OFF2000: Office über ein Netzwerk bereitstellen

SPRACHE AUSWÄHLEN SPRACHE AUSWÄHLEN
Artikel-ID: 284273 - Produkte anzeigen, auf die sich dieser Artikel bezieht
Dieser Artikel wurde zuvor veröffentlicht unter D284273
Dieser Artikel ist eine Übersetzung des folgenden englischsprachigen Artikels der Microsoft Knowledge Base:
284273 OFF2000: How to Deploy Office over a Network
Alles erweitern | Alles schließen

Auf dieser Seite

Zusammenfassung

Die gebräuchlichste Methode zum Verteilen von Microsoft Office 2000 auf eine große Anzahl von Computern besteht darin, eine zentrale Kopie von Office auf einem Netzwerkserver zu erstellen. Anschließend können Sie Office über das Netzwerk auf den Rechnern installieren.

Diese Methode bietet gegenüber dem Installieren von Office auf einzelnen Computern mithilfe der Microsoft Office 2000-CD einige Vorteile:
  • Sie können einen Satz von Office-Dateien von einem zentralen Ort aus verwalten.
  • Sie können einen Standardsatz von Office-Features und -Optionen für alle Benutzer erstellen.
  • Sie können flexible Installationsoptionen nutzen. Sie können zum Beispiel festlegen, welche Features bei ihrer erstmaligen Verwendung automatisch installiert werden sollen.
  • Office-Updates können schnell und einfach verteilt werden, sobald sie verfügbar sind.
  • Sie können besser kontrollieren, wann Sie Office aktualisieren wollen.
Dieser Artikel enthält grundlegende Informationen zur Erstellung einer Office-Administratorinstallation, von der aus Sie dann Office auf den Clientcomputern im Netzwerk installieren können. Zudem enthält dieser Artikel Informationen zu Schritten, durch deren Ausführung Sie die Office-Installationen auf den Netzwerkclients an die jeweiligen Anforderungen anpassen können.

Anmerkung: OEM-Versionen von Office 2000 unterstützen das Erstellen von Administratorinstallationen von Office 2000 nicht.

Weitere Informationen finden Sie in folgendem Artikel der Microsoft Knowledge Base:
234804 OFF2000: No Prompts When You Install Administrative Installation

Weitere Informationen

Erstellen der Administratorinstallation

Der erste Schritt zur Bereitstellung von Office über ein Netzwerk besteht in der Erstellung der Administratorinstallation. Hierzu benötigen Sie mindestens 550 MB freien Speicher auf einem zentralen Server, für den Sie über Schreibberechtigungen verfügen müssen. Gehen Sie bitte folgendermaßen vor, nachdem Sie sichergestellt haben, dass diese beiden Anforderungen erfüllt sind:

Anmerkung: Sie können diese Schritte ausführen, während Sie an dem Server angemeldet sind, oder aber von einem Netzwerkclient aus, der mit dem Server verbunden ist.
  1. Legen Sie die Office-CD ein und brechen Sie dann alle eventuell automatisch ausgeführten Aktivitäten (AutoRun) ab.
  2. Klicken Sie auf Start und anschließend auf Ausführen.
  3. Geben Sie in das Feld Öffnen bitte Folgendes ein und klicken dann auf OK:
    Pfad \Setup.exe /a
    Anmerkung: Pfad steht dabei für den Pfad zu Ihrem CD-ROM-Laufwerk oder DVD-ROM-Laufwerk, in dem sich die Office-CD-ROM befindet.
  4. Geben Sie in das Dialogfeld Kundeninformationen den CD-Key ein, der sich auf der Rückseite der Office-CD-Hülle befindet.
  5. Geben Sie in das Feld Firma den Namen Ihres Unternehmens ein. Dabei handelt es sich um den Namen, der auf den Begrüßungsbildschirmen der Office-Programme erscheint, die bei jedem Start eines Office-Programms angezeigt werden.
  6. Klicken Sie auf Weiter.
  7. Stimmen Sie im Dialogfeld Lizenzierung und Support dem Lizenzvertrag zu und klicken Sie anschließend auf Weiter.
  8. Geben Sie im Dialogfeld Installationsordner den Zielordner für die Administratorinstallation an. Dabei kann es sich um einen Ordner auf einer lokalen Festplatte oder um einen Ordner auf einem anderen Computer handeln. Für den Ordner können Sie entweder ein zugeordnetes Laufwerk oder einen UNC-Pfad angeben. Sie können auch auf Durchsuchen klicken, um zu diesem Ordner zu gehen.
  9. Klicken Sie auf Jetzt installieren.

Installation von Office auf den Netzwerkclients

Nachdem Sie die Administratorinstallation eingerichtet haben, können Sie mit dem Installieren von Office auf den Clientcomputern im Netzwerk beginnen, die eine Verbindung zu dem Computer mit der Administratorinstallation herstellen können. Gehen Sie folgendermaßen vor, um Office vom Server aus zu installieren:
  1. Melden Sie sich bei dem Netzwerk-Clientcomputer an.

    Anmerkung: In Microsoft Windows NT 4.0 oder Microsoft Windows 2000 müssen Sie als Mitglied der Gruppe "Administratoren" angemeldet sein.
  2. Klicken Sie auf Start und anschließend auf Ausführen.
  3. Geben Sie in das Feld Öffnen eine Befehlszeile ein, die der folgenden ähnelt, und klicken Sie danach auf OK.
    Admin-Pfad \Setup.exe
    Anmerkung: Dabei steht Admin-Pfad für den Pfad zu Ihrer Administratorinstallation von Office 2000. Anmerkung: Sie können an dieser Stelle auch Windows Installer-Befehlszeilenoptionen und -Parameter verwenden, um die Art und Weise, in der die Office-Installation ausgeführt wird, nach Ihren Wünschen zu gestalten. Sie könnten zum Beispiel die Option /q verwenden, um Office ohne jegliche Interaktion mit dem Benutzer zu installieren. Weitere Informationen entnehmen Sie bitte dem nachstehenden Abschnitt "Anpassen der Office-Installation auf den Netzwerkclients" in diesem Artikel.

Ausführen der Office-Programme vom Server aus

Falls der Speicherplatz auf Ihren Netzwerk-Clientcomputern begrenzt ist, sollten Sie in Erwägung ziehen, Office so zu installieren, dass die Mehrzahl der Installationsdateien auf dem Server verbleibt. Hierzu müssen Sie eine benutzerdefinierte Installation ausführen, bei der Sie den Installationsstatus der Office-Programme zu Vom Netzwerk starten ändern.

Gehen Sie folgendermaßen vor, um Office so zu installieren, dass die Office-Programme von einem Netzwerkserver aus ausgeführt werden:
  1. Klicken Sie auf Start und anschließend auf Ausführen.
  2. Geben Sie in das Feld Öffnen eine Befehlszeile ein, die der folgenden ähnelt, und klicken Sie danach auf OK.
    Admin-Pfad \Setup.exe
    Anmerkung: Dabei steht Admin-Pfad für den Pfad zu Ihrer Administratorinstallation von Office 2000. Anmerkung: Falls Sie Office mit der Befehlszeilenoption /q installieren möchten, damit die Office-Programme vom Server aus ausgeführt werden, müssen Sie eine benutzerdefinierte Transform erstellen. Weitere Informationen entnehmen Sie bitte dem nachstehenden Abschnitt "Anpassen der Office-Installation auf den Netzwerkclients" in diesem Artikel.

  3. Vergewissern Sie sich, dass die Informationen im Dialogfeld Benutzerinformationen korrekt sind, und klicken Sie danach auf Weiter.
  4. Klicken Sie im Dialogfeld Zur Installation bereit auf Anpassen.
  5. Geben Sie im Dialogfeld Installationsordner bitte einen Ordner auf der lokalen Festplatte an und klicken dann auf Weiter.

    Anmerkung: Geben Sie bitte keinen Speicherort auf einem Netzlaufwerk an, weil dies nicht die richtige Vorgehensweise für eine Konfiguration des Typs Vom Netzwerk starten ist.
  6. Klicken Sie im Dialogfeld Features auswählen auf das Symbol, das sich neben dem Microsoft Office-Feature befindet, und wählen Sie dann Vom Netzwerk starten.
  7. Klicken Sie auf Jetzt installieren.

Anpassen der Office-Installation auf den Netzwerkclients

Zum Installieren von Microsoft Office können Sie das Office-Setupprogramm stets selbst interaktiv ausführen oder Benutzern die Möglichkeit einräumen, das Setupprogramm interaktiv gemäß der Beschreibung im vorstehenden Abschnitt "Installation von Office auf den Netzwerkclients" auszuführen. Das Office-Setupprogramm bietet Ihnen in jedem Fall viele Möglichkeiten, Office-Installationen an die jeweiligen Anforderungen anzupassen. Zum Beispiel durch die Verwendung von Befehlszeilenoptionen, durch Modifizieren der Installationsdatei (Setup.ini) oder durch das Installieren von Office mit einer Transform. Jede dieser Methoden bietet ihre eigenen Vorteile in Bezug darauf, welche Elemente Sie anpassen können und wie Sie den Benutzern den Zugriff auf die benutzerdefinierte Installation ermöglichen. Sie können eine oder mehrere dieser Methoden anwenden (in Abhängigkeit vom gewünschten Anpassungsgrad).

Anmerkung: Wenn Sie zwar dieselben Setupoptionen, jedoch unterschiedliche Werte in Befehlszeile, Einstellungsdatei und Transform verwenden, wendet das Setupprogramm die folgenden Regeln an, um zu ermitteln, welche Einstellungen verwendet werden:
  • Wenn Sie im Assistenten für eine benutzerdefinierte Office-Installation eine Option festlegen, die einer Setupeigenschaft entspricht, setzt der Assistent die entsprechende Eigenschaft automatisch in der MST-Datei.
  • Wenn Sie in der Seite Setupeigenschaften ändern des Assistenten für die benutzerdefinierte Installation eine Setupeigenschaft ändern, überschreibt diese Einstellung alle entsprechenden Optionen, die Sie in den vorherigen Seiten des Assistenten festgelegt haben. Ihre modifizierte Setupeigenschaft wird dann in die MST-Datei geschrieben.
  • Wenn Sie in der Einstellungsdatei Optionen festlegen (einschließlich Setupeigenschaften), die in Konflikt mit Optionen in der Transform stehen, genießen die Werte aus der Einstellungsdatei Vorrang.
  • Wenn Sie Optionen in der Befehlszeile festlegen, genießen diese Einstellungen Vorrang vor damit in Konflikt stehenden Werten in der Transform oder der Einstellungsdatei.

Verwenden einer Transformation

Eine Windows Installer-Transformation (.mst) ist besonders nützlich, wenn Sie umfangreiche Anpassungen vornehmen möchten, die Sie nicht über die Befehlszeile des Setupprogramms oder die Einstellungsdatei vornehmen können.

In der MST-Datei können Sie beispielsweise Folgendes vornehmen:
  • Den Installationsort für Office festlegen.
  • Den Speicherort für die Office-Verknüpfungen festlegen.
  • Bestimmen, welche früheren Versionen von Office entfernt werden.
  • Den Installationsstatus für Office-Features festlegen. So können Sie für Features beispielsweise die Optionen Vom Netzwerk starten oder Bei der ersten Verwendung installiert festlegen.
  • Sie können Features verstecken, sodass sie nicht in der Benutzeroberfläche des Setupprogramms erscheinen.
  • Sie können die Office-Installation durch benutzerdefinierte Dateien oder Registrierungseinträge ergänzen.
  • Sie können die Windows Installer-Eigenschaften festlegen.
  • Sie können zusätzliche EXE-Dateien hinzufügen, die nach Beendigung der Office-Installation ausgeführt werden.
Sie können eine Windows Installer-Transformation mit dem Office-Assistenten für die benutzerdefinierte Installation (Custom Installation Wizard = CIW) erstellen. Die Windows Installer-Transform enthält die Änderungen, die Sie am Installationsprozess vornehmen möchten, und wird vom Windows Installer während der Office-Installation verwendet.

Umfassende Informationen dazu, wie Sie mithilfe des Assistenten für die benutzerdefinierte Installation eine Transformationsdatei erstellen können, finden Sie auf der folgenden Microsoft-Website:
http://www.microsoft.com/office/ork/2000/two/40t2_1.htm

Verwendung von Befehlszeilenoptionen und Eigenschaften

Wenn Sie das Setupprogramm ausführen, können Sie Befehlszeilenoptionen einsetzen, um einige der Parameter zu ändern, die das Setupprogramm bei der Installation von Office anwendet. Mithilfe von Befehlszeilenoptionen können Sie Folgendes tun:
  • Die zu verwendenden MSI- und MST-Dateien festlegen.
  • Die Ausführung des Setupprogramms im stillen Modus veranlassen.
  • Die Windows Installer-Protokollierung initialisieren.
  • Die Werte von Setupeigenschaften ändern.
Sie können zum Beispiel die folgenden Optionen in die Befehlszeile eingeben:
setup.exe /qb+ Companyname="Nordwind GmbH"
Diese Befehlszeile hat die folgenden Änderungen am Setupprogramm zur Folge:
  • Das Setupprogramm fordert keine Eingabe von Informationen durch den Benutzer.
  • Das Setupprogramm zeigt während der Installation von Office Statusanzeigen und nach Abschluss der Installation eine entsprechende Erfolgsmeldung an.
  • Das Setupprogramm installiert dieselben Office-Features, die installiert werden, wenn der Benutzer das Setupprogramm ausführt und auf Jetzt installieren klickt.
  • Das Setupprogramm legt den Namen der Organisation standardmäßig auf "Nordwind GmbH" fest.

Anpassen der Datei "Setup.ini"

Zusätzlich zu den in der Befehlszeile angegebenen Optionen liest das Setupprogramm automatisch die in der Einstellungsdatei (Setup.ini) festgelegten Optionen. In der Einstellungsdatei können Sie die gleichen Optionen festlegen wie in der Befehlszeile, sie bietet jedoch den Vorteil, dass Sie keine präzisen Eingaben in das Dialogfeld Ausführen machen müssen. Wenn Sie die Datei "Setup.exe" in Ihrer Administratorinstallation doppelt anklicken, wird Office mit den Optionen installiert, die in der Datei "Setup.ini" festgelegt sind.

Weitere Informationen zu Änderungen, die Sie an der Datei "Setup.ini" vornehmen können, sowie Anweisungen zur Implementierung dieser Änderungen finden Sie im folgenden Artikel aus dem Microsoft Office Resource Kit:
http://www.microsoft.com/office/ork/2000/two/40ct_4.htm

Installieren der Office-Updates

Zu gewissen Zeiten müssen Sie Ihre Netzwerk-Clientcomputer mit einem Windows Installer-Update (Patch) aktualisieren. Falls Sie Office ursprünglich unter Verwendung einer Administratorinstallation auf diesen Netzwerkcomputern installiert haben, besteht dieser Aktualisierungsvorgang aus zwei Schritten:
  • Aktualisieren Sie Ihre Administratorinstallation mit einer Admin-Version des Updates. Die Admin-Versionen von Office-Updates sind über die Toolbox-Downloadseite im Office Resource Kit verfügbar.
  • Aktualisieren Sie Ihre Netzwerk-Clientcomputer von der jetzt aktualisierten Administratorinstallation aus. Durch die Aktualisierung der Administratorinstallation werden nicht automatisch auch die Netzwerkclients aktualisiert. Dies gilt selbst dann, wenn Sie Office mit einer Konfiguration des Typs Vom Netzwerk starten installiert haben.

Aktualisieren einer Administratorinstallation

Gehen Sie wie folgt vor, um die Administratorinstallation mit einem Windows Installer-Update zu aktualisieren:
  1. Besorgen Sie sich die Admin-Version der Update-Datei.

    Browsen Sie hierzu zu der "Office Resource Kit Toolbox" auf der folgenden Microsoft-Website:
    http://www.microsoft.com/office/ork/2000/appndx/toolbox.htm
  2. Klicken Sie auf Start und anschließend auf Ausführen. Geben Sie folgenden Befehl in das Feld Öffnen ein:
    msiexec /a Admin-Pfad\Data1.msi /p Quellpfad\Name der MSP-Patchdatei shortfilenames=1
    Dabei ist Admin-Pfad der Pfad zu Ihrem Adminstratorinstallationspunkt für Office 2000 SR-1, Quellpfad ist der Pfad zu der Aktualisierungsdatei und Name der MSP-Patchdatei steht für den Namen der verwendeten MSP-Datei.

    Anmerkung: Sie müssen diesen Befehl von einem Computer aus ausführen, auf dem Windows Installer bereits installiert ist.

  3. Dabei ist Klicken Sie im Dialogfenster Microsoft Office 2000 Administratormodus (Microsoft Office 2000 Administrative Mode) auf Weiter. Anmerkung: Es ist nicht erforderlich, den CD-Key oder Firmennamen in das Dialogfenster Microsoft Office 2000 Administratormodus (Microsoft Office 2000 Administrative Mode) einzugeben.

  4. Dabei ist Klicken Sie auf Ich stimme den Bedingungen des Lizenzvertrags zu und danach auf Weiter.
  5. Dabei ist Klicken Sie auf Jetzt installieren.
  6. Dabei ist Klicken Sie auf OK, wenn das Update abgeschlossen ist. An diesem Punkt wird Ihre Administratorinstallation mit der MSP-Datei aktualisiert.

Aktualisieren eines Netzwerkclients

Nachdem die Aktualisierung Ihrer Administratorinstallation abgeschlossen ist, müssen Sie alle Netzwerk-Clientcomputer aktualisieren, auf denen Office ursprünglich von der Administratorinstallation aus installiert worden ist.

Wenden Sie eine der folgenden Methoden an, um Arbeitsstationen, auf denen Office 2000 SR-1 bereits mithilfe Ihrer Administratorinstallation installiert wurde, zu aktualisieren.

Anmerkung: Verwenden Sie zur Aktualisierung von Netzwerkclients, auf denen Office 2000 ursprünglich mithilfe einer Administratorinstallation installiert wurde, bitte nicht die eigenständigen Clientpatches, die unter Tools auf der Office Update-Website verfügbar sind. Diese eigenständigen Clientpatches sind für die Verwendung auf Computern gedacht, auf denen Office 2000 von einer CD-ROM aus installiert worden ist.

Methode 1: Ausführen von "Setup.exe" von der Administratorinstallation aus

Gehen Sie bitte wie folgt vor, um Office auf Ihren Netzwerkclients zu aktualisieren und dabei die Datei "Setup.exe" zu verwenden, die sich auf Ihrer Administratorinstallation von Office befindet:
  1. Klicken Sie auf Start und anschließend auf Ausführen. Geben Sie folgenden Befehl in das Feld Öffnen ein:
    Admin-Pfad\Setup.exe
    Dabei steht Admin-Pfad für den Pfad zu Ihrer Administratorinstallation von Office 2000.

  2. Dabei steht Klicken Sie auf Ja, wenn Sie gefragt werden, ob Sie Ihre Installation aktualisieren möchten.
  3. Dabei steht Klicken Sie auf Ich stimme den Bedingungen des Lizenzvertrags zu und danach auf Weiter.
  4. Dabei steht Klicken Sie auf OK, wenn Sie eine Meldung erhalten, dass Setup erfolgreich abgeschlossen wurde.
Methode 2: Verwendung einer Windows Installer-Befehlszeile

Gehen Sie bitte wie folgt vor, um Office auf Ihren Netzwerkclients mithilfe einer Windows Installer-Befehlszeile zu aktualisieren:
  1. Klicken Sie auf Start und anschließend auf Ausführen. Geben Sie folgenden Befehl in das Feld Öffnen ein:
    msiexec /i Admin-Pfad\Data1.msi reinstall=all reinstallmode=vomus
    Dabei steht Admin-Pfad für den Pfad zu Ihrer Administratorinstallation von Office 2000.

  2. Dabei steht Klicken Sie auf OK, wenn Sie eine Meldung erhalten, dass Setup erfolgreich abgeschlossen wurde. Anmerkung: Die vorstehend aufgeführte Befehlszeile funktioniert bei allen Updates. Sie können jedoch eventuell auch eine Befehlszeile verwenden, bei der die Aktualisierung weniger Zeit in Anspruch nimmt als bei dieser Befehlszeile. Sehen Sie bitte in der Dokumentation für die verwendete Update-Datei nach. Dort finden Sie weitere Informationen zu der Befehlszeile, die Sie für das jeweilige Update verwenden sollten.

Weitere Methoden zum Bereitstellen von Office

Neben den hier bereits beschriebenen Techniken für die Bereitstellung und Verwaltung von Office in einer Netzwerkumgebung können Sie auch die beiden folgenden Techniken anwenden, um Office bereitzustellen:
  • Systems Management Server (SMS)
  • Windows 2000-Gruppenrichtlinie
Weitere Informationen zur Verwendung von Systems Management Server für die Bereitstellung von Office finden Sie in folgendem Artikel des Microsoft Office 2000 Resource Kit:
http://www.microsoft.com/office/ork/2000/two/30t4.htm
Weitere Informationen zur Verwendung einer Windows 2000-Gruppenrichtlinie zur Bereitstellung von Office finden Sie in folgendem Artikel des Microsoft Office 2000 Resource Kit:
http://www.microsoft.com/office/ork/2000/journ/IntelliMirror.htm

Informationsquellen

Umfassende Informationen zur Bereitstellung von Office in einer Netzwerkumgebung entnehmen Sie bitte der Dokumentation im Microsoft Office 2000 Resource Kit (ORK). Besuchen Sie folgende Website von Microsoft:
http://www.microsoft.com/office/ork


Bitte beachten Sie: Bei diesem Artikel handelt es sich um eine Übersetzung aus dem Englischen. Es ist möglich, dass nachträgliche Änderungen bzw. Ergänzungen im englischen Originalartikel in dieser Übersetzung nicht berücksichtigt sind. Die in diesem Artikel enthaltenen Informationen basieren auf der/den englischsprachigen Produktversion(en). Die Richtigkeit dieser Informationen in Zusammenhang mit anderssprachigen Produktversionen wurde im Rahmen dieser Übersetzung nicht getestet. Microsoft stellt diese Informationen ohne Gewähr für Richtigkeit bzw. Funktionalität zur Verfügung und übernimmt auch keine Gewährleistung bezüglich der Vollständigkeit oder Richtigkeit der Übersetzung.

Eigenschaften

Artikel-ID: 284273 - Geändert am: Donnerstag, 19. Oktober 2006 - Version: 1.4
Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf:
  • Microsoft Office 2000 Premium Edition
  • Microsoft Office 2000 Professional Edition
  • Microsoft Office 2000 Standard Edition
  • Microsoft Office 2000 Small Business Edition
  • Microsoft Office 2000 Developer Edition
  • Microsoft Access 2000 Standard Edition
  • Microsoft Excel 2000 Standard Edition
  • Microsoft FrontPage 2000 Standard Edition
  • Microsoft Outlook 2000 Standard Edition
  • Microsoft PowerPoint 2000 Standard Edition
  • Microsoft Word 2000 Standard Edition
Keywords: 
kbdta kbhowto KB284273
Microsoft stellt Ihnen die in der Knowledge Base angebotenen Artikel und Informationen als Service-Leistung zur Verfügung. Microsoft übernimmt keinerlei Gewährleistung dafür, dass die angebotenen Artikel und Informationen auch in Ihrer Einsatzumgebung die erwünschten Ergebnisse erzielen. Die Entscheidung darüber, ob und in welcher Form Sie die angebotenen Artikel und Informationen nutzen, liegt daher allein bei Ihnen. Mit Ausnahme der gesetzlichen Haftung für Vorsatz ist jede Haftung von Microsoft im Zusammenhang mit Ihrer Nutzung dieser Artikel oder Informationen ausgeschlossen.

Ihr Feedback an uns

 

Contact us for more help

Contact us for more help
Connect with Answer Desk for expert help.
Get more support from smallbusiness.support.microsoft.com