Update: SQL Server-Leistungsprobleme in NUMA-Umgebungen

SPRACHE AUSWÄHLEN SPRACHE AUSWÄHLEN
Artikel-ID: 2819662 - Produkte anzeigen, auf die sich dieser Artikel bezieht
Microsoft stellt Updates für Microsoft SQL Server 2012 Service Pack 1 (SP1) als downloadbare Datei zur Verfügung. Da die Updates kumulativ sind, enthält jede neue Version alle Hotfixes und alle Sicherheitsupdates, die in der früheren SQL Server 2012 SP1 enthalten waren beheben Version.
Alles erweitern | Alles schließen

Auf dieser Seite

Problembeschreibung

Wenn Microsoft SQL Server erfordert Speicher in non-Uniform Memory Access (NUMA)-Umgebungen mit aktivierte Windows möglicherweise zu viel Arbeitsspeicher von einem Remoteknoten vor eine Seite der lokalen Speicher zuweisen. SQL Server kann darüber hinaus verschiedene Leistungsprobleme auftreten.

Hinweise
  • Der Speicher von einem remote-Node wird häufig als "remote" oder "foreign Speichermodule" in SQL Server bezeichnet.
  • Das MSDN-Blog post mit dem Titel So funktioniert es: SQL Server 2008 NUMA und fremden Seiten MSDN-Blog-Post erklärt, dass ein "Away" Liste remote Speicherzuordnungen hinzugefügt werden. Diese remote Speicherzuweisungen sind nicht verfügbar für Dienstanforderungen Arbeitsspeicher von SQL Server. Daher versucht SQL Server, Speicher reserviert, bis die lokalen Speicher abgerufen oder für einen lokalen Speicherknoten die zugesagte Zielwert erreicht hat. Diese Memory Allocation-Prozess möglicherweise verschiedene Performance-Probleme wie lange Startzeiten und Recovery-Zeiten und Verbindungstimeouts Abfragetimeouts.
  • Dieses Problem tritt in SQL Server 2005, SQL Server 2008, SQL Server 2008 R2 und SQL Server 2012.

Ursache

Auf Computern, die große Mengen an Arbeitsspeicher verfügt, wie z. B. 512 GB oder 1 TB, wenn eine Abfrage, die Sortieroperationen ausführen muss eine große Speicherzuweisung anfordert, nimmt dieser Speicherzuordnung einige Zeit in Anspruch. Dies führt zu dem Fehler 17883 wird im SQL Server-Fehlerprotokoll protokolliert.

Status

Microsoft hat bestätigt, dass es sich um ein Problem bei den Microsoft-Produkten handelt, die im Abschnitt "Gilt für" aufgeführt sind.

Lösung

Das Problem wurde erstmals im folgenden kumulativen Update von SQL Server behoben.

Kumulative Update 9 für SQL Server 2008 R2 SP2

Zu kumulativen Updates für SQL Server

Bild minimierenBild vergrößern
assets folding start collapsed
Jede neues Kumulatives Update für SQL Server enthält alle Hotfixes und alle das Sicherheits-Updates in das vorherige kumulative Update enthalten waren. Checken Sie den neuesten kumulativen Updates für SQL Server aus:
Bild minimierenBild vergrößern
assets folding end collapsed

Kumulative Update 3 für SQL Server 2012 SP1

Die Fehlerbehebung für dieses Problem wurde erstmals im kumulativen Update 3. Weitere Informationen dazu, wie Sie dieses kumulative Updatepaket für SQL Server 2012 SP1 zu erhalten Klicken Sie auf die folgende Artikelnummer, um den Artikel der Microsoft Knowledge Base anzuzeigen:
2812412 Kumulatives Updatepaket 3 für SQL Server 2012 Service Pack 1
Hinweis Da diese Builds kumulativ sind, jede neue Version enthält alle Hotfixes und alle Sicherheitsupdates, die in der früheren SQL Server 2012 SP1 enthalten waren beheben Version. Es wird empfohlen, dass Sie empfiehlt es sich, die neueste Version, die diesen Hotfix enthält. Klicken Sie für weitere Informationen auf die folgende Artikelnummer, um den Artikel in der Microsoft Knowledge Base anzuzeigen:
2772858 Der SQL Server 2012 erstellt, die nach der Freigabe von Service Pack 1 für SQL Server 2012

Kumulatives Update 12 für SQL Server 2008 Servicepack 3 (SP3)

Die Fehlerbehebung für dieses Problem wurde zuerst im kumulativen Update 12 für SQL Server 2008 Service Pack 3 veröffentlicht. Weitere Informationen dazu, wie Sie dieses kumulative Updatepaket für SQL Server zu erhalten Klicken Sie auf die folgende Artikelnummer, um den Artikel der Microsoft Knowledge Base anzuzeigen:
2863205 Kumulatives Updatepaket 12 für SQL Server 2008 Service Pack 3
Hinweis Da diese Builds kumulativ sind, jede neue Version enthält alle Hotfixes und alle Sicherheitsupdates, die mit der vorherigen SQL Server angegeben wurden, beheben Version. Es wird empfohlen, dass Sie empfiehlt es sich, die neueste Version, die diesen Hotfix enthält. Klicken Sie für weitere Informationen auf die folgende Artikelnummer, um den Artikel in der Microsoft Knowledge Base anzuzeigen:
2629969 Der SQL Server 2008 erstellt, die nach der Freigabe von Service Pack 3 für SQL Server 2008

Informationsquellen

Weitere Informationen zu non-Uniform Memory Access (NUMA) finden Sie auf der folgenden MSDN-Website:
Allgemeine Informationen zu NUMA
Weitere Informationen zu Soft NUMA und verwandten Konzepten finden Sie die folgende MSDN-Blog zu buchen:
So funktioniert es: Weiche NUMA, e/a-Abschlussthread, Lazy Writer Arbeitskräfte und Speicherknoten
Weitere Informationen zum inkrementellen Dienstmodell für SQL Server klicken Sie auf die folgende Artikelnummer, um den Artikel der Microsoft Knowledge Base anzuzeigen:
935897 Ein inkrementelles Dienstmodell ist vom SQL Server-Team zum Übermitteln von Hotfixes für gemeldete Probleme verfügbar
Weitere Informationen zum Benennungsschema für SQL Server-Updates klicken Sie auf die folgende Artikelnummer, um den Artikel der Microsoft Knowledge Base anzuzeigen:
822499 Benennungsschema für Microsoft SQL Server-Softwareupdate-Paketen
Für weitere Informationen zur Softwareupdate-Terminologie, klicken Sie auf die folgende Artikelnummer, um den Artikel in der Microsoft Knowledge Base anzuzeigen:
824684 Beschreibung der Standardterminologie, die zum Beschreiben von Microsoft-Softwareupdates verwendet wird

Eigenschaften

Artikel-ID: 2819662 - Geändert am: Donnerstag, 11. September 2014 - Version: 9.0
Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf:
  • Microsoft SQL Server 2012 Service Pack 1
  • Microsoft SQL Server 2012 Enterprise
  • Microsoft SQL Server 2012 Business Intelligence
  • Microsoft SQL Server 2012 Developer
  • Microsoft SQL Server 2012 Standard
  • Microsoft SQL Server 2012 Web
  • Microsoft SQL Server 2008 Developer
  • Microsoft SQL Server 2008 Enterprise
  • Microsoft SQL Server 2008 R2 Datacenter
  • Microsoft SQL Server 2008 R2 Developer
  • Microsoft SQL Server 2008 R2 Enterprise
  • Microsoft SQL Server 2008 R2 Web
  • Microsoft SQL Server 2008 R2 Workgroup
  • Microsoft SQL Server 2008 Standard
  • Microsoft SQL Server 2008 Web
  • Microsoft SQL Server 2008 Workgroup
Keywords: 
kbqfe kbfix kbsurveynew kbexpertiseadvanced kbmt KB2819662 KbMtde
Maschinell übersetzter Artikel
Wichtig: Dieser Artikel wurde maschinell übersetzt und wird dann möglicherweise mithilfe des Community Translation Framework (CTF) von Mitgliedern unserer Microsoft Community nachbearbeitet. Weitere Informationen zu CTF finden Sie unter http://support.microsoft.com/gp/machine-translation-corrections/de.
Den englischen Originalartikel können Sie über folgenden Link abrufen: 2819662
Microsoft stellt Ihnen die in der Knowledge Base angebotenen Artikel und Informationen als Service-Leistung zur Verfügung. Microsoft übernimmt keinerlei Gewährleistung dafür, dass die angebotenen Artikel und Informationen auch in Ihrer Einsatzumgebung die erwünschten Ergebnisse erzielen. Die Entscheidung darüber, ob und in welcher Form Sie die angebotenen Artikel und Informationen nutzen, liegt daher allein bei Ihnen. Mit Ausnahme der gesetzlichen Haftung für Vorsatz ist jede Haftung von Microsoft im Zusammenhang mit Ihrer Nutzung dieser Artikel oder Informationen ausgeschlossen.

Ihr Feedback an uns

 

Contact us for more help

Contact us for more help
Connect with Answer Desk for expert help.
Get more support from smallbusiness.support.microsoft.com