SQL Server-Agent stürzt ab, wenn Sie versuchen, es zu starten oder dauert länger als erwartet, dass starten

SPRACHE AUSWÄHLEN SPRACHE AUSWÄHLEN
Artikel-ID: 2795690 - Produkte anzeigen, auf die sich dieser Artikel bezieht
Alles erweitern | Alles schließen

Problembeschreibung

Ein SQL Server-Agent stürzt ab, wenn Sie versuchen, es zu starten oder dauert länger als erwartet zu starten. Darüber hinaus können Sie eine oder mehrere der folgenden Szenarien auftreten:
  • Szenario 1

    Die folgende Fehlermeldung wird im Systemprotokoll der Ereignisanzeige protokolliert:
    Der Dienst antwortete nicht auf die Start- oder Anforderung im erforderlichen Zeitrahmen.%0
  • Szenario 2

    Der Status des Agents wird als "Starten" in der Systemsteuerung angezeigt, und die folgende Fehlermeldung wird in der Datei SQLAgent.log protokolliert:
    Eine CPU-Leerlaufbedingung wurde nicht definiert - OnIdle-Zeitpläne für Aufträge haben keinerlei Auswirkungen

    Darüber hinaus können die folgenden Einträge in der Datei SQLAgent.log protokolliert werden:
    Zeitstempel> - ? [431] Populating Subsystemcache...
    Zeitstempel> - ? [432] Gibt 7 Subsysteme im Subsystemcache.
    Zeitstempel> - ? [124] Subsystem 'ActiveScripting' erfolgreich geladen (maximale Parallelität: 40)
    Zeitstempel> - ? [124] Subsystem 'ANALYSISCOMMAND' wurde erfolgreich geladen (maximale Parallelität: 400)
    Zeitstempel> - ? [124] Subsystem 'ANALYSISQUERY' wurde erfolgreich geladen (maximale Parallelität: 400)
    Zeitstempel> - ? [124] Subsystem "CmdExec" erfolgreich geladen (maximale Parallelität: 40)
    Zeitstempel> - ? [124] Subsystem 'PowerShell' erfolgreich geladen (maximale Parallelität: 2)
    Zeitstempel> - ? [124] Subsystem 'SSIS' erfolgreich geladen (maximale Parallelität: 400)
    Zeitstempel> - ? [124] Subsystem 'TSQL' erfolgreich geladen (maximale Parallelität: 80)
    Zeitstempel> - ! [364] Der Nachrichtendienst wurde nicht gestartet - NetSend-Benachrichtigungen werden nicht gesendet.
    Zeitstempel> - ? [129] SQLSERVERAGENT startet unter der Dienstkontrolle von Windows NT
    Zeitstempel>- + [396] Eine CPU-Leerlaufbedingung wurde nicht definiert - OnIdle-Zeitpläne für Aufträge haben keinerlei Auswirkungen
    Zeitstempel> - ? [110] Starten der SQLServerAgent-Monitor mit '' als Benachrichtigungsempfänger...
    Zeitstempel> - ? [146] Anforderungsservermodul gestartet
    Zeitstempel> - ? [133] Unterstützungsmodul wurde gestartet.
    Zeitstempel> - ? [167] Populating Auftragscache...
    Zeitstempel> - ? [131] SQLSERVERAGENT-Dienst aufgrund einer Beendigungsanforderung von einem Benutzer, Prozess oder das Betriebssystem beendet...
    Zeitstempel> - ? [134] Unterstützungsmodul beendet
    Zeitstempel> - ? [197] Warnungsmodul wurde beendet
    Zeitstempel> - ? [168] Gibt 4731 Aufträge [0 deaktiviert] im Auftragscache
    Zeitstempel> - ? [170] Populating Warnungscache...
    Zeitstempel> - ? [171] Gibt es 0 Warnmeldunge (n) im Warnungscache
    Zeitstempel> - ? [149] Anforderungsservermodul beendet
    Zeitstempel> - ? [248] Speichert nächste Ausführungsdaten /-Zeiten für alle aktualisierten Auftragszeitpläne...
    Zeitstempel> - ? [249] 0 job Zeitpläne gespeichert
    Zeitstempel> - ? [127] Warten auf Beendigung von Subsystemen...
    Zeitstempel> - ? [128] Subsystem 'ActiveScripting' beendet (Exitcode 1)
    Zeitstempel> - ? [128] Subsystem 'ANALYSISCOMMAND' beendet (Exitcode 1)
    Zeitstempel> - ? [128] Subsystem 'ANALYSISQUERY' beendet (Exitcode 1)
    Zeitstempel> - ? [128] Subsystem "CmdExec" beendet (Exitcode 1)
    Zeitstempel> - ? [128] Subsystem 'PowerShell' beendet (Exitcode 1)
    Zeitstempel> - ? [128] Subsystem 'SSIS' beendet (Exitcode 1)
    Zeitstempel> - ? [175] Auftragszeitplanungs-Modul beendet
  • Szenario 3

    Ein SQL Server-Prozess-ID (SPID) aus dem Dienst "SQLAgent ? generische Aktualisierungsprogramm" wird auf die Datenbank-Engine-Server angezeigt. Darüber hinaus wird der Einzelvorgang angezeigt, als im Eingabepuffer der SPID ausgeführt:
    EXECUTE msdb.dbo.sp_sqlagent_refresh_job

    HinweisDie SPID ist im AUSFÜHRBAREN Status und regelmäßig wartet diePREEMPTIVE_OS_LOOKUPACCOUNTSID Wartetyps. Oder die SPID ist in einem wartenden Zustand für dieASYNC_NETWORKIO Wartetyps.

Ursache

Dieses Problem tritt auf, weil viele Projektposten in SQL Server vorhanden sind.

Hinweis Dies kann auftreten, wenn Sie versehentlich viele Abonnements für Berichte in Reporting Services Configuration Manager einrichten.

Abhilfe

Um dieses Problem zu umgehen, löschen Sie die Einzelvorgänge, die nicht unbedingt haben.

Hinweis Wenn viele Projektposten vorhanden sind, da Sie viele Abonnements unbeabsichtigt einrichten, löschen Sie unnötige Abonnements mithilfe der Konfigurations-Manager für Reporting Services.

Weitere Informationen

Weitere Informationen dazu, wie Sie die Aufträge löschen, gehen in der folgenden Microsoft TechNet-Website:

Allgemeine Informationen dazu, wie Sie Aufträge löschen

Weitere Informationen dazu, wie Sie die Abonnements löschen, gehen in der folgenden Microsoft TechNet-Website:

Allgemeine Informationen zum Erstellen, ändern und Löschen von standard-Abonnements

Weitere Informationen zu Produkten oder Tools, die automatisch prüfen, ob dieses Problem in SQL Server finden Sie unter die folgende Tabelle:
Tabelle minimierenTabelle vergrößern
Regel-softwareRegel-TitelRegelbeschreibungProduktversionen, die für die die Regel ausgewertet wird
System Center AdvisorSQL Server-Agent-Startproblemen mit vielen-Agent-AufträgeSystem Center Advisor überprüft für die Anzahl der Aufträge für die Instanz von SQL Server, die aktiviert ist. Advisor generiert diese Warnung, die auf der Grundlage dieser Bedingung. Überprüfen Sie, und löschen Sie der Aufträge, die aktiviert ist und Sie nicht haben müssen. SQL Server 2008
SQL Server 2008 R2
SQL Server 2012

Status

Microsoft hat bestätigt, dass dieses Problem auf die im Abschnitt "Gilt für" aufgeführten Microsoft-Produkten zutrifft.

Eigenschaften

Artikel-ID: 2795690 - Geändert am: Freitag, 11. Januar 2013 - Version: 1.0
Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf:
  • Microsoft SQL Server 2012 Developer
  • Microsoft SQL Server 2012 Enterprise
  • Microsoft SQL Server 2012 Standard
  • Microsoft SQL Server 2012 Express
  • Microsoft SQL Server 2012 Web
  • SQL Server 2012 Enterprise Core
  • Microsoft SQL Server 2008 Developer
  • Microsoft SQL Server 2008 Enterprise
  • Microsoft SQL Server 2008 Express
  • Microsoft SQL Server 2008 R2 Datacenter
  • Microsoft SQL Server 2008 R2 Developer
  • Microsoft SQL Server 2008 R2 Enterprise
  • Microsoft SQL Server 2008 R2 Standard
  • Microsoft SQL Server 2008 R2 Web
  • Microsoft SQL Server 2008 R2 Workgroup
  • Microsoft SQL Server 2008 Web
  • Microsoft SQL Server 2008 Workgroup
  • Microsoft SQL Server 2005 Workgroup Edition
  • Microsoft SQL Server 2005 Standard Edition
  • Microsoft SQL Server 2005 Express Edition
  • Microsoft SQL Server 2005 Enterprise Edition
Keywords: 
kbsurveynew kbtshoot kbexpertiseadvanced kbmt KB2795690 KbMtde
Maschinell übersetzter Artikel
Wichtig: Dieser Artikel wurde maschinell und nicht von einem Menschen übersetzt. Die Microsoft Knowledge Base ist sehr umfangreich und ihre Inhalte werden ständig ergänzt beziehungsweise überarbeitet. Um Ihnen dennoch alle Inhalte auf Deutsch anbieten zu können, werden viele Artikel nicht von Menschen, sondern von Übersetzungsprogrammen übersetzt, die kontinuierlich optimiert werden. Doch noch sind maschinell übersetzte Texte in der Regel nicht perfekt, insbesondere hinsichtlich Grammatik und des Einsatzes von Fremdwörtern sowie Fachbegriffen. Microsoft übernimmt keine Gewähr für die sprachliche Qualität oder die technische Richtigkeit der Übersetzungen und ist nicht für Probleme haftbar, die direkt oder indirekt durch Übersetzungsfehler oder die Verwendung der übersetzten Inhalte durch Kunden entstehen könnten.
Den englischen Originalartikel können Sie über folgenden Link abrufen: 2795690
Microsoft stellt Ihnen die in der Knowledge Base angebotenen Artikel und Informationen als Service-Leistung zur Verfügung. Microsoft übernimmt keinerlei Gewährleistung dafür, dass die angebotenen Artikel und Informationen auch in Ihrer Einsatzumgebung die erwünschten Ergebnisse erzielen. Die Entscheidung darüber, ob und in welcher Form Sie die angebotenen Artikel und Informationen nutzen, liegt daher allein bei Ihnen. Mit Ausnahme der gesetzlichen Haftung für Vorsatz ist jede Haftung von Microsoft im Zusammenhang mit Ihrer Nutzung dieser Artikel oder Informationen ausgeschlossen.

Ihr Feedback an uns

 

Contact us for more help

Contact us for more help
Connect with Answer Desk for expert help.
Get more support from smallbusiness.support.microsoft.com