Pakete, die auf Computern mit Hilfe von Gruppenrichtlinien zugewiesen wurden nicht installiert.

SPRACHE AUSWÄHLEN SPRACHE AUSWÄHLEN
Artikel-ID: 278472 - Produkte anzeigen, auf die sich dieser Artikel bezieht
Hinweis
Dieser Artikel bezieht sich auf Windows 2000. Unterstützung für Windows 2000 endet am Juli 13, 2010. Das Windows 2000 End-of-Support Solution Center ist ein Ausgangspunkt für die Planung der Strategie für die Migration von Windows 2000. Weitere Informationen finden Sie in den Microsoft Support Lifecycle Policy.
Alles erweitern | Alles schließen

Problembeschreibung

Sie können Windows 2000 Group Policy Objects (GPOs) verwenden, um die MSI-Pakete an eine Gruppe von Windows 2000 Professional-Arbeitsstationen basierend auf Ihrer Mitgliedschaft in einer Organisationseinheit zuweisen. Wenn eine Arbeitsstation neu gestartet wird und die Richtlinien für Computer angewendet werden, zugewiesene Programme möglicherweise nicht installiert, und möglicherweise die folgenden Fehlermeldungen im Ereignisprotokoll Anwendung auf der Windows 2000 Professional-Arbeitsstation protokolliert werden:
Quelle: UserEnv
Die Ereignis-ID 1000
Die clientseitige Gruppenrichtlinienerweiterung Anwendungsverwaltung empfing Flags (1) und einen Fehlerstatuscode (1612) zurückgegeben.

Quelle: Verwaltung
Ereignis-ID 108
Fehler beim Anwenden der Änderungen an den Softwareinstallationseinstellungen. Softwareänderungen konnten nicht übernommen werden. Ein vorherigen Protokolleintrag mit Einzelheiten sollte vorhanden sein. Fehler: die Installationsquelle für dieses Produkt nicht verfügbar ist. Stellen Sie sicher, dass die Quelle vorhanden ist und Sie Zugriff darauf haben.

Quelle: Verwaltung
Ereignis-ID 303
Das Entfernen der Zuweisung der Anwendung "Package Name" Richtlinie "Policy Name" war erfolgreich.

Quelle: Verwaltung
Ereignis-ID 102
Die Installation der Anwendung "Package Name" von der Richtlinie "Policy Name" ist fehlgeschlagen. Fehler: die Installationsquelle für dieses Produkt nicht verfügbar ist. Stellen Sie sicher, dass die Quelle vorhanden ist und Sie Zugriff darauf haben.

Ursache

Das Computerkonto für die Arbeitsstation hat keine Berechtigungen, um die Freigabe bzw. das Dateisystem, das die Quelldateien für das Paket enthält. Wenn eine Arbeitsstation mit Gruppenrichtlinien ausgeführt wird, wird es im Kontext des Systemkontos Computer für die Arbeitsstation.

Lösung

Stellen Sie sicher, dass das Computerkonto für die Arbeitsstation, das Anwenden von Gruppenrichtlinien mindestens hat Lesezugriff auf die Quelle Dateien für das Paket, das mit der Gruppenrichtlinie zugewiesen ist. Sie können dies tun, indem zuweisen Berechtigungen direkt an den Computerkonten, oder Zuweisen von Berechtigungen zu einer Sicherheitsgruppe, z. B. die Gruppe Domänencomputer oder authentifizierte Benutzer, die das Computerkonto enthält.

Wenn die Quelldateien befinden sich auf Freigeben eines verteilten Dateisystems (DFS), stellen Sie sicher, dass das Computerkonto über die erforderlichen NTFS-hat und Freigeben von Berechtigungen für alle Replikate der Stamm des DFS-Stamms, und klicken Sie auf alle Replikat Freigaben der DFS-Verknüpfung.

Status

Es handelt sich hierbei um ein beabsichtigtes Verhalten

Weitere Informationen

Weitere Informationen zum Konfigurieren von DFS in Windows 2000 finden Sie in folgenden Artikeln der Microsoft Knowledge Base:
241452Installieren des verteilten Dateisystems (DFS) auf Windows 2000
234582Veröffentlichen eines freigegebenen Ordners in Windows 2000 Active Directory
274274Computer zugewiesene Anwendungen kann nicht von Freigaben in verschiedenen Gesamtstrukturen bereitgestellt werden
Weitere Informationen zum Zuweisen eines Programms mit Gruppenrichtlinien finden Sie unter der Windows 2000-Hilfe.

Eigenschaften

Artikel-ID: 278472 - Geändert am: Mittwoch, 28. Februar 2007 - Version: 3.4
Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf:
  • Microsoft Windows 2000 Server
  • Microsoft Windows 2000 Advanced Server
  • Microsoft Windows 2000 Professional Edition
Keywords: 
kbmt kbdfs kbgpo kbprb KB278472 KbMtde
Maschinell übersetzter Artikel
Wichtig: Dieser Artikel wurde maschinell und nicht von einem Menschen übersetzt. Die Microsoft Knowledge Base ist sehr umfangreich und ihre Inhalte werden ständig ergänzt beziehungsweise überarbeitet. Um Ihnen dennoch alle Inhalte auf Deutsch anbieten zu können, werden viele Artikel nicht von Menschen, sondern von Übersetzungsprogrammen übersetzt, die kontinuierlich optimiert werden. Doch noch sind maschinell übersetzte Texte in der Regel nicht perfekt, insbesondere hinsichtlich Grammatik und des Einsatzes von Fremdwörtern sowie Fachbegriffen. Microsoft übernimmt keine Gewähr für die sprachliche Qualität oder die technische Richtigkeit der Übersetzungen und ist nicht für Probleme haftbar, die direkt oder indirekt durch Übersetzungsfehler oder die Verwendung der übersetzten Inhalte durch Kunden entstehen könnten.
Den englischen Originalartikel können Sie über folgenden Link abrufen: 278472
Microsoft stellt Ihnen die in der Knowledge Base angebotenen Artikel und Informationen als Service-Leistung zur Verfügung. Microsoft übernimmt keinerlei Gewährleistung dafür, dass die angebotenen Artikel und Informationen auch in Ihrer Einsatzumgebung die erwünschten Ergebnisse erzielen. Die Entscheidung darüber, ob und in welcher Form Sie die angebotenen Artikel und Informationen nutzen, liegt daher allein bei Ihnen. Mit Ausnahme der gesetzlichen Haftung für Vorsatz ist jede Haftung von Microsoft im Zusammenhang mit Ihrer Nutzung dieser Artikel oder Informationen ausgeschlossen.

Ihr Feedback an uns

 

Contact us for more help

Contact us for more help
Connect with Answer Desk for expert help.
Get more support from smallbusiness.support.microsoft.com