeitet
  • CalCheck__<mailbox></mailbox>log - eine für jedes Postfach verarbeitet, wobei <mailbox></mailbox> ist der Name des Empfängers Teil der LegacyExchangeDN.

Konfigurationsdatei in CalCheck Version 2

CalCheck Version 2 (v2) enthält jetzt eine CalCheck.cfg-Datei. Cfg-Datei befindet sich im selben Verzeichnis, wo sich CalCheck.exe befindet. Wenn die CFG-Datei fehlt, wird CalCheck v2 zeigt einen Fehler und kann nicht ausgeführt werden. Die CFG-Datei ist im nur-Text-Format. Sie können die Datei zum Aktivieren oder Deaktivieren einzelner Tests manuell bearbeiten. Standardmäßig werden alle Tests auf truefestgelegt. Aus diesem Grund werden standardmäßig alle Tests durchgeführt.

Eigenschaften

Artikel-ID: 2678030 - Geändert am: Freitag, 2. November 2012 - Version: 4.0
Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf:
  • Microsoft Outlook 2010
  • Microsoft Office Outlook 2007
  • Microsoft Office Outlook 2003
  • Microsoft Exchange Server 2010 Enterprise
  • Microsoft Exchange Server 2010 Standard
  • Microsoft Exchange Server 2007 Enterprise Edition
  • Microsoft Exchange Server 2007 Standard Edition
  • Microsoft Exchange Server 2003 Enterprise Edition
  • Microsoft Exchange Server 2003 Standard Edition
Keywords: 
kbmt KB2678030 KbMtde
Maschinell übersetzter Artikel
Wichtig: Dieser Artikel wurde maschinell und nicht von einem Menschen übersetzt. Die Microsoft Knowledge Base ist sehr umfangreich und ihre Inhalte werden ständig ergänzt beziehungsweise überarbeitet. Um Ihnen dennoch alle Inhalte auf Deutsch anbieten zu können, werden viele Artikel nicht von Menschen, sondern von Übersetzungsprogrammen übersetzt, die kontinuierlich optimiert werden. Doch noch sind maschinell übersetzte Texte in der Regel nicht perfekt, insbesondere hinsichtlich Grammatik und des Einsatzes von Fremdwörtern sowie Fachbegriffen. Microsoft übernimmt keine Gewähr für die sprachliche Qualität oder die technische Richtigkeit der Übersetzungen und ist nicht für Probleme haftbar, die direkt oder indirekt durch Übersetzungsfehler oder die Verwendung der übersetzten Inhalte durch Kunden entstehen könnten.
Den englischen Originalartikel können Sie über folgenden Link abrufen: 2678030
Microsoft stellt Ihnen die in der Knowledge Base angebotenen Artikel und Informationen als Service-Leistung zur Verfügung. Microsoft übernimmt keinerlei Gewährleistung dafür, dass die angebotenen Artikel und Informationen auch in Ihrer Einsatzumgebung die erwünschten Ergebnisse erzielen. Die Entscheidung darüber, ob und in welcher Form Sie die angebotenen Artikel und Informationen nutzen, liegt daher allein bei Ihnen. Mit Ausnahme der gesetzlichen Haftung für Vorsatz ist jede Haftung von Microsoft im Zusammenhang mit Ihrer Nutzung dieser Artikel oder Informationen ausgeschlossen.

Ihr Feedback an uns

 

Contact us for more help

Contact us for more help
Connect with Answer Desk for expert help.
Get more support from smallbusiness.support.microsoft.com