Artikel-ID: 2802703 - Produkte anzeigen, auf die sich dieser Artikel bezieht
Alles erweitern | Alles schließen

Problembeschreibung

Nachdem Sie Outlook 2013 oder andere Geräte mit einem Outlook.com-Konto konfigurieren, wird die folgende Fehlermeldung angezeigt:

Es gibt zu viele Geräte, die mit diesem Konto synchronisieren. Zum Synchronisieren mit Outlook entfernen Sie ein anderes Gerät, das mit diesem Konto wie z. B. eine Telefonnummer oder einen anderen Computer angeschlossen ist.
Sie erhalten auch ähnliche Fehlermeldungen auf anderen Geräten wie Ihr Smartphone, Tablet oder andere Computer, die Outlook 2013 verwenden. Microsoft hat hierbei um ein Problem zwischen Outlook.com und Microsoft Outlook 2013 bestätigt.

Lösung

Wenn Sie Microsoft Office 365 abonnieren, sollten ein Update für dieses Problem auf Ihren Computer automatisch heruntergeladen wurden.

Wenn Sie nicht Microsoft Office 365 abonniert haben, wurde diese 12 März 2013-Hotfix-Paket für Outlook 2013 behoben. Weitere Informationen dazu, wie Sie das Hotfix-Paket zu erhalten, klicken Sie auf die folgende Artikelnummer, um den Artikel der Microsoft Knowledge Base anzuzeigen:
2727079 Beschreibung des Updates für Outlook 2013: 12 März 2013

Um zu überprüfen, welche Version von Outlook 2013 verwenden, gehen Sie folgendermaßen vor:
  1. Klicken Sie auf die Registerkarte DateiOffice Konto.
  2. Klicken Sie auf Informationen zu Outlook.
Wenn Sie Version 15.0.4481.1000 oder höher ausführen, wird der Hotfix bereits in die Software integriert. Haben Sie zum Beheben dieses Problems ein Hotfix-Paket installieren, wird empfohlen, dass Sie herunterladen und das neueste Hotfix-Paket, installieren da Updates kumulativ sind. Weitere Informationen dazu, wie Sie das neueste Hotfixpaket zu erhalten, klicken Sie auf die folgende Artikelnummer, um den Artikel der Microsoft Knowledge Base anzuzeigen:
2625547 Gewusst wie: Installieren der neuesten Updates für Microsoft Outlook (uns nur Englisch)
HinweisDieser Fehler kann auftreten, hierfür berechtigte Gründe vorliegen, z. B. Wenn Sie viele Geräte verwenden oder eine große Anzahl von Ordnern verwenden. Wenn Sie das Update installiert haben, aber das Problem weiterhin auftritt, führen Sie auf der folgenden Microsoft-Website Microsoft den Gerätegrenzwert Sync auf Ihr Microsoft-Konto zurückgesetzt haben ein Formular:

Anforderungsformular für Outlook 2013 Sync-Fehler
Sie werden innerhalb von 24 Stunden kontaktiert und werden benachrichtigt, wenn Ihr Konto zurückgesetzt wurde. Auf diese Weise können Sie weiterhin Outlook 2013 mit EAS verwenden. Allerdings können dasselbe Problem erneut auftreten, wenn Sie viele Geräte oder eine große Anzahl von Ordnern (in der Regel mehr als 1.500) verwenden. Weitere Informationen über Exchange Active Sync (EAS) finden Sie im Abschnitt "Weitere Informationen".

Abhilfe

Wenn Sie nicht das Hotfix-Paket können aus irgendeinem Grund installieren, und Sie weiterhin Outlook 2013 mit vorhandenen Microsoft-Konto verwenden möchten, können Sie Outlook für die Verwendung des POP3-Protokolls anstelle des EAS-Protokolls konfigurieren.

Wichtig: Mit diesem älteren Protokoll, Kalender und Kontakte werden nicht auf allen synchronisiert und müssen manuell prüfen, ob neue e-Mail-Nachrichten.

Konfigurieren Ihr Microsoft-Konto, um unterschiedliche Einstellungen verwenden

Entfernen Sie zunächst das vorhandenen e-Mail-Konto mit EAS mit Ihrem Microsoft-Konto:
  1. Outlook 2013 klicken Sie im Menü Datei aufKontoeinstellungen .
  2. Klicken Sie auf Kontoeinstellungen erneut aus, um eine Liste von e-Mail-Konten angezeigt.
  3. Klicken Sie auf den vorhandenen e-Mail-Konto, dieExchange ActiveSync-bezeichnet wurde, und klicken Sie dann auf Entfernen.

Konfigurieren einer Outlook 2013-Installation, die mit Ihrem Microsoft-Konto POP3 verwendet
  1. Das gleiche Fenster geöffnet, und klicken Sie auf neu, um das neue e-Mail-Konto hinzufügen.
  2. Klicken Sie aufmanuelle Einrichtung oder zusätzliche Servertypen, und klicken Sie dann auf Weiter.
  3. Klicken Sie aufPOP oder IMAP, und klicken Sie dann auf Weiter.
  4. Geben Sie auf dem Bildschirm Internet POP- und IMAP-Konto-Einstellungen die folgenden Einstellungsinformationen ein:
    1. Geben Sie im Feld Ihr Name Ihren Namen an Empfänger angezeigt werden soll.
    2. Geben Sie im Feld E-Mail-Adresse Ihre e-Mail-Adresse ein. Geben Sie zum Beispiel Ihr Benutzername@outlook.com.
    3. Wählen Sie unter KontotypPOP3.
    4. Geben Sie im FeldPosteingangsserver pop3.live.com.
    5. Geben Sie im Feld Postausgangsserver (SMTP)smtp.live.com.
    6. Geben Sie in das Feld Benutzername Ihren Kontonamen Outlook.com. Geben Sie zum Beispiel Ihr Benutzername@outlook.com.
    7. Geben Sie im Feld Kennwort das Kennwort Outlook.com.
    8. Aktivieren Sie das KontrollkästchenKennwort speichern , wenn Sie das Kennwort speichern möchten.
    9. Stellen Sie sicher, dass das KontrollkästchenAnmeldung mithilfe der gesicherte Kennwortauthentifizierung (SPA) erforderlich deaktiviert ist.
    10. Klicken Sie auf Weitere Einstellungen.
    11. Klicken Sie auf die Registerkarte Postausgangsserver , und aktivieren Sie dann das KontrollkästchenPostausgangsserver (SMTP) erfordert Authentifizierung .
    12. Klicken Sie auf die Registerkarte Erweitert, und wählen Sie dann unter Posteingangsserver (POP3)das Kontrollkästchendieser Server erfordert eine verschlüsselte Verbindung (SSL) .

      Hinweis Das Feld Posteingangsserver (POP3) sollte auf Port 995 festgelegt werden.
    13. Wählen Sie TLSfür die Einstellung den folgenden Typ einer verschlüsselten Verbindung unter Postausgangsserver (SMTP) verwenden .

      Hinweis Das Ausgehende Server (SMTP)sollte auf Anschluss 25 festgelegt werden. Wenn Port 25 auf dem Netzwerk oder vom Internetdienstanbieter gesperrt ist, kann SMTP-Port 587 festlegen auf.
    14. Klicken Sie im Abschnitt Bereitstellung deaktivieren Sie das Kontrollkästchen vom Server nach 14 Tagen entfernen , und klicken Sie dann auf OK.
  5. Klicken Sie auf der rechten Seite des Bildschirms POP- und IMAP-Konto-Einstellungen auf Kontoeinstellungen testen.

    Ansonsten nichtwird eine Fehlermeldung angezeigt, die Ihr e-Mail-Konto richtig eingerichtet ist. Fahren Sie mit Schritt 6 fort.

    Wenn Sie eine Fehlermeldung erhalten, stellen Sie sicher, dass alle Informationen korrekt eingegeben haben, und klicken Sie dann erneut aufKontoeinstellungen testen .
  6. Klicken Sie auf Weiter, und klicken Sie dann auf Fertig stellen.

Weitere Informationen dazu, wie Sie eine POP3- oder IMAP-Verbindung einrichten finden Sie unter Einrichten von e-Mail in Outlook 2010 oder Outlook 2013.

Weitere Informationen

Standardmäßig verwendet Outlook 2013 ein Protokoll mit dem Namen Exchange Active Sync (EAS) zum Herstellen einer Outlook.com-Konten hat. Wenn Sie die Fehlermeldung, die im Abschnitt "Problembeschreibung" erwähnt wird erhalten, erhalten Sie Fehlermeldungen beim Zugriff auf Ihr e-Mail-Konto von anderen Geräten, wie z. B. andere Computer oder Mobiltelefone. Deshalb können Sie ein Gerät mit dem Hyperlink im Abschnitt "Lösung" Zurücksetzen anfordern müssen. Sobald die Synchronisierungseinstellungen Gerät in Ihr Microsoft-Konto zurückgesetzt wurden, können Sie in Ihren Konten auf anderen Geräten, die wieder Zugriff erhalten.

Eigenschaften

Artikel-ID: 2802703 - Geändert am: Donnerstag, 12. September 2013 - Version: 6.0
Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf:
  • Microsoft Outlook 2013
Keywords: 
kbmt KB2802703 KbMtde
Maschinell übersetzter Artikel
Wichtig: Dieser Artikel wurde maschinell übersetzt und wird dann möglicherweise mithilfe des Community Translation Framework (CTF) von Mitgliedern unserer Microsoft Community nachbearbeitet. Weitere Informationen zu CTF finden Sie unter http://support.microsoft.com/gp/machine-translation-corrections/de.
Den englischen Originalartikel können Sie über folgenden Link abrufen: 2802703
Microsoft stellt Ihnen die in der Knowledge Base angebotenen Artikel und Informationen als Service-Leistung zur Verfügung. Microsoft übernimmt keinerlei Gewährleistung dafür, dass die angebotenen Artikel und Informationen auch in Ihrer Einsatzumgebung die erwünschten Ergebnisse erzielen. Die Entscheidung darüber, ob und in welcher Form Sie die angebotenen Artikel und Informationen nutzen, liegt daher allein bei Ihnen. Mit Ausnahme der gesetzlichen Haftung für Vorsatz ist jede Haftung von Microsoft im Zusammenhang mit Ihrer Nutzung dieser Artikel oder Informationen ausgeschlossen.

Ihr Feedback an uns

 

Contact us for more help

Contact us for more help
Connect with Answer Desk for expert help.
Get more support from smallbusiness.support.microsoft.com