Ereignis-ID 122 wird falsch auf einem Server protokolliert, die Exchange Server 2010 ausgeführt wird

SPRACHE AUSWÄHLEN SPRACHE AUSWÄHLEN
Artikel-ID: 2716912 - Produkte anzeigen, auf die sich dieser Artikel bezieht
Alles erweitern | Alles schließen

Problembeschreibung

Eine Warnmeldung, die der folgenden ähnelt wird im Anwendungsprotokoll auf einem Server protokolliert, die Microsoft Exchange Server 2010 ausgeführt wird:
ID: 122
Ebene: Warnung
Quelle: MSExchange-Suchindizierung
Maschine: server_name.COMPANY_NAME.com
Meldung: MS Search (Exchange) erreicht die Memory Cap, und jetzt ist des Speichers 7193395200 Bytes. Die Kappe ist 4294967296 Bytes

Hinweis Die Speichernutzung in der Warnmeldung wird zwischen vier Gigabyte (GB) und sieben GB.

Ursache

Dieses Problem kann auftreten, weil dieses Ereignis protokolliert wird, basierend auf der Process\Working festgelegt-Peak-Zähler für den Dienst Microsoft Exchange-Suchindizierung (Msftesql.exe), anstelle des Leistungsindikators Prozess\arbeitsseiten. Daher ist diese Warnmeldung wiederholt protokolliert, wenn folgenden Bedingungen erfüllt sind:
  • Msftesql.exe-Prozess wird gestartet.
  • Die Speicherauslastung für den Prozess der Msftesql.exe ist zu jeder Zeit größer als 4 GB.

    Hinweis Da Ereignis ID 122 für den Leistungsindikator Process\Working Set Peak basiert, wird das Ereignis wiederholt protokolliert, selbst wenn die Speicherauslastung des Prozesses Msftesql.exe auf weniger als 4 GB sinkt.

Abhilfe

Um dieses Problem zu umgehen, starten Sie den Msftesql.exe-Vorgang erneut.

Hinweis Wenn das im Abschnitt "Problembeschreibung" beschriebene Problem weiterhin auftritt, starten Sie erneut den Prozess Msftesql.exe.

Weitere Informationen

Ereignis-ID 122 ist eine informative Warnung-Nachricht, die die Speicherauslastung für Msftesql.exe-Prozess auf über vier GB angestiegen ist. Jedoch möglicherweise die Speicherauslastung für den Msfteaql.exe-Prozess in einigen Fällen nur zwei GB.

Das im Abschnitt "Problembeschreibung" beschriebene Problem ist häufiger auf Exchange Server 2010-Servern, die eine große Menge an physikalischem RAM haben. Beispielsweise ist dieses Problems wahrscheinlicher, wenn der Exchange Server-2010-Server über 96 GB physischem RAM verfügt.

Informationsquellen

Weitere Informationen zur Leistungsüberwachung finden Sie auf die folgende TechNet-Website:
http://technet.Microsoft.com/en-us/library/cc782262 (v=ws.10) aspx
Informationen über die Dienste, die vom Exchange-Setupprogramm installiert sind, finden Sie auf die folgende TechNet-Website:
http://technet.Microsoft.com/en-us/library/ee423542.aspx

Eigenschaften

Artikel-ID: 2716912 - Geändert am: Donnerstag, 31. Mai 2012 - Version: 1.0
Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf:
  • Microsoft Exchange Server 2010 Enterprise
  • Microsoft Exchange Server 2010 Standard
Keywords: 
kbsurveynew kbprb kbtshoot kbmt KB2716912 KbMtde
Maschinell übersetzter Artikel
Wichtig: Dieser Artikel wurde maschinell und nicht von einem Menschen übersetzt. Die Microsoft Knowledge Base ist sehr umfangreich und ihre Inhalte werden ständig ergänzt beziehungsweise überarbeitet. Um Ihnen dennoch alle Inhalte auf Deutsch anbieten zu können, werden viele Artikel nicht von Menschen, sondern von Übersetzungsprogrammen übersetzt, die kontinuierlich optimiert werden. Doch noch sind maschinell übersetzte Texte in der Regel nicht perfekt, insbesondere hinsichtlich Grammatik und des Einsatzes von Fremdwörtern sowie Fachbegriffen. Microsoft übernimmt keine Gewähr für die sprachliche Qualität oder die technische Richtigkeit der Übersetzungen und ist nicht für Probleme haftbar, die direkt oder indirekt durch Übersetzungsfehler oder die Verwendung der übersetzten Inhalte durch Kunden entstehen könnten.
Den englischen Originalartikel können Sie über folgenden Link abrufen: 2716912
Microsoft stellt Ihnen die in der Knowledge Base angebotenen Artikel und Informationen als Service-Leistung zur Verfügung. Microsoft übernimmt keinerlei Gewährleistung dafür, dass die angebotenen Artikel und Informationen auch in Ihrer Einsatzumgebung die erwünschten Ergebnisse erzielen. Die Entscheidung darüber, ob und in welcher Form Sie die angebotenen Artikel und Informationen nutzen, liegt daher allein bei Ihnen. Mit Ausnahme der gesetzlichen Haftung für Vorsatz ist jede Haftung von Microsoft im Zusammenhang mit Ihrer Nutzung dieser Artikel oder Informationen ausgeschlossen.

Ihr Feedback an uns

 

Contact us for more help

Contact us for more help
Connect with Answer Desk for expert help.
Get more support from smallbusiness.support.microsoft.com