Artikel-ID: 2768648 - Produkte anzeigen, auf die sich dieser Artikel bezieht
Alles erweitern | Alles schließen

Auf dieser Seite

Problembeschreibung

Wenn Sie Microsoft Office 2013-Programme verwenden, werden Sie u. U. feststellen, dass sich visuelle Features zwischen Computern unterscheiden. Auf einem Computer können Sie beispielsweise Animationen in Excel sehen, wenn Sie einen Bildlauf durch ein Arbeitsblatt durchführen. Auf einem anderen Computer sehen Sie diese Animationen dagegen nicht.

Zudem treten möglicherweise die folgenden Symptome auf, die die Funktionalität eines Office-Programms einschränken:
  • Ein Office-Programm ist verschwommen.
  • Der Bildschirm flimmert oder blinkt.
  • Ein Office-Programm ist größtenteils entweder ganz weiß oder ganz schwarz.
  • Text wird in einem Dokument nicht richtig angezeigt.
  • Das Office-Programm stürzt ab.
  • Die Leistung eines Office-Programms (abgesehen vom Starten und Herunterfahren) ist beeinträchtigt.
  • In Microsoft Lync treten während einer Videounterhaltung möglicherweise Verzögerungen in der Videoübertragung auf.

Ursache

Diese Symptome treten möglicherweise auf, wenn die Videokonfiguration des Computers nicht mit der Office 2013-Feauturegruppe kompatibel ist, die für die Anzeige der Anwendung oder für Animationen in der Anwendung zuständig ist.

Lösung

Die Lösung variiert je nach Ihrer Version von Windows und dem Symptom, das auftritt.

Symptom: Nicht richtig dargestellter Text in Office-Dokumenten

Bild minimierenBild vergrößern
assets folding start collapsed
Wenn bei Ihnen das Symptom Nicht richtig dargestellter Text in Office-Dokumenten auftritt, probieren Sie zuerst die folgenden Lösungen aus. Andernfalls fahren Sie mit dem nächsten Abschnitt mit dem Titel Alle anderen Symptome fort.

Schritt 1: Verwenden Sie die Einstellung "ClearType-Textoptimierung"

  1. Suchen Sie nach ClearType

    Windows 8

    Suchen Sie auf der Startseite nach ClearType, und wählen Sie dann Einstellungen aus.

    Windows 7

    Klicken Sie auf "Start", und geben Sie dann ClearType in das Feld Programme/Dateien durchsuchen ein.
  2. Wählen Sie ClearType-Text anpassen aus.
  3. Aktivieren Sie unter ClearType-Textoptimierung die Option ClearType aktivieren , und klicken Sie dann auf Weiter.
  4. Optimieren Sie Ihren Monitor anhand der Schritte und Anweisungen in der ClearType-Textoptimierung, und klicken Sie dann auf Fertigstellen.
Wenn das Problem nach der Anpassung der ClearType-Einstellungen immer noch auftritt, fahren Sie mit Schritt 2 fort.

Schritt 2: Deaktivieren Sie die Subpixel-Positionierung

Word 2013 verwendet standardmäßig die Subpixel-Textdarstellung. Dadurch werden zwar die Abstände optimal angepasst, der Kontrast lässt sich jedoch durch die Darstellung von an Pixel ausgerichtetem Text leicht verbessern. Gehen Sie folgendermaßen vor, um die Subpixel-Positionierung in Word 2013 zu deaktivieren.
  1. Klicken Sie auf der Registerkarte Datei auf Optionen.
  2. Klicken Sie auf Erweitert.
  3. Deaktivieren Sie in der Gruppe Anzeige die Option Use the subpixel positioning to smooth fonts on screen (Subpixel-Positionierung zum Glätten von Schriftarten auf dem Bildschirm verwenden).
  4. Klicken Sie auf OK.

Wenn das Problem weiterhin auftritt, nachdem Sie die Einstellung für die Subpixel-Textdarstellung deaktiviert haben, dann aktivieren Sie die Option Use the subpixel positioning to smooth fonts on screen (Subpixel-Positionierung zum Glätten von Schriftarten auf dem Bildschirm verwenden) wieder, und fahren Sie mit Schritt 3 fort.

Schritt 3: Auf Windows 7-Clients installieren Sie das Windows 8 Inter-operability Pack

Wenn Sie Windows 8 verwenden, überspringen Sie diesen Abschnitt, und fahren Sie mit den Schritten im Abschnitt Alle anderen Symptome in diesem Artikel fort.

Wenn Sie Windows 7 verwenden, installieren Sie das Update zur Verbesserung der Grafikkomponenten, das im folgenden Artikel verfügbar ist.

2670838 Ein Plattformupdate für Windows 7 SP1 und Windows Server 2008 R2 SP1 ist verfügbar
http://support.microsoft.com/kb/2670838/EN-US (Dies ist möglicherweise nur in Englisch verfügbar)


Wenn sich das Symptom Nicht richtig dargestellter Text in Office-Dokumenten nicht durch die oben beschriebenen Schritte beheben ließ, dann versuchen Sie, das Problem mit den Schritten im nächsten Abschnitt dieses Artikels zu beheben.
Bild minimierenBild vergrößern
assets folding end collapsed


Alle anderen Symptome

Bild minimierenBild vergrößern
assets folding start collapsed
Führen Sie diese Schritte in der angegebenen Reihenfolge aus. Diese Reihenfolge ist bewusst gewählt und hat sich als erfolgreichster Ansatz zur Lösung von Anzeigeproblemen in Office 2013-Programmen bewährt.

Schritt 1: Aktualisieren des Grafikkartentreibers


Am besten aktualisieren Sie den Grafiktreiber, indem Sie Windows Update ausführen, um herauszufinden, ob ein neuerer Treiber für Ihren Computer verfügbar ist.

Gehen Sie folgendermaßen vor, um Windows Update für Ihre Windows-Version auszuführen:

Windows 8
  1. Klicken Sie auf der Startseite in der Charms-Leiste auf Einstellungen.
  2. Klicken Sie auf PC-Einstellungen ändern.
  3. Klicken Sie in der App PC-Einstellungen auf Windows Update.
  4. Klicken Sie auf Nach Updates suchen.
  5. Falls Updates verfügbar sind, klicken Sie auf den zu installierenden Treiber, und klicken Sie anschließend auf Installieren.


Windows 7
  1. Klicken Sie auf Start.
  2. Geben Sie in das Feld Programme/Dateien durchsuchen die Zeichenfolge Windows Update ein.
  3. Klicken Sie in den Suchergebnissen auf Nach Updates suchen.
  4. Falls Updates verfügbar sind, klicken Sie auf den zu installierenden Treiber, und klicken Sie anschließend auf Installieren.
Wenn die Anzeigeprobleme in Office durch die Aktualisierung des Grafiktreibers behoben wurden, müssen Sie keine weiteren Schritte ausführen. Fahren Sie mit Schritt 2 fort, wenn durch die Aktualisierung des Grafiktreibers die Probleme in Office 2013 nicht behoben wurden.

Hinweis Grafikkartenhersteller veröffentlichen häufig Updates für ihre Treiber, um die Leistung zu verbessern oder Kompatibilitätsprobleme mit neuen Programmen zu beheben.
Wenn Sie über Windows Update keinen aktualisierten Grafiktreiber für Ihren Computer finden und den neuesten Treiber für Ihre Grafikkarte benötigen, suchen Sie auf der Support- oder Download-Seite der Website des Grafikkartenherstellers nach Informationen zum Herunterladen und Installieren des neuesten Treibers.

Schritt 2: Deaktivieren der Hardwarebeschleunigung in Office

Lässt sich das Problem durch Aktualisieren der Treiber nicht beheben, können Sie die Hardwarebeschleunigung deaktivieren, bis ein Update vom Hersteller Ihres Grafiktreibers veröffentlicht wird. Deshalb sollten Sie regelmäßig nach Updates für Ihre Grafikkarte suchen.

Gehen Sie folgendermaßen vor, um die Hardwarebeschleunigung zu deaktivieren:
  1. Starten Sie ein Office 2013-Programm.
  2. Klicken Sie auf der Registerkarte Datei auf Optionen.
  3. Klicken Sie im Dialogfeld Optionen auf Erweitert.
  4. Deaktivieren Sie in der Liste der verfügbaren Optionen das Kontrollkästchen Hardwaregrafikbeschleunigung deaktivieren.

    Die folgende Abbildung zeigt diese Option beispielsweise in Microsoft Excel.

    Bild minimierenBild vergrößern
    2978921


  5. Klicken Sie auf OK.

Für fortgeschrittene Benutzer: Ermitteln, ob die Videokonfiguration mit Office 2013 kompatibel ist

Bild minimierenBild vergrößern
assets folding start collapsed
Beachten Sie, dass dieser Schritt optional ist, da die bereitgestellten Informationen vor allem informativer Natur sind. Dieser Schritt dient lediglich dazu, Sie darüber zu informieren, ob Ihre Videokonfiguration in der Liste inkompatibler Konfigurationen für Office 2013 enthalten ist.

Wenn die Anzeigeprobleme in Office-Programmen nach der Aktualisierung des Grafiktreibers weiterhin auftreten oder Sie keinen aktualisierten Grafiktreiber finden können, dann überprüfen Sie als Nächstes, ob die aktuelle Videokonfiguration mit Office 2013 kompatibel ist. Sie können hierzu das Office Configuration Analyzer Tool (OffCAT) verwenden.

Um OffCAT installieren zu können, müssen Sie auf Ihrem Computer als Administrator angemeldet sein. Wenn Sie kein Administrator sind, wird beim Versuch, OffCAT zu installieren, eine Fehlermeldung angezeigt, die der Fehlermeldung in der folgenden Abbildung ähnelt.

Bild minimierenBild vergrößern
Der Screenshot für die Fehlermeldung


Wenn Sie sich nicht als Administrator anmelden können, empfehlen wir Ihnen, diesen Schritt zu übergehen und fortzufahren mit .

  1. Wechseln Sie auf der Microsoft Download-Website zur folgenden Seite für das Office Configuration Analyzer Tool:

    http://www.microsoft.com/en-us/download/details.aspx?id=36852
  2. Wählen Sie OffCAT.msi, und klicken Sie dann auf Weiter.

    Bild minimierenBild vergrößern
    Der Screenshot für Schritt 2

  3. Klicken Sie auf Ausführen, wenn Sie aufgefordert werden, das OffCAT herunterzuladen.
  4. Nach der Installation von OffCAT starten Sie OffCAT.
    • Windows 7

      Bild minimierenBild vergrößern
      Der Screenshot für die OffCAT 1.2-Verknüpfung



      Wenn im Menü Start das Symbol OffCAT 1.2 nicht angezeigt wird, suchen Sie im Menü Alle Programme unter Microsoft Office Configuration Analyzer Tool danach.

      Bild minimierenBild vergrößern
      2978917


    • Windows 8

      Klicken Sie auf der Startseite auf die Kachel OffCAT 1.2.

      Bild minimierenBild vergrößern
      Der Screenshot für OffCAT 1.2 auf dem Startbildschirm


  5. Klicken Sie im linken Fensterbereich auf Start a scan (Überprüfung starten).
  6. Wählen Sie im Fenster Select an Office Application to Scan (Zu überprüfende Office-Anwendung auswählen) ein Office-Programm aus.
  7. Wählen Sie im Fenster Start a <Programmname> scan (Überprüfung von Programmname starten) entweder 2013 (Klick-und-Los) oder 2013 (MSI) aus, je nachdem, welche Methode zum Installieren von Office 2013 verwendet wurde.

    Bild minimierenBild vergrößern
    Der Screenshot für Schritt 7


  8. Klicken Sie im Fenster Start a <Programmname> scan (Überprüfung von Programmname starten) auf Start scanning (Überprüfung starten).
  9. Wenn die Überprüfung abgeschlossen ist, werden die Ergebnisse automatisch angezeigt.
  10. Führen Sie auf der Registerkarte All Issues (Alle Probleme) (vorausgesetzt, es wurden Probleme gefunden) einen Bildlauf nach unten zum Abschnitt System Details (Systemdetails) durch.
    1. Wenn Sie die folgende Warnung unter Symptoms: Display (Symptome: Anzeige) sehen, ist die aktuelle Videokonfiguration nicht mit Office 2013 kompatibel.

      Hardware acceleration is disabled by Office (Hardwarebeschleunigung wurde von Office deaktiviert)

      Diese Warnung ist in der folgenden Abbildung zu sehen.

      Bild minimierenBild vergrößern
      Die Screenshot für Schritt 10



      In dieser Situation gehen Sie wie folgt vor:
      • Warten Sie mindestens dreißig Tage, und führen Sie dann die in diesem Artikel beschriebenen Schritte erneut aus. Beginnen Sie unbedingt mit "Schritt 1: Aktualisieren des Grafikkartentreibers."

        Wenn Sie die in diesem Artikel beschriebenen Schritte das nächste Mal ausführen, verfügt der Grafikkartenhersteller möglicherweise über einen aktualisierten Treiber, der mit Office 2013 kompatibel ist.
      • Fahren Sie nicht mit den Schritten im nächsten Abschnitt dieses Artikels fort (Schritt 3: Deaktivieren der Hardwarebeschleunigung in Office).

        Da die aktuelle Videokonfiguration nicht mit Office 2013 kompatibel ist, wird die Hardwarebeschleunigung von Office-Programmen automatisch deaktiviert. Wenn Sie die Hardwarebeschleunigung anhand der im nächsten Abschnitt beschriebenen Schritte deaktivieren, wirkt sich dies nicht auf die aktuelle Videokonfiguration aus.
    2. Wenn der Abschnitt "System Details" des OffCAT-Berichts die Warnung "Hardware acceleration is disabled by Office" (Hardwarebeschleunigung wurde von Office deaktiviert) nicht enthält, fahren Sie mit dem nächsten Abschnitt dieses Artikels fort (Schritt 3: Deaktivieren der Hardwarebeschleunigung in Office).3333
Bild minimierenBild vergrößern
assets folding end collapsed
Bild minimierenBild vergrößern
assets folding end collapsed

Weitere Informationen

Warnung: Durch die unkorrekte Verwendung der Registrierung mithilfe des Registrierungs-Editors oder einer anderen Methode können schwerwiegende Probleme verursacht werden. Diese Probleme können eine Neuinstallation des Betriebssystems erforderlich machen. Microsoft kann nicht garantieren, dass Probleme, die von einer falschen Verwendung des Registrierungs-Editors herrühren, behoben werden können. Änderungen in der Registrierung geschehen auf eigene Verantwortung.

Verwaltung der Option "Hardwaregrafikbeschleunigung deaktivieren"

Falls erforderlich, kann diese Einstellung mithilfe einer Gruppenrichtlinie bereitgestellt werden. Gehen Sie wie folgt vor, um die entsprechende Gruppenrichtlinieneinstellung zu konfigurieren:
  1. Fügen Sie dem Domänencontroller die folgenden Dateien hinzu: Office15.admx und Office15.adml dem Domänencontroller und dann
  2. Wählen Sie im Editor für lokale Gruppenrichtlinien in der Struktur Microsoft Office 2013 den Knoten Verschiedenes. Diese Einstellung ist in der folgenden Abbildung dargestellt.

    Bild minimierenBild vergrößern
    2978918

Weitere Informationen dazu, wie die ADMX- und ADML-Dateien zur Verwaltung von Gruppenrichtlinien verwendet werden, finden Sie auf der Microsoft TechNet-Website:
Verwalten von ADMX-Dateien für Gruppenrichtlinien


Automatisches Deaktivieren der Hardwarebeschleunigung für einige Grafikkarten

Die Hardwarebeschleunigung wird in Office 2013-Programmen automatisch deaktiviert, wenn bestimmte Kombinationen von Grafikkarten und Grafikkartentreibern beim Start eines Office 2013-Programm erkannt werden. Wenn die Hardwarebeschleunigung vom Programm automatisch deaktiviert wird, gibt es keinen Hinweis auf diese Änderung. Wenn Sie beispielsweise die Option Hardwaregrafikbeschleunigung deaktivieren im Dialogfeld Optionen überprüfen, ist diese Option nur dann aktiviert, wenn Sie sie zuvor aktiviert haben.

Bild minimierenBild vergrößern
2978919


Die Liste der Grafikkarten-/Grafiktreiberkombinationen, die diese automatische Deaktivierung der Hardwaregrafikbeschleunigung auslösen, ist nicht dokumentiert, weil die Liste in den Office 2013-Programmen hartcodiert ist und fortwährend geändert wird, sobald weitere Grafikkombinationen entdeckt werden, die Probleme in Office 2013-Programmen verursachen. Wenn Sie die Animationsfunktion auf einem Computer, aber nicht auf einem anderen Computer sehen, wird deshalb empfohlen, den Grafikkartentreiber mithilfe der Anweisungen zu aktualisieren aus dem Abschnitt "Schritt 1: Aktualisieren des Grafikkartentreibers". Wenn Sie die erwartete Animation nach wie vor nicht auf dem Computer sehen, aktualisieren Sie den Grafikkartentreiber bald erneut. Microsoft arbeitet mit den führenden Grafikkartenherstellern an der Lösung dieses Problems, und diese Grafikkartenhersteller werden neue Grafikkartentreiber veröffentlichen, sobald die Entwicklung dieser Treiber abgeschlossen ist.

Hinweis Wenn zwei Computer mit der gleichen Grafikkarten-/Grafikkartentreiberkombination ausgestattet sind, bestehen möglicherweise auf den beiden Computern weiterhin Unterschiede in der Anzeige der Office 2013-Animationsfunktionen, wenn auf einem Computer Windows 7 und auf dem anderen Computer Windows 8 ausgeführt wird. Auf einem Computer mit Windows 7 sind die Animationen in Office 2013 deaktiviert, wenn die Grafikkarten-/Grafikkartentreiberkombination auf der Inkompatibilitätsliste verzeichnet ist. In Windows 8 sind die Animationen bei derselben Grafikkomponentenkombination nicht deaktiviert, weil Windows 8 über bessere Grafikfunktionen verfügt.

Eigenschaften

Artikel-ID: 2768648 - Geändert am: Freitag, 20. Juni 2014 - Version: 11.0
Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf:
  • Microsoft Word 2013
  • Microsoft Excel 2013
  • Microsoft Lync 2013
  • Microsoft Outlook 2013
  • Microsoft PowerPoint 2013
  • Microsoft OneNote 2013
  • Microsoft Publisher 2013
  • Microsoft Visio Professional 2013
  • Microsoft Access 2013
  • Microsoft Project 2013 Professional
Keywords: 
KB2768648
Microsoft stellt Ihnen die in der Knowledge Base angebotenen Artikel und Informationen als Service-Leistung zur Verfügung. Microsoft übernimmt keinerlei Gewährleistung dafür, dass die angebotenen Artikel und Informationen auch in Ihrer Einsatzumgebung die erwünschten Ergebnisse erzielen. Die Entscheidung darüber, ob und in welcher Form Sie die angebotenen Artikel und Informationen nutzen, liegt daher allein bei Ihnen. Mit Ausnahme der gesetzlichen Haftung für Vorsatz ist jede Haftung von Microsoft im Zusammenhang mit Ihrer Nutzung dieser Artikel oder Informationen ausgeschlossen.

Ihr Feedback an uns

 

Contact us for more help

Contact us for more help
Connect with Answer Desk for expert help.
Get more support from smallbusiness.support.microsoft.com