Gewusst wie: Zugriff auf die COM+-Objekt Konstruktor Zeichenfolge in einer Visual Basic-Komponente

SPRACHE AUSWÄHLEN SPRACHE AUSWÄHLEN
Artikel-ID: 271284 - Produkte anzeigen, auf die sich dieser Artikel bezieht
Alles erweitern | Alles schließen

Auf dieser Seite

Zusammenfassung

In Microsoft Windows 2000 können Sie ein eindeutiges Objekt Konstruktorzeichenfolge für jede Komponente dynamic-link Bibliothek (DLL) konfigurieren, die in der COM+-Laufzeit installiert ist. Diese Konstruktorzeichenfolge wird häufig verwendet, um eine Initialisierungszeichenfolge angeben, die für alle Objekt Instanzen der Komponente zugänglich sein müssen. Dieser Artikel enthält ein Codebeispiel, das veranschaulicht, wie Sie die COM+-Objekt Konstruktorzeichenfolge für eine Visual Basic-Komponente konfigurieren können, die Instanzen der Komponente verwenden können.

Weitere Informationen

Die Konstruktorzeichenfolge wird häufig verwendet, um eine Datenbank-Verbindungszeichenfolge angeben, die Objekt Instanzen einer Komponente zum Erstellen von Datenbankverbindungen verwenden. Ein Vorteil der Verwendung der Konstruktorzeichenfolge für diesen Zweck ist, dass Sie die Verbindungszeichenfolge verhindert in der Komponente Code hartcodiert. Um den Namen des Datenbankservers zu ändern, zeigen Sie auf eine andere Datenbank oder andere Änderungen implementieren müssen Sie nur die Komponente COM+ Objektkonstruktor ändern; Sie müssen nicht mehr ändern Sie die Komponente Code und kompilieren Sie die DLL selbst neu. Neben der Datenbank-Verbindungsinformationen zu speichern, können Sie auch die COM+-Objekt Konstruktorzeichenfolge an eine beliebige Zeichenfolge, die muss Zugriff auf alle Objekt Instanzen der Komponente für die er konfiguriert ist.

So konfigurieren Sie die COM+-Objekt Konstruktor Zeichenfolge

Visual Basic-Komponente sollte implementieren die IObjectConstruct COM+-Schnittstelle zum Aktivieren der Objektinstanzen auf die COM+-Objekt Konstruktorzeichenfolge zuzugreifen, die dafür konfiguriert wurde. IObjectConstruct stellt eine einzelne Methode, die mit dem Namen Erstellung ( IObjectConstruct_Construct ), die auslöst, wenn eine Objekt Instanz der Komponente erstellt wird. Sie können das Konstruktor-Objekt verwenden, das an diese Methode die konfigurierte COM+-Objekt-Konstruktorzeichenfolge erhalten als Parameter übergeben wird. Zum Implementieren von einer Stichprobe, die veranschaulicht, wie Sie diese Funktionalität können, führen Sie die folgenden Schritte aus:
  1. Öffnen Sie ein neues ActiveX-DLL-Projekt in Visual Basic.
  2. Benennen Sie das Projekt "PrjConstruct".
  3. Benennen Sie das Klassenmodul "ClsConstruct".
  4. Legen Sie Projektverweise auf COM+-Dienste-Bibliothek und ActiveX Data Objects 2.5 Library .
  5. Kopieren und fügen Sie den folgenden Code im Klassenmodul:
    'General Declarations Section
    Implements IObjectConstruct
    Dim connstr As String
    
    
    Private Sub IObjectConstruct_Construct(ByVal pCtorObj As Object)
    
    Dim mConstructString As IObjectConstructString
    Set mConstructString = pCtorObj
    connstr = mConstructString.ConstructString
    
    End Sub
    
    Public Function GetAuthors() As ADODB.Recordset
    
    Dim cn As ADODB.Connection
    Dim rs As ADODB.Recordset
    
    Set cn = New ADODB.Connection
    cn.Open connstr
    
    Set rs = New ADODB.Recordset
    rs.CursorLocation = adUseClient
    rs.Open "Select * from Authors", cn, adOpenStatic, adLockBatchOptimistic
    Set rs.ActiveConnection = Nothing
    
    Set GetAuthors = rs
    GetObjectContext.SetComplete
    
    End Function
    						
    dieses Codebeispiel veranschaulicht, wie IObjectConstruct_Construct auf die COM+-Objekt Konstruktorzeichenfolge implementiert. Parameters-Objekt Erstellen muss in einer Schnittstelle IObjectConstructString umgewandelt werden. IObjectConstructString macht eine einzelne Eigenschaft namens ConstructString , die Zugriff auf die COM+-Objekt Konstruktorzeichenfolge verwendet werden können verfügbar. Beachten Sie, wie die Konstruktorzeichenfolge einer globalen Variablen zugewiesen und in der Funktion GetAuthors wiederverwendet.
  6. Kompilieren Sie die DLL. Zum Erstellen der COM+-Server-Anwendung zu Host die prjConstruct.clsConstruct-Komponente, gehen Sie folgendermaßen vor:
    1. Zeigen Sie in der Systemsteuerung auf Verwaltung , und klicken Sie dann auf Komponentendienste , um Component Services Microsoft Management Console (MMC)-Snap-in zu öffnen.
    2. Klicken Sie auf, um die Komponentendienste , Computer , Arbeitsplatz und COM+-Anwendungen Knoten zu erweitern. Klicken Sie auf die COM+-Anwendungen .
    3. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf COM+-Anwendungen , zeigen Sie auf neu und klicken Sie dann auf Anwendung .
    4. Erstellen Sie eine leere serverseitige Anwendung, die mit dem Namen VBComPlusTest, und dessen Identität-Eigenschaft auf die Anmeldeinformationen des interaktiven Benutzers verwenden.
    5. Zuschließen Sie den Assistenten ab, und klicken Sie auf Fertig stellen . Dies erstellt Beispiel COM+-Anwendung verwendet wird Host die prjConstruct.clsConstruct-Visual Basic-Komponente.
  7. Gehen Sie folgendermaßen vor um die prjConstruct.clsConstruct-Komponente in der "VBComPlusTest" COM+-Anwendung zu installieren:
    1. Klicken Sie im Komponentendienste-MMC-Snap-in auf um den Knoten VBComPlusTest zu erweitern. Klicken Sie auf den Unterordner Komponenten .
    2. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf Komponenten , zeigen Sie auf neu und klicken Sie dann auf Komponente .
    3. Klicken Sie in-Assistenten die für COM-Komponenten installieren auf Weiter , klicken Sie auf neue Komponente(n) installieren , und wählen Sie prjConstruct.dll und klicken Sie auf Weiter .
    4. Zuschließen Sie den Assistenten ab, und klicken Sie auf Fertig stellen .
  8. Öffnen Sie das Eigenschaftenfenster für die Visual Basic-Komponente-prjConstruct.clsConstruct.
  9. Auf der Registerkarte Aktivierung das Kontrollkästchen Sie Aktivieren Objekt bearbeitet .
  10. Klicken Sie im Konstruktor Zeichenfolge Geben Sie die folgende ADO-Verbindungszeichenfolge und klicken Sie dann auf OK :

    Hinweis : Dieses Beispiel verwendet die Microsoft SQL Server PUBS-Beispieldatenbank.
    "Provider=SQLOLEDB;Data Source=<Your SQL Server>;Initial Catalog=pubs;" & _
                       "User Id=<User Id>;Password=<Password>"
    					

So verwenden Sie die COM+-Objekt Konstruktor Zeichenfolge

  1. Öffnen Sie ein neues Standard-Projekt in Visual Basic auf Visual Basic COM+-Komponente zu testen. Form1 wird standardmäßig erstellt.
  2. Fügen Sie ein Listenfeld (Liste1) und eine Befehlsschaltfläche (Command1) zu Form1 hinzu.
  3. Kopieren und fügen Sie den folgenden Code im Click-Ereignis von Command1:
    Dim obj As Object
    Dim rs As Object
    
    Set obj = CreateObject("prjConstruct.clsConstruct")
    Set rs = obj.GetAuthors()
    Do While Not rs.EOF
      List1.AddItem rs.fields("au_fname")
      rs.movenext
    Loop
    
    Set obj = Nothing
    					
  4. Speichern Sie das Standard-Projekt, und führen Sie es.
  5. Klicken Sie auf Command1 zum Auffüllen des Listenfelds mit den ersten Namen aller Autoren in der Tabelle Authors.
Um die Nützlichkeit der COM+-Objekt Konstruktorzeichenfolge zu demonstrieren, ändern Sie die DataSource -Eigenschaft die Konstruktorzeichenfolge auf einem anderen SQL Server verweisen, der auch für die PUBS-Beispieldatenbank sind. Wenn Sie den Clientcode ausführen, werden Datensätze aus der neuen Datenquelle abgerufen und angezeigt. Um dies zu bestätigen, fügen Sie einen neuen Datensatz mit der Tabelle Authors in der zweiten SQL Server PUBS-Datenbank.

Eigenschaften

Artikel-ID: 271284 - Geändert am: Dienstag, 29. Juni 2004 - Version: 1.2
Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf:
  • Microsoft Visual Basic 5.0 Professional Edition
  • Microsoft Visual Basic 6.0 Professional Edition
  • Microsoft Visual Basic 5.0 Enterprise Edition
  • Microsoft Visual Basic Enterprise Edition for Windows 6.0
Keywords: 
kbmt kbhowto kbmdacnosweep KB271284 KbMtde
Maschinell übersetzter Artikel
Wichtig: Dieser Artikel wurde maschinell und nicht von einem Menschen übersetzt. Die Microsoft Knowledge Base ist sehr umfangreich und ihre Inhalte werden ständig ergänzt beziehungsweise überarbeitet. Um Ihnen dennoch alle Inhalte auf Deutsch anbieten zu können, werden viele Artikel nicht von Menschen, sondern von Übersetzungsprogrammen übersetzt, die kontinuierlich optimiert werden. Doch noch sind maschinell übersetzte Texte in der Regel nicht perfekt, insbesondere hinsichtlich Grammatik und des Einsatzes von Fremdwörtern sowie Fachbegriffen. Microsoft übernimmt keine Gewähr für die sprachliche Qualität oder die technische Richtigkeit der Übersetzungen und ist nicht für Probleme haftbar, die direkt oder indirekt durch Übersetzungsfehler oder die Verwendung der übersetzten Inhalte durch Kunden entstehen könnten.
Den englischen Originalartikel können Sie über folgenden Link abrufen: 271284
Microsoft stellt Ihnen die in der Knowledge Base angebotenen Artikel und Informationen als Service-Leistung zur Verfügung. Microsoft übernimmt keinerlei Gewährleistung dafür, dass die angebotenen Artikel und Informationen auch in Ihrer Einsatzumgebung die erwünschten Ergebnisse erzielen. Die Entscheidung darüber, ob und in welcher Form Sie die angebotenen Artikel und Informationen nutzen, liegt daher allein bei Ihnen. Mit Ausnahme der gesetzlichen Haftung für Vorsatz ist jede Haftung von Microsoft im Zusammenhang mit Ihrer Nutzung dieser Artikel oder Informationen ausgeschlossen.

Ihr Feedback an uns

 

Contact us for more help

Contact us for more help
Connect with Answer Desk for expert help.
Get more support from smallbusiness.support.microsoft.com