Verhalten von SQL Server 2000 Netzwerk Bibliothek während der dynamischen Port Erkennung

SPRACHE AUSWÄHLEN SPRACHE AUSWÄHLEN
Artikel-ID: 286303 - Produkte anzeigen, auf die sich dieser Artikel bezieht
Alles erweitern | Alles schließen

Zusammenfassung

Dieser Artikel beschreibt das Verhalten des SQLServer 2000-Netzwerkbibliotheken als in Bezug auf dynamische Port-Erkennung.

Weitere Informationen

Die SQL Server 2000-Onlinedokumentation Dokumentation beschreibt viele der Verbesserungen an den Netzwerkbibliotheken. Insbesondere die Möglichkeit, dynamisch Ports für sekundäre Instanzen bestimmt.

SQL Server 2000-Clients verwenden DBNETLIB durchführen, um die Ports zu erkennen. DBNETLIB wird immer durch die ODBC oder SQLOLEDB-Komponenten geladen. DBNETLIB ist verantwortlich für Aufrufe entweder direkte IP-SPX oder Weiterleiten von Anforderungen direkt an der Shared Memory, Named Pipes oder andere Netzwerkbibliotheken. DBNETLIB behandelt auch die Rangfolge Protokoll, wenn sekundäre Protokoll Versuche notwendig sind.

Das Clientkonfigurationsprogramm wurde erweitert, eine Option zur Erkennung von dynamic Port bereitzustellen. Wenn Sie das Clientkonfigurationsprogramm aktivieren, wird keine Anschlussnummer für den Alias-Eintrag gespeichert, und DBNETLIB versucht, Kontakt zum Server über einen bekannten UDP-Port, um die richtige Verbindungsinformationen zu erhalten.

Hinweis: Dynamischer Port Erkennung ist nur Aavailable für benannte Instanzen von SQL Server 2000. Das Verhalten von SQL Server 2000 für eine Standardinstanz ist genau wie in früheren Versionen von SQL Server. Die Netzwerkbibliotheken annehmen entweder 1433 oder den globalen Standardanschluss mit dem Clientkonfigurationsprogramm eingerichtet.

Wenn eine Standardinstanz auf einen anderen Anschluss als der Standardanschluss 1433 empfangsbereit ist, können Sie einen Alias bereitstellen oder ändern Sie den globalen Standard-Port. Sie können auch auf die Instanz von SQL Server mithilfe der Servername, seinen vollqualifizierten Domänennamen oder seine IP-verbinden Adresse gefolgt von einem Komma und die Anschlussnummer.

Eigenschaften

Artikel-ID: 286303 - Geändert am: Dienstag, 13. Dezember 2005 - Version: 4.2
Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf:
  • Microsoft SQL Server 2000 Standard Edition
Keywords: 
kbmt kbhowto kbinfo KB286303 KbMtde
Maschinell übersetzter Artikel
Wichtig: Dieser Artikel wurde maschinell und nicht von einem Menschen übersetzt. Die Microsoft Knowledge Base ist sehr umfangreich und ihre Inhalte werden ständig ergänzt beziehungsweise überarbeitet. Um Ihnen dennoch alle Inhalte auf Deutsch anbieten zu können, werden viele Artikel nicht von Menschen, sondern von Übersetzungsprogrammen übersetzt, die kontinuierlich optimiert werden. Doch noch sind maschinell übersetzte Texte in der Regel nicht perfekt, insbesondere hinsichtlich Grammatik und des Einsatzes von Fremdwörtern sowie Fachbegriffen. Microsoft übernimmt keine Gewähr für die sprachliche Qualität oder die technische Richtigkeit der Übersetzungen und ist nicht für Probleme haftbar, die direkt oder indirekt durch Übersetzungsfehler oder die Verwendung der übersetzten Inhalte durch Kunden entstehen könnten.
Den englischen Originalartikel können Sie über folgenden Link abrufen: 286303
Microsoft stellt Ihnen die in der Knowledge Base angebotenen Artikel und Informationen als Service-Leistung zur Verfügung. Microsoft übernimmt keinerlei Gewährleistung dafür, dass die angebotenen Artikel und Informationen auch in Ihrer Einsatzumgebung die erwünschten Ergebnisse erzielen. Die Entscheidung darüber, ob und in welcher Form Sie die angebotenen Artikel und Informationen nutzen, liegt daher allein bei Ihnen. Mit Ausnahme der gesetzlichen Haftung für Vorsatz ist jede Haftung von Microsoft im Zusammenhang mit Ihrer Nutzung dieser Artikel oder Informationen ausgeschlossen.

Ihr Feedback an uns

 

Contact us for more help

Contact us for more help
Connect with Answer Desk for expert help.
Get more support from smallbusiness.support.microsoft.com