Sie können nicht den LegacyExchangeDN-Wert verwenden, um ausgeblendete den freigegebenen Ordner des Benutzers öffnen

SPRACHE AUSWÄHLEN SPRACHE AUSWÄHLEN
Artikel-ID: 2752427 - Produkte anzeigen, auf die sich dieser Artikel bezieht
Alles erweitern | Alles schließen

Problembeschreibung

In Microsoft Outlook 2010, wenn Sie versuchen, ein verborgenes Postfachbenutzer freigegebenen Ordner zu öffnen, seine LegacyExchangeDN-Attribut, mit der Namen überprüfen das Dialogfeld angezeigt wird, zusammen mit der folgenden Nachricht:
Microsoft Outlook kann nicht erkennen"legDN".
In dieser Nachricht legDN ist ein Platzhalter für die Eingabe im LegacyExchangeDN-Wert der Ordner eines anderen Benutzers öffnen im Dialogfeld.

Ursache

Der Empfänger aus der globalen Adressliste (GAL) ausgeblendet ist, und Dies bewirkt, dass das Verhalten, das im Abschnitt "Problembeschreibung" erwähnt wird. Microsoft Exchange Server 2010 bietet diese Funktionalität, um zu verhindern, dass einen Empfänger-Alias wird öffentlich gemacht. Diese Funktionalität kann aus Sicherheitsgründen aktiviert werden. Darüber hinaus sollten Exchange-Administrator verhindern, dass Ressourcenempfänger versehentlich durch eine große Gruppe von Benutzern verwendet wird. Wenn ein Benutzer von Outlook das Offlineadressbuch (OAB) verwendet, kann nicht der Benutzer des Benutzers auf eine ausgeblendete freigegebene Ordner zugreifen. Dies ist der Fall, selbst wenn der Benutzer über die Berechtigung zum Anzeigen der Ordner hat.

Wenn Sie ein Empfänger aus der globalen Adressliste ausgeblendet ist, wird der Empfänger bei der Exchange-Server das Offlineadressbuch generiert nicht im Offlineadressbuch enthalten. Wenn ein Outlook-Client hat Exchange-Cachemodus aktiviert, wird der Empfänger nicht im Offlineadressbuch aufgeführt. Aus diesem Grund lassen die typischen Methoden Zugriff auf einen freigegebenen Ordner keinen Benutzer das OAB ausgeblendeten Benutzer auswählen.

Lösung

Um dieses Problem zu beheben, müssen Sie ein Update-Rollup Exchange Server 2010 und eine Outlook-2010-Hotfix-Paket installieren. Diese beiden Product updates arbeiten zusammen, um den Wert LegacyExchangeDN (Legdn) für den ausgeblendeten Benutzer verwendet werden, zum Öffnen von freigegebener Ordnern aktivieren.

Gehen Sie folgendermaßen vor, um den Wert LegacyExchangeDN (Legdn) in diesem Szenario zu aktivieren:
  1. Installieren Sie das Update Exchange Server 2010. Wenden Sie hierzu das folgende Update:
    2685289 Beschreibung des Updaterollup 3 für Exchange Server 2010 Servicepack 2
  2. Installieren Sie das Update für Outlook 2010. Wenden Sie hierzu das folgende Update:
    2687351 Beschreibung des Outlook 2010-Hotfix-Pakets (Outlook-X-none.msp): 28 August 2012

Nachdem Sie beide Updates installieren, können Sie Outlook 2010, um die freigegebenen Ordner über ein verborgenes Postfach zu öffnen. Gehen Sie hierzu folgendermaßen vor:
  1. Klicken Sie in Outlook 2010 auf der Datei die Registerkarte auf der Multifunktionsleiste, und klicken Sie dann auf Öffnen.
  2. Klicken Sie auf Ordner eines anderen Benutzers.
Daraufhin wird die Ordner eines anderen Benutzers öffnen im Dialogfeld wie in der folgenden Bildschirmabbildung dargestellt. Geben Sie den LegacyExchangeDN-Wert für das verborgene Postfach aus, um einen freigegebenen Ordner zu öffnen.

Bild minimierenBild vergrößern
2752442

HinweisUm den freigegebenen Ordner eines ausgeblendeten Empfängers zu öffnen, müssen Sie den LegacyExchangeDN-Wert für den ausgeblendeten Benutzer bereitstellen. Dieses Attribut-Wert erhalten Sie von Ihrem Administrator Exchange Server. Outlook den Eintrag als einen LegacyExchangeDN erkennt und behebt den Eintrag gegen die globale Adressliste und nicht das OAB.

Wichtig Dies ist nur das Dialogfeld in der der LegacyExchangeDN-Wert kann, zum Öffnen des Benutzers auf eine ausgeblendete freigegebene Ordner von verwendet werden. Die Dialogfelder des Kalender-Modul können Sie einen Exchange-Empfänger einen freigegebenen Kalender öffnen, der in der GAL angezeigt wird.

Weitere Informationen

Weitere Informationen zum Update für Exchange Server klicken Sie auf die folgende Artikelnummer klicken, um den Artikel in der Microsoft Knowledge Base anzuzeigen:
2670099 Outlook kann den LegacyExchangeDN des ausgeblendeten Postfächer in einer Umgebung Exchange Server 2010 nicht auflösen.

Eigenschaften

Artikel-ID: 2752427 - Geändert am: Mittwoch, 5. September 2012 - Version: 1.0
Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf:
  • Microsoft Outlook 2010
Keywords: 
kbmt KB2752427 KbMtde
Maschinell übersetzter Artikel
Wichtig: Dieser Artikel wurde maschinell und nicht von einem Menschen übersetzt. Die Microsoft Knowledge Base ist sehr umfangreich und ihre Inhalte werden ständig ergänzt beziehungsweise überarbeitet. Um Ihnen dennoch alle Inhalte auf Deutsch anbieten zu können, werden viele Artikel nicht von Menschen, sondern von Übersetzungsprogrammen übersetzt, die kontinuierlich optimiert werden. Doch noch sind maschinell übersetzte Texte in der Regel nicht perfekt, insbesondere hinsichtlich Grammatik und des Einsatzes von Fremdwörtern sowie Fachbegriffen. Microsoft übernimmt keine Gewähr für die sprachliche Qualität oder die technische Richtigkeit der Übersetzungen und ist nicht für Probleme haftbar, die direkt oder indirekt durch Übersetzungsfehler oder die Verwendung der übersetzten Inhalte durch Kunden entstehen könnten.
Den englischen Originalartikel können Sie über folgenden Link abrufen: 2752427
Microsoft stellt Ihnen die in der Knowledge Base angebotenen Artikel und Informationen als Service-Leistung zur Verfügung. Microsoft übernimmt keinerlei Gewährleistung dafür, dass die angebotenen Artikel und Informationen auch in Ihrer Einsatzumgebung die erwünschten Ergebnisse erzielen. Die Entscheidung darüber, ob und in welcher Form Sie die angebotenen Artikel und Informationen nutzen, liegt daher allein bei Ihnen. Mit Ausnahme der gesetzlichen Haftung für Vorsatz ist jede Haftung von Microsoft im Zusammenhang mit Ihrer Nutzung dieser Artikel oder Informationen ausgeschlossen.

Ihr Feedback an uns

 

Contact us for more help

Contact us for more help
Connect with Answer Desk for expert help.
Get more support from smallbusiness.support.microsoft.com