Konfigurieren von Datenträgerkontingenten für einen freigegebenen Datenträger in einem Cluster

SPRACHE AUSWÄHLEN SPRACHE AUSWÄHLEN
Artikel-ID: 278365 - Produkte anzeigen, auf die sich dieser Artikel bezieht
Alles erweitern | Alles schließen

Auf dieser Seite

Zusammenfassung

Datenträgerkontingente sind ein neues Feature in Windows 2000. Dieser Artikel beschreibt einige der Überlegungen, betrachten Sie sollte Wenn Sie Datenträgerkontingente auf Windows Clustering freigegebenen Datenträgern implementieren. Sie können Datenträgerkontingente aktivieren, indem Sie die Eigenschaften der Datenträger in Windows Explorer oder über das Gruppenrichtlinienobjekt.

Methode 1: Windows-Explorer

  1. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf das Datenträgervolume für das Sie Datenträgerkontingente aktivieren möchten, und klicken Sie dann auf Eigenschaften .
  2. Aktivieren Sie auf der Registerkarte Kontingent das Kontrollkästchen Kontingentverwaltung aktivieren .

Methode 2: Gruppenrichtlinienobjekt

  1. Legen Sie eine Gruppenrichtlinie:
    1. Klicken Sie auf Start , klicken Sie auf Ausführen , geben Sie Mmc ein und klicken Sie dann auf OK .
    2. Klicken Sie im Konsole auf Snap-In hinzufügen/entfernen .
    3. Klicken Sie auf Hinzufügen , klicken Sie unter Verfügbare eigenständige Snap-Ins auf Gruppenrichtlinie und klicken Sie anschließend erneut auf Hinzufügen .
    4. Lassen Sie im Assistenten Gruppenrichtlinienobjekt auswählen unter Group Policy Object den Standardspeicherort für Lokaler Computer, und klicken Sie dann auf Fertig stellen .
    5. Klicken Sie auf Schließen , und klicken Sie dann auf OK .
  2. Aktivieren Sie Datenträgerkontingente auf das Gruppenrichtlinienobjekt:
    1. Unter Konsolenstamm erweitern Sie Richtlinien für Lokaler Computer , erweitern Sie Computerkonfiguration , erweitern Sie Administrative Vorlagen , erweitern Sie System , und doppelklicken Sie dann auf Datenträgerkontingente .
    2. Verdoppeln klicken Sie auf Aktivieren von Datenträgerkontingenten , und wählen Sie dann aktiviert
  3. Wenn Sie Datenträgerkontingente auf Datenträgern, die möglicherweise nicht immer an das Betriebssystem (z. B. freigegebenen Clusterdatenträger) zur Verfügung steht zuweisen, gehen Sie folgendermaßen vor:
    1. Wählen Sie auf der Registerkarte Gruppenrichtlinie Aktivieren .
    2. Klicken Sie auf deaktivieren Sie die folgenden beiden Kontrollkästchen:
      • Verarbeitung über eine langsame Verbindung zulassen
      • Während regelmäßiger Hintergrundverarbeitung nicht übernehmen

    3. Klicken Sie auf auswählen das Kontrollkästchen Gruppenrichtlinienobjekte auch nicht geändert wurden , und klicken Sie dann auf OK .
  4. Starten Sie den Computer neu, oder verwenden den Befehl Secedit die Richtlinie zu aktualisieren. Geben Sie um hierzu über die Befehlszeile:
    Secedit/refreshpolicy machine_policy

Informationsquellen

Verwendung von Konten auf Domänenebene

Sie sollten nur Konten auf Domänenebene verwenden Wenn Sie die Datenträgerkontingente zuweisen, da lokale Konten nicht erzwungen werden würde, wenn der Datenträger, Failover, da der andere Knoten kann die SID für das lokale Konto nicht auflösen. Weitere Informationen finden Sie die Artikel der Microsoft Knowledge Base:
241796Lokale Gruppen und Microsoft Cluster Server

Bedingungen für Datenträgerkontingente

Es ist wichtig, die folgenden Bedingungen zu berücksichtigen, wenn Sie Datenträgerkontingente verwenden:
  • Datenträgerkontingente, die Sie auf einer Partition festlegen gelten nur für diese Partition.
  • Datenträgerkontingente können nicht für einzelne Dateien oder Ordner festgelegt werden.
  • Datenträgerkontingente basieren auf der Größe der nicht komprimierten Dateien. Wenn Sie ein Datenträgerkontingent von 20 MB, die 18 MB an Daten enthält verfügen, können nicht Sie z. B. den freien Speicherplatz erhöhen, indem Komprimieren von Daten.

Zum Implementieren von Datenträgerkontingenten auf Stammordnern

Weitere Informationen zum Implementieren von Stammordnern auf einem Servercluster finden Sie die Artikelnummer unten klicken, um der Microsoft Knowledge Base:
256926Implementieren von Stammordnern auf einem Servercluster

Zum Aktivieren von Datenträgerkontingenten in Windows 2000

Weitere Informationen Aktivieren von Datenträgerkontingenten folgendem Artikel der Microsoft Knowledge Base:
183322Gewusst wie: Aktivieren von Datenträgerkontingenten in Windows 2000

Eigenschaften

Artikel-ID: 278365 - Geändert am: Dienstag, 31. Oktober 2006 - Version: 2.3
Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf:
  • Microsoft Windows 2000 Advanced Server
  • Microsoft Windows 2000 Datacenter Server
Keywords: 
kbmt kbclustering kbhowto kbhowtomaster KB278365 KbMtde
Maschinell übersetzter Artikel
Wichtig: Dieser Artikel wurde maschinell und nicht von einem Menschen übersetzt. Die Microsoft Knowledge Base ist sehr umfangreich und ihre Inhalte werden ständig ergänzt beziehungsweise überarbeitet. Um Ihnen dennoch alle Inhalte auf Deutsch anbieten zu können, werden viele Artikel nicht von Menschen, sondern von Übersetzungsprogrammen übersetzt, die kontinuierlich optimiert werden. Doch noch sind maschinell übersetzte Texte in der Regel nicht perfekt, insbesondere hinsichtlich Grammatik und des Einsatzes von Fremdwörtern sowie Fachbegriffen. Microsoft übernimmt keine Gewähr für die sprachliche Qualität oder die technische Richtigkeit der Übersetzungen und ist nicht für Probleme haftbar, die direkt oder indirekt durch Übersetzungsfehler oder die Verwendung der übersetzten Inhalte durch Kunden entstehen könnten.
Den englischen Originalartikel können Sie über folgenden Link abrufen: 278365
Microsoft stellt Ihnen die in der Knowledge Base angebotenen Artikel und Informationen als Service-Leistung zur Verfügung. Microsoft übernimmt keinerlei Gewährleistung dafür, dass die angebotenen Artikel und Informationen auch in Ihrer Einsatzumgebung die erwünschten Ergebnisse erzielen. Die Entscheidung darüber, ob und in welcher Form Sie die angebotenen Artikel und Informationen nutzen, liegt daher allein bei Ihnen. Mit Ausnahme der gesetzlichen Haftung für Vorsatz ist jede Haftung von Microsoft im Zusammenhang mit Ihrer Nutzung dieser Artikel oder Informationen ausgeschlossen.

Ihr Feedback an uns

 

Contact us for more help

Contact us for more help
Connect with Answer Desk for expert help.
Get more support from smallbusiness.support.microsoft.com