Druckerumleitung oder Aktualisierung funktioniert möglicherweise nicht aufgrund der signierten Datei Ntprint.inf-Datei

SPRACHE AUSWÄHLEN SPRACHE AUSWÄHLEN
Artikel-ID: 275495 - Produkte anzeigen, auf die sich dieser Artikel bezieht
Alles erweitern | Alles schließen

Problembeschreibung

Eines der folgenden Symptome auftreten:
  • In den Terminaldiensten haben Sie umgeleitete Druckerwarteschlangen auf dem Server für jede Warteschlange erstellt, die auf dem Clientcomputer vorhanden ist. Druckaufträge werden von Serverwarteschlangen an Client-Warteschlangen weitergeleitet, mithilfe von Terminaldienste virtuelle Kanäle. Wenn ein Client-Computer herstellt, wird der Client durchläuft seine lokalen Drucker und sendet Informationen (z. B. die Drucker und Druckertreiber Name) an den Server. Der Server verwendet diese Informationen zum Erstellen einer entsprechenden Serverwarteschlange. Wenn die Client-Warteschlange einen Microsoft gelieferten Treiber zugeordnet, die auf dem Server installiert ist ist, Drucker Erstellung erfolgt automatisch und ordnungsgemäß funktioniert. Wenn ein entsprechenden Treiber auf dem Server nicht vorhanden ist, ist die Installation jedoch nicht erfolgreich.
  • Wenn Sie einen Treiber (Original Equipment MANUFACTURER), der einen genauen Namen übereinstimmen, den Namen in der Datei Ntprint.inf nicht verfügt verwenden, installiert Windows den Treiber nicht.

Ursache

Da die Datei Ntprint.inf signiert ist, ist keine Methode zum Hinzufügen von Unterstützung für die Umleitung oder Drucker-Updates für unterstützte OEM-Treiber verfügbar.

Lösung

Installieren Sie das neueste Service Pack für Windows 2000, um dieses Problem zu beheben. Weitere Informationen finden Sie im folgenden Artikel der Microsoft Knowledge Base:
260910Wie Sie das neueste Service Pack für Windows 2000 erhalten
Die englische Version dieses Updates müsste die folgenden Dateiattribute oder höher:
   Date        Time    Version        Size    File name
   -------------------------------------------------------
   10/04/2000  7:39PM  5.0.2195.2418  54,032  Wlnotify.dll
				

Zusätzlich zu den Hotfix anwenden, müssen Sie zwei Registrierungswerte hinzufügen. Diese Registrierungseinträge bieten die Möglichkeit für den Benutzer eine zusätzliche .inf-Datei-Abschnitt-Kombination angeben, die benutzerdefinierten Zuordnungen von clientseitigen zu serverseitigen Treiber definiert.

wichtig In diesem Abschnitt, Methode oder Aufgabe enthält Hinweise zum Ändern der Registrierung. Allerdings können schwerwiegende Probleme auftreten, wenn Sie die Registrierung falsch ändern. Stellen Sie daher sicher, dass Sie diese Schritte sorgfältig ausführen. Für zusätzlichen Schutz sichern Sie der Registrierung, bevor Sie ihn ändern. Anschließend können Sie die Registrierung wiederherstellen, wenn ein Problem auftritt. Weitere Informationen zum Sichern und Wiederherstellen der Registrierung finden Sie im folgenden Artikel der Microsoft Knowledge Base:
322756Zum Sichern und Wiederherstellen der Registrierung in Windows

  1. Sie müssen zwei neue Werte des Registrierungsschlüssels HKLM\SYSTEM\CurrentControlset\Control\Terminal Server\Wds\rdpwd hinzufügen. Die neuen Werte sind wie folgt:
    Name: "PrinterMappingINFName"
    Type: REG_SZ
    Data: Name of the .inf file to which you want to redirect lookups.
    
    Name: "PrinterMappingINFSection"
    Type: REG_SZ
    Data: Name of the section in the .inf file to which you want to redirect
    lookups.
    					
    nach oben die neuen Registrierungswerte hinzufügen, muss eine INF-Datei erstellt (Schritt 2) oder geändert (Schritt 3) die benutzerdefinierten Zuordnungen auf der Clientseite serverseitige Treiber enthalten sein. Dies wird weiter unten erläutert.

  2. Beispiel des Formats für das Erstellen einer neuen INF-Datei: [Version]
    Signatur = "$ CHICAGO $"

    [Drucker]
    OEM-Druckertreibername = Windows 2000-Druckertreibername

    Diese Datei kann mit Editor erstellt werden und muss mit der Erweiterung .inf gespeichert werden. In diesem Beispiel würden Sie den INF-Dateinamen angeben, den Sie soeben im Registrierungswert "PrinterMappingINFName" und "Drucker" erstellt im Registrierungswert "PrinterMappingINFSection" haben.

  3. Sie können auch vorhandene aus der Datei im Ordner "Winnt\Inf" (mit Editor) Printupg.inf ändern, indem Sie im Abschnitt [Printer Driver Zuordnung] die neue Zuordnung hinzufügen. Verwenden Sie das Format: OEM-Druckertreibername = Windows 2000-Druckertreibername

    Der obere Abschnitt des aus der Datei Printupg.inf erläutert dieses Format. Wenn Sie in diesem Beispiel aus der Datei Printupg.inf ändern, würden Sie "Pfad zur INF-Datei file\Printupg.inf" im im Registrierungswert PrinterMappingINFName und "Printer Driver zuordnen" im Registrierungswert PrinterMappingINFSection angeben.

    Hinweis : die ursprüngliche Datei Ntprint.inf nicht ändern. Dadurch kann die Datei Signatur der Datei Ntprint.inf unterbrechen.
Weitere Informationen zum Bearbeiten einer Drucken INF-Datei finden Sie im folgenden Artikel der Microsoft Knowledge Base:
239088Windows 2000-Terminaldiensteserver protokolliert Ereignisse 1111, 1105 und 1106
Klicken Sie um weitere Informationen zu INF-Dateien erstellen auf den Link:
http://www.microsoft.com/whdc/archive/W2inf.mspx

Status

Microsoft hat bestätigt, dass dies ein Problem in Microsoft-Produkten handelt, die im Abschnitt "Gilt für" aufgeführt sind.Dieses Problem wurde erstmals in Windows 2000 Service Pack 2.

Weitere Informationen

Weitere Informationen zum Windows 2000 und Windows 2000-Hotfixes gleichzeitig installieren finden Sie im folgenden Artikel der Microsoft Knowledge Base:
249149Installation von Microsoft Windows 2000 und Windows 2000-Hotfixes

Eigenschaften

Artikel-ID: 275495 - Geändert am: Dienstag, 20. Februar 2007 - Version: 4.7
Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf:
  • Microsoft Windows Server 2003, Enterprise Edition (32-bit x86)
  • Microsoft Windows Server 2003, Standard Edition (32-bit x86)
  • Microsoft Windows Server 2003, Datacenter Edition (32-bit x86)
  • Microsoft Windows 2000 Professional Edition
  • Microsoft Windows 2000 Advanced Server
  • Microsoft Windows 2000 Server
Keywords: 
kbmt kbhotfixserver kbqfe kbbug kbfix kbwin2000presp2fix KB275495 KbMtde
Maschinell übersetzter Artikel
Wichtig: Dieser Artikel wurde maschinell und nicht von einem Menschen übersetzt. Die Microsoft Knowledge Base ist sehr umfangreich und ihre Inhalte werden ständig ergänzt beziehungsweise überarbeitet. Um Ihnen dennoch alle Inhalte auf Deutsch anbieten zu können, werden viele Artikel nicht von Menschen, sondern von Übersetzungsprogrammen übersetzt, die kontinuierlich optimiert werden. Doch noch sind maschinell übersetzte Texte in der Regel nicht perfekt, insbesondere hinsichtlich Grammatik und des Einsatzes von Fremdwörtern sowie Fachbegriffen. Microsoft übernimmt keine Gewähr für die sprachliche Qualität oder die technische Richtigkeit der Übersetzungen und ist nicht für Probleme haftbar, die direkt oder indirekt durch Übersetzungsfehler oder die Verwendung der übersetzten Inhalte durch Kunden entstehen könnten.
Den englischen Originalartikel können Sie über folgenden Link abrufen: 275495
Microsoft stellt Ihnen die in der Knowledge Base angebotenen Artikel und Informationen als Service-Leistung zur Verfügung. Microsoft übernimmt keinerlei Gewährleistung dafür, dass die angebotenen Artikel und Informationen auch in Ihrer Einsatzumgebung die erwünschten Ergebnisse erzielen. Die Entscheidung darüber, ob und in welcher Form Sie die angebotenen Artikel und Informationen nutzen, liegt daher allein bei Ihnen. Mit Ausnahme der gesetzlichen Haftung für Vorsatz ist jede Haftung von Microsoft im Zusammenhang mit Ihrer Nutzung dieser Artikel oder Informationen ausgeschlossen.

Ihr Feedback an uns

 

Contact us for more help

Contact us for more help
Connect with Answer Desk for expert help.
Get more support from smallbusiness.support.microsoft.com