Exchange Server 5.5 Clients scheinbar hängen, wenn der Informationsspeicher das Verzeichnis Abfragen

SPRACHE AUSWÄHLEN SPRACHE AUSWÄHLEN
Artikel-ID: 268357 - Produkte anzeigen, auf die sich dieser Artikel bezieht
Dieser Artikel wurde archiviert. Er wird im vorliegenden Zustand bereitgestellt und nicht mehr aktualisiert.
wichtig Dieser Artikel enthält Informationen zum Ändern der Registrierung. Sollten Sie die Registrierung sichern, bevor Sie Sie ändern. Stellen Sie sicher, dass Sie die Registrierung wiederherstellen kennen, wenn ein Problem auftritt. Weitere Informationen zum Sichern, Wiederherstellen und Bearbeiten der Registrierung finden Sie im folgenden Artikel der Microsoft Knowledge Base:
256986Beschreibung der Microsoft Windows-Registrierung
Alles erweitern | Alles schließen

Problembeschreibung

Es scheint, dass der Clientprozess nicht mehr reagiert (hängt), und der Sanduhrcursor für lange Zeiträume angezeigt, aber der Prozess schließlich Steuerelement an den Benutzer zurückgegeben. Dieses Verhalten auftritt i. d. r. in den Tag häufig während Replikationszyklen und nur unter Last wird die Website.

Wie der Systemmonitor von gemessen, der Informationsspeicher reagiert, zusammen mit Spitzen in der RPC-Anforderungen Leistungsindikator während pro Schreiben Bytes Sekunde Leistungsindikator bei Null bleibt. (Hohe remote Procedure Call) Anforderungen, die sich selbst oder niedrige schreiben Bytes allein beziehen sich nicht für dieses Problem. Nur, wenn ein Server beide gleichzeitig Erfahrungen möglicherweise dies das Problem.

Dieses Verhalten wurde in Exchange Server-Organisationen mit Hunderten von Standorten nur beobachtet.

Ursache

Große Exchange Server-Organisationen mit Hunderten von Standorten erfordern häufig ein paar Minuten Abschließen einer Suche des Verzeichnisses durch den Informationsspeicher. Wenn bestimmte Objekte im Verzeichnis geändert werden, kann eine Benachrichtigung ausgelöst werden, an den Informationsspeicher, z. B. Website Adresslisten oder gültige SMTP-Domänenlisten neu zu erstellen.

Wenn die Informationen speichern, ist bereits ausgelastet Durchsuchen des Verzeichnisses für etwas und werden benachrichtigt, dass ein Objekt in das Verzeichnis, das überwachten wurde geändert wurde, möglicherweise zurück, des Informationsspeichers einen DS_E_TOO_LATE-Fehler, die in das Ereignisprotokoll der Anwendung wie folgt aussieht:
Ereignis-ID: 7201
Quelle: MSExchangeIS
Typ: Warnung
Kategorie: Allgemein
Beschreibung: Hintergrund-Thread FDsWaitTask ist ein Problem aufgetreten.
Fehler-Code DS_E_TOO_LATE
Der Informationsspeicher-Antwort zu diesem Fehler ist die Liste der Objekte neu zu erstellen es gegen gesucht hat. In diesen Fällen wird der Informationsspeicher serialisierten Zugriff aus dem Verzeichnis lesen, die langsame wächst verwendet. Wenn der Server bereits ausgelastet ist werden Clientanforderungen (von denen einige wahrscheinlich für diese Suche beenden wartet sind) behandeln möchten, Clients zu hängen, da Ihre RPC-Aufrufe warten abgeschlossen angezeigt. Beachten Sie, dass jede Aktualisierung den Informationsspeicher, um das Verzeichnis für Informationen zu suchen, damit eine lange Zeichenfolge von Updates zu einige Minuten Zeit deutlich hängt führen kann zwingen kann.

Clients erzeugen der Sanduhrcursor natürlich oft aus vielen Gründen nicht vollständig zu diesem Problem zusammenhängt. In diesem Fall wird der Client wartet auf Antwort vom Server und verbraucht nur wenig oder gar nicht CPU-Zeit auf dem Clientcomputer.

Lösung

Installieren Sie das aktuelleste Service Pack für Exchange Server 5.5, um dieses Problem zu umgehen. Weitere Informationen finden Sie im folgenden Artikel der Microsoft Knowledge Base:
191014Wie Sie das neueste Service Pack für Exchange 5.5 Server erhalten
Dieses Problem ist schlimmer noch, wenn das Attribut Verzeichnisname nicht indiziert ist. Wenn das Attribut Verzeichnisname nicht indiziert ist, kann die Leistung einiger Suchvorgänge negativ beeinträchtigt werden.

Gehen Sie folgendermaßen vor um das Attribut Verzeichnisname zu indizieren.

Warnung Unkorrekte Verwendung des Basismodus des Exchange Server-Verwaltungsprogramm ( Admin/r ) schwerwiegende Probleme möglicherweise verursachen eine Neuinstallation von Microsoft Windows NT Server, Microsoft Exchange Server oder beides erforderlich. Microsoft kann nicht garantieren, dass Probleme, die aus einer falschen Verwendung Basismodus herrühren, behoben werden können. Benutzen Sie den Basismodus auf eigene Verantwortung.
  1. Starten Sie das Exchange-Administratorprogramm im Basismodus. Zu diesem Zweck können Sie den Befehl Admin/r an einer Eingabeaufforderung.
  2. Klicken Sie im Menü Ansicht auf Basisverzeichnis .
  3. Klicken Sie im linken Bereich auf Sie Schema .
  4. Doppelklicken Sie im rechten Bereich auf Verzeichnisnamen , und klicken Sie dann auf Ja .
  5. Klicken Sie in der Liste Objekt Attribute Suchen-Flags .

    Wenn der Wert des Attributs Suchen-Flags auf 0 festgelegt ist, ändern Sie den Wert auf 1 .
  6. Starten Sie den Microsoft Exchange-Dienst neu.
Weitere Informationen finden Sie im folgenden Artikel der Microsoft Knowledge Base:
184823Ungültiger Schema-Index nach Aktualisierung von Exchange 4.0 zu 5.5

Abhilfe

Warnung Schwerwiegende Probleme können auftreten, wenn Sie die Registrierung falsch mithilfe des Registrierungs-Editors oder mithilfe einer anderen Methode ändern. Diese Probleme erfordern möglicherweise eine Ihr Betriebssystem neu installieren. Microsoft kann nicht garantieren, dass diese Probleme gelöst werden können. Ändern Sie die Registrierung auf eigene Gefahr.
Verringern oder Dämpfen die Auswirkungen dieses Problem durch die Zeit erhöhen können, dass Bridgeheadserver für der Verzeichnisreplikation, wartet bevor es anderen Servern in der Site Änderungen benachrichtigt. Sie können dieses Mal in der folgenden erhöhen den Registrierungsschlüssel:
HKEY_LOCAL_MACHINE\SYSTEM\CurrentControlSet\Services\MSExchangeDS\Parameters\Replicator benachrichtigen Pause nach dem ändern (Sek.)
Der Standardwert für diesen Schlüssel ist 0x12C oder 300 Sekunden (fünf Minuten). Wenn Sie diesen Wert entsprechend die Dauer des längsten Reihe von hängt erhöhen, wird möglicherweise die Auswirkungen des Problems reduziert.

Die Strategie Hier wird der Verzeichnisreplikationsbridgehead für die halten auf seine Updates etwas länger erzwungen. Dies verringert die Wahrscheinlichkeit, die eine Reihe von randomizing Updates in die Website gießen wird. Beachten Sie, dass jede Aktualisierung den Informationsspeicher zum Durchsuchen des Verzeichnisses Informationen erzwingen möglicherweise und, dass ein Update während eines Zeitraums, in denen der Informationsspeicher im Verzeichnis bereits suchen, ist, wo das Problem beginnt.

Beachten Sie, wie alle Leistungsoptimierung vorhanden ist einen Saldo oder Gleichwertigkeit verwaltet werden. Wenn Sie diesen Registrierungswert erhöhen, können Sie die Wahrscheinlichkeit des Client hängt jedoch auf Kosten der möglicherweise langsamer Zeiten zum Abschließen der Verzeichnisreplikation reduzieren.

Status

Microsoft hat bestätigt, dass dies ein Problem in Exchange Server, Version 5.5 handelt. Dieses Problem wurde in Service Pack 4 von Exchange Server 5.5 behoben.

Weitere Informationen

Es kann hilfreich sein, Systemmonitor verwenden, um dieses Problem zu diagnostizieren sein. Verwenden Sie die folgenden Objekte:
  • MsExchangeIS::RPC-Anforderungen
  • pro MsExchangeIS::Write Bytes Sekunde
  • MsExchangeDS::ExDS-Lesevorgänge/s
Eine typische Systemmonitor Grafik für dieses Problem wird dargestellt, MsExchangeIS::RPCRequests (und möglicherweise MsExchangeDS::ExDS Lesevorgänge/s ) Spitzen nach oben, während zur gleichen Zeit pro MsExchangeIS::Write Bytes Sekunde auf 0 dives und dort verbleibt. Schließlich RPC-Anforderungen gibt, zu normalen Ebenen, und Schreiben Bytes zurück, bis zu den typischen Werten.

Eigenschaften

Artikel-ID: 268357 - Geändert am: Donnerstag, 13. Februar 2014 - Version: 4.1
Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf:
  • Microsoft Exchange Server 5.5 Standard Edition
  • Microsoft Exchange Server 5.5 Service Pack 1
  • Microsoft Exchange Server 5.5 Service Pack 2
  • Microsoft Exchange Server 5.5 Service Pack 3
Keywords: 
kbnosurvey kbarchive kbmt kbhotfixserver kbbug kbexchange550sp4fix kbfix kbqfe KB268357 KbMtde
Maschinell übersetzter Artikel
Wichtig: Dieser Artikel wurde maschinell und nicht von einem Menschen übersetzt. Die Microsoft Knowledge Base ist sehr umfangreich und ihre Inhalte werden ständig ergänzt beziehungsweise überarbeitet. Um Ihnen dennoch alle Inhalte auf Deutsch anbieten zu können, werden viele Artikel nicht von Menschen, sondern von Übersetzungsprogrammen übersetzt, die kontinuierlich optimiert werden. Doch noch sind maschinell übersetzte Texte in der Regel nicht perfekt, insbesondere hinsichtlich Grammatik und des Einsatzes von Fremdwörtern sowie Fachbegriffen. Microsoft übernimmt keine Gewähr für die sprachliche Qualität oder die technische Richtigkeit der Übersetzungen und ist nicht für Probleme haftbar, die direkt oder indirekt durch Übersetzungsfehler oder die Verwendung der übersetzten Inhalte durch Kunden entstehen könnten.
Den englischen Originalartikel können Sie über folgenden Link abrufen: 268357
Microsoft stellt Ihnen die in der Knowledge Base angebotenen Artikel und Informationen als Service-Leistung zur Verfügung. Microsoft übernimmt keinerlei Gewährleistung dafür, dass die angebotenen Artikel und Informationen auch in Ihrer Einsatzumgebung die erwünschten Ergebnisse erzielen. Die Entscheidung darüber, ob und in welcher Form Sie die angebotenen Artikel und Informationen nutzen, liegt daher allein bei Ihnen. Mit Ausnahme der gesetzlichen Haftung für Vorsatz ist jede Haftung von Microsoft im Zusammenhang mit Ihrer Nutzung dieser Artikel oder Informationen ausgeschlossen.

Ihr Feedback an uns

 

Contact us for more help

Contact us for more help
Connect with Answer Desk for expert help.
Get more support from smallbusiness.support.microsoft.com