Transaktionsprotokolle wachsen schnell auf Exchange, wenn Outlook "Warnen verdächtige Namen in e-Mail-Adressen" Richtlinie aktiviert ist

SPRACHE AUSWÄHLEN SPRACHE AUSWÄHLEN
Artikel-ID: 2714712 - Produkte anzeigen, auf die sich dieser Artikel bezieht
Alles erweitern | Alles schließen

Problembeschreibung

Wenn Sie die Transaktionsprotokolle auf dem Exchange-Server anzeigen, können Sie feststellen, dass die Protokolldateien schnell wachsen, wenn ein Benutzer in mehreren Outlook-Sitzungen angemeldet ist.

Ursache

Warnung Wenn Sie die Registrierung nicht ordnungsgemäß mithilfe von Registrierungs-Editor oder mithilfe einer anderen Methode ändern, können schwerwiegende Probleme auftreten. Diese Probleme erfordern möglicherweise eine Neuinstallation des Betriebssystems. Microsoft kann nicht garantieren, dass diese Probleme behoben werden können. Ändern der Registrierungs auf eigene Gefahr.

Dieses Problem tritt auf, wenn Sie die Gruppenrichtlinie für aktiviert haben die Bei verdächtigen Domänennamen in e-Mail-Adressen warnen Einstellung in Outlook und ein Benutzer auf ihr Postfach zugreift, von mehreren Outlook-Clients, die im Onlinemoduskonfiguriert.

Wenn diese Richtlinie aktiviert ist, finden Sie die folgenden Daten in der Windows-Registrierung.

Schlüssel: HKEY_CURRENT_USER\Software\Policies\Microsoft\Office\x\outlook\options\mail
DWORD: OutlookEnableSpoofyEmails
Wert: 1


Beachten Sie, x in der oben genannten Registrierung Pfad steht für die Version von Outlook Sie verwenden (15,0 = Outlook 2013, 14.0 = Outlook 2010 und 12.0 = Outlook 2007).

Lösung

Um dieses Problem zu beheben, Ändern derAusblenden von Warnungen zu verdächtigen Domänennamen in e-Mail-Adressen "Gruppenrichtlinien"-Einstellung auf Nicht konfiguriert. Die folgende Abbildung zeigt den Pfad auf der Richtlinieneinstellung in der Gruppenrichtlinien-Editor.

Bild minimierenBild vergrößern
2796112


Wenn Sie diese Richtlinieneinstellung aktiviert behalten müssen, haben Sie zwei andere möglichen Lösungen.
  1. Verwenden Sie nur Cache-Modus-Profile, um Ihr Exchange-Postfach zugreifen.
  2. Bei Verwendung von Online-Modus-Profile, auf greifen Sie Ihrer Exchange-Postfach verwenden nur einen einzigen Client zu einem Zeitpunkt .

Weitere Informationen

In der Standardeinstellung die Bei verdächtigen Domänennamen in e-Mail-Adressen warnen Option ist der Junk e-Mail-Optionen im Dialogfeld in Outlook. Die Standardkonfiguration ist in der folgenden Abbildung dargestellt.

Bild minimierenBild vergrößern
2796113


Diese Einstellung wird verwendet, um eine Warnung bereitzustellen, wenn der Domänenname in eine e-Mail-Adresse für eine Meldung, die Sie erhalten durch den Junk-Mail-Filter in Outlook als verdächtig angesehen wird.

Wenn Sie aktivieren dieAusblenden von Warnungen zu verdächtigen Domänennamen in e-Mail-AdressenGruppenrichtlinieneinstellung, die Bei verdächtigen Domänennamen in e-Mail-Adressen warnen Option ist deaktiviert, derJunk e-Mail-Optionen Dialogfeld, wie in der folgenden Abbildung dargestellt.

Bild minimierenBild vergrößern
2796114



Eigenschaften

Artikel-ID: 2714712 - Geändert am: Freitag, 21. Dezember 2012 - Version: 1.0
Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf:
  • Microsoft Office Outlook 2007
  • Microsoft Outlook 2010
  • Microsoft Exchange Server 2010 Enterprise
  • Microsoft Exchange Server 2007 Enterprise Edition
Keywords: 
kbmt KB2714712 KbMtde
Maschinell übersetzter Artikel
Wichtig: Dieser Artikel wurde maschinell und nicht von einem Menschen übersetzt. Die Microsoft Knowledge Base ist sehr umfangreich und ihre Inhalte werden ständig ergänzt beziehungsweise überarbeitet. Um Ihnen dennoch alle Inhalte auf Deutsch anbieten zu können, werden viele Artikel nicht von Menschen, sondern von Übersetzungsprogrammen übersetzt, die kontinuierlich optimiert werden. Doch noch sind maschinell übersetzte Texte in der Regel nicht perfekt, insbesondere hinsichtlich Grammatik und des Einsatzes von Fremdwörtern sowie Fachbegriffen. Microsoft übernimmt keine Gewähr für die sprachliche Qualität oder die technische Richtigkeit der Übersetzungen und ist nicht für Probleme haftbar, die direkt oder indirekt durch Übersetzungsfehler oder die Verwendung der übersetzten Inhalte durch Kunden entstehen könnten.
Den englischen Originalartikel können Sie über folgenden Link abrufen: 2714712
Microsoft stellt Ihnen die in der Knowledge Base angebotenen Artikel und Informationen als Service-Leistung zur Verfügung. Microsoft übernimmt keinerlei Gewährleistung dafür, dass die angebotenen Artikel und Informationen auch in Ihrer Einsatzumgebung die erwünschten Ergebnisse erzielen. Die Entscheidung darüber, ob und in welcher Form Sie die angebotenen Artikel und Informationen nutzen, liegt daher allein bei Ihnen. Mit Ausnahme der gesetzlichen Haftung für Vorsatz ist jede Haftung von Microsoft im Zusammenhang mit Ihrer Nutzung dieser Artikel oder Informationen ausgeschlossen.

Ihr Feedback an uns

 

Contact us for more help

Contact us for more help
Connect with Answer Desk for expert help.
Get more support from smallbusiness.support.microsoft.com