SO WIRD´S GEMACHT: Aktivieren des Anwendungskompatibilitäts-Modus in Windows 2000 SP2 und SP3

SPRACHE AUSWÄHLEN SPRACHE AUSWÄHLEN
Artikel-ID: 279792 - Produkte anzeigen, auf die sich dieser Artikel bezieht
Dieser Artikel wurde zuvor veröffentlicht unter D279792
Dieser Artikel ist eine Übersetzung des folgenden englischsprachigen Artikels der Microsoft Knowledge Base:
279792 HOW TO: Enable Application Compatibility-Mode Technology in Windows 2000 SP2 and SP3
Bitte beachten Sie: Bei diesem Artikel handelt es sich um eine Übersetzung aus dem Englischen. Es ist möglich, dass nachträgliche Änderungen bzw. Ergänzungen im englischen Originalartikel in dieser Übersetzung nicht berücksichtigt sind. Die in diesem Artikel enthaltenen Informationen basieren auf der/den englischsprachigen Produktversion(en). Die Richtigkeit dieser Informationen in Zusammenhang mit anderssprachigen Produktversionen wurde im Rahmen dieser Übersetzung nicht getestet. Microsoft stellt diese Informationen ohne Gewähr für Richtigkeit bzw. Funktionalität zur Verfügung und übernimmt auch keine Gewährleistung bezüglich der Vollständigkeit oder Richtigkeit der Übersetzung.
Alles erweitern | Alles schließen

Auf dieser Seite

Zusammenfassung

Der Kompatibilitätsmodus bietet eine Laufzeitumgebung zur Ausführung von Programmen, die das Verhalten von Microsoft Windows 95 oder Microsoft Windows NT 4.0 sehr genau wiedergibt. Dieser Modus löst einige der häufigsten Probleme, die dazu führen, dass ältere Programme unter Windows 2000 nicht richtig funktionieren. Programme, bei denen nach der Migration Probleme auftreten, können eventuell in einer der Kompatibilitätsumgebungen gestartet werden.

Die Kompatibilitätsmodus-Technologie wird derzeit in Windows 2000 eingesetzt, um die Kompatibilität mit vielen weit verbreiteten Programmen zu gewährleisten. Mit Windows 2000 Service Pack 2 (SP2) und Service Pack 3 (SP3) können Administratoren diese Technologie manuell aktivieren und nutzen, um Lösungen für eigene Programme zu entwickeln. Nur Administratoren können diese Technologie für Benutzer aktivieren.

Aktivieren der Eigenschaften für den Kompatibilitätsmodus

Die Kompatibilitätsmodus-Technologie wird nicht standardmäßig aktiviert. Gehen Sie folgendermaßen vor, um eine Schnittstelle zu aktivieren, mit deren Hilfe Sie nach der Installation von Windows 2000 SP2 oder SP3 diese Technologie für Ihre Programme nutzen können:
  1. Melden Sie sich als Administrator an.
  2. Klicken Sie auf Start und anschließend auf Ausführen.
  3. Geben Sie im Feld Öffnen den folgenden Befehl ein, und klicken Sie danach auf OK (dabei steht %SystemRoot% für das Laufwerk und den Ordner, auf dem/in dem Windows installiert ist):
    regsvr32 %systemroot%\apppatch\slayerui.dll

Verwendung der Eigenschaften für den Kompatibilitätsmodus

Administratoren können den Kompatibilitätsmodus für ein Zielprogramm über eine Programmverknüpfung festlegen. Voraussetzung dafür ist, dass die Kompatibilitätsmodus-Eigenschaften mit der zuvor beschriebenen Vorgehensweise richtig installiert und auf dem Computer registriert wurden. Gehen Sie folgendermaßen vor, um Kompatibilitätsmodus über eine Programmverknüpfung zu aktivieren:
  1. Melden Sie sich als Administrator an.
  2. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die Verknüpfung und klicken Sie dann auf Eigenschaften.
  3. Klicken Sie auf Kompatibilität. Diese Registerkarte wird nur dann angezeigt, wenn die Schnittstelle für den Kompatibilitätsmodus auf dem Computer korrekt aktiviert wurde.
  4. Aktivieren Sie das Kontrollkästchen Im Kompatibilitätsmodus ausführen, um die Programmunterstützung durch den Kompatibilitätsmodus zu aktivieren.
  5. Wählen Sie den Windows 95- oder den Windows NT 4.0-Kompatibilitätsmodus aus dem Dropdownfeld aus.
  6. Klicken Sie auf OK, um die Änderungen zu speichern.
  7. Klicken Sie doppelt auf die Verknüpfung, um das Programm auszuführen.

    Anmerkung: Vorsicht ist geboten, wenn Sie den Kompatibilitätsmodus verwenden, um Versionswarnungen in Installationsprogrammen zu umgehen. Einige Programme wurden speziell für ein bestimmtes Betriebssystem konzipiert und verhindern absichtlich die Verwendung späterer Versionen. Dabei handelt es sich meistens um Systemprogramme, die auf einer sehr niedrigen Ebene laufen und schwerwiegende Probleme verursachen können, wenn sie installiert werden.

Kompatibilitätsmodus deaktivieren

Da der Kompatibilitätsmodus unabhängig von der Installation von Windows 2000 Service Pack 2 oder 3 aktiviert wird, wird er durch die Deinstallation von Windows 2000 SP2 oder SP3 nicht entfernt. Gehen Sie folgendermaßen vor, um den Kompatibilitätsmodus zu entfernen:
  1. Melden Sie sich als Administrator an.
  2. Klicken Sie auf Start und anschließend auf Ausführen.
  3. Geben Sie im Feld Öffnen den folgenden Befehl ein und klicken Sie danach auf OK. Dabei steht %SystemRoot% für den Speichereort (Laufwerk und Ordner), an dem Windows installiert ist:
    regsvr32 /u %systemroot%\apppatch\slayerui.dll
Administratoren können den Mechanismus, der die Kompatibilität mit älteren Programmen verbessert (auch als Shim-Technologie bekannt), über die Registerkarte Kompatibilitätsebene aktivieren und deaktivieren. Nachdem für eine Verknüpfung eine Kompatibilitätsebene aktiviert wurde, führt auch der Benutzer das Programm auf dieser Kompatibilitätsebene aus. Der Benutzer kann die Einstellungen auf der Registerkarte Kompatibilitätsebene jedoch nicht einsehen.

Aktivieren des Anwendungskompatibilitäts-Modus in Windows 2000 Server SP3

  1. Starten Sie den Registrierungseditor (Regedt32.exe).
  2. Suchen Sie den folgenden Registrierungsschlüssel, und klicken Sie ihn dann an:
    HKEY_LOCAL_MACHINE\SYSTEM\CurrentControlSet\Control\Session Manager\AppCompatibility
  3. Klicken Sie im Menü Bearbeiten auf Wert hinzufügen. Fügen Sie dann einen Registrierungswert mit dem Namen "Explorer.exe" hinzu.
  4. Erstellen Sie unter dem gerade erstellten Schlüssel "Explorer.exe" einen neuen Zeichenfolgenwert (REG_SZ) mit dem Namen "DllPatch-x". Weisen Sie diesem neuen Zeichenfolgenwert keinen Wert zu.
  5. Erstellen Sie unter dem gerade erstellten Schlüssel "Explorer.exe" einen neuen binären Wert (REG_BINARY) mit dem Namen "x".
  6. Legen Sie für den binären Wert "x" den folgenden Wert fest:
    0c 00 00 00 00 00 00 00 06 00 00 00 00 00 00 00
  7. Beenden Sie den Registrierungseditor.

Informationsquellen

Weitere Informationen zum neuesten Service Pack für Windows 2000 finden Sie im folgenden Artikel der Microsoft Knowledge Base:
260910 Wie Sie das neueste Service Pack für Windows 2000 erhalten

Eigenschaften

Artikel-ID: 279792 - Geändert am: Freitag, 26. Oktober 2007 - Version: 1.4
Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf:
  • Microsoft Windows 2000 Service Pack 2
Keywords: 
kbhowtomaster kbtool kbui kbproductlink KB279792
Microsoft stellt Ihnen die in der Knowledge Base angebotenen Artikel und Informationen als Service-Leistung zur Verfügung. Microsoft übernimmt keinerlei Gewährleistung dafür, dass die angebotenen Artikel und Informationen auch in Ihrer Einsatzumgebung die erwünschten Ergebnisse erzielen. Die Entscheidung darüber, ob und in welcher Form Sie die angebotenen Artikel und Informationen nutzen, liegt daher allein bei Ihnen. Mit Ausnahme der gesetzlichen Haftung für Vorsatz ist jede Haftung von Microsoft im Zusammenhang mit Ihrer Nutzung dieser Artikel oder Informationen ausgeschlossen.

Ihr Feedback an uns

 

Contact us for more help

Contact us for more help
Connect with Answer Desk for expert help.
Get more support from smallbusiness.support.microsoft.com