Die Microsoft-Engine aktualisieren, wenn Antimalware in Exchange 2013 deaktiviert ist

SPRACHE AUSWÄHLEN SPRACHE AUSWÄHLEN
Artikel-ID: 2805201 - Produkte anzeigen, auf die sich dieser Artikel bezieht
Alles erweitern | Alles schließen

Zusammenfassung

Die Antimalware-Funktion in Exchange 2013 kann während der Installation von Exchange 2013 oder jederzeit danach aktiviert werden, wenn der Benutzer nicht in während der Installation mit opt.

Darüber hinaus kann das Antimalware-Feature deaktiviert werden, jederzeit nach der Aktivierung durch Ausführen des folgenden Skripts: Deaktivieren-AntimalwareScanning.ps1

Wenn Sie das Antimalware-Feature nicht aktivieren, oder es zu einem späteren Zeitpunkt deaktiviert worden, haben Sie später deaktiviert, die Aktualisierung des Microsoft-Moduls.

Das Transportregel Exchange-Feature in Exchange 2013 nutzt das Microsoft-Modul während der textextraktion von für bestimmte Prädikate. Aus diesem Grund auch, wenn Antimalware Scan deaktiviert ist, können Sie weiterhin das Microsoft-Modul für diesen Prädikaten nutzen.

Möglicherweise gibt es eine Gelegenheit, in denen ein Update gelegt wird für die Microsoft-Engine, die speziell ausgerichtet ist, für Exchange-Transportregel-Funktionalität. Wenn Sie das Antimalware-Feature mit dem Skript oben deaktiviert oder nie sich dafür entschieden haben, in dessen Verwendung haben sind automatische Aktualisierungen für das Microsoft-Modul nicht aktiviert.  In diesem Fall würden Sie dieses Update nicht automatisch erhalten.

Um abrufen ein Microsoft Update, wenn Sie das Antimalware-Feature auf nicht aktiviert haben oder installiert hatte es aktiviert, aber anschließend über das Skript "AntimalwareScanning.ps1 deaktivieren" deaktiviert werden müssen Sie das folgende Skript ausführen, das wird ein Microsoft-Modulaktualisierung initiiert:

Update-MalwareFilteringServer.ps1 ?identity %Servername%

Dieses Skript wird standardmäßig am folgenden Speicherort gefunden: C:\Program c:\Programme\microsoft\exchange Server\V15\Scripts


Eigenschaften

Artikel-ID: 2805201 - Geändert am: Montag, 21. Januar 2013 - Version: 1.0
Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf:
  • Microsoft Exchange Server 2013 Enterprise
Keywords: 
kbmt KB2805201 KbMtde
Maschinell übersetzter Artikel
Wichtig: Dieser Artikel wurde maschinell und nicht von einem Menschen übersetzt. Die Microsoft Knowledge Base ist sehr umfangreich und ihre Inhalte werden ständig ergänzt beziehungsweise überarbeitet. Um Ihnen dennoch alle Inhalte auf Deutsch anbieten zu können, werden viele Artikel nicht von Menschen, sondern von Übersetzungsprogrammen übersetzt, die kontinuierlich optimiert werden. Doch noch sind maschinell übersetzte Texte in der Regel nicht perfekt, insbesondere hinsichtlich Grammatik und des Einsatzes von Fremdwörtern sowie Fachbegriffen. Microsoft übernimmt keine Gewähr für die sprachliche Qualität oder die technische Richtigkeit der Übersetzungen und ist nicht für Probleme haftbar, die direkt oder indirekt durch Übersetzungsfehler oder die Verwendung der übersetzten Inhalte durch Kunden entstehen könnten.
Den englischen Originalartikel können Sie über folgenden Link abrufen: 2805201
Microsoft stellt Ihnen die in der Knowledge Base angebotenen Artikel und Informationen als Service-Leistung zur Verfügung. Microsoft übernimmt keinerlei Gewährleistung dafür, dass die angebotenen Artikel und Informationen auch in Ihrer Einsatzumgebung die erwünschten Ergebnisse erzielen. Die Entscheidung darüber, ob und in welcher Form Sie die angebotenen Artikel und Informationen nutzen, liegt daher allein bei Ihnen. Mit Ausnahme der gesetzlichen Haftung für Vorsatz ist jede Haftung von Microsoft im Zusammenhang mit Ihrer Nutzung dieser Artikel oder Informationen ausgeschlossen.

Ihr Feedback an uns

 

Contact us for more help

Contact us for more help
Connect with Answer Desk for expert help.
Get more support from smallbusiness.support.microsoft.com