SO WIRD'S GEMACHT: Ändern des SQL Server-Dienstkontos über die Systemsteuerung

SPRACHE AUSWÄHLEN SPRACHE AUSWÄHLEN
Artikel-ID: 283811 - Produkte anzeigen, auf die sich dieser Artikel bezieht
Dieser Artikel wurde zuvor veröffentlicht unter D283811
Dieser Artikel ist eine Übersetzung des folgenden englischsprachigen Artikels der Microsoft Knowledge Base:
283811 HOW TO: Change the SQL Server Service Account Through Control Panel in SQL Server
Alles erweitern | Alles schließen

Auf dieser Seite

Zusammenfassung

Wenn Sie SQL Server zur Ausführung unter einem Microsoft Windows NT-Konto einrichten und dem gewählten Dienstkonto über das Betriebssystem Berechtigungen zuweisen, legt SQL Server für bestimmte Dateien, Verzeichnisse und Registrierungsschlüssel Berechtigungen fest. Wenn Sie das Startkonto für SQL Server (MSSQLServer-Dienst) mithilfe des SQL Enterprise-Managers (SEM) ändern, legt der SEM automatisch alle erforderlichen Berechtigungen fest.

Wenn Sie jedoch die Informationen des Startkontos über das Tool "Dienste" in der Systemsteuerung ändern, müssen Sie alle entsprechenden Berechtigungen manuell festlegen.

Dieser Artikel fasst die Schritte zusammen, die Sie zum Ändern der Informationen für das Startkonto im Tool "Dienste" der Systemsteuerung ausführen müssen.

Ändern des SQL Server-Dienstkontos über die Systemsteuerung

  1. Gewähren Sie dem Dienstkonto Vollzugriff auf Folgendes:
    1. Registrierungsschlüssel In der folgenden Struktur werden über die nachstehenden Schlüssel Zugriffskontrollisten festgelegt (bei Clustern wird dieser Vorgang auch für jeden Knoten im Cluster ausgeführt).

      • Standardinstanz

        Für eine Standardinstanz werden die folgenden Schlüssel und sämtliche Teilschlüssel festgelegt:
        HKEY_LOCAL_MACHINE\SYSTEM\CurrentControlSet\Services\MSSQLServer

        HKEY_LOCAL_MACHINE\SYSTEM\CurrentControlSet\Services\SQLServerAgent

        HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\Microsoft\MSSQLServer\Setup\SQLDataRoot

        HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\Microsoft\MSSQLServer\Setup\SQLPath

        HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\Microsoft\MSSQLServer
      • Benannte Instanz

        Für benannte Instanzen werden die folgenden Schlüssel und sämtliche Teilschlüssel festgelegt:
        HKEY_LOCAL_MACHINE\SYSTEM\CurrentControlSet\Services\MSSQL$<Name der Instanz>

        HKEY_LOCAL_MACHINE\SYSTEM\CurrentControlSet\Services\SQLServerAgent$<Name der Instanz>

        HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\Microsoft\Microsoft SQL Server\<Name der Instanz>

        HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\Microsoft\Microsoft SQL Server\<Name der Instanz>\Setup\SQLDataRoot

        HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\Microsoft\Microsoft SQL Server\<Name der Instanz>\Setup\SQLPath
      • Standardinstanzen und benannte Instanzen

        Für Standardinstanzen und benannte Instanzen müssen Sie die folgenden Schlüssel und sämtliche Teilschlüssel festlegen:
        HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\Clients\Mail

        HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\Microsoft\Microsoft SQL Server\80
        HINWEIS: Es gilt eine Ausnahme für den folgenden Schüssel, dessen Teilschlüssel nicht festgelegt werden:
        HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\Microsoft\Windows NT\CurrentVersion\Perflib
    2. In der folgenden Struktur werden über die nachstehenden Schlüssel Zugriffskontrollisten festgelegt (bei Clustern wird dieser Vorgang auch für jeden Knoten im Cluster ausgeführt). Verzeichnisse und Dateien
      • C:\Programme\Microsoft SQL Server\Mssql

      • Falls zutreffend, dieses Verzeichnis:

        C:\Programme\Microsoft SQL Server\MSSQL$<Name der Instanz>

      Unterverzeichnisse und Dateien müssen über die gleichen Berechtigungen verfügen.

    In der Regel gewährt die Standardinstallation des Betriebssystems der lokalen Administratorgruppe alle erforderlichen Benutzerrechte für ein Konto, das der Administratorgruppe als Startkonto für SQL Server hinzugefügt wird.

    HINWEIS: Zur Vereinfachung der Programmierung stehen die entsprechenden Microsoft Windows NT-Berechtigungen neben dem vollständigen Namen des Benutzerrechts.

    Das Startkonto des Dienstes in SQL Server muss auf dem lokalen Computer über die folgenden Benutzerrechte verfügen:
    • Als Teil des Betriebssystems handeln = SeTcbPrivilege
    • Anmelden als Stapelverarbeitungsauftrag = SeBatchLogonRight
    • Anmelden als Dienst = SeServiceLogonRight
    • Ersetzen eines Prozess-Tokens = SeAssignPrimaryTokenPrivilege
    • Steigern der Quoten = SeIncreaseQuotaPrivilege


  2. In der Regel gewährt die Standardinstallation des Betriebssystems der lokalen Administratorgruppe alle erforderlichen Benutzerrechte für ein Konto, das der Administratorgruppe als Startkonto für SQL Server hinzugefügt wird. Fügen Sie das Startkonto für MSSQLServer- und/oder SQLServerAgent-Dienste zur Rolle "Systemadministratoren" hinzu.
  3. In der Regel gewährt die Standardinstallation des Betriebssystems der lokalen Administratorgruppe alle erforderlichen Benutzerrechte für ein Konto, das der Administratorgruppe als Startkonto für SQL Server hinzugefügt wird. Nachdem Sie das Startkonto zur Rolle "Systemadministratoren" hinzugefügt haben, ändern Sie das Startkonto von einem Enterprise-Manager-Konto in ein anderes Konto ohne Administratorrechte. Um das Startkonto zu ändern, müssen Sie ein gültiges Windows NT-Konto mit lokalen Administratorrechten verwenden. Ein Problem, das häufig auftritt, wenn das SQL Server-Dienstkonto (Windows NT 4.0) anstatt über den SQL Enterprise-Manager (SEM) über die Systemsteuerung (oder Microsoft Windows 2000-Komponentendienste) geändert wird, besteht darin, dass die Änderung Probleme bei der Volltextsuche und/oder der SQL Server-Clusterverwaltung verursachen kann.



Informationsquellen

Weitere Informationen finden Sie in folgenden Artikeln der Microsoft Knowledge Base:
239885 INF: How To Change Service Accounts on a SQL Virtual Server
198168 BUG: Problems Might Occur When You Change Account Information for SQL Server Cluster
254321 INF: Clustered SQL Server Do&apos;s, Don&apos;ts and Basic Warnings
219264 INF: Order of Installation for SQL Server 7.0 Clustering Setup


Bitte beachten Sie: Bei diesem Artikel handelt es sich um eine Übersetzung aus dem Englischen. Es ist möglich, dass nachträgliche Änderungen bzw. Ergänzungen im englischen Originalartikel in dieser Übersetzung nicht berücksichtigt sind. Die in diesem Artikel enthaltenen Informationen basieren auf der/den englischsprachigen Produktversion(en). Die Richtigkeit dieser Informationen in Zusammenhang mit anderssprachigen Produktversionen wurde im Rahmen dieser Übersetzung nicht getestet. Microsoft stellt diese Informationen ohne Gewähr für Richtigkeit bzw. Funktionalität zur Verfügung und übernimmt auch keine Gewährleistung bezüglich der Vollständigkeit oder Richtigkeit der Übersetzung.

Eigenschaften

Artikel-ID: 283811 - Geändert am: Donnerstag, 24. April 2003 - Version: 2.2
Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf:
  • Microsoft SQL Server 2000 Standard Edition
Keywords: 
kbhowto kbhowtomaster KB283811
Microsoft stellt Ihnen die in der Knowledge Base angebotenen Artikel und Informationen als Service-Leistung zur Verfügung. Microsoft übernimmt keinerlei Gewährleistung dafür, dass die angebotenen Artikel und Informationen auch in Ihrer Einsatzumgebung die erwünschten Ergebnisse erzielen. Die Entscheidung darüber, ob und in welcher Form Sie die angebotenen Artikel und Informationen nutzen, liegt daher allein bei Ihnen. Mit Ausnahme der gesetzlichen Haftung für Vorsatz ist jede Haftung von Microsoft im Zusammenhang mit Ihrer Nutzung dieser Artikel oder Informationen ausgeschlossen.

Ihr Feedback an uns

 

Contact us for more help

Contact us for more help
Connect with Answer Desk for expert help.
Get more support from smallbusiness.support.microsoft.com