[SDP 3][ab09ed03-7576-425f-aae0-8f36c0e8c662] Die vom SQL Server-Konnektivität Diagnose Collector gesammelten Informationen

SPRACHE AUSWÄHLEN SPRACHE AUSWÄHLEN
Artikel-ID: 2871695 - Produkte anzeigen, auf die sich dieser Artikel bezieht
Alles erweitern | Alles schließen

Auf dieser Seite

Zusammenfassung

Die Microsoft SQL Server-Konnektivität Diagnose Collector für Windows Server 2003 R2, Windows Vista, Windows Server 2008, Windows Server 2008 R2, Windows 7, Windows 8, Windows 8.1, Windows Server 2012 und Windows Server 2012 R2 sammelt Diagnoseinformationen, die bei der Problembehandlung von Konnektivitätsproblemen mit SQL Server einer große Klasse nützlich ist. Der SQL Server-Konnektivität Diagnose Collector erfasst auch begrenzte Diagnoseinformationen für Microsoft SQL Server Analysis Services.

Der SQL Server-Konnektivität Diagnose Collector unterstützt die folgenden Versionen von SQL Server:
  • SQLServer 2005
  • SQL Server 2008
  • SQL Server 2008 R2
  • SQL Server 2012

Weitere Informationen

Erforderliche software

Es gibt verschiedene Voraussetzungen zum Ausführen der Diagnose Pakete je nach Betriebssystem des Zielcomputers. Die Diagnose wird automatisch überprüfen Sie Ihren Computer diese Voraussetzungen und ausführen, wenn sie bereits installiert sind. Oder Sie werden aufgefordert, die erforderlichen Komponenten zu installieren, wenn sie nicht bereits auf dem Computer verfügbar sind. Das Microsoft Automated Troubleshooting Service (matten) können auch erforderlichen Software für Sie zu installieren. Zum Beispiel wenn Windows PowerShell nicht auf dem Zielcomputer vorhanden ist, installiert Passepartouts es automatisch. Weitere Informationen finden Sie im folgenden Artikel der Microsoft Knowledge Base:
2598970 Informationen zu Microsoft Automated Services zur Problembehandlung und Diagnose Support-Plattform

Erforderliche Windows-Benutzerrechte

Der SQL Server-Konnektivität Diagnose Collector muss von einem Benutzer ausgeführt werden, die über Administratorrechte auf dem Computer verfügt, auf dem SQL Server-Konnektivität Diagnose Collector ausgeführt wird.

Anforderungen an die SQL Server-Sicherheit


Der SQL Server-Konnektivität Diagnose Collector erkennt alle Instanzen von SQL Server, die auf dem Computer installiert sind, auf denen das Diagnose-Tool ausgeführt wird. Als Teil der Sammlung von Daten versucht der SQL Server-Konnektivität Diagnose Collector jede Instanz von SQL Server herstellen, die das Tool ermittelt, zum Sammeln von Informationen über die aktuelle SQL Server-Konfiguration und der Server "Status". Datenbankverbindungen erfolgen durch die Windows-Authentifizierung verwenden. Für die folgenden Sammlung der Diagnosedaten Aufgaben erfolgreich ausgeführt werden kann muss der Benutzer, der SQL Server-Konnektivität Diagnose Collector ausgeführt wird als Windows-Anmeldung verfügen, die Mitglied der festen Serverrolle Sysadmin ist:
  • SQL Server AlwaysOn Konfigurationsauflistung
  • SQLDIAG Data Collection Scripts

Unterstützung für Windows-Failovercluster

Um SQL Server AlwaysOn Availability Group-Konnektivität oder gruppierten SQL Server-Konnektivität zu diagnostizieren, müssen Sie möglicherweise die SQL Server-Konnektivität diagnostische Collector für mehrere Clusterknoten, sammeln alle erforderlichen Informationen für die Problembehandlung wie folgt ausgeführt:
  • Cluster-Knoten, der gegenwärtig die SQL Server AlwaysOn Availability Group oder SQL Server-Cluster-Ressource besitzt, bei die das Verbindungsproblem auftritt, ist führen Sie der SQL Server-Konnektivität diagnostische Collector aus.
  • Ausführen der SQL Server-Konnektivität diagnostische Collector Knoten der zuvor einem Konnektivitätsfehler aufgetreten. Dies ermöglicht das Sammeln von verschiedenen Protokollen aus dem Cluster-Knoten, in dem der Fehler bereits aufgetreten ist.

Die gesammelten Informationen

Allgemeine Informationen
Tabelle minimierenTabelle vergrößern
BeschreibungDateiname
Grundlegende Systeminformationen. Dazu gehören Computernamen, Service Pack-Nummer, Computermodell, und Prozessortyp und Geschwindigkeit.COMPUTERNAME> _ System_Information.txt
Virtualisierung Informationen usw.COMPUTERNAME> _ DiscoveryReport.xml
Liste der Rollen und Features, die auf Server (Windows Server 2008 R2 oder höher) installiert werdenCOMPUTERNAME> _ ResultReport.xml


Systemlog

Hinweis Der SQL Server-Konnektivität Diagnose Collector sammelt Ereignisse aus den letzten 15 Tagen.

Tabelle minimierenTabelle vergrößern
BeschreibungDateiname
Systemlog in die Formate TXT, CSV, und EVT oder EVTXCOMPUTERNAME> _ evt_System.csv
COMPUTERNAME> _ evt_System.txt
COMPUTERNAME> _ evt_System.evt oder
COMPUTERNAME> _ evt_System.evtx

Anwendungsprotokoll

Hinweis
der SQL Server-Konnektivität Diagnose Collector sammelt Ereignisse aus den letzten 15 Tagen.

Tabelle minimierenTabelle vergrößern
BeschreibungDateiname
Anwendungen Protokolldateien in TXT, CSV, und EVT oder EVTX-formatCOMPUTERNAME> _ evt_Application.csv
COMPUTERNAME> _ evt_Application.txt
COMPUTERNAME> _ evt_Application.evt oder
COMPUTERNAME> _ evt_Application.evtx


Informationen zu Benutzer- und System Umgebungsvariablen auf dem Zielcomputer

Tabelle minimierenTabelle vergrößern
BeschreibungDateiname
Informationen zu Benutzer- und System Umgebungsvariablen im Kontext des aktuellen Benutzersauf dem Zielcomputer im XML- und TXT-FormatCOMPUTERNAME> _ EnvironmentVariables.xml
COMPUTERNAME> _ EnvironmentVariables.txt


Informationen über Dienste, die auf dem Zielcomputer installiert sind

Tabelle minimierenTabelle vergrößern
BeschreibungDateiname
Informationen zu Diensten, die auf dem Zielcomputer installiert sindCOMPUTERNAME> _SC_Services_Output.xml


Informationen zur Filtertreibern, die auf dem Zielcomputer installiert sind

Tabelle minimierenTabelle vergrößern
BeschreibungDateiname
Auflisten Sie obere und untere Filtertreiber mit Fltrfind.exe COMPUTERNAME> _FltrFind.txt

Bericht der Mini-Filtertreiber

Tabelle minimierenTabelle vergrößern
BeschreibungDateiname
Auflisten Sie Mini-Filtertreiber mit Fltmc.exeCOMPUTERNAME> _Fltmc.txt

Informationen über alle laufenden Prozesse und Treiber-Informationen zusammen mit der Dateiversion

Tabelle minimierenTabelle vergrößern
BeschreibungDateiname
Ausführen von TreibernCOMPUTERNAME> _sym_RunningDrivers.csv
Ausführen von TreibernCOMPUTERNAME> _sym_RunningDrivers.txt
%windir%\system32\drivers\*.*COMPUTERNAME> _sym_Drivers.csv
%windir%\system32\drivers\*.*COMPUTERNAME> _sym_Drivers.txt
Laufende ProzesseCOMPUTERNAME> _sym_Process.csv
Laufende ProzesseCOMPUTERNAME> _sym_Process.txt


Informationen über die Netzwerkkonfiguration des Zielcomputers


Tabelle minimierenTabelle vergrößern
BeschreibungDateiname
SMB-Konfiguration Basisinformationen wie z. B. Ausgabe der net.exe Unterbefehle wie net Sharenet-Sitzungen, Netznutzung, net Accountsund net configCOMPUTERNAME> _SMB Info.txt
Grundlegende TCP/IP- und networking-Konfigurationsinformationen, wie z. B. TCP/IP-Registrierungsschlüssel und Ausgaben von Ipconfig, Netstat, Nbtstatund Netsh -BefehleCOMPUTERNAME> _TcpIp Info.txt
DNS-Client-Hosts-DateiCOMPUTERNAME> _DnsClient_HostsFile.txt
Ausgabe des Befehls IPCONFIG/displaydns ein.COMPUTERNAME> _DnsClient_ipconfig displaydns.txt
Ausgabe des Befehls NETSH DNSCLIENT SHOW STATE

Hinweis Dieser Befehl ist nicht gültig für Windows Server 2003
COMPUTERNAME> Anzeigezustand _DnsClient_netsh_dnsclient.TXT
Registrierungseinträge für DNS-ClientsCOMPUTERNAME> _DnsClient_reg_.txt
TCP/IP-Parameter-Registrierungsschlüssel HKLM\SYSTEM\CurrentControlSet\Services\Tcpip\Parameters

COMPUTERNAME> _TcpIp_Parameters_Registry.xml
Netzwerkadapter-EigenschaftenCOMPUTERNAME> _NetworkAdapterConfigurations.xml



Sicherung der Registrierung und Text von Dumpdateien von Registrierungsstrukturen CurrentControlSet und SQL Server

Tabelle minimierenTabelle vergrößern
BeschreibungDateiname
HKLM\System\CurrentControlSet\SessionManagersCOMPUTERNAME> _CurrentControlSet_Reg.txt
HKLM\SYSTEM\CurrentControlSet\Control\LsaCOMPUTERNAME> _CurrentControlSet_Reg.txt
HKLM\SYSTEM\CurrentControlSetCOMPUTERNAME> _CurrentControlSet_Reg.hiv
HKLM\SOFTWARE\Microsoft\Microsoft SQL ServerCOMPUTERNAME> _REG_SQL.txt
HKLM\SOFTWARE\Microsoft\MSSQLServerCOMPUTERNAME> _REG_SQL.txt
HKLM\SOFTWARE\Microsoft\Microsoft SQL Server 2005 RedistCOMPUTERNAME> _REG_SQL.txt
HKLM\Software\Microsoft\MSFTESQLInstMapCOMPUTERNAME> _REG_SQL.txt
HKLM\SOFTWARE\Microsoft\Microsoft SQL Native ClientCOMPUTERNAME> _REG_SQL.txt
HKLM\SOFTWARE\Microsoft\OLAP ServerCOMPUTERNAME> _REG_SQL.txt
HKLM\SOFTWARE\Microsoft\SNACCOMPUTERNAME> _REG_SQL.txt
HKLM\SOFTWARE\Microsoft\SQLXML4COMPUTERNAME> _REG_SQL.txt
HKLM\Software\Microsoft\VsaCOMPUTERNAME> _REG_SQL.txt
HKLM\SOFTWARE\ODBCCOMPUTERNAME> _REG_SQL.txt
HKLM\SOFTWARE\Microsoft\MSDTSCOMPUTERNAME> _REG_SQL.txt
HKLM\SOFTWARE\Microsoft\MSXML 6.0-Parser und -SDK<COMPUTER_NAME>_REG_SQL.txt</COMPUTER_NAME>
HKLM\SOFTWARE\Microsoft\MSXML60COMPUTERNAME> _REG_SQL.txt
SQL Server-HKCU\Software\Microsoft\MicrosoftCOMPUTERNAME> _REG_SQL.txt
HKLM\SOFTWARE\Microsoft\Microsoft SQL ServerCOMPUTERNAME> _REG_SQL.txt
SQL Server-HKLM\SOFTWARE\Wow6432Node\Microsoft\MicrosoftCOMPUTERNAME> _Wow6432Node_REG_SQL.txt
HKLM\SOFTWARE\Wow6432Node\Microsoft\MSSQLServerCOMPUTERNAME> _Wow6432Node_REG_SQL.txt
HKLM\SOFTWARE\Wow6432Node\Microsoft\Microsoft SQL Server 2005 RedistCOMPUTERNAME> _Wow6432Node_REG_SQL.txt
HKLM\SOFTWARE\Wow6432Node\Microsoft\Microsoft SQL Native ClientCOMPUTERNAME> _Wow6432Node_REG_SQL.txt
HKLM\SOFTWARE\Wow6432Node\Microsoft\Microsoft SQL Native Client 10.0COMPUTERNAME> _Wow6432Node_REG_SQL.txt
HKLM\SOFTWARE\Wow6432Node\Microsoft\SNACCOMPUTERNAME> _Wow6432Node_REG_SQL.txt
HKLM\SOFTWARE\Wow6432Node\Microsoft\SQLXML4COMPUTERNAME> _Wow6432Node_REG_SQL.txt
HKLM\Software\Wow6432Node\Microsoft\VsaCOMPUTERNAME> _Wow6432Node_REG_SQL.txt
HKLM\SOFTWARE\Wow6432Node\ODBCCOMPUTERNAME> _Wow6432Node_REG_SQL.txt
HKLM\SOFTWARE\Wow6432Node\Microsoft\MSDTSCOMPUTERNAME> _Wow6432Node_REG_SQL.txt
Sicherung des Schlüssels im Format HIV HKLM\SOFTWARE\Microsoft\Microsoft SQL ServerCOMPUTERNAME> _Microsoft_SQL_Server.hiv



Die Ausgabe des Dienstprogramms PSTAT

Tabelle minimierenTabelle vergrößern
BeschreibungDateiname
Ausgabe von PSTAT..exeCOMPUTERNAME> _PStat.txt



Informationen zur Windows-firewall

Tabelle minimierenTabelle vergrößern
BeschreibungDateiname
Ausgabe des Befehls Netsh Advfirewall showzusammen mit verschiedenen OptionenCOMPUTERNAME> _Firewall_netsh_advfirewall.txt
Ausgabe des Netsh Advfirewall verbind Regelname anzeigen = allCOMPUTERNAME> _Firewall_netsh_advfirewall-verbind-rules.txt
Ausgabe von Netsh Advfirewall exportierenCOMPUTERNAME> _Firewall_netsh_advfirewall export.wfw
Ausgabe des Netsh Advfirewall Firewall show Rule Name = allCOMPUTERNAME> _Firewall_netsh_advfirewall-Firewall-rules.txt
Ausgabe von Netsh Wfp anzeigen neteventsCOMPUTERNAME> _Firewall_netsh_wfp-Show-netevents.txt
HKLM\SOFTWARE\Policies\Microsoft\WindowsFirewallCOMPUTERNAME> _Firewall_reg_.txt
HKLM\SYSTEM\CurrentControlSet\Services\BFE COMPUTERNAME> _Firewall_reg_.txt
HKLM\SYSTEM\CurrentControlSet\Services\IKEEXTCOMPUTERNAME> _Firewall_reg_.txt
HKLM\SYSTEM\CurrentControlSet\Services\MpsSvcCOMPUTERNAME> _Firewall_reg_.txt
HKLM\SYSTEM\CurrentControlSet\Services\SharedAccess"COMPUTERNAME> _Firewall_reg_.txt


Informationen zum Zuweisen von Benutzerrechten auf dem Zielcomputer

Tabelle minimierenTabelle vergrößern
BeschreibungDateiname
Zuweisen von lokalen BenutzerrechtenCOMPUTERNAME> _UserRights.txt


Informationen über die Domäne, mit der der Zielcomputer verbunden ist
Tabelle minimierenTabelle vergrößern
BeschreibungDateiname
Informationen über die Domäne, mit der der Zielcomputer verbunden ist COMPUTERNAME> _DSMisc.txt


Kerberos-Tickets und TGT

Tabelle minimierenTabelle vergrößern
BeschreibungDateiname
Kerberos-Tickets und TGTCOMPUTERNAME> _ Kerberos_klist.txt


Kerberos, LSA und SChannel-Registrierungsschlüssel auf dem Zielcomputer

Tabelle minimierenTabelle vergrößern
BeschreibungDateiname
HKLM:\System\CurrentControlSet\Control\Lsa
HKLM:\System\CurrentControlSet\Control\Lsa\MSV1_0
HKLM:\System\CurrentControlSet\Control\Lsa\Kerberos\Parameters
HKLM:\System\CurrentControlSet\Services\LanmanServer\Parameters
HKLM:\SYSTEM\CurrentControlSet\Control\SecurityProviders\SCHANNEL
COMPUTERNAME> _ Authentication_Registry.xml


Server-Netzwerkkonfiguration aller Instanzen von SQL Server auf dem Zielcomputer

Tabelle minimierenTabelle vergrößern
BeschreibungDateiname
SQL Server-Netzwerkkonfigurationen (TCP/IP-NP, Shared Memory und So weiter) für alle Instanzen von SQL Server. Darüber hinaus (Datenbankmodul) Instanzen auf dem Zielcomputer. Dies schließt sowohl 64- und 32-Bit-Instanzen auf einem 64-Bit-Computer.COMPUTERNAME> _ SqlServer_Network_Configurations.xml


Active Directory-Eigenschaften und SPN für SQL Server-Dienstkonten auf dem Zielcomputer

Tabelle minimierenTabelle vergrößern
BeschreibungDateiname
Active Directory-Eigenschaften und SPN für SQL Server-Dienstkonten auf dem ZielcomputerCOMPUTERNAME> _ SqlServiceAccounts_SPN_ADProperties.xml
COMPUTERNAME> _ SQLInstances_Spn_Summary.xml


SQL Server-Fehlerprotokolle

Der SQL Server-Konnektivität Diagnose Collector sammelt bis zu 20 Fehlerprotokolle von SQL Server für jede ermittelte Instanz, die die folgenden Kriterien erfüllt:
  • Die Größe jeder Protokolldatei Fehler müssen 200 MB oder weniger.
  • Die maximale Gesamtgröße aller erfassten Fehlermeldungen Protokolldateien in unkomprimierte darf 250 MB nicht überschreiten. Wenn die Grenze von 250 MB erreicht ist, werden keine zusätzlichen Fehlerprotokolle für die Instanz von SQL Server gesammelt.



Tabelle minimierenTabelle vergrößern
BeschreibungDateiname
Sammelt SQL Server-Fehlerprotokolle für alle Instanzen, die auf dem Computer installiert sind, auf denen das Tool ausgeführt wird. Benannte Instanz:
COMPUTERNAME>_INSTANCE_NAME> _1033_ERRORLOG [...n]

Standardinstanz:
COMPUTERNAME> _MSSQLSERVER_ERRORLOG [...n]

Hinweis Wenn der SQL Server-Konnektivität Diagnose Collector für Windows-Failovercluster ausgeführt wird, sind SQL Server-Fehlerprotokolle nur erhoben, wenn auf einem Laufwerk gespeichert sind, die "Eigentümer" und "online" auf dem Ziel-Clusterknoten ist.

SQL Server-Agent-Protokolle

Der SQL Server-Konnektivität Diagnose Collector sammelt bis zu 20 SQL Server-Agent-Protokolle für die einzelnen erkannten Instanzen, die die folgenden Kriterien erfüllt:
  • Die Größe der Protokolldateien für die SQL Server-Agent muss 200 MB oder weniger.
  • Die maximale Gesamtgröße aller gesammelten SQL Server-Agent-Protokolldateien in unkomprimierte darf 250 MB nicht überschreiten. Wenn die Grenze von 250 MB erreicht ist, werden keine weiteren SQL Server-Agent-Protokolldateien für die Instanz von SQL Server gesammelt.


Tabelle minimierenTabelle vergrößern
BeschreibungDateiname
Sammelt SQL Server-Agent-Protokolle für alle Instanzen, die auf dem Computer installiert sind, auf denen das Tool ausgeführt wird. Benannte Instanz:
COMPUTERNAME>_INSTANCE_NAME> _1033_SQLAGENT.[OUT | n]

Standardinstanz:
COMPUTERNAME> _MSSQLSERVER__1033_SQLAGENT.[, |N]

Hinweis Wenn der SQL Server-Konnektivität Diagnose Collector für Windows-Failovercluster ausgeführt wird, sind SQL Server-Agent-Protokolle nur erhoben, wenn auf einem Laufwerk gespeichert sind, die "Eigentümer" und "online" auf dem Ziel-Clusterknoten ist.


Minidump-Dateien für SQL Server

Der SQL Server-Konnektivität Diagnose Collector erfasst bis zu 10 Minidump-Dateien von SQL Server für jede ermittelte Instanz von SQL Server. Die Dateien werden in absteigender Reihenfolge, basierend auf dem Erstellungsdatum der Minidump-Datei gesammelt. Dies bedeutet, dass die zuletzt generierten Dateien zuerst erfasst werden. Die gesammelten Dateien müssen die folgenden Kriterien erfüllen:
  • Die Größe der einzelnen Minidump-Datei muß 100 Megabyte (MB) oder weniger.
  • Jede Minidump-Datei muss 30 Tage oder weniger sein.
  • Die maximale Gesamtgröße aller gesammelten Minidump-Dateien für eine bestimmte Instanz von SQL Server in nicht komprimierte darf 200 MB nicht überschreiten. Wenn die 200 MB erreicht ist, werden keine zusätzlichen Minidump-Dateien für die Instanz von SQL Server gesammelt.


Hinweis Alle Dateien für eine bestimmte Instanz werden in einem Zip-Archiv komprimiert, bevor sie gesammelt werden.

Tabelle minimierenTabelle vergrößern
BeschreibungDateiname
Minidump-Dateien für SQL Server Benannte Instanz:
COMPUTERNAME>_INSTANCE_NAME> _1033_SqlMiniDumps.zip

Standardinstanz:
COMPUTERNAME> _MSSQLSERVER_1033_SqlMiniDumps ZIP-Dateien
Ein Inventar-Report Dump generiert und für jede ermittelte Instanz von SQL Server gesammelt Benannte Instanz:
COMPUTERNAME>_INSTANCE_NAME> _DumpInventory.log

Standardinstanz:
COMPUTERNAME> _MSSQLSERVER_DumpInventory.log


Hinweis
bei der SQL Server-Konnektivität Diagnose Collector für ein Windows-Failovercluster ausgeführt wird, Minidump-Dateien von SQL Server werden nur erfasst, wenn sie sich auf einem Laufwerk, das "gehört" und "online" auf den zielclusterknoten sind.


SQLDIAG Datensammlungs-Skript

SQLDIAG Datensammlungs-Skript wird für jede Instanz von SQL Server ausgeführt werden, die dem Service Status "Ausführen." Die Ausgabe des Skripts wird in eine Datei umgeleitet und durch die Diagnose.

Tabelle minimierenTabelle vergrößern
BeschreibungDateiname
Ausgabe von SQLDIAG SkriptBenannte Instanz:
COMPUTERNAME>_INSTANCE_NAME> _1033_sp_sqldiag_Shutdown.out

Standardinstanz:
COMPUTERNAME> _MSSQLSERVER_1033_sp_sqldiag_Shutdown.out

SQL Server AlwaysOn-Konfigurationsinformationen

Hinweis Informationen über die SQL Server AlwaysOn ist nur über Instanzen von SQL Server 2012 gesammelt.

Tabelle minimierenTabelle vergrößern
BeschreibungDateiname
SQL Server AlwaysOn-KonfigurationsinformationenBenannte Instanz:
COMPUTERNAME>_INSTANCE_NAME> _1033_AlwaysOn.out

Standardinstanz:
COMPUTERNAME> _MSSQLSERVER_1033_AlwaysOn.out

SQL Server AlwaysOn Gesundheit Protokolle

SQL Server AlwaysOn Gesundheit Sitzungsprotokolle werden von jeder Instanz von SQL Server 2012 gesammelt, die auf dem Zielcomputer installiert ist. Die Dateien werden gesammelt und in "Instance bestimmte" komprimierte Archive komprimiert.

Die maximale Anzahl von SQL Server AlwaysOn Health-Protokolle, die für jede ermittelte Instanz erfasst werden, beträgt 20. Die Dateien werden in absteigender Reihenfolge, basierend auf dem Erstellungsdatum der Datei erfasst.

Tabelle minimierenTabelle vergrößern
BeschreibungDateiname
SQL Server AlwaysOn Gesundheit ProtokolleBenannte Instanz:
COMPUTERNAME>_INSTANCE_NAME> _AlwaysOn_health_XeLogs.zip

Standardinstanz:
COMPUTERNAME> _MSSQLSERVER_AlwaysOn_health_XeLogs.zip

HinweisWenn der SQL Server-Konnektivität Diagnose Collector für Windows-Failovercluster ausgeführt wird, sind SQL Server AlwaysOn Gesundheit Protokolle gesammelt, nur dann, wenn sie auf einem Laufwerk gespeichert werden, die "Eigentümer" und "online" auf dem Ziel-Clusterknoten ist.


SQL Server Failover Cluster Health Protokolle

SQL Server Failover Cluster Health Protokolle werden von jeder "clustered" Instanz von SQL Server 2012 gesammelt, die auf dem Zielcomputer installiert ist. Die Dateien werden gesammelt und in "Instance bestimmte" komprimierte Archive komprimiert.

Die maximale Anzahl von Failover Cluster Health Protokolle, die für jede Instanz erfasst werden, beträgt 20. Die Dateien werden in absteigender Reihenfolge, basierend auf dem Erstellungsdatum der Datei erfasst.

Tabelle minimierenTabelle vergrößern
BeschreibungDateiname
SQL Server Failover Cluster Health ProtokolleBenannte Instanz:
COMPUTERNAME>_INSTANCE_NAME> _FailoverCluster_health_XeLogs.zip

Standardinstanz:
COMPUTERNAME> _MSSQLSERVER_FailoverCluster_health_XeLogs.zip

HinweisSQL Server Failover Cluster Health Protokolle werden gesammelt, nur dann, wenn sie auf einem Laufwerk gespeichert werden, die "Eigentümer" und "online" auf dem Ziel-Clusterknoten ist.

SQL Server-Standardprotokolle System health

SQL Server-Standardprotokolle Health System sind von jeder Instanz von SQL Server 2012 gesammelt, die auf dem Zielcomputer installiert ist. Die Dateien werden gesammelt und in "Instance bestimmte" komprimierte Archive komprimiert.

Tabelle minimierenTabelle vergrößern
BeschreibungDateiname
SQL Server-Standardprotokolle System healthBenannte Instanz:
COMPUTERNAME>_INSTANCE_NAME> _system_health_XeLogs.zip

Standardinstanz:
COMPUTERNAME> _MSSQLSERVER_system_health_XeLogs.zip

Hinweis Wenn der SQL Server-Konnektivität Diagnose Collector für Windows-Failovercluster ausgeführt wird, werden SQL Server-Standardprotokolle Health System nur, wenn sie auf einem Laufwerk gespeichert werden, die "Eigentümer" und "online" auf dem Ziel-Clusterknoten ist gesammelt.

Eigenschaften

Artikel-ID: 2871695 - Geändert am: Freitag, 25. Oktober 2013 - Version: 2.0
Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf:
  • Microsoft SQL Server 2005 Developer Edition
  • Microsoft SQL Server 2005 Enterprise Edition
  • Microsoft SQL Server 2005 Enterprise Edition for Itanium Based Systems
  • Microsoft SQL Server 2005 Enterprise X64 Edition
  • Microsoft SQL Server 2005 Evaluation Edition
  • Microsoft SQL Server 2005 Express Edition
  • Microsoft SQL Server 2005 Express Edition with Advanced Services
  • Microsoft SQL Server 2005 Standard Edition
  • Microsoft SQL Server 2005 Standard Edition for Itanium Based Systems
  • Microsoft SQL Server 2005 Standard X64 Edition
  • Microsoft SQL Server 2005 Workgroup Edition
  • Microsoft SQL Server 2008 Developer
  • Microsoft SQL Server 2008 Enterprise
  • Microsoft SQL Server 2008 Enterprise Evaluation
  • Microsoft SQL Server 2008 Express
  • Microsoft SQL Server 2008 Express with Advanced Services
  • Microsoft SQL Server 2008 R2 Datacenter
  • Microsoft SQL Server 2008 R2 Developer
  • Microsoft SQL Server 2008 R2 Enterprise
  • Microsoft SQL Server 2008 R2 Express
  • Microsoft SQL Server 2008 R2 Express with Advanced Services
  • Microsoft SQL Server 2008 R2 Parallel Data Warehouse
  • Microsoft SQL Server 2008 R2 Standard
  • Microsoft SQL Server 2008 R2 Standard Edition for Small Business
  • Microsoft SQL Server 2008 R2 Web
  • Microsoft SQL Server 2008 R2 Workgroup
  • Microsoft SQL Server 2008 Reporting Services
  • Microsoft SQL Server 2008 Standard
  • Microsoft SQL Server 2008 Standard Edition for Small Business
  • Microsoft SQL Server 2008 Web
  • Microsoft SQL Server 2008 Workgroup
  • Microsoft SQL Server 2012 Business Intelligence
  • Microsoft SQL Server 2012 Developer
  • Microsoft SQL Server 2012 Enterprise
  • Microsoft SQL Server 2012 Express
  • Microsoft SQL Server 2012 Parallel Data Warehouse
  • Microsoft SQL Server 2012 Standard
  • Microsoft SQL Server 2012 Web
  • SQL Server 2012 Enterprise Core
Keywords: 
kbmt KB2871695 KbMtde
Maschinell übersetzter Artikel
Wichtig: Dieser Artikel wurde maschinell übersetzt und wird dann möglicherweise mithilfe des Community Translation Framework (CTF) von Mitgliedern unserer Microsoft Community nachbearbeitet. Weitere Informationen zu CTF finden Sie unter http://support.microsoft.com/gp/machine-translation-corrections/de.
Den englischen Originalartikel können Sie über folgenden Link abrufen: 2871695
Microsoft stellt Ihnen die in der Knowledge Base angebotenen Artikel und Informationen als Service-Leistung zur Verfügung. Microsoft übernimmt keinerlei Gewährleistung dafür, dass die angebotenen Artikel und Informationen auch in Ihrer Einsatzumgebung die erwünschten Ergebnisse erzielen. Die Entscheidung darüber, ob und in welcher Form Sie die angebotenen Artikel und Informationen nutzen, liegt daher allein bei Ihnen. Mit Ausnahme der gesetzlichen Haftung für Vorsatz ist jede Haftung von Microsoft im Zusammenhang mit Ihrer Nutzung dieser Artikel oder Informationen ausgeschlossen.

Ihr Feedback an uns

 

Contact us for more help

Contact us for more help
Connect with Answer Desk for expert help.
Get more support from smallbusiness.support.microsoft.com