PRB: Massenvorgänge in Tabellen Ergebnis in Zeilen in der Mergereplikation nicht repliziert.

SPRACHE AUSWÄHLEN SPRACHE AUSWÄHLEN
Artikel-ID: 275680 - Produkte anzeigen, auf die sich dieser Artikel bezieht
Alles erweitern | Alles schließen

Auf dieser Seite

Problembeschreibung

Bei Verwendung Massenvorgängen wie das Befehlszeilen-Dienstprogramm Bcp , BULK INSERT Transact-SQL-Anweisungen, die API Massenkopieren oder SQL Server Data Transformation Services (DTS), zum Laden von Daten in Tabellen, die bei der Mergereplikation teilnehmen, wenn bestimmte Maßnahmen ergriffen werden, werden die eingefügten Zeilen nicht zu anderen Servern repliziert.

Ursache

Da diese Massenvorgänge für schnelle und effiziente lädt große Mengen von Daten optimiert werden, werden standardmäßig diese nicht Trigger in der die eingefügten Daten empfangen Tabelle ausgelöst. Da die Mergereplikation die Verwendung des System-Trigger auf beteiligten Tabellen Nachverfolgen von Änderungen zwischen dem Verleger und Abonnenten erfordert, wenn der Trigger nicht ausgelöst werden, kann Mergereplikation die Zeilen nicht replizieren.

Abhilfe

Abhilfe für dieses Problem hängt von der Methode für Massenkopieren von Daten und die Version von SQL Server:

  • Wenn Sie SQL Server DTS zum Einfügen von Zeilen verwenden, deaktivieren Sie die Mit schnellen Laden -Option (standardmäßig aktiviert), auf der Registerkarte Optionen des Eigenschaftenblatts die Data Transformation Vorgang . Beachten Sie jedoch, dass der Task SQL Server 2000 BULK INSERT nicht die Möglichkeit, die Option Mit schnellen Laden ändern verfügbar gemacht, wird nur die Daten transformieren.

  • Wenn Sie das Befehlszeilen-Dienstprogramm Bcp oder die Transact-SQL BULK INSERT-Anweisung in SQL Server 2000 verwenden, müssen Sie die Option FIRE_TRIGGERS verwenden. Beachten Sie, dass die Option FIRE_TRIGGERS nicht in SQL Server, Version 7.0 verfügbar ist. Da die FIRE_TRIGGERS für Massenvorgänge in option SQLServer, Version 7.0 nicht verfügbar ist, alle Massenvorgang außerhalb von DTS führt Zeilen, die nicht auf Abonnenten repliziert werden.

  • Wenn Sie die bcp-API über ODBC verwenden, müssen Sie die Option FIRE_TRIGGERS auf die entsprechende Verbindungshandle durch einen Aufruf der Funktion bcp_control() aktivieren.

  • Wenn Sie die IRowsetFastLoad OLE DB-Schnittstelle verwenden, geben Sie die FIRE_TRIGGERS-Option für die SSPROP_FASTLOADOPTIONS-Eigenschaft auf der IOpenRowset-Schnittstelle.

Weitere Informationen

Update-Befehle, die in einer Mergereplikationspublikation repliziert werden, löschen und Einfügen werden den Merge-Agent verfolgt, wenn Sie auf die Tabellen MSmerge_contents und MSmerge_tombstone hinzugefügt werden. Diese Tabellen über System Trigger auf Tabellen während der Replikation Installation erstellt werden Zeilen hinzugefügt.

Massenvorgänge nicht Tabelleneinschränkungen überprüfen oder Auslösen von Triggern in der Zieltabelle. Als Ergebnis werden die Merge Replikation System Trigger nicht ausgelöst. Da dieser Trigger nicht ausgelöst werden, die Zeilen, sind "berührt" durch Masseneinfügung Operationen nicht die MSmerge_contents -Tabelle hinzugefügt und werden daher nicht an die Abonnenten repliziert.

Informationsquellen

Weitere Informationen über die Auswirkungen des Triggers Ausführung an die Zieltabellen Wenn FIRE_TRIGGERS-Option angegeben ist, finden Sie im ? Verwenden von Bcp und BULK INSERT ? Thema in SQL Server 2000-Onlinedokumentation.

Eigenschaften

Artikel-ID: 275680 - Geändert am: Freitag, 31. Oktober 2003 - Version: 3.2
Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf:
  • Microsoft SQL Server 2000 Standard Edition
  • Microsoft SQL Server 7.0 Standard Edition
Keywords: 
kbmt kbprb KB275680 KbMtde
Maschinell übersetzter Artikel
Wichtig: Dieser Artikel wurde maschinell und nicht von einem Menschen übersetzt. Die Microsoft Knowledge Base ist sehr umfangreich und ihre Inhalte werden ständig ergänzt beziehungsweise überarbeitet. Um Ihnen dennoch alle Inhalte auf Deutsch anbieten zu können, werden viele Artikel nicht von Menschen, sondern von Übersetzungsprogrammen übersetzt, die kontinuierlich optimiert werden. Doch noch sind maschinell übersetzte Texte in der Regel nicht perfekt, insbesondere hinsichtlich Grammatik und des Einsatzes von Fremdwörtern sowie Fachbegriffen. Microsoft übernimmt keine Gewähr für die sprachliche Qualität oder die technische Richtigkeit der Übersetzungen und ist nicht für Probleme haftbar, die direkt oder indirekt durch Übersetzungsfehler oder die Verwendung der übersetzten Inhalte durch Kunden entstehen könnten.
Den englischen Originalartikel können Sie über folgenden Link abrufen: 275680
Microsoft stellt Ihnen die in der Knowledge Base angebotenen Artikel und Informationen als Service-Leistung zur Verfügung. Microsoft übernimmt keinerlei Gewährleistung dafür, dass die angebotenen Artikel und Informationen auch in Ihrer Einsatzumgebung die erwünschten Ergebnisse erzielen. Die Entscheidung darüber, ob und in welcher Form Sie die angebotenen Artikel und Informationen nutzen, liegt daher allein bei Ihnen. Mit Ausnahme der gesetzlichen Haftung für Vorsatz ist jede Haftung von Microsoft im Zusammenhang mit Ihrer Nutzung dieser Artikel oder Informationen ausgeschlossen.

Ihr Feedback an uns

 

Contact us for more help

Contact us for more help
Connect with Answer Desk for expert help.
Get more support from smallbusiness.support.microsoft.com