Neue Funktionen von SMB 3.0 auf dem Dateiserver Windows Server 2012

SPRACHE AUSWÄHLEN SPRACHE AUSWÄHLEN
Artikel-ID: 2709568 - Produkte anzeigen, auf die sich dieser Artikel bezieht
Alles erweitern | Alles schließen

Auf dieser Seite

Zusammenfassung

Windows Server 2012 stellt neue Server Message Block (SMB) Datei-Server-Features. Um diese neuen Funktionen nutzen zu können, müssen der SMB-Client und SMB-Server die SMB-3.0 unterstützen.

Weitere Informationen

Das 2.x SMB-Protokoll wurde in Windows Server 2008 und Windows Vista eingeführt.

Das SMB-3.0-Protokoll wurde in Windows Server 2012 und Windows 8 eingeführt.

Neue SMB-Funktionen, die in dem Dateiserver Windows Server 2012 eingeführt werden

  • Transparentes Failover SMB
  • Dezentrales Skalieren SMB
  • SMB-Mehrkanal
  • SMB Direct
  • SMB-Verschlüsselung
  • VSS für SMB-Freigaben
  • Leasing-SMB-Verzeichnis
  • SMB-PowerShell

Transparentes Failover SMB

Der SMB-Client und der SMB-Server müssen SMB 3.0 unterstützen, um die SMB-Funktionalität für transparentes Failover nutzen zu können.

SMB 1.0- und SMB-2.x-fähige Clients werden herstellen und Zugriff auf Freigaben, die ständig verfügbare Eigenschaft konfiguriert werden können. SMB 1.0 und SMB-2.x Kunden profitieren jedoch nicht von der SMB-transparentes Failover-Funktion. Wenn derzeit Zugriff Cluster-Knoten nicht verfügbar ist oder der Administrator auf den gruppierten Dateiserver administrative Änderungen vornimmt, wird die SMB 1.0 oder SMB-2.x-Client der aktiven SMB-Sitzung und alle offenen Handles auf den gruppierten Dateiserver verlieren. Der Benutzer oder die Anwendung auf dem SMB-Client-Computer muss zum Wiederherstellen der Verbindung mit der Clusterdateifreigabe Korrekturmaßnahmen.

Hinweis SMB-transparentes Failover ist nicht kompatibel mit Volumes, die für die Unterstützung für kurze Dateinamen (8.3-Dateinamen) aktiviert oder komprimierte Dateien (z. B. NTFS-komprimierte Dateien).

Dezentrales Skalieren SMB

Der SMB-Client und der SMB-Server müssen SMB 3.0 nutzen das Ausskalieren SMB-Feature unterstützen.

SMB 1.0-Clients bieten keine die erforderlichen Client-Funktionalität Scale-Out-Dateifreigaben des SMB-Zugriff auf und erhalten eine Fehlermeldung "Zugriff verweigert", wenn sie versuchen, ein Scale-Out-Dateifreigabe herzustellen.

SMB Scale-Out-Dateifreigaben sind immer konfiguriert, so dass die ständig verfügbare Eigenschaft festgelegt ist. 2.X-Clients SMB-Verbindung zu SMB-Scale-Out-Dateifreigaben herstellen kann jedoch profitieren nicht von der SMB-transparentes Failover-Funktionalität.

SMB-Mehrkanal


Der SMB-Client und der SMB-Server müssen SMB 3.0 um die SMB-Mehrkanal-Funktionalität nutzen zu unterstützen. SMB 1.0 und SMB-Clients von 2.x werden eine SMB-Verbindung verwenden.

SMB Direct (SMB über Remote Direct Memory Access [RDMA])

SMB Direct steht nur auf Windows Server-Plattform und in Windows Server 2012 eingeführt. Die SMB Direct-Funktionalität erfordert, dass sowohl SMB-Client als auch SMB-Server SMB 3.0 unterstützen.

SMB-Verschlüsselung

Sowohl der SMB-Server als auch der SMB-Client müssen SMB 3.0 unterstützen, damit Sie die SMB-Verschlüsselungsfunktionalität nutzen können.

VSS für SMB-Freigaben

Der SMB-Client und der SMB-Server müssen SMB 3.0 zur Nutzung der Volume Shadow Copy Service (VSS) für SMB-Freigaben Funktionalität unterstützen.

Leasing-SMB-Verzeichnis

Der SMB-Client und der SMB-Server müssen SMB 3.0 um die SMB-Verzeichnis Leasing-Funktionalität nutzen zu unterstützen.

SMB-PowerShell

Cmdlets zur Verwaltung von SMB-PowerShell wurden in Windows Server 2012 und Windows 8 eingeführt. Ältere SMB-Clients und SMB-Server müssen weiterhin mit kompatiblen Tools für Management (z. B. Net.exe) und APIs (z. B. Win32-APIs).

Informationsquellen

Weitere Informationen über die Fehler, die Sie mit SMB 3.0 auftreten können, finden Sie in folgendem Artikel der Microsoft Knowledge Base:
2686098 "Systemfehler 2148073478," "erweiterten" oder "Ungültige Signatur" Fehler auf SMB-Verbindungen in Windows 8 oder Windows Server 2012

Eigenschaften

Artikel-ID: 2709568 - Geändert am: Donnerstag, 6. Februar 2014 - Version: 9.0
Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf:
  • Windows Server 2012 Datacenter
  • Windows Server 2012 Essentials
  • Windows Server 2012 Foundation
  • Microsoft Hyper-V Server 2012
  • Windows Server 2012 Standard
  • Windows Server 2012 R2 Datacenter
  • Windows Server 2012 R2 Essentials
  • Windows Server 2012 R2 Foundation
  • Windows Server 2012 R2 Preview
  • Windows Server 2012 R2 Standard
Keywords: 
kbinfo kbexpertiseinter kbmt KB2709568 KbMtde
Maschinell übersetzter Artikel
Wichtig: Dieser Artikel wurde maschinell übersetzt und wird dann möglicherweise mithilfe des Community Translation Framework (CTF) von Mitgliedern unserer Microsoft Community nachbearbeitet. Weitere Informationen zu CTF finden Sie unter http://support.microsoft.com/gp/machine-translation-corrections/de.
Den englischen Originalartikel können Sie über folgenden Link abrufen: 2709568
Microsoft stellt Ihnen die in der Knowledge Base angebotenen Artikel und Informationen als Service-Leistung zur Verfügung. Microsoft übernimmt keinerlei Gewährleistung dafür, dass die angebotenen Artikel und Informationen auch in Ihrer Einsatzumgebung die erwünschten Ergebnisse erzielen. Die Entscheidung darüber, ob und in welcher Form Sie die angebotenen Artikel und Informationen nutzen, liegt daher allein bei Ihnen. Mit Ausnahme der gesetzlichen Haftung für Vorsatz ist jede Haftung von Microsoft im Zusammenhang mit Ihrer Nutzung dieser Artikel oder Informationen ausgeschlossen.

Ihr Feedback an uns

 

Contact us for more help

Contact us for more help
Connect with Answer Desk for expert help.
Get more support from smallbusiness.support.microsoft.com