Ein Hotfix-Rollup-Paket (Build 4.1.2548.0) steht für Forefront Identity Manager 2010 R2

SPRACHE AUSWÄHLEN SPRACHE AUSWÄHLEN
Artikel-ID: 2750671 - Produkte anzeigen, auf die sich dieser Artikel bezieht
Alles erweitern | Alles schließen

Auf dieser Seite

Einführung

Ein Hotfix-Rollup-Paket (Build 4.1.2548.0) steht für Microsoft Forefront Identity Manager 2010 R2 (FIM) zur Verfügung. Das Hotfix-Rollup-Paket behebt die Probleme und fügt die Funktionen, die im Abschnitt "Weitere Informationen" beschrieben werden. Dieses Hotfix-Rollup enthält außerdem alle servicing Updates, die seit der Veröffentlichung von FIM 2010 R2 veröffentlicht wurden.

Lösung

Hotfix-Rollup-Informationen

Ein unterstützter Hotfix-Rollup wird von Microsoft erhältlich. Es wird empfohlen, dass alle Kunden auf ihre Produktionssysteme dieses Hotfix-Rollup anwenden.

Microsoft-Support

Ein unterstützter Hotfix ist von Microsoft erhältlich. Dieser Hotfix behebt jedoch nur das Problem, welches in diesem Artikel beschrieben wird. Wenden Sie diesen Hotfix nur auf Systemen an, bei denen das in diesem Artikel beschriebene Problem auftritt. Dieser Hotfix wird möglicherweise weiteren Tests unterzogen. Wenn Ihr System durch dieses Problem nicht schwerwiegend beeinträchtigt ist, empfehlen wir, dass für das nächste Softwareupdate zu warten, das diesen Hotfix enthält.

Wenn der Hotfix zum Download zur Verfügung steht, wird eine "Hotfix Download Available" finden Sie am Anfang dieses Knowledge Base-Artikels. Wenn dieser Abschnitt nicht angezeigt wird, wenden Sie sich an den Microsoft Customer Service und Support, um den Hotfix zu erhalten.

Hinweis Falls weitere Probleme auftreten oder andere Schritte zur Problembehandlung erforderlich sind, müssen Sie möglicherweise eine separate Serviceanfrage erstellen. Die üblichen Support-Kosten gelten für zusätzliche Supportfragen und Probleme, die für diesen speziellen Hotfix nicht qualifizieren. Eine vollständige Liste von Microsoft Customer Service und Support-Telefonnummern oder eine separate Serviceanfrage erstellen finden Sie auf die folgende Microsoft-Website:
http://support.Microsoft.com/contactus/?WS=Support
Hinweis Das Formular "Hotfix Download Available" zeigt die Sprachen, die für die der Hotfix verfügbar ist. Wenn Ihre Sprache nicht angezeigt wird, liegt es daran, dass kein Hotfix für diese Sprache verfügbar ist.

Component Update-Pakete

Die folgenden Dateien stehen zum Download im Microsoft Download Center zur Verfügung:
Tabelle minimierenTabelle vergrößern
KomponenteDateiname
FIM 2010 R2-Add-ins und ErweiterungenFIMAddinsExtensions_xnn_KB2750671.msp

Hinweis Versionen dieser Datei sind für X 86-basierten und X 64-basierten Versionen von FIM 2010 verfügbar.
FIM 2010 R2-Add-ins und Erweiterungen-SprachpaketFIMAddinsExtensionsLP_xnn_KB2750671.msp

Hinweis Versionen dieser Datei sind für X 86-basierten und X 64-basierten Versionen von FIM 2010 verfügbar.
FIM 2010 R2 Certificate ManagementFIMCM_xnn_KB2750671.msp

Hinweis Versionen dieser Datei sind für X 86-basierten und X 64-basierten Versionen von FIM 2010 verfügbar.
FIM 2010 R2 Certificate Management ClientFIMCMClient_xnn_KB2750671.msp

Hinweis Versionen dieser Datei sind für X 86-basierten und X 64-basierten Versionen von FIM 2010 verfügbar.
FIM 2010 R2 Service und PortalFIMService_x64_KB2750671.msp
FIM 2010 R2 Service Portal Language PackFIMServiceLP_x64_KB2750671.msp
FIM 2010 R2-Synchronisierungsdienst FIMSyncService_x64_KB2750671.msp
FIM 2010 R2 Certificate Management Bulk Ausstellung ClientFIMCMBulkClient_x86_KB2750671.msp

Erforderliche Komponenten

Um diesen Hotfix zu installieren, müssen Sie FIM 2010 R2 (Build 4.1.2273.0) installiert haben.

Ist ein Neustart erforderlich?

Sie müssen den Computer neu starten, nachdem Sie die FIM 2010 R2-Add-ins und Erweiterungen Komponente angewendet. Darüber hinaus müssen Sie die Server-Komponenten neu zu starten.

Informationen zur Ersetzung von

Dieses Update ersetzt das folgende Update:
2734159 Ein Hotfix-Rollup-Paket (Build 4.1.2515.0) steht für Forefront Identity Manager 2010 R2

Dateiinformationen

Die internationale Version dieses Updates besitzt die Dateiattribute (oder höher), die in der folgenden Tabelle aufgelistet sind. Die Datums- und Uhrzeitangaben für diese Dateien werden in Coordinated Universal Time (UTC) aufgeführt. Wenn Sie die Dateiinformationen anzeigen, wird es in die lokale Ortszeit konvertiert. Um die Differenz zwischen UTC und Ortszeit zu ermitteln, verwenden Sie die Zeitzone Registerkarte der Datum und Uhrzeit Element in der Systemsteuerung.
Tabelle minimierenTabelle vergrößern
DateinameDateigrößeDatumUhrzeit
Fimaddinsextensionslp_x64_kb2750671.msp3,660,80016-Oct-123: 43
Fimaddinsextensionslp_x86_kb2750671.msp1,378,30416-Oct-123: 38
Fimaddinsextensions_x64_kb2750671.msp3,286,52816-Oct-123: 43
Fimaddinsextensions_x86_kb2750671.msp2,906,11216-Oct-123: 38
Fimcmbulkclient_x86_kb2750671.msp7,234,56016-Oct-123: 38
Fimcmclient_x64_kb2750671.msp3,163,13616-Oct-123: 43
Fimcmclient_x86_kb2750671.msp2,831,87216-Oct-123: 38
Fimcm_x64_kb2750671.msp23,794,68816-Oct-123: 43
Fimcm_x86_kb2750671.msp23,447,55216-Oct-123: 38
Fimservicelp_x64_kb2750671.msp9,567,23216-Oct-123: 43
Fimservice_x64_kb2750671.msp18,603,00816-Oct-123: 43
Fimsyncservice_x64_kb2750671.msp32,876,03216-Oct-123: 43

Weitere Informationen

Bekannte Probleme in diesem update

Nachdem Sie dieses Update installiert haben, Regelerweiterungen und individuelle, maßgeschneiderte Management-Agenten (MAs), die auf Extensible-MA (ECMA1 oder ECMA 2.0) möglicherweise nicht ausgeführt und können führen eine Ausführungsstatus des "angehalten-Erweiterungs-Dll-laden". Dieses Problem tritt auf, wenn Sie diese Regelerweiterungen oder benutzerdefinierte MAs ausführen, nachdem Sie die Konfigurationsdatei für MIISServer.exe, Mmsscrpt.exe.config oder Dllhost.exe.config geändert. Angenommen, bearbeitet Sie die Datei MIISServer.exe.config, um die Batch-Standardgröße für die Verarbeitung von Sync-Einträge für den MA FIM Service ändern.

Der Synchronisierung Engine-Installer für dieses Update ersetzt absichtlich in diesem Fall nicht die Konfigurationsdatei zu vermeiden, dass Ihre vorherigen Änderungen gelöscht. Da die Konfigurationsdatei nicht ersetzt wird, Einträge, die durch dieses Update erforderlich sind, werden nicht in die Dateien vorhanden sein, und das Synchronisierungsmodul wird keine Regeln Erweiterungs-DLLs laden, wenn das Modul einen vollständigen Import oder Ausführungsprofil Delta-Synchronisierung ausgeführt wird.

Um dieses Problem zu beheben, gehen Sie folgendermaßen vor:
  1. Stellen Sie eine Sicherungskopie der Datei MIIServer.exe.config.
  2. Öffnen Sie die MIIServer.exe.config-Datei in einem Text-Editor oder in Microsoft Visual Studio.
    • Stellen Sie sicher, dass den Text-Editor, indem mithilfe Öffnen derAls Administrator ausführenOption, so dass wird Windows lassen Sie die Änderungen zu speichern.
    • Wenn Sie nicht den Text-Editor mit Öffnen derAls Administrator ausführenOption, und wenn dieUserAccountControl Option aktiviert ist, Windows lässt nicht zu der Datei in den Ordner \bin gespeichert werden.
  3. Suchen der <runtime>-Abschnitt in der Datei MIIServer.exe.config, und klicken Sie dann den Inhalt der ersetzen die <dependentAssembly>Abschnitt mit den folgenden Code:</dependentAssembly> </runtime>
    <dependentAssembly>
    <assemblyIdentity name="Microsoft.MetadirectoryServicesEx" publickeytoken="31bf3856ad364e35"></assemblyIdentity>
    <bindingRedirect oldversion="3.3.0.0" newversion="4.0.3.0"></bindingRedirect>
    <bindingRedirect oldversion="4.0.0.0" newversion="4.0.3.0"></bindingRedirect>
    <bindingRedirect oldversion="4.0.1.0" newversion="4.0.3.0"></bindingRedirect>
    <bindingRedirect oldversion="4.0.2.0" newversion="4.0.3.0"></bindingRedirect>
    </dependentAssembly>
  4. Speichern Sie die Änderungen in der Datei.
  5. Suchen Sie die Mmsscrpt.exe.config-Datei in demselben Verzeichnis und die Dllhost.exe.config in das übergeordnete Verzeichnis. Wiederholen Sie die Schritte 1 bis 4 für diese beiden Dateien.
  6. Starten Sie den Forefront Identity Manager Synchronisation Service (FIMSynchronizationService).
  7. Stellen Sie sicher, dass die Regelerweiterungen und individuelle, maßgeschneiderte Management Agents jetzt wie erwartet funktionieren.

Weitere Informationen

In diesem Hotfixpaket enthalten ist eine neue Version der Datei Microsoft.MetadirectoryServicesEx.dll (auch bekannt als der Schnittstellen-DLL). Diese neue Version ist 4.0.3.0. Haben Sie MA-Erweiterungen für ECMA1/XMA, ECMA 2.0 oder Regelerweiterungen, müssen Sie möglicherweise zusätzliche Aktionen für diese Erweiterungen weiterarbeiten ausführen. Dies liegt daran Ihre DLL Verweise auf eine frühere Version (4.0.x.0 ergeben Es gibt drei Dateien, die Bindung Umleitungsinformationen aufweisen. Sie werden wie folgt verwendet:
  • MIIServer.exe.config: Alle ECMA1 und ECMA2.0 Management-Agenten und alle Regelerweiterungen, die in-Process ausgeführt werden
  • Mmsscrpt.exe.config: Regeln alle Erweiterungen, die Out-of-Process ausgeführt werden
  • Dllhost.exe.config: Alle ECMA1 und ECMA2.0 Management Agents, die Out-of-Process ausgeführt werden

Behobene Probleme und Features, die in diesem Update hinzugefügt werden

Allgemein

Problem
Dieser Hotfix behebt ein Problem in dem die digitale Signatur auf Dateien, die produziert und von Microsoft signiert werden wie in beschrieben vorzeitig ungültig werden Microsoft Security Advisory 2749655.

FIM-Synchronisierungsdienst

Problem 1
Bei Verwendung die IIF -Funktion in einer Regel ausgehende Synchronisierung kann die Funktion das Ergebnis auf "Null" auszuwerten. Dies kann z. B. wenn ein Wert in das Metaverse aus einem Objekt entfernt wird. In diesem Fall erwartet der Attributwert im Ziel-Connectorspace ebenfalls gelöscht wird, da der bereitgestellte Attributwert "Null" ist
Problem 2
Wenn Sie die LoginAccountSID -Eigenschaft der ExchangeUtils:CreateMailbox -Methode übergeben, werden in Active Directory-Domänendienste Administratorberechtigungen erforderlich.

FIM-Service

Neue Funktion
Wenn FIM Kennwort zurücksetzen Aktivität nicht an Active Directory angeschlossen wird, zurück die Windows-Verwaltungsinstrumentation (WMI) Komponenten einen Code. Der Code erklärt den Grund für diesen Fehler.

FIM Reporting

Problem
Wenn Sie den Auftrag "Transform.Common" durchführen, wenn FIM 2010 bei starker Auslastung betrieben wird, schlägt der Auftrag aufgrund eines Timeouts fehl. Das Timeout auftritt, wenn der Computer das TransformEntityRelatesToEntityFact-Modul verarbeitet.

Allgemeine Komponente (Microsoft.MetadirectoryServicesEx.dll)

Problem
Hotfix-Rollup Build 4.1.2515.2 bleibt ändert Informationen in der Microsoft.MetadirectoryServicesEx.dll Assembly-Datei jedoch unverändert Versionsnummer die Datei. Aus diesem Grund stimmen die Versionsnummern der Datei nicht überein, wenn Sie versuchen, die Datei von Version 4.1.2273.0 auf Version 4.1.2515.0 aktualisiert werden.

Wenn dieses Problem auftritt, können Sie die folgenden Symptome auftreten:
  • Sie können nicht geladen und führen Sie einen individuelle, maßgeschneiderte Management-Agent.
  • Einen neuen FIM Service Management-Agent kann nicht erstellt werden.
Hinweise
  • Nachdem Sie das Hotfixrollup anwenden, wird die Version der Assemblydatei Microsoft.MetadirectoryServicesEx.dll 4.0.3.0.
  • Die Microsoft.MetadirectoryServicesEx.dll Assembly-Datei ist in der FIM-Synchronisierungsdienst und FIM-Dienst-Setup-Dateien enthalten.

Informationsquellen

Für weitere Informationen zur Terminologie für Softwareupdates, klicken Sie auf die folgende Artikelnummer, um den Artikel in der Microsoft Knowledge Base anzuzeigen:
824684Beschreibung der Standardterminologie, die zum Beschreiben von Microsoft-Softwareupdates verwendet wird

Eigenschaften

Artikel-ID: 2750671 - Geändert am: Donnerstag, 15. November 2012 - Version: 4.0
Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf:
  • Microsoft Forefront Identity Manager 2010 R2
Keywords: 
kbautohotfix kbqfe kbhotfixserver kbfix kbexpertisebeginner kbsurveynew kbmt KB2750671 KbMtde
Maschinell übersetzter Artikel
Wichtig: Dieser Artikel wurde maschinell und nicht von einem Menschen übersetzt. Die Microsoft Knowledge Base ist sehr umfangreich und ihre Inhalte werden ständig ergänzt beziehungsweise überarbeitet. Um Ihnen dennoch alle Inhalte auf Deutsch anbieten zu können, werden viele Artikel nicht von Menschen, sondern von Übersetzungsprogrammen übersetzt, die kontinuierlich optimiert werden. Doch noch sind maschinell übersetzte Texte in der Regel nicht perfekt, insbesondere hinsichtlich Grammatik und des Einsatzes von Fremdwörtern sowie Fachbegriffen. Microsoft übernimmt keine Gewähr für die sprachliche Qualität oder die technische Richtigkeit der Übersetzungen und ist nicht für Probleme haftbar, die direkt oder indirekt durch Übersetzungsfehler oder die Verwendung der übersetzten Inhalte durch Kunden entstehen könnten.
Den englischen Originalartikel können Sie über folgenden Link abrufen: 2750671
Microsoft stellt Ihnen die in der Knowledge Base angebotenen Artikel und Informationen als Service-Leistung zur Verfügung. Microsoft übernimmt keinerlei Gewährleistung dafür, dass die angebotenen Artikel und Informationen auch in Ihrer Einsatzumgebung die erwünschten Ergebnisse erzielen. Die Entscheidung darüber, ob und in welcher Form Sie die angebotenen Artikel und Informationen nutzen, liegt daher allein bei Ihnen. Mit Ausnahme der gesetzlichen Haftung für Vorsatz ist jede Haftung von Microsoft im Zusammenhang mit Ihrer Nutzung dieser Artikel oder Informationen ausgeschlossen.

Ihr Feedback an uns

 

Contact us for more help

Contact us for more help
Connect with Answer Desk for expert help.
Get more support from smallbusiness.support.microsoft.com