Ein Lync 2010-Benutzer kann eine URL senden, wenn es von einem URL-Filter blockiert werden sollen

SPRACHE AUSWÄHLEN SPRACHE AUSWÄHLEN
Artikel-ID: 2745103 - Produkte anzeigen, auf die sich dieser Artikel bezieht
Alles erweitern | Alles schließen

Problembeschreibung

Betrachten Sie das folgende Szenario:
  • In Microsoft Lync Server 2010-Systemsteuerung konfigurieren Sie einen Filter zum Blockieren von URLs, die die Erweiterung .exe enthalten.
  • Die Option URL-Filter aktivieren und die URLs blockieren, mit der Dateierweiterung Option.
  • Legen Sie die Hyperlink-Präfix durch Festlegen auf Warnmeldung senden.
  • Nachdem Sie die Änderungen zu bestätigen, versucht ein Benutzer Lync 2010 eine Sofortnachricht zu verwenden, um einen URL zu senden, die Erweiterung exe an einen anderen Lync 2010-Benutzer enthält. Der URL enthält auch einen Bindestrich oder einen Doppelpunkt. Beispielsweise versucht der Benutzer sendenhttp://www.thephone-company.com/app.exe oder http://example.com:8080/App.exe in einer Sofortnachricht.
In diesem Szenario wird die Sofortnachricht nicht vom URL-Filter blockiert.

Ursache

Dieses Problem tritt auf, weil die Sonderzeichen durch URL-Parser nicht ordnungsgemäß behandelt werden.

Lösung

Um das Problem zu beheben, installieren Sie das folgende kumulative Update:
2737915 Beschreibung des kumulativen Updates für Lync Server 2010: Oktober 2012

Weitere Informationen

Weitere Informationen zur Konfiguration von Filtern für instant messaging finden Sie auf der folgenden Microsoft-Website:
Konfigurieren von Filtern für instant messaging

Eigenschaften

Artikel-ID: 2745103 - Geändert am: Freitag, 2. November 2012 - Version: 4.0
Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf:
  • Microsoft Lync 2010
Keywords: 
kbqfe kbfix kbsurveynew kbexpertisebeginner kbmt KB2745103 KbMtde
Maschinell übersetzter Artikel
Wichtig: Dieser Artikel wurde maschinell und nicht von einem Menschen übersetzt. Die Microsoft Knowledge Base ist sehr umfangreich und ihre Inhalte werden ständig ergänzt beziehungsweise überarbeitet. Um Ihnen dennoch alle Inhalte auf Deutsch anbieten zu können, werden viele Artikel nicht von Menschen, sondern von Übersetzungsprogrammen übersetzt, die kontinuierlich optimiert werden. Doch noch sind maschinell übersetzte Texte in der Regel nicht perfekt, insbesondere hinsichtlich Grammatik und des Einsatzes von Fremdwörtern sowie Fachbegriffen. Microsoft übernimmt keine Gewähr für die sprachliche Qualität oder die technische Richtigkeit der Übersetzungen und ist nicht für Probleme haftbar, die direkt oder indirekt durch Übersetzungsfehler oder die Verwendung der übersetzten Inhalte durch Kunden entstehen könnten.
Den englischen Originalartikel können Sie über folgenden Link abrufen: 2745103
Microsoft stellt Ihnen die in der Knowledge Base angebotenen Artikel und Informationen als Service-Leistung zur Verfügung. Microsoft übernimmt keinerlei Gewährleistung dafür, dass die angebotenen Artikel und Informationen auch in Ihrer Einsatzumgebung die erwünschten Ergebnisse erzielen. Die Entscheidung darüber, ob und in welcher Form Sie die angebotenen Artikel und Informationen nutzen, liegt daher allein bei Ihnen. Mit Ausnahme der gesetzlichen Haftung für Vorsatz ist jede Haftung von Microsoft im Zusammenhang mit Ihrer Nutzung dieser Artikel oder Informationen ausgeschlossen.

Ihr Feedback an uns

 

Contact us for more help

Contact us for more help
Connect with Answer Desk for expert help.
Get more support from smallbusiness.support.microsoft.com