Gewusst wie: Konfigurieren von Datenträger-Bereitstellungspunkte auf einem Microsoft Cluster Server

SPRACHE AUSWÄHLEN SPRACHE AUSWÄHLEN
Artikel-ID: 280297 - Produkte anzeigen, auf die sich dieser Artikel bezieht
Alles erweitern | Alles schließen

Auf dieser Seite

Zusammenfassung

Mit dem NTFS-Datenträger mount-Punkte-KE, können Sie zu übertreffen 26-Laufwerkbuchstaben-Begrenzung. Mithilfe von Volume mount-Punkte, Sie können pfropfen, oder Bereitstellen eine Zielpartition in einen Ordner auf einem anderen physikalischen Datenträger. Volumebereitstellungspunkte sind für Programme transparent. Dieser Artikel erläutert das Erstellen Datenträger-Bereitstellungspunkte auf einem Servercluster und Überlegungen zugeordnet.

Hinzufügen eines Bereitstellungspunktes auf den freigegebenen Datenträger ist genauso wie das Hinzufügen von Zuordnungen Zeigen Sie auf einen nicht freigegebenen Datenträger. Mount-Punkte werden von Win32-API hinzugefügt. SetVolumeMountPoint und sind durch DeleteVolumeMountPoint gelöscht. Dies hat nichts zu tun mit Disk Resource dynamic Link Library (DLL). Die Ressource DLL ist nur über die Volume--Befehls betroffen. (GUIDs), und nicht die tatsächlichen Mount-Punkte.

Es gibt drei Möglichkeiten Fügen Sie Mount-Punkte zu einem System (gruppierte und nicht gruppierten sind identisch hinzu):
  • Die Verwaltung logischer Datenträger (Diskmgmt.msc)
  • Mountvol.exe an der Eingabeaufforderung
  • Schreiben Sie eigene .exe-Datei, mit der Win32-API SetVolumeMountPoint und DeleteVolumeMountPoint

Weitere Informationen

Wenn Sie einen Volumebereitstellungspunkt auf einem Servercluster erstellen, Sie müssen die folgenden Schlüsselelemente in Bezug auf berücksichtigen Datenträger-Bereitstellungspunkte:
  • Sie können nicht zwischen gruppierten und nicht gruppierten gehen. Datenträger.
  • Sie können nicht auf das Quorum Mount-Punkte erstellen. Datenträger.
  • Wenn Sie eine Zuordnung von einem freigegebenen Datenträger in einen anderen Punkt haben, Sie müssen sicherstellen, dass sie in der gleichen Gruppe und, werden der bereitgestellte Datenträger wird vom Stammdatenträger abhängig.

Datenträger-Bereitstellungspunkte auf einem gruppierten Server einrichten

  1. Melden Sie sich lokal mit Administratorrechten auf den Knoten, besitzt die Root-Festplatte, in der Sie das Verzeichnis Pfropfung werden soll. Dies ist der Datenträger, der den Mount-Punkt enthalten soll.
  2. Öffnen Sie der Clusterverwaltung (CluAdmin.exe), und halten andere an Knoten im Cluster.
  3. Partitionieren Sie das Laufwerk, und erstellen Sie dann den Mount-Punkt. Zu tun So gehen Sie folgendermaßen vor:
    1. Um die Datenträgerverwaltungöffnen, klicken Sie auf Start, klicken Sie auf Ausführen, Typ diskmgmt.msc, und klicken Sie dann auf OK.
    2. Wählen Sie den Datenträger, die Sie gerne in pfropfen würden die Verzeichnis.
    3. Mit der rechten Maustaste des freien Speicherplatz auf dem Datenträger, und klicken Sie dann auf Neue Partition.
    4. Erstellen Sie eine Primärpartition, und klicken Sie dann auf Weiter.
    5. Legen Sie die Größe der Partition.
    6. Wählen Sie In den folgenden leeren NTFS bereitstellen Ordner, klicken Sie auf Durchsuchen , um das Verzeichnis zu suchen in der Sie den Mount wünschen Zeigen Sie auf erstellt werden, und klicken Sie dann auf Neuer Ordner (Dies wird das Stammverzeichnis, in dem das Volume bereitgestellt ist, sein). Klicken Sie auf der neu erstellte Ordner, klicken Sie auf OK, und klicken Sie dann auf Weiter.
    7. Formatieren Sie die Partition mit NTFS-Datei System.

      Dies ist eine Anforderung der sowohl Microsoft Cluster Server (MSCS), und die Volumebereitstellungspunkten Feature.
  4. Erstellen der neuen Datenträgerressource, und klicken Sie dann die Abhängigkeiten festlegen. An Dies tun, gehen Sie folgendermaßen vor:
    1. Öffnen Sie Clusteradministrator.
    2. Mit der rechten Maustaste der Gruppe, die der freigegebene Datenträger besitzt Ressource für den Datenträger, auf dem Sie gerade den Volumebereitstellungspunkt erstellt. Klicken Sie auf neu, und klicken Sie dann auf Ressource.
    3. Klicken Sie für den RessourcentypPhysischer Datenträger. Stellen Sie sicher, dass es in derselben Gruppe wie ist das Root-Festplatte. Klicken Sie auf Weiter.
    4. Stellen Sie sicher, dass alle Knoten sind mögliche Besitzer, und klicken Sie dann auf Weiter.
    5. Doppelklicken Sie auf die Root-Festplatte, um dieses Volume mount machen Zeigen Sie Datenträger vom Stammdatenträger abhängig. Klicken Sie auf Weiter.
    6. Ihre Festplatte sollte angezeigt, klicken Sie im Fenster Datenträgerparameter aufgeführt. Es werden, indem Sie die Datenträgernummer und Partitionsnummer angezeigt. Dies ist Anders als standard MSCS-Festplatten, die durch den Laufwerkbuchstaben aufgeführt sind. Klicken Sie auf Fertig stellen.
    7. Mit der rechten Maustaste der neuen Datenträgerressource, und klicken Sie dann auf Online schalten.
  5. Pause beenden alle anderen Knoten, und Testen Sie, dass Sie fehlschlagen können die Gruppe über auf alle Knoten und den Zugang der neu erstellten Mount-Punkt.
Wichtig Das neue Volume Mount point Funktionen auf allen Knoten in der Clustergruppe. Doppelklicken Sie jedoch beim Öffnen auf Windows Explorer oder Sie Mein Computer auf alle Knoten außer dem Knoten, in der Volumebereitstellungspunkt erstellt wurde, kann das neue Volume Mount Point mithilfe von Ordnersymbol anstelle der wird mit einem Laufwerk-Symbol angezeigt werden. Wenn Sie mit der rechten Maustaste des Ordnersymbol, und klicken Sie dann auf Eigenschaften, die Dateisystem festgelegt ist RAW und nicht zu NTFS.

Gehen Sie folgendermaßen vor, konfigurieren Sie den Volumebereitstellungspunkt auf allen Knoten in der Clustergruppe ordnungsgemäß angezeigt.

Hinweis Diese Schritte müssen auf allen Knoten durchgeführt werden, die den Volumebereitstellungspunkt besitzen soll.
  1. Als der Volumebereitstellungspunkt auf Knoten 1 erstellt wurde, manuell ein Failover zu node2, und geben Sie alle anderen Knoten im Cluster außer node2.
  2. Öffnen Sie auf node2 Datenträgerverwaltung. Gehen Sie hierzu folgendermaßen vor:
    1. Klicken Sie auf Start, klicken Sie auf Verwaltung, und klicken Sie dann auf Computerverwaltung.
    2. Klicken Sie in das Computerverwaltungs-MMC-Snap-in Datenträgerverwaltung.
  3. In Datenträgerverwaltung, mit der rechten Maustaste des bereitgestellten Volumes, und klicken Sie dann auf Ändern von Laufwerkbuchstaben und-Pfade.
  4. Wählen Sie den Mount-Punkt, klicken Sie auf Entfernen, klicken Sie auf Hinzufügen, und weisen Sie den gleichen Laufwerkbuchstaben auf den Mount-Punkt.
  5. Pause beenden Sie alle anderen Knoten.
  6. Wiederholen Sie Schritte 1 bis 5, bis das Volume Mount Point erfolgreich auf allen Knoten in der Clustergruppe erstellt wird.
Hinweis Nachdem Sie diese Schritte ausgeführt haben, können die folgenden Bedingungen weiterhin vorhanden sind:
  • Der Volumebereitstellungspunkt wird weiterhin als Ordner und nicht als Laufwerk angezeigt.
  • Die Dateisystem Wert ist nach wie vor auf festgelegt RAW und nicht zu NTFS.
Jedoch auch der Mount-Punkt weiterhin funktionsfähig. Dies ist eine rein gravierendes Problem. Es ist keine funktionale Problem.

Best Practices bei Verwendung von Volume mount-Punkte

Einige bewährte Methoden für wann Sie Volumebereitstellungspunkte verwenden, werden wie folgt:
  • Versuchen Sie, den Stammdatenträger (Host) ausschließlich für Bereitstellungspunkte zu verwenden. Root-Dateisystems ist das Volume, das hosting der Mount-Punkte. Dies reduziert die Zeit, die es benötigt Zugriff auf die bereitgestellte Volumes wiederherstellen, wenn Sie Chkdsk ausführen. Dies verringert auch die Zeit, die es braucht, um aus einer Sicherung auf dem Hostvolume wiederherstellen.
  • Wenn Sie das Stammvolume (Host) ausschließlich für Mount-Punkte verwenden, muss die Größe des Hostvolumes nur mehrere MB sein. Dies verringert die Wahrscheinlichkeit, die das Volume für alles andere als die Mount-Punkte aus verwendet wird.
  • In einem Cluster, wobei hoher Verfügbarkeit wichtig ist, können Sie redundante Mount-Punkte auf separate Server-Volumes vornehmen. Dadurch können Sie gewährleisten, dass wenn ein Stammdatenträger (Host) nicht zugegriffen werden kann, Sie immer noch die Daten zugreifen können, die auf dem bereitgestellten Volume über den Mount-Punkt ist. Angenommen, wenn HOST_VOL1 (D :) befindet sich auf Mountpoint1, Benutzerdaten befindet sich auf LUN3. Wenn dann HOST_VOL2 (E :) befindet sich auf Mountpoint1, Benutzerdaten befindet sich auf LUN3. Aus diesem Grund können Kunden jetzt LUN3 durch entweder D:\mountpoint1 oder über E:\mountpount1 zugreifen.

    Hinweis Da die Benutzerdaten, die auf LUN3 werden von D: und E: Volumes abhängig ist, müssen Sie die Abhängigkeit von keinem ausgefallenen Host-Datenträger vorübergehend zu entfernen, bis das Volume wieder in Betrieb ist. Andernfalls bleibt die Benutzerdaten, die auf LUN3 werden in einem fehlerhaften Zustand.

Informationsquellen

Weitere Informationen über das Volume aus einer Eingabeaufforderung den Befehl Mount-Punkte erstellen finden Sie im folgenden Artikel der Microsoft Knowledge Base:
205524Das Erstellen und Bearbeiten von NTFS-Abzweigungspunkten
Weitere Informationen zur Behandlung von Laufwerken durch das Betriebssystem finden Sie im folgenden Artikel der Microsoft Knowledge Base:
234048Wie Windows 2000 zuweist, reserviert und speichert Laufwerkbuchstaben
Weitere Informationen zu Datenträger-Bereitstellungspunkte und SQL 2000 finden Sie im folgenden Artikel der Microsoft Knowledge Base:
819546SQL Server 2000 unterstützen für bereitgestellte Datenträger
Weitere Informationen zu Datenträger-Bereitstellungspunkte und Exchange Server 2003 finden Sie im folgenden Artikel der Microsoft Knowledge Base:
318458Volume Mount Point Support für Exchange Server 2003-Cluster auf einem Windows Server 2003-basierten system

Eigenschaften

Artikel-ID: 280297 - Geändert am: Sonntag, 30. Dezember 2012 - Version: 10.0
Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf:
  • Microsoft Windows Server 2003, Enterprise Edition (32-bit x86)
  • Microsoft Windows Server 2003, Datacenter Edition (32-bit x86)
  • Microsoft Windows Server 2003, Enterprise x64 Edition
Keywords: 
kbenv kbinfo kbmt KB280297 KbMtde
Maschinell übersetzter Artikel
Wichtig: Dieser Artikel wurde maschinell und nicht von einem Menschen übersetzt. Die Microsoft Knowledge Base ist sehr umfangreich und ihre Inhalte werden ständig ergänzt beziehungsweise überarbeitet. Um Ihnen dennoch alle Inhalte auf Deutsch anbieten zu können, werden viele Artikel nicht von Menschen, sondern von Übersetzungsprogrammen übersetzt, die kontinuierlich optimiert werden. Doch noch sind maschinell übersetzte Texte in der Regel nicht perfekt, insbesondere hinsichtlich Grammatik und des Einsatzes von Fremdwörtern sowie Fachbegriffen. Microsoft übernimmt keine Gewähr für die sprachliche Qualität oder die technische Richtigkeit der Übersetzungen und ist nicht für Probleme haftbar, die direkt oder indirekt durch Übersetzungsfehler oder die Verwendung der übersetzten Inhalte durch Kunden entstehen könnten.
Den englischen Originalartikel können Sie über folgenden Link abrufen: 280297
Microsoft stellt Ihnen die in der Knowledge Base angebotenen Artikel und Informationen als Service-Leistung zur Verfügung. Microsoft übernimmt keinerlei Gewährleistung dafür, dass die angebotenen Artikel und Informationen auch in Ihrer Einsatzumgebung die erwünschten Ergebnisse erzielen. Die Entscheidung darüber, ob und in welcher Form Sie die angebotenen Artikel und Informationen nutzen, liegt daher allein bei Ihnen. Mit Ausnahme der gesetzlichen Haftung für Vorsatz ist jede Haftung von Microsoft im Zusammenhang mit Ihrer Nutzung dieser Artikel oder Informationen ausgeschlossen.

Ihr Feedback an uns

 

Contact us for more help

Contact us for more help
Connect with Answer Desk for expert help.
Get more support from smallbusiness.support.microsoft.com