Konfigurieren einer Domänensuffixsuchliste auf die Domain Name System-clients

SPRACHE AUSWÄHLEN SPRACHE AUSWÄHLEN
Artikel-ID: 275553 - Produkte anzeigen, auf die sich dieser Artikel bezieht
Hinweis
Dieser Artikel bezieht sich auf Windows 2000. Unterstützung für Windows 2000 endet am Juli 13, 2010. Das Windows 2000 End-of-Support Solution Center ist ein Ausgangspunkt für die Planung der Strategie für die Migration von Windows 2000. Weitere Informationen finden Sie in den Microsoft Support Lifecycle Policy.
Alles erweitern | Alles schließen

Auf dieser Seite

Zusammenfassung

Dieser Artikel beschreibt, wie das Automatisieren der Konfiguration der Domänensuffixsuchliste auf Ihre Domain Name System (DNS)-Clients.

Dieser Artikel beschreibt nicht, wenn es erforderlich ist, die Domänensuffixsuchliste auf einem Client zu konfigurieren. Dieser Artikel beschreibt nur um eine umfangreiche Domänensuffixsuchliste zu verteilen.

Weitere Informationen

Die typische Namensauflösung für Microsoft Windows 2000 verwendet das primäre DNS-Suffix und alle verbindungsspezifischen DNS-Suffixe. Wenn diese Suffixe nicht funktionieren, wird der Ablauf des primären DNS-Suffixes durch den Vorgang der Namensauflösung versucht.

Wenn auf einem Client eine Domänensuffixsuchliste konfiguriert ist, wird nur dieser Liste verwendet. Das primäre DNS-Suffix und alle verbindungsspezifischen DNS-Suffixe nicht verwendet, noch wird der Ablauf des primären Suffixes versucht. Die Domänensuffixsuchliste ist eine administrative Außerkraftsetzung alle Domain Name Resolver (DNR) Lookup Standardmechanismen.

Weitere Informationen über die Verwendung von DNS-Suffixe wechseln Sie zu Windows 2000-Hilfe, und lesen Sie das Thema Konfigurieren von Client-Einstellungen (befindet sich im Netzwerk/DNS/Konzepte/Verwendung DNS/Verwalten von Clients / Ordner).

Legt die Suchliste für DNS-clients

Die folgenden Methoden der Verteilung stehen für das Übermitteln der Domänensuffixsuchliste zum DNS-Clients zur Verfügung:
  • Regini.exe. die Regini.exe Tool aus dem Microsoft Windows 2000 Resource Kit kann verwendet werden, um die Suffix Suche Liste Domäneneinstellung in die Registrierung zu platzieren. Im Abschnitt "Regini-Beispielskript" dieses Artikels wird ein Regini-Beispielskript bereitgestellt.
  • Unbeaufsichtigte Installation. Sie können während einer unbeaufsichtigten Installation für die Domäne Suffix Suche Liste auffüllen.Weitere Informationen finden Sie die folgende KB-Artikelnummer:
    178277Festlegen der Suchreihenfolge für DNS-Domänensuffixe während einer unbeaufsichtigten installation
Die folgenden Methoden der Verteilung sind nicht für das Übermitteln der Domänensuffixsuchliste zum DNS-Clients zur Verfügung:
  • Dynamic Host Configuration Protocol (DHCP). Sie können nicht DHCP verwenden, um eine Domänensuffixsuchliste senden konfigurieren. Dies wird vom Microsoft DHCP-Server derzeit nicht unterstützt.
  • Netsh (NetShell). Das Dienstprogramm Netsh verfügt über keinen Befehl zum Festlegen oder die Domänensuffixsuchliste zu ändern.
  • Die Gruppenrichtlinie. In Windows 2000 hat die Gruppenrichtlinie keine Mechanismus für die Verteilung der Domänensuffixsuchliste. Windows Server 2003 enthält jedoch dieses Feature.
    Weitere Informationen finden Sie die folgende KB-Artikelnummer:
    294785Neue Gruppenrichtlinien für DNS in Windows Server 2003
  • Microsoft Visual Basic Scripting Edition (VBScript). Keine Anwendungsprogrammierschnittstellen (APIs) zur Verfügung stehen, mit denen Sie eine Änderung an der Domänensuffixsuchliste Skript.

Regini-Beispielskript

Erstellen Sie eine Textdatei mit den folgenden zwei Zeilen von Text und wie die Suffix.txt-Datei zu speichern. Der folgende Abstand muss genau wie dargestellt, wobei adatum.xxx ein Domänensuffix bedeutet. Bis zu sechs Domäne können Suffixe angegeben werden. Die Suchreihenfolge wird von links nach rechts.
\Registry\Machine\System\CurrentControlSet\Services\TCPIP\Parameters
SearchList="testadatum.com,test2adatum.net,test3adatum.gov"
Kopieren Sie die Dateien Regini.exe und Suffix.txt in den vorherigen Speicherort und führen Sie den Befehl regini.exe suffix.txt.

Wenn das Skript die Registrierung aktualisiert hat, müssen Sie den Computer für die Einstellungen aktualisiert werden, neu starten.

Sie müssen über Administrator- oder Systemebene Zugriff auf den Computer verfügen, um das Skript auszuführen.

Hinweis: Eine weitere Methode besteht darin, Microsoft Windows Script Host verwenden:
  1. Erstellen Sie eine Datei mit der Erweiterung VBS (z. B. C:\add.vbs).
  2. Fügen Sie die folgenden beiden Zeilen der Datei:

    SET WSHShell = CreateObject("WScript.Shell")
    WSHShell.RegWrite "HKLM\System\CurrentControlSet\Services\TCPIP\Parameters\SearchList", "testadatum.com,test2adatum.net,test3adatum.gov", "REG_SZ"

    (die zweite Zeile beginnt mit "WSHShell.RegWrite" und endet mit "REG_SZ")
  3. Doppelklicken Sie auf die Datei auszuführen, oder geben Sie an einer Eingabeaufforderung den Befehl C:\add.vbs

Informationsquellen

Weitere Informationen finden Sie die folgende KB-Artikelnummer:
312468Wie Sie zusätzliche DHCP-Optionen von einem DHCP-Server anfordern

Eigenschaften

Artikel-ID: 275553 - Geändert am: Donnerstag, 1. März 2007 - Version: 5.7
Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf:
  • Microsoft Windows 2000 Server
  • Microsoft Windows 2000 Advanced Server
  • Microsoft Windows 2000 Professional Edition
  • Microsoft Windows Server 2003, Enterprise x64 Edition
  • Microsoft Windows Server 2003, Enterprise Edition (32-bit x86)
  • Microsoft Windows Server 2003, Enterprise Edition for Itanium-based Systems
  • Microsoft Windows Server 2003, Standard x64 Edition
  • Microsoft Windows Server 2003, Standard Edition (32-bit x86)
Keywords: 
kbmt kbdns kbenv kbhowto KB275553 KbMtde
Maschinell übersetzter Artikel
Wichtig: Dieser Artikel wurde maschinell und nicht von einem Menschen übersetzt. Die Microsoft Knowledge Base ist sehr umfangreich und ihre Inhalte werden ständig ergänzt beziehungsweise überarbeitet. Um Ihnen dennoch alle Inhalte auf Deutsch anbieten zu können, werden viele Artikel nicht von Menschen, sondern von Übersetzungsprogrammen übersetzt, die kontinuierlich optimiert werden. Doch noch sind maschinell übersetzte Texte in der Regel nicht perfekt, insbesondere hinsichtlich Grammatik und des Einsatzes von Fremdwörtern sowie Fachbegriffen. Microsoft übernimmt keine Gewähr für die sprachliche Qualität oder die technische Richtigkeit der Übersetzungen und ist nicht für Probleme haftbar, die direkt oder indirekt durch Übersetzungsfehler oder die Verwendung der übersetzten Inhalte durch Kunden entstehen könnten.
Den englischen Originalartikel können Sie über folgenden Link abrufen: 275553
Microsoft stellt Ihnen die in der Knowledge Base angebotenen Artikel und Informationen als Service-Leistung zur Verfügung. Microsoft übernimmt keinerlei Gewährleistung dafür, dass die angebotenen Artikel und Informationen auch in Ihrer Einsatzumgebung die erwünschten Ergebnisse erzielen. Die Entscheidung darüber, ob und in welcher Form Sie die angebotenen Artikel und Informationen nutzen, liegt daher allein bei Ihnen. Mit Ausnahme der gesetzlichen Haftung für Vorsatz ist jede Haftung von Microsoft im Zusammenhang mit Ihrer Nutzung dieser Artikel oder Informationen ausgeschlossen.

Ihr Feedback an uns

 

Contact us for more help

Contact us for more help
Connect with Answer Desk for expert help.
Get more support from smallbusiness.support.microsoft.com