Ein Ereigniskennung 9646-Ereignis tritt ein, wenn ein Dienstkonto viele MAPI-Sitzungen auf einem Exchange Server wird geöffnet

SPRACHE AUSWÄHLEN SPRACHE AUSWÄHLEN
Artikel-ID: 2742012
Alles erweitern | Alles schließen

Problembeschreibung

Berücksichtigen Sie die folgenden Szenarien.

Szenario 1
  • Installation von Microsoft Exchange Server.
  • Erstellen Sie ein Dienstkonto für eine Anwendung eines Drittanbieters, die Interaktion mit Exchange.
  • Das Dienstkonto muss viele MAPI-Sitzungen zu Exchange Information Store (EIS) öffnen. Das Dienstkonto muss z. B. mehr als 32 MAPI-Sitzungen, um indizieren oder Synchronisieren von e-Mail-Nachrichten öffnen.
Szenario 2
  • Ein Server in einer Gesamtstruktur wird Exchange Server ausgeführt.
  • Der Server, auf dem Exchange Server ausgeführt wird, ist in der Gesamtstruktur.
  • Deaktivierte Benutzerkonten in der Ressourcengesamtstruktur sind mit Benutzerkonten in der Gesamtstruktur aktiviert verknüpft.
  • Erstellen Sie ein Dienstkonto für eine Anwendung eines Drittanbieters, die Interaktion mit Exchange.
  • Das Dienstkonto in der Gesamtstruktur muss viele MAPI-Sitzungen, das EIS öffnen. Das Dienstkonto muss z. B. mehr als 32 MAPI-Sitzungen, um indizieren oder Synchronisieren von e-Mail-Nachrichten öffnen.
In diesen Fällen kann das Dienstkonto vom Exchange-Server getrennt werden. Darüber hinaus tritt ein Fehlerereignis, die der folgenden ähnelt im Anwendungsprotokoll auf dem Exchange-Server ein:

Ereignistyp: Fehler
Quelle: MSExchangeIS
Ereigniskategorie: Allgemein
Ereignis-ID: 9646

Beschreibung:
MAPI-Sitzung "/ o = ExchangeOrg/Ou = Erste Administrative Gruppe/Cn = Recipients/Cn = User" maximal 32 Objekte vom Typ "Session" überschritten.


Ursache

Dieses Problem tritt auf, weil die standardmäßige maximale Anzahl der Verbindungen, die ein Konto eröffnen kann, überschritten wurde.

Hinweis Standardmäßig können maximal 32 Verbindungen mit EIS Kontoeröffnung.

Lösung

Um dieses Problem zu beheben, erteilen Sie dem Dienstkonto die Berechtigung "Status des Informationsspeichers anzeigen". Die Berechtigung "Status des Informationsspeichers anzeigen" können dieses Konto eine unbegrenzte Anzahl von Sitzungen zu öffnen.

Führen Sie hierzu das folgende Cmdlet ein:
Add-ADPermission - Identity "Administrative Exchange-Gruppe (FYDIBOHF23SPDLT)"-Benutzer-account_or_group_name AccessRights - ExtendedRight - ExtendedRights untergeordneten "Status des Informationsspeichers anzeigen" - InhertanceType
HinweisIn Szenario 2 in "müssen die Problembeschreibung Sie dem Konto in der Gesamtstruktur die Berechtigung"Status des Informationsspeichers anzeigen"auf der Ebene administrativer Gruppen gewähren.

Weitere Informationen

Das Verbindungslimit 32 Sitzungen pro Konto schützt das EIS von Ressourcenerschöpfung. Es wird empfohlen, dass Sie Vorsicht walten, wenn Sie die Berechtigung "Status des Informationsspeichers anzeigen" erteilen.

Die Berechtigung "Status des Informationsspeichers anzeigen" gilt nicht für Exchange Server 2013. In Exchange Server 2013 sollten Sie die Berechtigung "Informationsspeicher verwalten" verwenden. Allerdings kann abhängig von der MAPI-Anwendung noch nicht das Problem behoben dadurch. Darüber hinaus müssen die MAPI-Anwendung OPENSTORE_USE_ADMIN_PRIVILEGE angeben, wenn sie jedes Postfach geöffnet wird. Dazu gehören das Postfach, das im Profil konfiguriert ist.

Eigenschaften

Artikel-ID: 2742012 - Geändert am: Mittwoch, 15. Januar 2014 - Version: 2.0
Keywords: 
kbsurveynew kbprb kbtshoot kbmt KB2742012 KbMtde
Maschinell übersetzter Artikel
Wichtig: Dieser Artikel wurde maschinell übersetzt und wird dann möglicherweise mithilfe des Community Translation Framework (CTF) von Mitgliedern unserer Microsoft Community nachbearbeitet. Weitere Informationen zu CTF finden Sie unter http://support.microsoft.com/gp/machine-translation-corrections/de.
Den englischen Originalartikel können Sie über folgenden Link abrufen: 2742012
Microsoft stellt Ihnen die in der Knowledge Base angebotenen Artikel und Informationen als Service-Leistung zur Verfügung. Microsoft übernimmt keinerlei Gewährleistung dafür, dass die angebotenen Artikel und Informationen auch in Ihrer Einsatzumgebung die erwünschten Ergebnisse erzielen. Die Entscheidung darüber, ob und in welcher Form Sie die angebotenen Artikel und Informationen nutzen, liegt daher allein bei Ihnen. Mit Ausnahme der gesetzlichen Haftung für Vorsatz ist jede Haftung von Microsoft im Zusammenhang mit Ihrer Nutzung dieser Artikel oder Informationen ausgeschlossen.

Ihr Feedback an uns

 

Contact us for more help

Contact us for more help
Connect with Answer Desk for expert help.
Get more support from smallbusiness.support.microsoft.com