Problembehandlung bei DCOM für Visual Basic-Client-Server-Anwendungen

SPRACHE AUSWÄHLEN SPRACHE AUSWÄHLEN
Artikel-ID: 269330 - Produkte anzeigen, auf die sich dieser Artikel bezieht
Alles erweitern | Alles schließen

Auf dieser Seite

Zusammenfassung

Dieser Artikel beschreibt verschiedene Schritte Sie können einige der häufigsten Fehler beheben, bei dem Versuch, ein Remoteserver-Objekt zu instanziieren, mithilfe von DCOM (Distributed Component Object Model) auftreten. In Visual Basic sind die häufigsten Fehlermeldungen angezeigt:
Laufzeitfehler 70: Zugriff verweigert.
Laufzeitfehler 429: Objekterstellung durch ActiveX-Komponente kann nicht.
Laufzeitfehler 462: der remote-Server-Computer nicht vorhanden oder ist nicht verfügbar.

Weitere Informationen

Soll Problembehandlung starten

Die meisten Probleme, die auftreten, wenn Instanziieren von COM-Objekt auf einem Remotecomputer mithilfe von DCOM mit falscher Einstellungen in der DCOMCNFG oder ein Netzwerkproblem verknüpft sind. Sehr selten bezieht sich das Problem auf den Code.

Der erste Schritt dazu ist, und Informationen zu Ihrer Umgebung und die Anwendung selbst, wie z. B. schreiben:
  1. Über den Servercomputer:

    Der Servercomputer ist der Computer, wo die Serveranwendung ausgeführt werden. Sammeln Sie die folgenden Daten:
    • Betriebssystem und installierte ServicePack.
    • Ist jemand am Computer angemeldet?
    • Wenn jemand angemeldet ist, was Ihre Rechte sind? Sind Teil der Gruppe Administratoren? Sind Sie angemeldet als einer Domäne Benutzer?
  2. Über den Clientcomputer:

    Der Clientcomputer ist der Computer, wo die Clientanwendung ausgeführt werden. Sammeln Sie die folgenden Daten:
    • Betriebssystem und installierte ServicePack.
    • Auf diesem Computer angemeldeten Benutzer? Sie als Domänenbenutzer oder als lokaler Benutzer angemeldet? Wenn Sie sich als Domänenbenutzer angemeldet sind was deren Rechte auf dem Servercomputer? Sind Teil der Administratorgruppe auf dem Servercomputer Gruppe?
  3. Über die Serveranwendung:
    • Mit der Sprache, Version und Dienst war Pack den Server entwickelt?
    • Aufrufen Sie wieder an den Client?
    • Löst Ereignisse aus? Wenn dies der Fall ist, wird die DCOM-Sicherheit auf dem Clientcomputer festgelegt, um Zugriff auf das Konto "Jeder" gewähren?
    • Ist es eine Benutzeroberfläche verfügt?
    • Ist er als Unbeaufsichtigte Ausführung markiert?
    • Ist die Sicherheitsparameter programmgesteuert durch den Aufruf der Funktionen wie z. B. CoInitializeSecurity oder CoSetProxyBlanket festlegen?
  4. Über die Clientanwendung:
    • Mit der Sprache, Version und Dienst war Pack entwickelten Anwendung?
    • Ist die Sicherheitsparameter programmgesteuert durch den Aufruf der Funktionen wie z. B. CoInitializeSecurity oder CoSetProxyBlanket festlegen?
  5. Über das Netzwerk:
    • Möchten Sie dem Client und Servercomputern auf demselben lokales Netzwerk (LAN)?
    • Werden der Client und Servercomputern sind über das Internet ohne Firewalls und Proxys dazwischen verbunden?
    • Werden der Client und Servercomputern sind über das Internet mit Firewalls und Proxys dazwischen verbunden?

Grundlegende Problembehandlung

  1. Überprüfen, ob alle Einstellungen in DCOMCNFG geeignet sind auf Grundlage der zuvor gesammelten Daten.
    268550Verwendung von DCOMCNFG für eine Visual Basic DCOM Client-Server-Anwendung
  2. Wenn Sie Microsoft Windows 95 auf dem Client oder Server-Computer verwenden, stellen Sie sicher, dass Sie DCOM95 darauf installiert haben. Sie können DCOM95 aus folgenden Microsoft-Website herunterladen:
    http://www.microsoft.com/com/dcom/dcom95/download.asp
  3. Wenn Sie Windows 95, Microsoft Windows 98, Windows Millennium Edition auf dem Server-Computer verwenden, benötigen Sie die Serverkomponente ausgeführt, bevor Sie versuchen, den Client zu verwenden. Als eine Überprüfung bestätigt der Server wird ausgeführt, die er wartet der Client eine Verbindung herstellen.
    165101Verwendung von Windows 95, Windows 98 oder Windows Me als DCOM-Server
  4. Wenn die Client- und Servercomputern über das Internet mit Firewalls und Proxys dazwischen verbunden sind, funktioniert DCOM nicht, wenn jede Art der Netzwerkadressübersetzung (NAT) zwischen Ihnen besteht. Wenn keine Adressübersetzung vorhanden ist, müssen Sie diese Proxys und Firewalls um DCOM zu aktivieren, kommunizieren konfigurieren. Sie können mehrere Whitepapers, die im Zusammenhang mit diesem Thema auf der Microsoft Developers Network (MSDN) oder auf folgenden Microsoft-Website finden:
    http://www.microsoft.com/technet/prodtechnol/windows2000serv/reskit/cnet/cnad_arc_wbak.mspx?mfr=true
    Dieses Thema ist in diesem Artikel nicht behandelt.

Zusätzliche Problembehandlungsschritte

Weiterhin Probleme haben Sie nach dem Festlegen DCOMCNFG auf die richtigen Einstellungen basierend auf Ihre Umgebung und Anwendung Features sind hier mehrere zusätzliche Schritte, die zur Lösung Ihres Problems:
  1. Verwenden Sie-Task Manager, um zu, dass der Server nicht ausgeführt wird, während Sie die Verwendung von DCOMCNFG Einstellungen Änderungen vornehmen, überprüfen. Alle Einstellungen werden mit einem Prozess zugewiesen, wenn er beginnt damit, wenn der Server ausgeführt wird, während Sie die Einstellungen ändern, die neuen Einstellungen nur das nächste Mal wirksam, das der Server gestartet wird.
  2. Sicherstellen Sie, Server und Client ordnungsgemäß auf dem gleichen Computer ausgeführt wird. Sie sollten immer testen, der Client und Server korrekt lokal, d. h., auf dem gleichen Computer, ausgeführt vor dem Ausführen von einem Remotestandort aus.
  3. Überprüfen Sie, ob das Problem, das Sie gegenüberliegenden, wirklich ein Problem DCOM ist der Code selbst, nicht in der Regel verknüpft ist oder ob es ein Problem mit Codierung spezifisch für Ihre Anwendung ist. Dazu Erstellen einer einfachen Client/Server-Anwendung mit nur ein oder zwei sehr einfache Methoden. Führen Sie die normalen Verfahren Packen und Installation. Wenn Ihr Server Ereignisse auslöst, sollten Ihre kleinen Beispiel auch Ereignisse auslösen. Weitere Informationen finden Sie folgenden Artikel der Microsoft Knowledge Base:
    266717So erstellen Sie die Anwendung eine DCOM-Client-Server mithilfe von Visual Basic
    267836So erstellen Sie einen DCOM-Client/Server mit Ereignissen mithilfe von Visual Basic
    Im Idealfall sollten Sie die oben erwähnten Artikeln als Richtlinie verwenden, da Sie Sie detaillierte völlig über die endgültige Verpackung und Bereitstellung. Verwenden Sie die gleichen Einstellungen wie für Ihre Anwendung verwenden und, sehen Wenn dies funktioniert. Wenn Ihr Problem mit DCOM verknüpft ist, stehen die gleichen Probleme auf dem kleinen Beispiel, wie in der Anwendung. Beibehalten der Problembehandlung mit dem kleinen Beispiel bis Sie das Problem gefunden. Wenn kleine Anwendung jedoch Ihre eigenen einwandfrei funktioniert Anwendung funktioniert nicht mit den gleichen Einstellungen, und Sie können zwei Probleme gegenüberliegenden werden:
    • In Ihrem Code wird das Problem erstellt. Wenn Sie eine Datenbank in Ihrem Code und die Identität des Servers zugreifen verfügen nicht über Rechte, dazu z. B.. Das gleiche Problem geschieht, wenn Sie versuchen, Zugriff auf Dateien oder andere Objekte instanziieren.
    • Ihr Code ist gut, aber Sie haben einige Probleme in der Registrierung, z. B. mehrere Einträge mit dem Server. Weitere Informationen finden Sie die Artikel der Microsoft Knowledge Base:
      180525PRB: Dcomcnfg gibt mehrere Kopien von DCOM-Server
    • Sie sind den Clientcomputer den falschen Server-Computer zeigen. Überprüfen Sie die Speicherort-Registerkarte in DCOMCNFG auf dem Clientcomputer.Weitere Informationen finden Sie die Artikel der Microsoft Knowledge Base:
      268550Verwendung von DCOMCNFG für eine Visual Basic DCOM Client-Server-Anwendung
  4. Überprüfen Sie, dass Sie Ihre verpackt und dem Client und der Server ordnungsgemäß installiert. Erstellen die Verteilungspakete korrekt ist grundlegende zu einer erfolgreichen Installation.Weitere Informationen schrittweise Beispiel zum Erstellen einer DCOM-Client-Server-Anwendung mithilfe von Visual Basic finden Sie folgenden Artikel der Microsoft Knowledge Base:
    266717So erstellen Sie die Anwendung eine DCOM-Client-Server mithilfe von Visual Basic
    267836So erstellen Sie einen DCOM-Client/Server mit Ereignissen mithilfe von Visual Basic
  5. Überprüfen Sie, dass Ihr Netzwerk funktionsfähig ist, Ping für den Client vom Servercomputer und dem Server vom Clientcomputer aus. Auf dem Servercomputer öffnen Sie ein Eingabeaufforderungsfenster, und den folgenden Befehl, wobei die vorhergehenden ClientcomputerName der Name des Clientcomputers sein sollte:
    Ping ClientcomputerName
    Wenn alles ordnungsgemäß funktioniert, Sie drei oder vier Antworten anzeigen sollten und jeweils Zeit. Wenn Timeouts oder andere Fehler angezeigt, Schwierigkeiten in Ihrem Netzwerk-Setup, und müssen Sie diese beheben, bevor Sie fortfahren können. Wiederholen Sie die gleichen Schritte auf dem Clientcomputer mithilfe des Servers Computername.
  6. Ändern Sie in DCOMCNFG auf dem Clientcomputer Speicherort des Servers, indem Sie IP-Adresse des Servers den Namen des Servers ersetzen. Wenn es mit der IP-Adresse und nicht des Servers Computername funktioniert, haben mehr als wahrscheinlich Sie Probleme mit Ihren Netzwerkeinstellungen.
  7. Starten Sie den Server und Client. Manchmal werden einige Einstellungen im Speicher und Neustart zwischengespeichert, nachdem Änderungen im DCOMCNFG das Problem behoben.
  8. Verwenden Sie auf Windows 95 oder Windows 98 das TCP/IP-Protokoll. Zu diesem Zweck entfernen Sie alle anderen Protokolle in der Standardliste der Protokolle in Dcomcnfg.
  9. Normalerweise, wenn Sie ein DCOM-Problem haben, erhalten Sie Fehler beim Instanziieren des remote-Objekts, indem Sie die CreateObject -Funktion aufrufen oder wenn Sie die Objektvariable mit dem New-Schlüsselwort festlegen. Es ist wichtig, wenn Sie eine Fehlermeldung due to der Erstellung des Objekts selbst oder due to das Initialize-Ereignis des Objekts Schritte unterscheiden können. Wenn das Initialize-Ereignis des Objekts zu instanziieren Code verfügt, ist keine Zweifel, dass der Fehler, den Sie erhalten, zum Instanziieren des Objekts verknüpft ist. Wenn jedoch Sie Code im Initialize-Ereignis, z. B. Herstellen einer Verbindung zu einer Datenbank oder andere Objekte instanziieren verfügen sollten umfassen Fehlerbehebung innerhalb des Initialize-Ereignis und einen benutzerdefinierten Fehler auslösen. Wenn Sie nicht den Fehler innerhalb der Initialize-Ereignis abfangen und ein Fehler ausgelöst, an den Client weitergeleitet und möglicherweise Verwechseln Sie. Kann man, dass das Problem die Objekterstellung, ist wird das Problem tatsächlich den Code in die Initialize-Ereignis.
  10. Wenn der Server auf Microsoft Windows NT 4 oder Microsoft Windows 2000 ausgeführt wird, können Sie die Ereignisanzeige, um herauszufinden, weitere Überwachung Informationen dazu, warum die DCOM-Verbindung fehlgeschlagen. Jedoch ist diese Art der Ereignisse protokollieren in der Regel standardmäßig nicht aktiviert. Sie müssen die Überwachung Optionen zu aktivieren.

    Aktivieren Sie in Windows NT 4 diese Optionen wie folgt:

    • Klicken Sie im Startmenü Wählen Sie Programme , wählen Sie Verwaltung und wählen Sie die Benutzer-Manager .
    • Wenn Sie NT 4 Server ausführen, müssen Sie eine Domäne auszuwählen; in diesem Fall im Menü Benutzer wählen die Option Domäne und wählen Sie dann den lokalen Computer.
    • Wählen Sie im Menü Richtlinien die Audit -Option. Aktivieren der Überwachung für Erfolgs- und Fehlerüberwachung für die ersten drei Einträge: an-/Abmeldung, Datei- und Objektzugriff, Verwendung von Benutzerrechten. Klicken Sie auf OK und schließen Sie Benutzer-Manager.

    Aktivieren Sie diese Optionen in Windows 2000 wie folgt:

    • Klicken Sie im Startmenü Wählen Sie Programme , wählen Sie Verwaltung und wählen Sie die Lokale Sicherheitsrichtlinie .
    • Im linken Bereich eine Strukturansicht angezeigt. Klicken Sie auf das Pluszeichen (+) Zeichen am linken Rand der Lokale Richtlinien , und Sie sehen den Eintrag Überwachungsrichtlinie . Wählen Sie den Eintrag Überwachungsrichtlinien , und beachten Sie, dass der rechte Fensterbereich alle überwachen-Optionen, enthält die eine ist aktiviert und die eine ist nicht. Mit der rechten Maustaste auf eine dieser Optionen können Sie aktivieren oder deaktivieren Sie diese.
    • Aktivieren der Überwachung für Erfolgs- und Fehlerüberwachung für die folgenden Optionen: Anmeldeereignisse, Objektzugriffsversuche überwachen, Rechteverwendung überwachen.
    • Schließen Sie das Lokale Sicherheitsrichtlinie -Fenster.

    Nachdem Sie diese Protokollierungsoptionen aktiviert haben, Testen Sie Ihr Client erneut. Nachdem Sie die Fehlermeldung erhalten, verwenden Sie die Ereignisanzeige, ob alle DCOM-Ereignisse sind. Das Ereignis können Sie feststellen, warum Zugriff verweigert wurde. Darüber hinaus Sie können erfahren Sie, wer auf den Clientcomputer angemeldet ist und wenn diese einen Domänenbenutzer oder ein lokaler Benutzer ist. Es können Sie erkennen, dass das vom Client angeforderten Protokoll nicht auf dem Server und So weiter verfügbar ist. Com-Protokolle werden in der Regel das Systemprotokoll hinzugefügt.
  11. Wenn Ihr Server mehr als eine Klasse enthält, und einige dieser Klassen und andere nicht, überprüfen Sie jeder Klasse Eintrag DCOMCNFG auf dem Clientcomputer. Standardmäßig jede Klasse hat einen eigenen Anwendungs und folglich eigene Einstellungen, sodass es möglich, dass einige Ihrer Klassen richtig festgelegt sind und andere sind nicht. Weitere Informationen suchen Ihren Server in der Liste der Client Anwendung folgendem Artikel der Microsoft Knowledge Base:
    268550Verwendung von DCOMCNFG für eine Visual Basic DCOM Client-Server-Anwendung

Laufzeitfehler 70: Zugriff verweigert

Dieser Fehler bezieht sich normalerweise auf Sicherheitseinstellungen. Dieser Fehler ist ein guter Hinweis darauf, dass der Aufruf den Zielcomputer, erreicht daher Netzwerke ist wahrscheinlich nicht hier ein Problem. Hier sind einige Punkte zu überprüfen:
  • Wenn Sie die Authentifizierungsebene Verbindung festlegen, stellen Sie sicher, dass der Client-Computer angemeldeter Benutzer als ein Domänenbenutzer und kein lokaler Benutzer, in angemeldet ist.
  • Wenn Sie die Authentifizierungsebene auf Verbindung festlegen, stellen Sie sicher, dass der Servercomputer tatsächlich an der Domäne gehört. Wenn es auf einem eigenständigen Computer handelt, kann nicht es den Benutzer authentifizieren, wenn Sie eine entsprechende Benutzername/Kennwort auf Client und Server-Computer haben.
  • Wenn Sie die Authentifizierungsebene auf keine festgelegt, überprüfen Sie, wenn Sie diese Option auf keine auf Client und Server Computern festgelegt haben.
  • Wenn Sie die Authentifizierungsebene auf keine festlegen, und Sie sichergestellt haben, dass beide Computer mit dieser Einstellung korrekte haben, achten Sie darauf, dass weder der Client als auch die Serveranwendung Authentifizierung programmgesteuert mit Funktionen wie z. B. CoInitializeSecurity oder CoSetProxyBlanket festlegen. Wenn Sie Authentifizierung programmgesteuert, wird die Registrierungseinträge von DCOMCNFG überschrieben.
  • Wenn Sie die Authentifizierungsebene auf keine festlegen und Domänenbenutzer nicht haben, überprüfen Sie ob Sie "Jeder" (oder "The World" für Windows 95 und Windows 98) im Access aufgenommen haben und Berechtigungen zu starten.
  • Prüfen Sie den Zugriff und starten Berechtigungen in DCOMCNFG, ob Sie, dass der Benutzer auf Clientcomputer angemeldet explizit in diesen Listen enthalten ist oder zu einer der Gruppen enthalten gehört.
  • Finden Sie unter "Bekannte Probleme zu überprüfen" weiter unten in diesem Artikel.Weitere Informationen finden Sie die Artikel der Microsoft Knowledge Base:
    216051Update: Dcomcnfg NT 4.0 SP4 wird nicht mit .exe-Dateiname unter HKCR\APPID schreiben

Laufzeitfehler 429: ActiveX-Komponente kann nicht Objekt erstellen

Im folgenden werden einige Dinge, die diesen Fehler verursachen könnte:
  • Der Server ist nicht korrekt auf dem Servercomputer installiert. Führen Sie DCOMCNFG auf dem Servercomputer, wählen Sie die Serveranwendung in der Liste der Anwendungen und klicken Sie dann auf Eigenschaften . Überprüfen Sie auf der Registerkarte Speicherort , ob die einzige Option überprüft die Anwendung wird auf diesem Computer ausgeführt ist.
  • Sie kompiliert den Server ohne binäre Kompatibilität und den Client nicht neu kompilieren. Der Client kann nach alten Klassenkennungen suchen. Selbst wenn den Client neu kompiliert, wird möglicherweise mehrere Einträge in der Registrierung, alten und neuen ist.Weitere Informationen finden Sie die Artikel der Microsoft Knowledge Base:
    180525PRB: Dcomcnfg gibt mehrere Kopien von DCOM-Server
  • Sie können den falschen Servernamen auf der Registerkarte Speicherort verwenden. Beispielsweise wird den Server installiert, auf Computer ServerA und aus irgendeinem Grund den Speicherort in DCOMCNFG als ServerB definierten. Führen Sie DCOMCNFG auf dem Clientcomputer, suchen Sie den Server in der Liste der Anwendungen, und klicken Sie dann auf Eigenschaften . Wählen Sie die Registerkarte Standort , und überprüfen Sie die Richtigkeit Server Computername. Wenn Sie nicht den Server in der Liste der Anwendungen finden, suchen Sie nach "Ihr Server in Liste für die Client-Anwendungen suchen" im folgenden Artikel der Microsoft Knowledge Base:
    268550Verwendung von DCOMCNFG für eine Visual Basic DCOM Client-Server-Anwendung
  • Finden Sie auch unter "Bekannte Probleme zu überprüfen" weiter unten in diesem Artikel.Weitere Informationen finden Sie die Artikel der Microsoft Knowledge Base:
    193143Fehler: DCOM Client reagiert und gibt dann Fehlermeldung 429

Fehler 462: Der Server-Remotecomputer ist nicht vorhanden oder nicht verfügbar

Im folgenden werden einige Ursachen für dieses Fehlermeldung:
  • Sie können den falschen Servernamen auf der Registerkarte Speicherort verwenden. Beispielsweise Sie den Server auf Computer ServerA installiert und aus irgendeinem Grund Sie definiert den Speicherort in DCOMCNFG als ServerB und ist Server B einen gültigen Computer. Führen Sie DCOMCNFG auf dem Clientcomputer, suchen Sie den Server in der Liste der Anwendungen, und klicken Sie dann auf die Schaltfläche Eigenschaften . Wählen Sie die Registerkarte Standort , und überprüfen Sie die Richtigkeit Server Computername. Wenn Sie nicht suchen Sie Ihren Server in der Liste von Anwendungen finden Sie unter "Ihr Server in Liste für die Client-Anwendungen suchen" im folgenden Artikel der Microsoft Knowledge Base:
    268550Verwendung von DCOMCNFG für eine Visual Basic DCOM Client-Server-Anwendung
  • Pingen Sie den Server von dem Client und überprüfen ob, dass er erreichbar ist. Pingen Sie auch den Client vom Server, ob er erreichbar ist. Name und IP-Adresse pingen. Finden Sie unter Element 5 im Abschnitt "Weitere Problembehandlung" in diesem Artikel.
  • Ihr Server auf einem Windows 95, Windows 98 oder Windows Me Computer ausgeführt und der Server warten Clients die Verbindung nicht ausgeführt oder RPCSS.exe wird nicht ausgeführt.Zusätzliche Informationen zu diesem Thema finden Sie die Artikel der Microsoft Knowledge Base:
    165101Verwendung von Windows 95 oder Windows 98 als DCOM-Server
  • Ihr Computer hat mehr als eine Netzwerkkarte.Zusätzliche Informationen zu diesem Thema finden Sie die Artikel der Microsoft Knowledge Base:
    183930Update: Bei Verwendung von UDP auf mehrfach vernetzten Computern, ist IP Mangled
  • Finden Sie im Abschnitt "Bekannte Probleme zu überprüfen" dieses Artikels.
  • Der Servercomputer wird nicht ausgeführt oder befindet sich noch in seinem Zustand Neustart.

Der Server reagiert nicht mehr

Wenn Ihr Server keine Benutzeroberfläche verfügt, stellen Sie sicher, dass Sie die Option Unbeaufsichtigte Ausführung aktiviert. Wenn Sie diese Option nicht aktivieren, ist es möglich, dass ein Meldungsfeld beispielsweise von Ihrem Server eine nicht abgefangene Fehler angezeigt wird. Wenn Ihr Server nicht mit der Identität Interaktiver Benutzer ausgeführt wird, sehen niemand dieses Meldungsfeld und der Server nur wartet jemand das Feld schließen das nie geschieht. Meldungsfelder werden mithilfe der Option Unbeaufsichtigte Ausführung zu einer Protokolldatei umgeleitet.

Client reagiert nicht mehr nach der Installation

Weitere Informationen zu diesem Thema finden Sie in der Microsoft Knowledge Base:
185193PRB: Clireg32 nicht die Typbibliothek von DCOM-Server registrieren
221173PRB: VB6 Installation wird nicht Clireg32.exe aktualisiert

Bekannte Probleme überprüfen

Folgendes ist eine Liste der bekannten Probleme, die die Installation beeinflussen könnte. Sie werden in andere Microsoft Knowledge Base-Artikel dokumentiert. Die Beitrag-IDs werden hier bereitgestellt. Wenn Sie weiterhin Probleme mit Ihrer DCOM-Anwendung nach dem überprüfen die Problembehandlungsschritte in diesem Artikel und die Liste der bekannten Probleme haben, müssen Sie unbedingt die Knowledge Base nach Artikeln suchen, die in diesem Artikel nicht enthalten sein kann.
  1. Die folgenden Fehlermeldung betrifft Server-Anwendungen mit Visual Basic 6.0 Initial Release vor Service Pack 1 erstellt.
    193143DCOM Client reagiert und gibt dann Fehlermeldung 429
  2. Das folgende Problem wurde in der DCOMCNFG eingeführt, das im Lieferumfang von Service Pack 4 für NT 4.0 und für NT 4.0 Service Pack 6 behoben. Jedoch selbst wenn noch feste Version im Lieferumfang von SP6 aber der Server wurde vor der Installation von SP6 installiert, Sie können weiterhin werden dieses Problem auftritt. Das Problem ist, dass Dcomcnfg ein erforderlichen Registrierungsschlüssel unter Hkey_Classes_Root\AppID nicht eingeschlossen war. Die HKCR\AppID ist der Schlüssel, der die ausführbare Datei eines Servers seiner AppID zuordnet. Z. B. wenn dem Server ausführbare Datei MyServer.exe handelt, muss es ein Schlüssel unter HKCR\AppID mit diesem Namen. Einer der Werte unter diesem Schlüssel sollten AppID sein, die AppID-GUID des Servers enthält. Finden Sie Anweisungen im folgenden Knowledge Base-Artikel zum fehlenden Eintrag manuell hinzufügen.
    216051DCOMCNFG NT 4.0 SP4 wird .exe-Name in HKCR\APPID nicht schreiben.
    Die Folge dieses Fehlers ist, dass das System alle benutzerdefinierten Einträge ignoriert, die Sie für diesen Server in DCOMCNFG definiert. Wenn Sie eine Liste der Benutzer mit Berechtigungen zum Zugriff auf und starten den Server definiert und diese Liste enthält Benutzer1, jedoch weiterhin erhalten Sie Fehler 70 z. B. "Zugriff verweigert" Wenn Benutzer1 versucht, eine Verbindung zu Ihrem Server herstellen, Chancen sind Ihnen dieses Problem. Ein weiteres Problem ist z. B. Wenn Sie die Identität des Servers, interaktiver Benutzer definiert, aber der Server Verhalten weiterhin, als wenn ihm Identität Launching User - Dies ist die Standardeinstellung.
  3. Gab es ein Fehler in Clireg32.exe, die geliefert mit Visual Basic 5.0. Die Konsequenz war, dass der Client nach der Installation ist abgestürzt. Die Version Clireg32 Warenausgang mit Visual Basic 6.0 weist dieser Fehler behoben, aber wenn Sie bei der Installation von Visual Basic 6.0 die alte Version auf dem Computer haben, der Installationsvorgang nicht aktualisiert die Datei so dass Sie die alte Version möglicherweise.

    Clireg32.exe ist ein Dienstprogramm, das die VBR und TLB-Dateien auf dem Clientcomputer registriert. Wenn ein Verteilungspaket für einen Client erstellen und Hinzufügen einer VBR-Datei, den Paket- und Weitergabe Assistenten (PDW) automatisch hinzugefügt Ihren Verteilungspaket Clireg32.exe. Wenn Sie die falsche Version der clireg32.exe auf Ihrem Entwicklungscomputer haben, können Sie die falsche Version mit Ihrer Anwendung verteilen. Wenn der Zielcomputer eine neuere Version noch nicht, wird diese falsche Version, die verwendet wird. Die Version mit Problemen, die mit Visual Basic 5.0 ausgeliefert ist 5.00.3716, datiert, 1/16/1997 12: 00.
    185193Clireg32 kann nicht den Typ-Bibliothek von DCOM-Server registrieren
    221173Installieren von VB6 aktualisieren Clireg32.exe nicht.
  4. Der folgende Fehler kann Probleme verursachen, wenn Sie DCOM auf einem Computer mit mehr als eine Netzwerkkarte verwenden. Eine mögliche Fehlermeldung ist:
    462 Remote-Server-Computer ist nicht verfügbar.
    Um dieses Problem zu vermeiden, behalten Sie lediglich TCP/IP auf der Liste der Protokolle auf diesem Computer. Dieses Problem wird in NT 4 SP4 behoben.
    183930IP ist Mangled beim UDP auf mehrfach vernetzten Computern
  5. Wenn ein com-Client auf einem Windows NT-Computer, unter einer Identität, die nicht authentifiziert werden kann die auf dem Remotecomputer ausgeführt wird, wird ein COM-Server durch den Client gestartet heruntergefahren in ungefähr sechs Minuten.
    175020COM-Remoteserver Herunterfahren nach sechs Minuten

Eigenschaften

Artikel-ID: 269330 - Geändert am: Mittwoch, 31. Januar 2007 - Version: 2.5
Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf:
  • Microsoft Visual Basic 5.0 Enterprise Edition
  • Microsoft Visual Basic Enterprise Edition for Windows 6.0
Keywords: 
kbmt kbdcom kbhowto KB269330 KbMtde
Maschinell übersetzter Artikel
Wichtig: Dieser Artikel wurde maschinell und nicht von einem Menschen übersetzt. Die Microsoft Knowledge Base ist sehr umfangreich und ihre Inhalte werden ständig ergänzt beziehungsweise überarbeitet. Um Ihnen dennoch alle Inhalte auf Deutsch anbieten zu können, werden viele Artikel nicht von Menschen, sondern von Übersetzungsprogrammen übersetzt, die kontinuierlich optimiert werden. Doch noch sind maschinell übersetzte Texte in der Regel nicht perfekt, insbesondere hinsichtlich Grammatik und des Einsatzes von Fremdwörtern sowie Fachbegriffen. Microsoft übernimmt keine Gewähr für die sprachliche Qualität oder die technische Richtigkeit der Übersetzungen und ist nicht für Probleme haftbar, die direkt oder indirekt durch Übersetzungsfehler oder die Verwendung der übersetzten Inhalte durch Kunden entstehen könnten.
Den englischen Originalartikel können Sie über folgenden Link abrufen: 269330
Microsoft stellt Ihnen die in der Knowledge Base angebotenen Artikel und Informationen als Service-Leistung zur Verfügung. Microsoft übernimmt keinerlei Gewährleistung dafür, dass die angebotenen Artikel und Informationen auch in Ihrer Einsatzumgebung die erwünschten Ergebnisse erzielen. Die Entscheidung darüber, ob und in welcher Form Sie die angebotenen Artikel und Informationen nutzen, liegt daher allein bei Ihnen. Mit Ausnahme der gesetzlichen Haftung für Vorsatz ist jede Haftung von Microsoft im Zusammenhang mit Ihrer Nutzung dieser Artikel oder Informationen ausgeschlossen.

Ihr Feedback an uns

 

Contact us for more help

Contact us for more help
Connect with Answer Desk for expert help.
Get more support from smallbusiness.support.microsoft.com