Mithilfe von Data Transformation Services (DTS) Daten aus einer Microsoft Access-Datenbank in eine SQL Server-Datenbank exportieren

SPRACHE AUSWÄHLEN SPRACHE AUSWÄHLEN
Artikel-ID: 285829 - Produkte anzeigen, auf die sich dieser Artikel bezieht
Dieser Artikel ist eine Übersetzung des folgenden englischsprachigen Artikels der Microsoft Knowledge Base:
285829 How to use data transformation services (DTS) to export data from a Microsoft Access database to an SQL Server database
Anfänger: Erfordert Kenntnisse der Benutzeroberfläche auf Einzelplatzrechnern.

Dieser Artikel bezieht sich ausschließlich auf eine Microsoft Access-Datenbank.

In Artikel 250616 wird dieses Thema für Microsoft Access 2000 behandelt.
Bitte beachten Sie: Bei diesem Artikel handelt es sich um eine Übersetzung aus dem Englischen. Es ist möglich, dass nachträgliche Änderungen bzw. Ergänzungen im englischen Originalartikel in dieser Übersetzung nicht berücksichtigt sind. Die in diesem Artikel enthaltenen Informationen basieren auf der/den englischsprachigen Produktversion(en). Die Richtigkeit dieser Informationen in Zusammenhang mit anderssprachigen Produktversionen wurde im Rahmen dieser Übersetzung nicht getestet. Microsoft stellt diese Informationen ohne Gewähr für Richtigkeit bzw. Funktionalität zur Verfügung und übernimmt auch keine Gewährleistung bezüglich der Vollständigkeit oder Richtigkeit der Übersetzung.
Alles erweitern | Alles schließen

Zusammenfassung

Data Transformation Services (DTS) ist eine alternative Methode, um Daten aus einer Access-Datenbank in Microsoft SQL Server zu verschieben.

Hinweis: Die vorherige Version des Microsoft SQL Server 2000-Desktopmoduls wurde als Microsoft Data Engine (MSDE) bezeichnet. Im Gegensatz zu MSDE enthält das SQL Server 2000-Desktopmodul DTS sowie den DTS-Import/Export-Assistenten nicht.

Hinweis: Wenn Sie mithilfe von DTS Access-Tabellen verschieben, werden standardmäßig die Unicode-Zeichenfelder nChar, nVarChar und nText erstellt. Diese Felder führen möglicherweise zu Problemen bei Verknüpfungen aus Access 97, das Unicode nicht unterstützt. Microsoft empfiehlt, diese Felder bei Verknüpfungen aus Access 97 in Char, VarChar und Text zu konvertieren.

Weitere Informationen

DTS bietet die Funktionalität, Daten zwischen SQL Server und einer beliebigen OLE DB- bzw. ODBC-Datenquelle, einschließlich Microsoft Access, zu importieren und zu exportieren. SQL Server enthält DTS und den DTS-Import/Export-Assistenten, die Sie dabei unterstützen, DTS-Pakete interaktiv zu erstellen und auszuführen.

Mithilfe des DTS-Import/Export-Assistenten können Sie automatisch Tabellen in SQL Server erstellen und anschließend Daten aus Access in die neuen SQL Server-Tabellen kopieren. DTS kann Daten zwar viel schneller verschieben als der Upsizing-Assistent von Microsoft Access, enthält aber nicht die gesamten Funktionen des Upsizing-Assistenten von Access. In der folgenden Liste sind die Aktionen aufgeführt, die der Upsizing-Assistent von Access durchführen kann, die der DTS-Import/Export-Assistent hingegen nicht durchführen kann:
  • Wenn eine Access-Tabelle über einen Primärschlüssel verfügt, erstellt der Upsizing-Assistent von Access den Primärschlüssel erneut in der Tabelle, die er in SQL Server erstellt. Bei DTS ist dies nicht der Fall.
  • Der Upsizing-Assistent von Access migriert automatisch alle Regeln und Standards, die in einer Tabelle existieren, in SQL Server. Bei DTS ist dies nicht der Fall.
  • Wenn Tabellen in einer Access-Datenbank über Verknüpfungen verfügen, erstellt der Upsizing-Assistent von Access diese Beziehungen in SQL Server erneut. Bei DTS ist dies nicht der Fall.
  • DTS führt kein Upsizing von Abfragen durch, die in einer Access-Datenbank vorliegen.

Verwenden des DTS-Import/Export-Assistenten

Die folgenden Schritte zeigen, wie Sie mithilfe des DTS-Import/Export-Assistenten die Tabellen "Orders" und "Order Details" aus der Beispieldatenbank "Nordwind.mdb" in eine neue SQL Server-Datenbank kopieren.

Führen Sie diese Schritte durch, um das Format der MDB- bzw. der ACCDB-Datei auf einen Computer zu importieren, auf dem SQL Server 2000 installiert ist.
  1. Klicken Sie in Microsoft Windows XP und in früheren Windows-Versionen auf Start, zeigen Sie auf Programme, zeigen Sie auf Microsoft SQL Server, und klicken Sie danach auf Daten importieren und exportieren.
  2. Klicken Sie auf Weiter, wenn der DTS-Assistent gestartet wird.
  3. Wählen Sie auf der Seite Datenquelle wählen aus der Liste Datenquelle das Programm Microsoft Access aus.
  4. Klicken Sie auf die Generator-Schaltfläche (...) neben dem Feld Dateiname, und navigieren Sie anschließend zu der Beispieldatenbank "Nordwind.mdb".
  5. Doppelklicken Sie auf Nordwind, und klicken Sie anschließend auf Weiter.
  6. Wählen Sie auf der Seite Ziel wählen aus der Liste Ziel das Element Microsoft OLE DB-Provider für SQL Server aus.
  7. Klicken Sie in der Liste Server auf (local).
  8. Klicken Sie auf SQL Server-Authentifizierung verwenden, und geben Sie danach einen Benutzernamen und ein Kennwort ein, die von SQL Server oder MSDE als ein Benutzer identifiziert werden, der über die Berechtigungen verfügt, Datenbanken und Tabellen auf dem Server zu erstellen.
  9. Klicken Sie auf Aktualisieren, und klicken Sie danach in der Datenbankliste auf <neu>.
  10. Geben Sie in das Feld Name den Namen MyNwind ein. Übernehmen Sie die Standardwerte in den Feldern Datendateigröße und Protokolldateigröße, und klicken Sie danach auf OK.
  11. Klicken Sie zweimal auf Weiter.
  12. Klicken Sie in der Liste der Tabellen auf die Tabellen Bestelldetails und Bestellungen.
  13. Klicken Sie zweimal auf Weiter, und klicken Sie danach auf Fertig stellen.
  14. Das DTS-Paket, das Sie mithilfe des DTS-Import/Export-Assistenten erstellt haben, wird ausgeführt. Wenn das DTS-Paket beendet ist, klicken Sie auf OK, und klicken Sie danach auf Fertig, um den Assistenten zu schließen.
Führen Sie diese Schritte durch, um das Dateiformat ACCDB auf einen Computer zu importieren, auf dem SQL Server 2005 installiert ist.
  1. Stellen Sie in SQL Server Management Studio eine Verbindung zum Servertyp Datenbankmodul her, erweitern Sie Datenbanken, klicken Sie mit der rechten Maustaste auf Datenbankname, zeigen Sie auf Tasks, und klicken Sie anschließend auf Daten importieren.
  2. Klicken Sie auf der Seite Datenquelle wählen in der Liste Datenquelle auf Microsoft Office 12.0 Access Database Engine OLE DB Provider, und klicken Sie danach auf Eigenschaften.
  3. Geben Sie auf der Seite Datenverknüpfungseigenschaften unter Datenquelle den Dateinamen DatabaseFile.accdb ein, klicken Sie auf OK und anschließend auf Weiter.
  4. Klicken Sie auf der Seite Ziel wählen in der Liste Ziel auf Microsoft OLE DB-Provider für SQL Server.
  5. Klicken Sie in der Liste Server auf Servername, und klicken Sie danach auf Weiter.
  6. Wählen Sie Daten aus mindestens einer Tabelle oder Sicht kopieren auf der Seite Tabelle kopieren oder Datenbank abfragen aus, und klicken Sie anschließend auf Weiter.
  7. Wählen Sie Tabellenname auf der Seite Quelltabellen und Sichten auswählen aus, um die Tabelle zu importieren, und klicken Sie danach auf Weiter.
  8. Klicken Sie auf der Seite Paket speichern und ausführen auf Weiter.
  9. Klicken Sie auf der Seite Assistenten abschließen auf Fertig stellen, um den Assistenten zu schließen.

Informationsquellen

Weitere Informationen zu DTS sowie zum DTS-Import/Export-Assistenten finden Sie in der Online-Dokumentation zu SQL Server auf folgender Microsoft-Website:
http://technet.microsoft.com/de-de/sqlserver/bb331756.aspx

Eigenschaften

Artikel-ID: 285829 - Geändert am: Freitag, 8. Februar 2008 - Version: 8.5
Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf:
  • Microsoft Office Access 2007
  • Microsoft Office Access 2003
  • Microsoft Access 2002 Standard Edition
Keywords: 
kbdatabase kbdesign kbexport kbimport kbhowto KB285829
Microsoft stellt Ihnen die in der Knowledge Base angebotenen Artikel und Informationen als Service-Leistung zur Verfügung. Microsoft übernimmt keinerlei Gewährleistung dafür, dass die angebotenen Artikel und Informationen auch in Ihrer Einsatzumgebung die erwünschten Ergebnisse erzielen. Die Entscheidung darüber, ob und in welcher Form Sie die angebotenen Artikel und Informationen nutzen, liegt daher allein bei Ihnen. Mit Ausnahme der gesetzlichen Haftung für Vorsatz ist jede Haftung von Microsoft im Zusammenhang mit Ihrer Nutzung dieser Artikel oder Informationen ausgeschlossen.

Ihr Feedback an uns

 

Contact us for more help

Contact us for more help
Connect with Answer Desk for expert help.
Get more support from smallbusiness.support.microsoft.com