OL2000: Warum Outlook schreibgeschützte Medien nicht unterstützt

SPRACHE AUSWÄHLEN SPRACHE AUSWÄHLEN
Artikel-ID: 269520 - Produkte anzeigen, auf die sich dieser Artikel bezieht
Dieser Artikel wurde zuvor veröffentlicht unter D269520
Dieser Artikel ist eine Übersetzung des folgenden englischsprachigen Artikels der Microsoft Knowledge Base:
269520 OL2000: Why Outlook Does Not Support Read-Only Media
Alles erweitern | Alles schließen

Zusammenfassung

Dieser Artikel beschreibt, warum Outlook schreibgeschützte Medien nicht unterstützt.

Weitere Informationen

Es gibt drei Gründe, warum Outlook das Öffnen von Persönliche Ordner-Dateien (.pst) auf schreibgeschützten Medien (z.B. CD-ROMs) oder aus schreibgeschützten Ordnern in freigegebenen Verzeichnissen nicht unterstützt:
  • Die .pst-Datei ist ein Datenbankdateiformat. Bei der Navigation mit der Outlook-Benutzeroberfläche erwartet der Benutzer, dass der Computer Such- und Sortiervorgänge durchführt (wie z.B. beim Anklicken einer Spaltenüberschrift in einer Ansicht, um den Inhalt in der Ansicht zu sortieren). Der Computer muss in die .pst-Datei schreiben können, damit diese Such- und Sortierprozeduren verfügbar sind.
  • Der Benutzer erwartet, den Inhalt einer Ansicht ändern zu können. Er will vielleicht Spalten hinzufügen und möchte, dass Outlook die richtige Sortierreihenfolge, Filter usw. beibehält. Die Ansichtsdefinition speichert die Informationen in einem bestimmten Bereich in diesem Outlook-Ordner. Deshalb wird die Ansichtsdefinition in die .pst-Datei geschrieben.
  • Die .pst-Datei hat ein Einzelbenutzer-Dateiformat. In einen bestimmten Bereich der Datei werden Informationen über den Computer geschrieben, der die Datei geöffnet hat. Die Datei ermöglicht es anderen Prozessen auf demselben Computer, auf die Datei zuzugreifen, und verhindert gleichzeitig, dass andere Computer auf die Datei zugreifen, bevor der erste Computer sie geschlossen hat. Ohne diese "Dateisperre" könnte es zu einer Beschädigung der Datei kommen, wenn zwei Computer die .pst-Datei gleichzeitig öffnen.
Diese Design-Entscheidungen spiegeln die zentrale Architektur von Outlook und MAPI (Messaging Application Programming Interface (MAPI) wider.

Bitte beachten Sie: Bei diesem Artikel handelt es sich um eine Übersetzung aus dem Englischen. Es ist möglich, dass nachträgliche Änderungen bzw. Ergänzungen im englischen Originalartikel in dieser Übersetzung nicht berücksichtigt sind. Die in diesem Artikel enthaltenen Informationen basieren auf der/den englischsprachigen Produktversion(en). Die Richtigkeit dieser Informationen in Zusammenhang mit anderssprachigen Produktversionen wurde im Rahmen dieser Übersetzung nicht getestet. Microsoft stellt diese Informationen ohne Gewähr für Richtigkeit bzw. Funktionalität zur Verfügung und übernimmt auch keine Gewährleistung bezüglich der Vollständigkeit oder Richtigkeit der Übersetzung.

Eigenschaften

Artikel-ID: 269520 - Geändert am: Donnerstag, 6. November 2003 - Version: 1.0
Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf:
  • Microsoft Outlook 2000 Standard Edition
Keywords: 
kbinfo KB269520
Microsoft stellt Ihnen die in der Knowledge Base angebotenen Artikel und Informationen als Service-Leistung zur Verfügung. Microsoft übernimmt keinerlei Gewährleistung dafür, dass die angebotenen Artikel und Informationen auch in Ihrer Einsatzumgebung die erwünschten Ergebnisse erzielen. Die Entscheidung darüber, ob und in welcher Form Sie die angebotenen Artikel und Informationen nutzen, liegt daher allein bei Ihnen. Mit Ausnahme der gesetzlichen Haftung für Vorsatz ist jede Haftung von Microsoft im Zusammenhang mit Ihrer Nutzung dieser Artikel oder Informationen ausgeschlossen.

Ihr Feedback an uns

 

Contact us for more help

Contact us for more help
Connect with Answer Desk for expert help.
Get more support from smallbusiness.support.microsoft.com