Ereignis-ID 17659 und Ereignis-ID 3859 werden protokolliert, wenn Sie Systemtabellen in einer SQL Server-Datenbank aktualisieren

SPRACHE AUSWÄHLEN SPRACHE AUSWÄHLEN
Artikel-ID: 2688307 - Produkte anzeigen, auf die sich dieser Artikel bezieht
Alles erweitern | Alles schließen

Problembeschreibung

Szenario 1

Ein Ereignis etwa folgender Art ist in der SQL Server-Fehlerprotokoll oder in das Anwendungsprotokoll in der Ereignisanzeige protokolliert, wenn eine Systemtabelle in Microsoft SQL Server manuell aktualisiert wird:
Protokollname: Anwendung
Quelle: MSSQL$ SQL2008R2
Ereignis-ID: 17659
Aufgabe Kategorie: Server
Ebene: Informationen
Beschreibung: Warnung: Systemtabelle ID 34 wurde direkt in die Datenbank-ID 17 aktualisiert und Cache-Kohärenz möglicherweise nicht beibehalten. SQL Server muss neu gestartet werden.

Szenario 2

Ein Ereignis etwa folgender Art ist in der SQL Server-Fehlerprotokoll oder in das Anwendungsprotokoll in der Ereignisanzeige protokolliert, wenn Sie eine SQL Server-Datenbank beginnen, die eine Systemtabelle enthält, die manuell aktualisiert wurde:
Protokollname: Anwendung
Quelle: MSSQL$ SQL2008R2
Ereignis-ID: 3859
Aufgabe Kategorie: Server
Ebene: Informationen
Beschreibung: Warnung: Systemkatalog wurde direkt in die Datenbank-ID 17, die zuletzt auf aktualisiert date_time

Szenario 3

Die folgende Warnmeldung wird zurückgegeben, wenn Sie den Befehl DBCC_CHECKDB ausführen, nachdem eine Systemtabelle manuell aktualisiert wird:
DBCC-Ergebnis für 'Datenbankname'.
Überprüfen Sie Katalog Msg 3859, Status 1: Warnung: Systemkatalog wurde direkt in die Datenbank-ID 17, die zuletzt auf aktualisiert date_time.
CHECKDB hat 0 Reservierungsfehler und 0 Konsistenzfehler in Datenbank gefunden. "DB_NAME'.
DBCC-Ausführung abgeschlossen. Falls DBCC Fehlermeldungen ausgegeben, wenden Sie sich an Ihren Systemadministrator.


Ursache

Dieses Problem kann auftreten, wenn eine Basissystem Tabelle manuell aktualisiert wird.

Hinweise
  • Manuelles Aktualisieren von Systemtabellen wird nicht unterstützt. Die Systemtabellen sollte nur von SQL Server-Datenbank-Engine aktualisiert werden.
  • Sie können die Daten in die Systemtabellen nicht über die Katalogsichten anzeigen.

Lösung

Um dieses Problem zu beheben, übertragen Sie den Inhalt der Datenbank, die manuell aktualisiert wurde in eine neue Datenbank für die Anwendungsverwendung.

Weitere Informationen

Basis-Systemtabellen

Die folgende Tabelle enthält weitere Informationen zu den Produkten und Tools, die automatisch prüfen, ob diese Bedingung auf die Instanz von SQL Server und auf die Versionen des SQL Server-Produkts für den die Regel ausgewertet wird.
Tabelle minimierenTabelle vergrößern
Regel-softwareRegel-TitelRegelbeschreibungProduktversionen, die für die die Regel ausgewertet wird
System Center AdvisorSQL Server hat direkte System Katalog-Update: Msg 17659System Center Advisor generiert eine Warnung, wenn Ereignis-ID 17659 in das Anwendungsprotokoll in Windows gemeldet wird. Verwenden Sie die Informationen aus der Warnung zum Identifizieren der Datenbank, die in einem nicht unterstützten Zustand befindet, und führen Sie die Schritte im Abschnitt "Lösung" dieses Artikels.SQL Server 2008
SQL Server 2008 R2
SQL Server 2012
System Center AdvisorSQL Server hat direkte System Katalog-Update: Msg 3859System Center Advisor generiert eine Warnung, wenn Ereignis-ID 3859 in das Anwendungsprotokoll in Windows gemeldet wird. Verwenden Sie die Informationen aus der Warnung zum Identifizieren der Datenbank, die in einem nicht unterstützten Zustand befindet, und führen Sie die Schritte im Abschnitt "Lösung" dieses Artikels.SQL Server 2008
SQL Server 2008 R2
SQL Server 2012



Informationsquellen

Weitere Informationen zu Problemen, die auftreten können, wenn eine SQL Server-Systemtabelle manuell aktualisiert wird, klicken Sie auf die Artikelnummer der Microsoft Knowledge Base:

2787112 "8992" Fehlermeldung msg und inkonsistente Metadaten in den SQL Server-Systemkatalogen

Eigenschaften

Artikel-ID: 2688307 - Geändert am: Montag, 4. Februar 2013 - Version: 2.0
Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf:
  • Microsoft SQL Server 2005 Enterprise Edition
  • Microsoft SQL Server 2008 Enterprise
  • Microsoft SQL Server 2008 R2 Enterprise
Keywords: 
kbprb kbsurveynew kbtshoot kbmt KB2688307 KbMtde
Maschinell übersetzter Artikel
Wichtig: Dieser Artikel wurde maschinell und nicht von einem Menschen übersetzt. Die Microsoft Knowledge Base ist sehr umfangreich und ihre Inhalte werden ständig ergänzt beziehungsweise überarbeitet. Um Ihnen dennoch alle Inhalte auf Deutsch anbieten zu können, werden viele Artikel nicht von Menschen, sondern von Übersetzungsprogrammen übersetzt, die kontinuierlich optimiert werden. Doch noch sind maschinell übersetzte Texte in der Regel nicht perfekt, insbesondere hinsichtlich Grammatik und des Einsatzes von Fremdwörtern sowie Fachbegriffen. Microsoft übernimmt keine Gewähr für die sprachliche Qualität oder die technische Richtigkeit der Übersetzungen und ist nicht für Probleme haftbar, die direkt oder indirekt durch Übersetzungsfehler oder die Verwendung der übersetzten Inhalte durch Kunden entstehen könnten.
Den englischen Originalartikel können Sie über folgenden Link abrufen: 2688307
Microsoft stellt Ihnen die in der Knowledge Base angebotenen Artikel und Informationen als Service-Leistung zur Verfügung. Microsoft übernimmt keinerlei Gewährleistung dafür, dass die angebotenen Artikel und Informationen auch in Ihrer Einsatzumgebung die erwünschten Ergebnisse erzielen. Die Entscheidung darüber, ob und in welcher Form Sie die angebotenen Artikel und Informationen nutzen, liegt daher allein bei Ihnen. Mit Ausnahme der gesetzlichen Haftung für Vorsatz ist jede Haftung von Microsoft im Zusammenhang mit Ihrer Nutzung dieser Artikel oder Informationen ausgeschlossen.

Ihr Feedback an uns

 

Contact us for more help

Contact us for more help
Connect with Answer Desk for expert help.
Get more support from smallbusiness.support.microsoft.com