Outlook 2010 programmgesteuerten Sicherheitseinstellungen für Simple-MAPI können nicht konfiguriert werden, mithilfe von Gruppenrichtlinien-Objekt

SPRACHE AUSWÄHLEN SPRACHE AUSWÄHLEN
Artikel-ID: 2723336 - Produkte anzeigen, auf die sich dieser Artikel bezieht
Alles erweitern | Alles schließen

Problembeschreibung

Konfigurieren von Microsoft Outlook 2010-Sicherheitseinstellungen mithilfe von Gruppenrichtlinien-Objekt. Wenn Sie dies tun, beachten Sie, dass die programmgesteuerte Sicherheitseinstellungen für Simple-MAPI erfolgreich konfiguriert werden können.

Lösung

Um dieses Problem zu beheben, konfigurieren Sie die entsprechenden Registrierungseinträge. Gehen Sie folgendermaßen vor, um dies zu tun.

Wichtig Dieser Abschnitt, Methode oder Aufgabe enthält Hinweise zum Ändern der Registrierungs. Jedoch können schwerwiegende Probleme auftreten, wenn Sie die Registrierung falsch ändern. Stellen Sie daher sicher, dass Sie diese Schritte sorgfältig ausführen. Für zusätzlichen Schutz sichern Sie die Registrierung, bevor Sie es ändern. Anschließend können Sie die Registrierung wiederherstellen, wenn ein Problem auftritt. Weitere Informationen zum Sichern und Wiederherstellen der Registrierung finden Sie in folgendem Artikel der Microsoft Knowledge Base anzuzeigen:
322756 Wie Sichern und Wiederherstellen der Registrierung in Windows
  1. Legen Sie den Datenwert eines oder mehrerer der folgenden Registrierungseinträge auf 1 (PromptUser [Standard]), 2 ("autoGenehmigen") oder 0 (AutoDeny):
    • PromptSimpleMAPISend
    • PromptSimpleMAPINameResolve
    • PromptSimpleMAPIOpenMessage
    Gehen folgendermaßen Sie vor, um die Wertdaten für den PromptSimpleMAPISend-Registrierungseintrag auf 1 festgelegt:
    1. Klicken Sie auf Start, klicken Sie auf Ausführen, Typ Regedit, und klicken Sie dann auf OK.
    2. Suchen Sie, und klicken Sie dann auf den folgenden Registrierungsunterschlüssel:
      HKEY_CURRENT_USER\Software\Policies\Microsoft\Office\14.0\Outlook\Security

      Hinweis: Wenn dieser Registrierungspfad nicht vorhanden ist, erstellen Sie ihn manuell.
    3. Auf der Bearbeiten Menü, zeigen Sie auf Neue, und klicken Sie dann auf DWORD-Wert.
    4. Typ PromptSimpleMAPISend, und drücken Sie dann die EINGABETASTE.
    5. Mit der rechten Maustaste PromptSimpleMAPISend, und klicken Sie dann auf Ändern.
    6. In der Wert Geben Sie im Feld 1, und klicken Sie dann auf OK.
    7. Beenden Sie den Registrierungs-Editor.
Sie können diese Registrierungsdaten bereitstellen, mithilfe einer der folgenden Methoden:

  • Gruppenrichtlinien
  • Ein Anmeldeskript
  • Ein (MSP-Updatedatei), die vom Office-Anpassungstool (Outlook 2010) erstellt wird

Weitere Informationen dazu, wie Sie diese Simple MAPI-Einstellungen mithilfe einer benutzerdefinierten Vorlage für Gruppenrichtlinien bereitstellen, finden im Abschnitt "Weitere Informationen".

Weitere Informationen

Gehen Sie folgendermaßen vor, um die Simple MAPI-Einstellungen mithilfe einer benutzerdefinierten Vorlage für Gruppenrichtlinien bereitstellen:

  1. Unterladen Sie her und extrahieren Sie die folgende benutzerdefinierte Gruppenrichtlinien-Vorlage aus dem Microsoft Download Center:

    http://Download.Microsoft.com/Download/6/D/1/6D113C3D-4651-4DE3-A501-7B602B0E0DEC/Outlk14-simplemapi.adm
  2. Wenn Sie noch nicht über die wichtigste Gruppenrichtlinienvorlage für Outlook 2010 verfügen, downloaden Sie und extrahieren Sie die aktuelle Vorlage aus dem Microsoft Download Center:

    http://www.Microsoft.com/Download/Details.aspx?ID=18968
  3. Fügen Sie die Outlk14.adm Datei, die Sie in Schritt 2 auf Ihrem Domänencontroller heruntergeladen.

    Hinweis Die Schritte zum Hinzufügen von ADM-Datei zu einem Domänencontroller hängen von der Version von Windows ausgeführt werden. Da Sie die Richtlinie für eine Organisationseinheit (OU) und nicht für die gesamte Domäne anwenden können, können die Schritte in diesen Aspekt des Anwenden einer Richtlinie variieren. Daher Überprüfen der Windows-Dokumentation für Weitere Informationen.
  4. Hinzufügen von benutzerdefinierten Outlk14-simplemapi.adm Datei, die Sie in Schritt 1 heruntergeladen, auf Ihren Domänencontroller haben.
  5. Unter Benutzerkonfiguration, erweitern Sie Klassische Administrative Vorlagen (ADM) um den Knoten für die Vorlage zu suchen.

    Hinweis Erweitern Sie in Windows XP und Windows Server 2003 Administrative Vorlagen.
  6. Für Exchange-Sicherheitsformular Einstellungen mithilfe von Gruppenrichtlinien festgelegt werden, müssen Sie dieOutlook-SicherheitsmodusEinstellung Outlook-Sicherheitsgruppenrichtlinie verwenden. Um diese Richtlinieneinstellung zu suchen, erweitern SieKlassische Administrative Vorlagen (ADM), erweitern Sie Microsoft Outlook 2010, erweitern Sie Sicherheit, und klicken Sie dann auf Formular-Sicherheitseinstellungen. Doppelklicken Sie im Detailbereich auf Outlook-Sicherheitsmodus. Aktivieren Sie die Richtlinie, und setzen Sie ihn aufOutlook-Sicherheitsgruppenrichtlinie verwenden, wie in der folgenden Bildschirmabbildung dargestellt ist.

    Bild minimierenBild vergrößern
    2723459

  7. Die Simple MAPI-Optionen befinden sich im Navigationsbereich (linker Bereich) unterForms-Sicherheitseinstellungen, in der Programmatische SicherheitKnoten, wie in der folgenden Bildschirmabbildung dargestellt. So konfigurieren Sie dieSimple MAPI Optionen, doppelklicken Sie im Detailbereich jede Richtlinieneinstellung. Doppelklicken Sie beispielsweise auf Konfigurieren Sie Eingabeaufforderung für das Senden für einfaches MAPISo konfigurieren Sie, was passiert, wenn ein Programm versucht, e-Mail programmgesteuert mithilfe von SimpleMAPI zu senden.

    Bild minimierenBild vergrößern
    2723460

  8. Klicken Sie im Dialogfeld für die Richtlinieneinstellung Aktiviert Aktivieren Sie die Richtlinie, und legen Sie das gewünschte Verhalten derSchutzverhalten Drop-Down-Pfeil.

    Beispielsweise-zeigt die folgenden Screenshot derSchutzverhalten Optionen für die Konfigurieren Sie Eingabeaufforderung für das Senden für einfaches MAPI festlegen.

    Bild minimierenBild vergrößern
    2723461

  9. Nachdem Sie die Simple MAPI-Richtlinien konfiguriert haben, und sie dann auf Outlook-Clients übertragen werden, können Sie überprüfen, dass die Richtlinien Outlook zur Verfügung stehen, indem Sie den folgenden Registrierungsunterschlüssel:
    HKEY_CURRENT_USER\Software\Policies\Microsoft\Office\14.0\Outlook\Security

    Der folgende Screenshot zeigt die Registrierung eines Outlook-Clients auf dem alle drei Simple MAPI-Richtlinien konfiguriert sind.

    Bild minimierenBild vergrößern
    2723463


    Hinweis Die Outlook-SicherheitsmodusGruppenrichtlinieneinstellung, die Sie in Schritt 6 erstellte Festlegen derAdminSecurityModeschätzen und auf 3 gesetzt. Dies bedeutet, dass es sich bei Outlook mithilfe von Gruppenrichtlinien wird für die programmatische Sicherheit verwalten.

Eigenschaften

Artikel-ID: 2723336 - Geändert am: Dienstag, 19. Juni 2012 - Version: 1.0
Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf:
  • Microsoft Outlook 2010
Keywords: 
kbexpertiseinter kbmt KB2723336 KbMtde
Maschinell übersetzter Artikel
Wichtig: Dieser Artikel wurde maschinell und nicht von einem Menschen übersetzt. Die Microsoft Knowledge Base ist sehr umfangreich und ihre Inhalte werden ständig ergänzt beziehungsweise überarbeitet. Um Ihnen dennoch alle Inhalte auf Deutsch anbieten zu können, werden viele Artikel nicht von Menschen, sondern von Übersetzungsprogrammen übersetzt, die kontinuierlich optimiert werden. Doch noch sind maschinell übersetzte Texte in der Regel nicht perfekt, insbesondere hinsichtlich Grammatik und des Einsatzes von Fremdwörtern sowie Fachbegriffen. Microsoft übernimmt keine Gewähr für die sprachliche Qualität oder die technische Richtigkeit der Übersetzungen und ist nicht für Probleme haftbar, die direkt oder indirekt durch Übersetzungsfehler oder die Verwendung der übersetzten Inhalte durch Kunden entstehen könnten.
Den englischen Originalartikel können Sie über folgenden Link abrufen: 2723336
Microsoft stellt Ihnen die in der Knowledge Base angebotenen Artikel und Informationen als Service-Leistung zur Verfügung. Microsoft übernimmt keinerlei Gewährleistung dafür, dass die angebotenen Artikel und Informationen auch in Ihrer Einsatzumgebung die erwünschten Ergebnisse erzielen. Die Entscheidung darüber, ob und in welcher Form Sie die angebotenen Artikel und Informationen nutzen, liegt daher allein bei Ihnen. Mit Ausnahme der gesetzlichen Haftung für Vorsatz ist jede Haftung von Microsoft im Zusammenhang mit Ihrer Nutzung dieser Artikel oder Informationen ausgeschlossen.

Ihr Feedback an uns

 

Contact us for more help

Contact us for more help
Connect with Answer Desk for expert help.
Get more support from smallbusiness.support.microsoft.com