Update: Neue Ablaufverfolgung Kennzeichnung zur Erweiterung der Replikation von gespeicherten Prozeduren

SPRACHE AUSWÄHLEN SPRACHE AUSWÄHLEN
Artikel-ID: 284228 - Produkte anzeigen, auf die sich dieser Artikel bezieht
Alles erweitern | Alles schließen

Auf dieser Seite

Problembeschreibung

Die Replikation von Ausführung einer gespeicherten Prozedur ist ein Feature in Microsoft SQL Server, Version 7.0, ermöglicht die Ausführung von Prozeduren, anstatt die einzelnen Datenänderungen repliziert werden eingeführt. Diese Funktion dient zum automatischen Besitzer Qualifikation für gespeicherte Prozeduren mit dem Verleger Seite Besitzernamen enthalten und ermöglicht es andere Benutzern auf dem Verleger zum Ausführen von gespeicherter Prozeduren mit dem gleichen Namen und weiterhin an den Abonnenten repliziert werden. Dieses Feature ist für heterogene Abonnenten nicht unterstützt, da einige heterogenen Abonnenten nicht Besitzer Qualifikation auf Serverebene oder ODBC-Treiber-Ebene unterstützen. Ein neues Ablaufverfolgungsflag wurde 8206, in SQL Server 2000 eingeführt, unterstützt die Ausführung einer Prozedur mit einem angegebenen Besitzer-Benutzernamen für SQL Server-Abonnenten oder ohne Besitzer Qualifikation für heterogene Abonnenten gespeicherte.

Lösung

Beziehen Sie das neueste Service Pack für SQL Server 2000, um dieses Problem zu beheben. Weitere Informationen finden Sie die folgende KB-Artikelnummer:
290211Info: Wie Sie das neueste SQL Server 2000 Service Pack erhalten

Hotfix

Hinweis : der folgende Hotfix wurde vor der Microsoft SQL Server 2000 Service Pack 1 erstellt.

Die Replikation der gespeicherten Prozedur Ausführung Feature ist wie die Transaktionsreplikation mit Tabellenartikel viel implementiert. Die Ausführung der gespeicherten Prozedur wird durch den Namen der gespeicherten Prozedur aus den Protokolldatensätzen neu repliziert und ist mit dem Verleger Seite Besitzernamen qualifiziert. Mit der 8206 Ablaufverfolgung Flag aktiviert ist, den Namen der gespeicherten Prozedur, die neu generiert wird, wird mit den Benutzer angegebenen Abonnenten Seite Besitzernamen für SQL Server-Abonnenten gekennzeichnet und ist nicht Eigentümer qualifiziert für heterogene Abonnenten. Der Protokolllese wird dann die Befehle in die Verteilungsdatenbank für den Verteilungs-Agent auf dem Abonnenten angewendet eingefügt.

Dieses Feature wird in einer Hotfix-Build, um die Funktion sofort verfügbar zu machen eingeführt. Müssen Sie diesen Hotfix anwenden und dann einschalten Ablaufverfolgungsflag 8206 für die Replikation gespeicherter Prozeduren mit Benutzer Besitzer Qualifizierung angegeben oder heterogene Abonnenten.

Die englische Version dieses Updates müsste die folgenden Dateiattribute oder höher:
   File name      Platform
   -----------------------

   s80237i.exe    X86
				
Hinweis : aufgrund von Dateiabhängigkeiten das aktuellste Update oder Feature, das die obigen Dateien enthält, auch enthält eventuell zusätzliche Dateien.

Status

Microsoft hat bestätigt, dass dies ein Problem in SQL Server 2000 ist. Dieses Problem wurde erstmals im SQL Server 2000 Service Pack 1.

Weitere Informationen

Müssen Sie das Ablaufverfolgungsflag auf dem Verlegerserver aktivieren, indem Sie eine der folgenden:
  • Führen Sie von SQL Server Query Analyzer den folgenden Code:
    DBCC TRACEON (8206)
    						
    Hinweis : Sie müssen diese Schritt zu wiederholen, jedes Mal, wenn SQL Server beendet und neu gestartet wird.

    -oder-
  • Wenn Sie möchten aktiviert das Ablaufverfolgungsflag 8206 auf dauerhaft dann:

    1. Beenden Sie den MSSQLServer-Dienst.
    2. Add - T8206 die Start-Parameter. Zu diesem Zweck von Enterprise Manager:
      1. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf den Servername und klicken Sie dann auf Eigenschaften .
      2. Klicken Sie im Dialogfeld Eigenschaften klicken Sie auf die Registerkarte Allgemein , und klicken Sie dann auf Startparameter .
      3. Fügen Sie die Traceflag.
    3. Starten Sie den MSSQLServer-Dienst.
    Weitere Informationen finden Sie in SQL Server-Onlinedokumentation unter "Ablaufverfolgungsflags" und "Verwenden von Startoptionen".

    Von diesem Punkt generiert die Protokolllese Befehle für die Ausführung von gespeicherten Prozeduren ohne Besitzer Qualifikation für heterogene Abonnenten. Für SQL Server-Abonnenten angegeben die Protokolllese der Aufruf einer gespeicherten Prozedur mit dem in diesem Artikel angegebenen Abonnenten Seite Besitzer Namen generiert und der Namen des Besitzers nicht ist, ohne Besitzer Qualifikation.
Keine andere Änderung ist erforderlich, auf die Benutzerprozesse, Transaktionen oder Replikations-Agents oder auf dem Verteilungsserver.

Eigenschaften

Artikel-ID: 284228 - Geändert am: Donnerstag, 9. Oktober 2003 - Version: 3.1
Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf:
  • Microsoft SQL Server 2000 Standard Edition
Keywords: 
kbmt kbbug kbfix kbsqlserv2000sp1fix KB284228 KbMtde
Maschinell übersetzter Artikel
Wichtig: Dieser Artikel wurde maschinell und nicht von einem Menschen übersetzt. Die Microsoft Knowledge Base ist sehr umfangreich und ihre Inhalte werden ständig ergänzt beziehungsweise überarbeitet. Um Ihnen dennoch alle Inhalte auf Deutsch anbieten zu können, werden viele Artikel nicht von Menschen, sondern von Übersetzungsprogrammen übersetzt, die kontinuierlich optimiert werden. Doch noch sind maschinell übersetzte Texte in der Regel nicht perfekt, insbesondere hinsichtlich Grammatik und des Einsatzes von Fremdwörtern sowie Fachbegriffen. Microsoft übernimmt keine Gewähr für die sprachliche Qualität oder die technische Richtigkeit der Übersetzungen und ist nicht für Probleme haftbar, die direkt oder indirekt durch Übersetzungsfehler oder die Verwendung der übersetzten Inhalte durch Kunden entstehen könnten.
Den englischen Originalartikel können Sie über folgenden Link abrufen: 284228
Microsoft stellt Ihnen die in der Knowledge Base angebotenen Artikel und Informationen als Service-Leistung zur Verfügung. Microsoft übernimmt keinerlei Gewährleistung dafür, dass die angebotenen Artikel und Informationen auch in Ihrer Einsatzumgebung die erwünschten Ergebnisse erzielen. Die Entscheidung darüber, ob und in welcher Form Sie die angebotenen Artikel und Informationen nutzen, liegt daher allein bei Ihnen. Mit Ausnahme der gesetzlichen Haftung für Vorsatz ist jede Haftung von Microsoft im Zusammenhang mit Ihrer Nutzung dieser Artikel oder Informationen ausgeschlossen.

Ihr Feedback an uns

 

Contact us for more help

Contact us for more help
Connect with Answer Desk for expert help.
Get more support from smallbusiness.support.microsoft.com