Fehler bei Verwendung das Remote Connectivity Analyzer Tool zum Testen von Outlook Anywhere in ein Office 365-Umgebung: "Gegenseitiger Authentifizierung konnte nicht hergestellt werden"

SPRACHE AUSWÄHLEN SPRACHE AUSWÄHLEN
Artikel-ID: 2710606 - Produkte anzeigen, auf die sich dieser Artikel bezieht
Alles erweitern | Alles schließen

PROBLEM

Hinweis Das folgende Szenario gilt nur für Microsoft Office 365 Kunden mit einer Hybrid-Bereitstellung von lokalen Exchange Server und Exchange Online.

Wenn Sie das Feature Outlook Anywhere in einer Umgebung mit Microsoft Office 365 testen den Microsoft Remote Connectivity Analyzer verwenden, zeigt das Tool die folgende Fehlermeldung angezeigt:
Gegenseitiger Authentifizierung konnte nicht hergestellt werden.
Darüber hinaus kann Benutzer die folgenden Symptome auftreten:
  • Der Benutzer wiederholt zur Eingabe von Anmeldeinformationen aufgefordert wird und keine Verbindung zu Exchange Online mithilfe von Outlook Anywhere herstellen.
  • Der Benutzer erhält die folgende Fehlermeldung angezeigt, wenn Sie Microsoft Outlook 2010 oder Microsoft Office Outlook 2007 verwendet, um das Outlook-Profil automatisch zu erstellen:

    Eine verschlüsselte Verbindung mit Ihrem e-Mail-Server ist nicht verfügbar. Klicken Sie auf "Weiter", um zu versuchen, über eine unverschlüsselte Verbindung.

URSACHE

Dieses Problem tritt auf, wenn eine oder mehrere der folgenden Bedingungen erfüllt sind:
  • Der allgemeine Name entspricht nicht die gegenseitige Authentifizierung (Msstd:) in der Remote Connectivity Analyzer eingegebene Zeichenfolge.
  • Die gegenseitige Authentifizierung-Zeichenfolge ist ungültig. Allerdings die CertPrincipalName Attribut für den Ausdruck OutlookProvider Objekt, das in Active Directory gespeichert ist, ist ungültig.

    Hinweis Die gegenseitige Authentifizierungszeichenfolge entspricht die Einstellung Verbindung nur mit Proxyservern, die ihr Zertifikat Prinzipalnamen haben, in der Exchange-Proxyeinstellungen in Outlook.

LÖSUNG

Gehen Sie folgendermaßen vor, um dieses Problem zu beheben:
  1. Anzeigen das Webserver-Zertifikat, das auf dem Exchange 2010-Hybrid-Bereitstellungsserver installiert ist, und bestätigen Sie den allgemeinen Namen, für die das Zertifikat ausgestellt wurde (z. B. mail.contoso.com).
  2. Öffnen Sie die Exchange-Proxyeinstellungen in Outlook, undcheck, dass die vollständige Domäne Namd (FQDN) im FeldPrinzipalname für gegenseitige Authentifizierung qualifiziert richtig eingegeben wurde (z. B. Msstd: mail.contoso.com).
  3. Wenn es erforderlich ist, führen Sie das folgende Cmdlet mithilfe der Exchange-Verwaltungsshell Ändern derCertPrincipalName Attribut:
    Set-OutlookProvider EXPR -CertPrincipalName:"msstd:mail.contoso.com"

WEITERE INFORMATIONEN

Die Remote Connectivity Analyzer handelt es sich um eine Secure Sockets Layer (SSL) Verbindung zum remote-Host zum Abrufen von verschiedenen Eigenschaften auf X 509-Zertifikate. Das Tool wertet dasBetreff-Attribut zur Identifizierung von TheFQDN oder allgemeiner Name, der das Zertifikat (z. B. mail.contoso.com) zugewiesen wurde.

Weitere Informationen über die Hauptnamen finden Sie auf der folgenden Microsoft Developer Network (MSDN)-Website:
Principal Names
Weitere Informationen zu Anbietern von Exchange 2010 und Exchange 2007 Outlook finden Sie in den folgenden Microsoft-Websites:
Der AutoErmittlungsdienst und der Outlook-Anbieter
Set-OutlookProvider
Benötigen Sie weitere Hilfe? Klicken Sie auf der Office 365-Community Website.

Eigenschaften

Artikel-ID: 2710606 - Geändert am: Samstag, 12. Juli 2014 - Version: 8.0
Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf:
  • Microsoft Exchange Online
Keywords: 
o365 o365e o365p o365a o365m hybrid kbmt KB2710606 KbMtde
Maschinell übersetzter Artikel
Wichtig: Dieser Artikel wurde maschinell übersetzt und wird dann möglicherweise mithilfe des Community Translation Framework (CTF) von Mitgliedern unserer Microsoft Community nachbearbeitet. Weitere Informationen zu CTF finden Sie unter http://support.microsoft.com/gp/machine-translation-corrections/de.
Den englischen Originalartikel können Sie über folgenden Link abrufen: 2710606
Microsoft stellt Ihnen die in der Knowledge Base angebotenen Artikel und Informationen als Service-Leistung zur Verfügung. Microsoft übernimmt keinerlei Gewährleistung dafür, dass die angebotenen Artikel und Informationen auch in Ihrer Einsatzumgebung die erwünschten Ergebnisse erzielen. Die Entscheidung darüber, ob und in welcher Form Sie die angebotenen Artikel und Informationen nutzen, liegt daher allein bei Ihnen. Mit Ausnahme der gesetzlichen Haftung für Vorsatz ist jede Haftung von Microsoft im Zusammenhang mit Ihrer Nutzung dieser Artikel oder Informationen ausgeschlossen.

Ihr Feedback an uns

 

Contact us for more help

Contact us for more help
Connect with Answer Desk for expert help.
Get more support from smallbusiness.support.microsoft.com