Problembehandlung und Reparatur einer beschädigten Datenbank in Access 2002 oder höher

SPRACHE AUSWÄHLEN SPRACHE AUSWÄHLEN
Artikel-ID: 283849 - Produkte anzeigen, auf die sich dieser Artikel bezieht
Dieser Artikel ist eine Übersetzung des folgenden englischsprachigen Artikels der Microsoft Knowledge Base:
283849 How to troubleshoot and to repair a damaged Access 2002 or later database
Anfänger: Erfordert Kenntnisse der Benutzeroberfläche auf Einzelplatzrechnern.

Dieser Artikel bezieht sich ausschließlich auf eine Microsoft Access-Datenbank (.mdb).

In Artikel 279334 wird dieses Thema für Microsoft Access 97 behandelt.
In Artikel 209137 wird dieses Thema für Microsoft Access 2000 behandelt.
Bitte beachten Sie: Bei diesem Artikel handelt es sich um eine Übersetzung aus dem Englischen. Es ist möglich, dass nachträgliche Änderungen bzw. Ergänzungen im englischen Originalartikel in dieser Übersetzung nicht berücksichtigt sind. Die in diesem Artikel enthaltenen Informationen basieren auf der/den englischsprachigen Produktversion(en). Die Richtigkeit dieser Informationen in Zusammenhang mit anderssprachigen Produktversionen wurde im Rahmen dieser Übersetzung nicht getestet. Microsoft stellt diese Informationen ohne Gewähr für Richtigkeit bzw. Funktionalität zur Verfügung und übernimmt auch keine Gewährleistung bezüglich der Vollständigkeit oder Richtigkeit der Übersetzung.
Alles erweitern | Alles schließen

Auf dieser Seite

Zusammenfassung

Es können verschiedene Umstände auftreten, sowohl innerhalb als auch außerhalb von Access, die zu einer Beschädigung Ihrer Datenbank führen können. Die Symptome einer beschädigten Datenbank können vielfältig sein ? in bestimmten Datensätzen taucht "#Deleted" (Gelöscht) auf, eines der Objekte in der Datenbank kann nicht geöffnet werden, oder es ist sogar völlig unmöglich, die Datenbankdatei in Access zu öffnen. Das Programm zum Komprimieren und Reparieren der Datenbank in Microsoft Access ist ein nützliches Tool, mit dem Sie Microsoft Access-Datenbankdateien optimieren und reparieren können. Dieser Artikel beschreibt dieses Access-Programm sowie alternative Methoden, mit denen versucht werden kann, beschädigte Datenbanken zu reparieren. Außerdem enthält dieser Artikel Informationen zu den möglichen Ursachen beschädigter Datenbanken.

Hinweis: Microsoft Jet, das in Microsoft Access verwendete Datenbankmodul, ist ein Datenbanksystem mit gemeinsamem Dateizugriff. Wenn Microsoft Jet in einer Mehrbenutzerumgebung verwendet wird, führen mehrere Clientprozesse Lese-, Schreib- und Sperrvorgänge auf einer freigegebenen Datenbank aus. Da mehrere Clientprozesse Lese- und Schreibvorgänge auf derselben Datenbank durchführen und Jet (anders als fortschrittlichere Datenbanksysteme wie SQL Server) kein Transaktionsprotokoll verwendet, ist es nicht möglich, Datenbankbeschädigungen verlässlich zu vermeiden. Wenn Sie ein Datenbanksystem für den Dauereinsatz in einer Mehrbenutzerumgebung benötigen, empfiehlt Microsoft, ein echtes Client/Server-Datenbanksystem zu verwenden, das permanente Transaktionen unterstützt, wie zum Beispiel Microsoft SQL Server.

Weitere Informationen

Die in diesem Artikel beschriebenen Schritte führen zwar in der Regel zur Wiederherstellung beschädigter Datenbankdateien, dennoch sollten Sie möglichst oft eine Sicherungskopie Ihrer Datenbank erstellen, um Ihre Daten zu schützen.

Beschreibung des Programms "Komprimieren und Reparieren"

Komprimieren einer Datenbank

Durch das Komprimieren einer Datenbank wird ungenutzter Speicherplatz reaktiviert, der durch die Löschung von Objekten und Datensätzen entstanden ist. Dazu wird eine neue Zieldatenbank erstellt, und anschließend werden alle Objekte einzeln aus der alten Datenbank in die neue Datenbank kopiert. Wenn Sie die Datenbank nicht in eine neue Datenbank, sondern in die ursprüngliche Datenbank komprimieren, erstellt das Komprimierungsprogramm eine temporäre Datenbank, exportiert alle Objekte aus der ursprünglichen Datenbank in die temporäre Datenbank, entfernt die ursprüngliche Datenbank und benennt dann die temporäre Datenbank in den Namen der ursprünglichen Datenbank um.

Das Komprimierungsprogramm führt folgende Aktionen durch:
  • Es reorganisiert die Seiten der Tabelle, sodass die Seiten in zusammenhängenden Datenbankseiten liegen. Dadurch wird die Leistung verbessert, da die Tabelle nicht mehr über die Datenbank verteilt (fragmentiert) ist.
  • Es reaktiviert ungenutzten Speicherplatz, der durch das Löschen von Objekten und Datensätzen entstanden ist. Wenn Objekte oder Datensätze aus der Datenbank gelöscht werden, wird der von ihnen belegte Platz als verfügbar für das Hinzufügen neuer Objekte gekennzeichnet. Die Datenbank wird jedoch niemals kleiner, wenn sie nicht komprimiert wird. Datenbanken, in denen Objekte und Datensätze häufig hinzugefügt, gelöscht und aktualisiert werden, sollten häufig komprimiert werden.
  • Es setzt die Inkrementierung von AutoWert-Feldern zurück, sodass der nächste zugewiesene Wert um den Wert 1 höher ist als der höchste Wert in den verbleibenden Datensätzen. Wenn beispielsweise nach einer Komprimierung der Datenbank alle Datensätze in der Datenbank gelöscht werden, hat das AutoWert-Feld den Wert 1, wenn der nächste Datensatz hinzugefügt wird. Wenn das höchste verbleibende AutoWert-Feld in der Datenbank nach der Komprimierung den Wert 50 hat, ändert sich der Wert auf 51, wenn der nächste Datensatz hinzugefügt wird. Dies gilt auch dann, wenn Datensätze, die höhere Werte als 50 enthalten, zuvor hinzugefügt, aber vor der Komprimierung wieder gelöscht wurden. Weitere Informationen zu diesem Problem finden Sie im folgenden Artikel der Microsoft Knowledge Base:
    287756 BUG: alle Autowert-Daten in Feld wird nicht zurückgesetzt, nachdem Sie eine Access-Datenbank komprimieren
  • Es generiert die Tabellenstatistik neu, die bei der Abfrageoptimierung verwendet wird. Diese Statistiken können mit der Zeit veralten. Dies geschieht typischerweise, wenn Transaktionen zurückgesetzt werden oder die Datenbank nicht korrekt geschlossen wird, weil es einen plötzlichen Stromausfall gegeben hat oder der Computer ausgeschaltet wurde, bevor ein Programm, das Microsoft Jet verwendet, vollständig beendet werden konnte.
  • Es kennzeichnet alle Abfragen, damit sie bei der nächsten Ausführung der Abfrage neu kompiliert werden. Dies ist wichtig, da Datenbankstatistiken sich ändern können und eine zuvor kompilierte Abfrage einen ungenauen Abfrageplan haben kann.
Reparieren einer Datenbank

Bei einer Reparatur wird nur versucht, die Tabellen, Abfragen und Indizes in der Datenbank zu reparieren. Es wird nicht versucht, beschädigte Formulare, Berichte, Makros oder Module zu reparieren.

Voraussetzungen für die Ausführung des Programms "Komprimieren und Reparieren"

Vor der Ausführung des Programms zum Komprimieren und Reparieren einer Datenbank müssen folgende Bedingungen erfüllt sein:
  • Stellen Sie sicher, dass auf der Festplatte genügend freier Speicherplatz für die ursprüngliche und die komprimierte Version der Access-Datenbank vorhanden ist. Der freie Speicherplatz auf diesem Laufwerk muss also mindestens zweimal so groß sein wie die Größe Ihrer Access-Datenbank. Wenn Sie mehr freien Speicherplatz benötigen, löschen Sie nicht benötigte Dateien von diesem Laufwerk oder verschieben Sie, sofern dies möglich ist, die Access-Datenbank auf ein Laufwerk, das über mehr freien Speicherplatz verfügt.
  • Stellen Sie sicher, dass Sie über die Berechtigungen "Öffnen/Ausführen" und "Exklusiv" für die Access-Datenbank verfügen. Wenn Sie Besitzer der Datenbank sind, legen Sie diese Berechtigungen entsprechend fest. Wenn Sie nicht Besitzer der Datenbank sind, fragen Sie beim Besitzer an, ob Sie diese Berechtigungen erhalten können.
  • Stellen Sie sicher, dass kein Benutzer die Access-Datenbank geöffnet hat.
  • Stellen Sie sicher, dass die Access-Datenbank sich nicht auf einer schreibgeschützten Netzwerkfreigabe befindet und nicht das Dateiattribut "Schreibgeschützt" aufweist.

Schritte zum Reparieren einer beschädigten Datenbank

Die folgenden Schritte beschreiben ein allgemeines Verfahren zum Reparieren einer beschädigten Datenbank:
  1. Erstellen Sie eine Kopie der beschädigten Datenbankdatei (.mdb) als Sicherung.
  2. Löschen Sie die .ldb-Datei, sofern sie vorhanden ist. Sie müssen die entsprechende .mdb-Datei schließen, bevor Sie die .ldb-Datei löschen können.

    Anhand der .ldb-Datei wird ermittelt, welche Sätze in einer gemeinsam genutzten Datenbank gesperrt sind und durch wen. Wenn eine Datenbank zur gemeinsamen Nutzung geöffnet ist, wird die .ldb-Datei mit demselben Namen wie die entsprechende Datenbankdatei (.mdb) erstellt. Wenn Sie z. B. die Beispieldatenbank "Nordwind.mdb" im Ordner "C:\Msoffice\Access" zur gemeinsamen Nutzung öffnen, wird automatisch eine Datei namens "Nordwind.ldb" im selben Ordner erstellt. Die .ldb-Datei wird automatisch gelöscht, nachdem der letzte Benutzer die Datenbank geschlossen hat, mit zwei Ausnahmen ? wenn der letzte Benutzer keine Berechtigungen zum Löschen des Ordners hat, der die .mdb-Datei enthält, oder wenn die Datenbank beschädigt ist. Diese .ldb-Datei enthält eine Liste der Benutzer, die die Datenbank geöffnet haben.
  3. Führen Sie das Programm "Komprimieren und Reparieren" aus. Gehen Sie hierzu folgendermaßen vor:
    1. Schließen Sie die Datenbank, wenn sie geöffnet ist.
    2. Zeigen Sie im Menü Extras auf Datenbank-Dienstprogramme, und klicken Sie auf Datenbank komprimieren und reparieren.
    3. Wählen Sie im Dialogfeld Datenbank komprimieren die Datei aus, die Sie komprimieren möchten, und klicken Sie auf Komprimieren.
    4. Geben Sie im Feld Datenbank komprimieren nach einen neuen Dateinamen an, und klicken Sie auf Speichern.

      Wenn der Komprimierungs- und Reparaturvorgang fehlschlägt, wird eine entsprechende Meldung angezeigt. Das bedeutet, dass die Beschädigung so schwerwiegend ist, dass sie nicht behoben werden kann.
  4. Wenn Sie mit der zuvor beschriebenen Vorgehensweise Ihre beschädigte Datenbank nicht wiederherstellen können, versuchen Sie, eine neue Datenbank zu erstellen und die Objekte dann einzeln aus der alten in die neue Datenbank zu importieren. Erstellen Sie dann die Beziehungen neu. Dieses Verfahren behebt Probleme mit beschädigten Systemtabellen in der Datenbank.

    Hinweis: Datenzugriffsseiten können nicht mit dem Import-Assistenten importiert werden. Öffnen Sie stattdessen eine vorhandene Datenzugriffsseite in der neuen Datenbank. Gehen Sie hierzu folgendermaßen vor:
    1. Klicken Sie im Datenbankfenster unter Objekte auf Seiten.
    2. Klicken Sie auf Neu.
    3. Klicken Sie im Dialogfeld Neue Datenzugriffsseite auf Vorhandene Webseite und anschließend auf OK.
    4. Wechseln Sie im Fenster Webseite suchen zum Speicherort der Datenzugriffsseite.
  5. Wenn eine Tabelle beschädigt ist und diese Tabelle mit der zuvor beschriebenen Vorgehensweise nicht wiederhergestellt werden kann, versuchen Sie Folgendes:
    1. Exportieren Sie die Tabelle in Microsoft Access in eine ASCII-Datei (Textdatei mit Trennzeichen). Weitere Informationen finden Sie unter dem Thema "Daten oder Datenbankobjekte exportieren" in der Microsoft Access-Hilfe.
    2. Löschen Sie alle mit dieser Tabelle verknüpften Beziehungen, und löschen Sie die Tabelle aus der Datenbank.
    3. Komprimieren Sie die Datenbank.
    4. Erstellen Sie die Tabelle und ihre Beziehungen neu.
    5. Verwenden Sie ein Textverarbeitungsprogramm, um die ASCII-Datei auf beschädigte oder auffällige Daten zu untersuchen und diese Datensätze zu entfernen. Speichern Sie die Datei in einem ASCII-Textdateiformat.
    6. Importieren Sie die ASCII-Datei zurück in die neu erstellte Tabelle. Wenn Sie weitere Informationen zu diesem Thema benötigen, suchen Sie im Index der Microsoft Access-Hilfe nach dem Begriff "Trennzeichen", und lesen Sie dann das Thema "Importieren oder Verknüpfen von Daten und Objekten".
    7. Geben Sie Datensätze neu ein, die Sie eventuell löschen mussten.
  6. Wenn ein Formular oder ein Bericht beschädigt ist, können entweder das Formular oder der Bericht selbst oder eines oder mehrere der Steuerelemente in dem Formular oder Bericht beschädigt sein. Sie können das Formular oder den Bericht löschen und dann aus der Sicherungskopie Ihrer Datenbank importieren, oder Sie können eine der folgenden Optionen verwenden:
    • Wenn das Formular oder der Bericht selbst beschädigt ist, erstellen Sie ein neues Formular oder einen neuen Bericht, und kopieren Sie dann die Steuerelemente aus dem ursprünglichen Formular oder Bericht.
    • Wenn ein Steuerelement in dem Formular oder Bericht beschädigt ist, erstellen Sie ein neues Formular oder einen neuen Bericht, und erstellen Sie dann die Steuerelemente in dem neuen Formular oder Bericht neu. Sie müssen alle Steuerelemente neu erstellen, da es keine Möglichkeit gibt festzustellen, welche Steuerelemente beschädigt sind.
  7. Wenn ein Makro oder Modul beschädigt ist, können das Makro oder Modul selbst oder der Inhalt des Makros oder Moduls beschädigt sein. Sie können das Makro oder Modul löschen und dann aus der Sicherungskopie Ihrer Datenbank importieren, oder Sie können eine der folgenden Optionen verwenden:
    • Wenn das Makro oder Modul selbst beschädigt ist, erstellen Sie ein neues Makro oder Modul, und kopieren Sie dann die Inhalte aus dem ursprünglichen Makro oder Modul.
    • Von der Beschädigung können auch Nicht-ASCII-Zeichen betroffen sein, die im Modul enthalten sind. Speichern Sie das Modul als Textdatei, entfernen Sie alle fehlerhaften oder auffälligen Daten, und laden Sie die Textdatei dann in ein neues Modul.
    • Wenn der Inhalt des Makros oder Moduls beschädigt ist, müssen Sie ein neues Makro oder Modul erstellen und dann den Inhalt des ursprünglichen Makros oder Moduls neu erstellen.
Wenn Sie die Datenbank mit dieser Vorgehensweise nicht reparieren können, ist sie wahrscheinlich so stark beschädigt, dass eine Reparatur nicht mehr möglich ist. In diesem Fall müssen Sie die letzte Datenbanksicherung wiederherstellen oder die Datenbank neu erstellen.

Eine letzte Alternative ist der von einigen Beratern angebotene Reparaturservice für Microsoft Access-Datenbanken. Da es sich hierbei um eine sehr spezielle Dienstleistung handelt, finden Sie am ehesten einen geeigneten Berater, indem Sie eine Nachricht in der Microsoft Access-Internet-Newsgroup "Third Party and User Groups" (Fremdanbieter und Benutzergruppen) unter der folgenden Adresse posten:
microsoft.public.access.3rdpartyusrgrp
Weitere Informationen zu Microsoft Access-Internet-Newsgroups finden Sie im folgenden Artikel der Microsoft Knowledge Base:
208449 In dem dem Internet verfügbare Microsoft Access 2000-Newsgroups

Gründe dafür, dass .mdb-Dateien beschädigt werden

Eine .mdb-Datei kann aus den folgenden drei Gründen beschädigt werden:
  • Unterbrochener Schreibvorgang
  • Fehlerhafte Netzwerkhardware
  • Öffnen und Speichern der .mdb-Datei in einem anderen Programm

Unterbrochener Schreibvorgang

Beenden Sie Access immer ordnungsgemäß durch Klicken auf Beenden oder auf Schließen im Menü Datei. Wenn eine Datenbank geöffnet ist und ein Schreibvorgang stattfindet, während Access nicht ordnungsgemäß geschlossen wird, kann es vorkommen, dass das Jet-Datenbankmodul die Datei als fehlerverdächtig/beschädigt kennzeichnet. Dies kann passieren, wenn Sie den Computer manuell ausschalten, ohne Windows vorher herunterzufahren, oder wenn ein Stromausfall auftritt. Andere Situationen führen vielleicht nicht dazu, dass Access beendet wird, können aber dennoch das Schreiben der Daten auf die Festplatte durch Jet beeinträchtigen, während die Datenbank geöffnet ist. Dies kann beispielsweise bei Datenkollisionen im Netzwerk oder bei Laufwerkproblemen der Fall sein. Wenn eine solche Unterbrechung auftritt, kann Jet die Datenbank als potenziell beschädigt kennzeichnen.

Wenn Jet einen Schreibvorgang beginnt, setzt es ein Kennzeichen ("Flag"), das nach dem Abschluss des Vorgangs zurückgesetzt wird. Wenn ein Schreibvorgang unterbrochen wird, bleibt das Kennzeichen gesetzt. Wenn Sie versuchen, diese Datenbank wieder zu öffnen, stellt Jet fest, dass das Kennzeichen gesetzt ist, und meldet eine Beschädigung der Datenbank. Meistens sind die Daten in der Datenbank nicht beschädigt, aber das gesetzte Kennzeichen macht Jet darauf aufmerksam, dass eine Beschädigung aufgetreten sein könnte. In Fällen wie diesem lässt sich die Datenbank normalerweise durch Komprimieren oder Reparieren (oder beides) wiederherstellen. Glücklicherweise gibt es Möglichkeiten festzustellen, welcher Benutzer und welche Arbeitsstation dafür verantwortlich sind, dass die Datei als fehlerverdächtig gekennzeichnet wurde. Mit Microsoft Visual Basic für Applikationen in Access können Sie eine Liste der Benutzer ausgeben, die bei einer bestimmten Datenbank angemeldet sind. Weitere Informationen zur Vorgehensweise finden Sie im Abschnitt "Ermitteln der Benutzer/Arbeitsstationen, die die Kennzeichnung einer Datei als fehlerverdächtig verursacht haben" im vorliegenden Artikel.

Fehlerhafte Netzwerkhardware

Manchmal kann es zu Beschädigungen kommen, ohne dass das Jet-Datenbankmodul beteiligt ist. Beispielsweise kann fehlerhafte Netzwerkhardware dazu führen, dass eine Datei beschädigt wird. Die Ursache kann in einem oder mehreren Gliedern der Hardwarekette zwischen dem Computer, auf dem die Datenbank sich befindet, und dem Computer, der die Datenbank geöffnet hat, liegen. Dazu gehören u. a. Netzwerkschnittstellen-Karten, Netzwerkkabel, Router und Hubs.

In der Regel hängt die Beschädigung von .mdb-Dateien, die nicht durch Komprimieren, Reparieren oder das Ausführen von Jetcomp wiederhergestellt werden können, mit der Hardware zusammen. Durch Hardware verursachte Beschädigungen treten normalerweise immer wieder auf, bis die betreffende Hardware repariert oder ersetzt wurde.

Öffnen und Speichern der .mdb-Datei in einem anderen Programm

Es gibt keine Möglichkeit, eine .mdb-Datei wiederherzustellen, die geöffnet und dann in einem anderen Programm gespeichert wurde. Sie können beispielsweise eine .mdb-Datei in Microsoft Word öffnen und speichern, könnten aber in diesem Fall die .mdb-Datei niemals wieder herstellen, es sei denn von einer Sicherungskopie. Wenn Sie eine .mdb-Datei in einer anderen Anwendung öffnen, dürfen Sie sie unter keinen Umständen speichern. Es hat auch keinen Sinn, eine .mdb-Datei in einer anderen Anwendung zu öffnen, weil dann nur eine zufällige Anordnung von Zeichen angezeigt wird.

Ermitteln der Benutzer/Arbeitsstationen, die die Kennzeichnung einer Datei als fehlerverdächtig verursacht haben

Wenn Sie bei der Problembehandlung versuchen zu ermitteln, wodurch die Datenbank beschädigt wurde, müssen Sie möglicherweise herausfinden, wer bei der Datenbank angemeldet ist. Mit Microsoft Visual Basic für Applikationen in Access 2002 oder Access 2003 können Sie eine Liste der Benutzer anzeigen, die bei einer bestimmten Datenbank angemeldet sind.
Weitere Informationen zur Vorgehensweise und zu Beispielcode, den Sie verwenden können, finden Sie im folgenden Artikel der Microsoft Knowledge Base:
285822 Wie Festlegen wer sich unter Verwendung von Microsoft Jet UserRoster in Access 2002 oder Access 2003 von zu einer Datenbank anmeldet

Maßnahmen zum Verhindern einer Beschädigung

So können Sie die Beschädigung einer Datenbank verhindern:
  • Vermeiden Sie Unterbrechungen der Stromversorgung während Schreibvorgängen in der Datenbank. Wenn es während Schreibvorgängen in der Datenbank zu einem Stromausfall kommt, kann dies zu einem fehlerverdächtigen Zustand der Datenbank führen.
  • Vermeiden Sie den Abbruch von Netzwerkverbindungen.
  • Vermeiden Sie ein nicht ordnungsgemäßes Beenden von Microsoft Jet-Verbindungen, z. B. durch Stromausfall, manuelles Ausschalten oder Beenden der Anwendung durch den Task-Manager.
  • Schließen Sie beim Programmieren alle geöffneten DAO- und ADO-Objekte. Dies gilt zum Beispiel für Recordset-, QueryDef-, TableDef- und Database-Objekte.
  • Schwere Systemfehler führen fast immer zu einem nicht ordnungsgemäßen Beenden. Wenn Ihre Datenbank für schwere Fehler anfällig ist, sollten Sie die Fehler beheben, bevor die Datenbank so stark beschädigt ist, dass sie nicht mehr geöffnet oder wiederhergestellt werden kann. Weitere Informationen zu schwerwiegenden Systemfehlern finden Sie im folgenden Artikel der Microsoft Knowledge Base:
    294301 Kann wie Problem mit schwerwiegenden Systemfehlern in Access 2002 behandeln, das auf Microsoft Windows 2000 ausgeführt wird
  • Komprimieren Sie regelmäßig die Datenbank.
  • Führen Sie nicht IPX auf Microsoft Windows NT Server aus, wenn sich Jet-Datenbanken im Netzwerk befinden und der Client Microsoft Windows 95 mit IPX/SPX ist. Führen Sie stattdessen TCP/IP auf dem Windows NT-Server und einen zweifachen Protokollstapel von IPX und TCP/IP auf dem Win95-Client aus. (Bei Windows NT zu Windows NT mit IPX/SPX tritt das Problem nicht auf, dies gilt auch für Novell bei beliebigen Clients).
  • Vermeiden Sie eine große Anzahl von Open-/Close-Vorgängen in einer Schleife (mehr als 40.000 aufeinander folgende Open-/Close-Vorgänge können zu Beschädigungen führen).

Spezieller Hinweis zu konvertierten Datenbanken

Wenn in Access-Versionen vor Access 2002 Fehler auftraten, während eine Datenbank in die aktuelle Version konvertiert wurde, war es nicht einfach festzustellen, welche Objekte betroffen waren und welche erkennbare Beschädigungen aufwiesen.

Wenn in Microsoft Access 2002 oder höher Fehler während der Konvertierung einer Access-Datei auftreten, können Sie eine Zusammenfassung dieser Fehler anzeigen lassen, indem Sie in der neuen Access-Datei die Tabelle "Konvertierungsfehler" öffnen. Die Tabelle "Konvertierungsfehler" enthält die folgenden Spalten:

Objekttyp. Der Typ des Datenbankobjekts, in dem Access einen Fehler erkannt hat, oder "Datenbank", wenn Access einen Fehler erkannt hat, der sich nicht auf einen bestimmten Objekttyp bezieht.

Objektname. Der Name des Objekts, in dem Access einen Fehler erkannt hat. Wenn Access während der Konvertierung einen Kompilierungsfehler erkennt, wird jedoch nicht der Name des Moduls angegeben, das den Fehler enthält.

Fehlerbeschreibung. Falls erforderlich, können Sie [UMSCHALTTASTE]+[F2] drücken, um die vollständige Beschreibung des Fehlers anzuzeigen.

Informationsquellen

Weitere Informationen zum Reparieren von Datenbanken finden Sie in der integrierten Hilfe von Microsoft Access. Klicken Sie im Menü ? auf Microsoft Access-Hilfe, und geben Sie Reparieren in den Office- oder Hilfe-Assistenten ein. Klicken Sie anschließend auf Suchen, um das Thema anzuzeigen. Weitere Informationen zur Problembehandlung bei Datenbanken in früheren Access-Versionen finden Sie in den folgenden Artikeln der Microsoft Knowledge Base:
209137 Problembehandlung und Reparatur einer beschädigten Jet 4.0-Datenbank in Access 2000
279334 ACC97: wie Reparieren einer beschädigten Jet 3.5-Datenbank
109953 ACC: Wie Sie eine beschädigte Datenbank reparieren können
284152 Kann wie Problem mit schwerwiegenden Systemfehlern in Access 2002 behandeln, das auf Windows Millennium ausgeführt wird

Eigenschaften

Artikel-ID: 283849 - Geändert am: Montag, 6. November 2006 - Version: 6.2
Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf:
  • Microsoft Office Access 2003
  • Microsoft Access 2002 Standard Edition
Keywords: 
kbcorrupt kbtshoot kbhowto KB283849
Microsoft stellt Ihnen die in der Knowledge Base angebotenen Artikel und Informationen als Service-Leistung zur Verfügung. Microsoft übernimmt keinerlei Gewährleistung dafür, dass die angebotenen Artikel und Informationen auch in Ihrer Einsatzumgebung die erwünschten Ergebnisse erzielen. Die Entscheidung darüber, ob und in welcher Form Sie die angebotenen Artikel und Informationen nutzen, liegt daher allein bei Ihnen. Mit Ausnahme der gesetzlichen Haftung für Vorsatz ist jede Haftung von Microsoft im Zusammenhang mit Ihrer Nutzung dieser Artikel oder Informationen ausgeschlossen.

Ihr Feedback an uns

 

Contact us for more help

Contact us for more help
Connect with Answer Desk for expert help.
Get more support from smallbusiness.support.microsoft.com